Fototipp 39: Fotografieren im Herbst – Tipps für Motive & Technik

| Lesezeit ca. sieben Minuten

Eigentlich mag ich es nicht, wenn es kälter wird. Aber der Herbst mit seinen Farben lässt eben doch jedes Fotografenherz höher schlagen. In diesem Beitrag gebe ich dir Tipps für Fotografieren im Herbst. Viel Spaß damit!

Inhalt:

Ich bin übrigens Marc, begeisterter Papa, Blogger, YouTuber, Foto- und Reisefuzzi.
Mehr über mich findest du hier. Und hier findest du meine aktuelle Fotoausrüstung.

Du hast Fragen, Anregungen...?
Schreib mir: marc@reisezoom.com

Fotografierst du gerne draußen? Willkommen im Herbst: Der Jahreszeit mit dem besten Licht und den schönsten Farben!

Morgens, wenn du aufstehst, ist es noch dunkel. Gehst du vor die Tür, ist es kalt, der erste Frost. Der Winter kündigt sich an. Kurze Tage, kein Freibadwetter und das Ende der Grillsaison. Das sind einige der Nachteile des Herbsts.

Auf der anderen Seite gibt es aber wahnsinnig schöne Tage. Goldene Blätter im Sonnenschein, langgezogene Schatten, klare Sonnenuntergänge und grandioses Licht, oft sogar den ganzen Tag über!

Licht und Wetter im Herbst

Die Sonne steht im Herbst viel tiefer, dadurch wird das Licht weicher, Gegenstände werfen längere Schatten, die Umgebung wird plastischer.

Das beste Licht hast du auch im Herbst rund um Sonnenauf- und untergang. Allerdings ist die Zeitspanne deutlich länger. Während es im Sommer oft nur wenige Minuten mit optimalen Lichtverhältnissen sind, können daraus im Herbst 2-3 Stunden werden.

Alles golden. Das Licht, der Fluss, die Bällter. Solche Aufnahmen kannst du nur im Herbst machen.

Selbst um die Mittagszeit kann das Licht noch brauchbar sein.

Aber nicht nur bei Sonnenschein liefert dir der Herbst fotogenes Licht. Bei Bewölkung entsteht oft ein ganz besonders diffuses, weiches Licht.

Windmühle im Herbst

14:44 Uhr, Mitte Oktober. Willst du solche Lichtverhältnisse im Sommer, musst du entweder früh aufstehen oder spät unterwegs sein.

Weitere Vorteile:
Morgens gibt es oft Nebel. Im Zusammenspiel mit der flachen Sonne genial!
Abends hingegen ist die Luft oft klar und du kannst schöne Sonnenuntergänge fotografieren.

Eine Nebelbank voraus. Was will man mehr?

Fototouren im Herbst

Bei so viel Schwärmerei über die Schönheit des Herbstes ist es naheliegend, dass ich zu dieser Jahreszeit schon mehr als eine Fototour unternommen habe. So war ich z.B. in der Sächsischen Schweiz unterwegs, aber auch hier, im Berliner Umland finden sich immer wieder tolle Motive.

Hier zwei Fototouren als Video zur Motivation. Einfach raus gehen, um die Schönheit der Natur zu erleben!

In diesem Video nehme ich dich mit in die Schönower Heide und zum Bauhausdenkmal Bernau:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In diesem Video fasse ich zwei Wochen mit der Canon EOS R5 zusammen. Auch mit ihr war ich im Berliner Umland unterwegs, erkundete verlassene Orte und erfreute mich an den tollen Farben der Natur.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Meine Wanderungen findest du in der Regel auf meinem Profil bei komoot. Wenn du virtuell dabei sein willst, folgst du mir am besten auf Instagram, dort erstelle ich während meiner Touren immer Storys.

Was du im Herbst fotografieren kannst

Ich fotografiere zu 99% draußen, das solltest du im Herbst auch tun!
Fotografieren kannst du, was dir gefällt.

In der Regel geht es ab Ende September los. Richtig gut wird es im goldenen Oktober, aber auch der November bietet viele tolle Motive.

Wechsle bei deinen Bildern ab. Zeige mal das ganze Bild, ein anderes Mal nur Details.

Passe bei der Wahl des Bildausschnittes auf deinen Schatten und den Schatten der Kamera auf. Durch die tiefstehende Sonne ist er schneller im Bild, als du denkst.

Benutze ein Stativ, für das extra Quäntchen an Schärfe.

Nutze folgende Grundeinstellungen an deiner Kamera:

Beispiele für Fotos im Herbst

Bäume und Blätter

Der Klassiker im Herbst sind die bunten Blätter, entweder an den Bäumen oder auf dem Boden.
Suche nach Kontrasten. Verschiedene Bäume haben unterschiedliche Farben!

Diese Farben. Verrückt!

Bunte Blätter und Sonne

Einfach verrückt, was die Natur im Herbst zu bieten hat.

Bei Landschaftsaufnahme stelle ich die Blende in der Regel auf Werte im mittleren Bereich des Objektivs.
Reicht dir das Licht nicht, kannst du die Blende weiter öffnen und auf einen weiter entfernten Punkt fokussieren. Achte dabei auf die hyperfokale Distanz.

Belichte bei Wind eher kurz, sonst wirken Bäume und Blätter unscharf. Zur Not erhöhst du die ISO-Empfindlichkeit.

Die Farbenpracht im Herbst

Die Farbenpracht im Herbst

Bunte Blätter im Herbst

Bunte Blätter im Herbst

Die verschiedenen Farben im Herbst

Die verschiedenen Farben im Herbst

Achte bei Blättern am Boden auf Details. Bspw. hat bei diesem Bild die Sonne direkt von hinten durch das Blatt gescheint.

Ein Blatt im Sonnenschein

Ein Blatt im Sonnenschein

Öffne die Blende, um das Blatt freizustellen und den Hintergrund in Unschärfe verschwimmen zu lassen. Beachte dabei aber, dass die Unschärfe nicht zu früh einsetzt. Experimentiere!

Und noch ein angeleuchtetes Blatt. Available Light 🙂

Blätter am Straßenrand

Blätter am Straßenrand

Pilze

Herbst ist Pilzzeit. Ich teile die Begeisterung fürs Pilzesammeln nicht mit meinen Mitmenschen – ich bin eher Jäger, nicht Sammler.
Als Jäger gehe ich auf die Jagd nach Pilzen, um sie mit der Kamera abzuschießen!

Bei Pilzen ist es ähnlich wie bei den Blättern am Boden. Es sind Details, öffne also die Blende.

Fliegenpilz

Ein Fliegenpilz

Pilz

Ungewöhnliche Perspektiven machen deine Fotos interessant!

Halte die Augen auf, es gibt Tage, da findest du überall Pilze, aber plötzlich sind viele auch wieder weg.

Fliegenpilze

Zwei Fliegenpilze

Nebel

Nebel verleiht der Landschaft einen ganz eigenen Charakter. Mystisch, unheimlich.
Im Herbst findest du morgens oft Bodennebel.

Nutze am betsen ein Stativ und stelle die Blende in den mittleren Bereich: Viel Spaß!

Bodennebel

Bodennebel

Straße im Nebel

Nebel kann aber auch ohne Sonnenschein und Sonnenaufgang faszinieren. So wird aus ansonsten langweiligen Szenen doch noch etwas Spannendes.

Tau & Frost

Ich sagte es schon, der Winter kündigt sich an. Morgens ist Tau oder gar Frost auf den Feldern und Wiesen.
Mache dich auf den Weg und streife durch die Natur.
Auf kompletten Landschaftsbildern wirst du den Tau nicht zeigen können, konzentriere dich hier mehr auf Details.
Frost hingegen kann die ganze Landschaft anders aussehen lassen. Versuche dein Glück!

Tau

Faszinierend, diese einzelnen Tropfen auf den Gräsern.

Der erste Frost

Der erste Frost

Klare Sonnenauf – und untergänge

Auch wenn es kitschig ist, ich liebe Sonnenuntergänge. Im Gegensatz zum Sonnenaufgang musst du dafür nicht früh aufstehen, es ist wärmer und die Luft ist klarer.

Trotzdem hat beides seine Berechtigung und seinen ganz eigenen Charme.

Sonnenaufgang Nebel

Ein typischer Sonnenaufgang im Herbst.

Willst du Strahlen rund um die Sonne darstellen, musst du die Blende weit schließen.

Wolken und schlechtes Wetter

Der Herbst ist nicht nur für schöne, goldene Tage bekannt. Es ist auch stürmisch, trübe und widerlich!
Ich kann mich bspw. an einen Urlaub in Dänemark erinnern, an dem es jeden Tag regnete.

Trotzdem lohnt es sich, wenn du aus deiner mummeligen Höhle herauskommst und die Kamera am Anschlag hast.

Zum einen ist das Licht bei Bewölkung total anders und vor allem im Herbst absolut genial! Zum anderen kannst du mit Spiegelungen in Pfützen spielen, Regentropfen fotografieren oder einfach nur das widerliche Wetter dokumentieren.

Alles nass

Alles nass, sogar die Linse der Kamera!

Diffues Licht im Herbst

Diffuses Licht im Herbst

Spiegelungen kommen immer gut!

Tiere im Herbst

Wenn sich die Vögel sammeln, um über den Winter in den Süden zu fliegen, weißt du: Es ist Herbst!

Hier in Brandenburg sammeln sich Jahr für Jahr tausende Kraniche. Die großen, stolzen Vögel zu beobachten und zu fotografieren ist immer wieder spannend.

Kraniche

Kraniche kurz nach dem Start.

Sind das Gänse oder Kraniche? Wie auch immer in Verbindung mit den bunten Blättern ist es typisch Herbst.

Aber auch „ganz normale“ Enten kannst du ins herbstliche Licht rücken. Bei diesem Foto spiegeln sich die bunten Blätter im Wasser und tauchen so alles in herbstliche Farben.

Enten im Herbst

Enten im Herbst

Halloween

31. Oktober ist Halloween und dieses Fest bietet eine Fülle von Motiven. Manche Häuser sind dekoriert, die Kinder geschminkt und überall gibt es Kürbisse als Deko.

Feuer und Monster

Das Höllenfeuer mit einer gruseligen Gestallt dahinter

Halloween-Deko

Lustige und gruselige Kürbis-Deko findest du im Herbst in Hülle und Fülle

Jetzt bist du dran!

Du siehst, an Motiven mangelt es im Herbst ganz bestimmt nicht! Ich hoffe, dir mit diesem Beitrag und den vielen Beispielen genug Motivation auf den Weg gegeben zu haben, dass auch du deine Sachen packst und losziehst. Ob dabei tolle Motive entstehen oder nicht, ist fast egal. Unterwegs in der Natur zu sein, tut einfach gut!