Fototipp 21: Die hyperfokale Distanz erklärt

Beschäftigst du dich mit dem Thema Schärfentiefe in der Landschaftsfotografie, stolperst du irgendwann über die hyperfokale Distanz.
Was das ist und wie du damit arbeitest, zeige ich dir heute.

Hast du meinen letzten Fototipp zum Thema »Berechnung der Schärfentiefe« gelesen und verstanden? Dann wird es heute einfach, ich führe nur einen neuen Begriff ein: Die hyperfokale Distanz.
Falls nicht empfehle ich dir, den Beitrag zu lesen. Denn darauf baut alles auf.

Hyperfokale Distanz klingt ultimativ kompliziert. Ist es aber nicht.

Wikipedia sagt:

Als hyperfokale Entfernung beziehungsweise hyperfokale Distanz wird in der Fotografie diejenige endliche Gegenstandsweite bezeichnet, bei der, wenn man genau auf diese Entfernung fokussiert, im Unendlichen liegende Objekte ebenfalls gerade noch mit akzeptabler Unschärfe abgebildet werden.

Ich gebe es zu, es klingt immer noch ultimativ kompliziert.
Machen wir es einfach:
Willst du deine Schärfentiefe bis ins unendliche ausdehnen ohne die Blende weiter zu schließen? Dann musst du auf einen weiter entfernten Punkt fokussieren.
Die hyperfokale Distanz ist genau dieser Punkt ab dem du eine akzeptable Schärfe im Unendlichen hast.
Kappiert?

Letzte Woche habe ich die Schärfentiefe ausgedehnt in dem ich mit dem Fokus von Mickey (50cm) auf die Giraffe (100cm) gewechselt habe.
Das hat funktioniert, aber wäre auch näher gegangen?
Ja! Schmeiße ich den DOF Calculator an, dann sehe ich, dass bei Blende f/8 und 9mm Brennweite 93cm (= hyperfokale Distanz) gereicht hätten.

Alles klar?

Was du zur Berechnung der hyperfokalen Distanz brauchst?

  • Sensorgröße
  • Brennweite
  • Blende

Was du noch wissen musst

Fokussierst du auf die hyperfokale Distanz, dann reicht deine Schärfentiefe von der halben hyperfokalen Distanz bis ins Unendliche.

Die hyperfokale Distanz als Grafik


Über Fototipp

Fototipp ist eine Artikelserie, in der ich dir regelmäßig einen mehr oder weniger kleinen Tipp für bessere Bilder gebe. Die Serie basiert auf meinen eigenen Erfahrungen und hilft dir dabei, Fehler zu vermeiden und deine Lernkurve zu beschleunigen. Willst du keinen Beitrag verpassen, dann abonniere meinen Newsletter oder meinen RSS-Feed..

Alle bisherigen Beiträge aus der Reihe findest du hier: Alle Fototipps!

Na dann… gehe raus und habe Spaß!

Marc

PS: Nächste Woche geht es an die Nachbearbeitung.


Bist du zum ersten Mal auf meinem Blog? Hier erkläre ich dir, worum es bei Reisezoom.com geht.
Gefallen dir meine Fotos? Hier stelle ich dir meine aktuelle Fotoausrüstung vor.

Abonniere meinen Newsletter und meinen RSS-Feed, damit du auf dem Laufenden bleibst.

6 Kommentare zu “Fototipp 21: Die hyperfokale Distanz erklärt

    1. Marc Autor des Beitrags

      Hi Kirsten,

      stimmt: schwerer Name! Als ich das erste mal über die hyperfokale Distanz gestolpert bin, wollte ich gar nicht wissen, was es ist 🙂 Dabei ist es echt einfach und gut zu wissen!

      Viele Grüße,
      Marc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3456789101112131415