Übersicht Canon EF-M-Objektive für das EOS M-System

| Lesezeit ca. 17 Minuten Enthält Affiliate-Links [Was ist das?]

In diesem Artikel findest du eine List aller Objektive mit EF-M Anschluss. Außerdem gebe ich dir Tipps für den Kauf des passenden Ojektivs und verrate dir, welche Objektive ich hauptächlich nutze.

Inhalt:

Ich bin übrigens Marc, begeisterter Papa, Blogger, YouTuber, Foto- und Reisefuzzi.
Mehr über mich findest du hier. Und hier findest du meine aktuelle Fotoausrüstung.

Du hast Fragen, Anregungen...?
Schreib mir: marc@reisezoom.com

Tabelle: Alle Canon EF-M-Objektive für das EOS M-System

Von Canon gibt es 8 verschiedene EF-M-Objektive direkt für das EOS M-System. Mit den Originalen von Canon kommst du zwar schon weit, aber tatsächlich gibt es auch eine Reihe von Fremdherstellern, die gute Objektive für die kleinen Kameras anbieten.

Alle hier vorgestellten Objektive funktionieren an allen EOS M Kameras, das wären aktuell:

Die Tabelle erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, falls du noch weitere Objektive kennst, die mit Canon EOS M-Anschluss ausgestattet sind, schreib mir. Dann kann ich die Tabelle ergänzen.

Zur Info:
Samyang/Rokinon/Walimex Objektive sind nur unter dem Namen Samyang in der Tabelle aufgeführt. Einzelne Objektive davon gibt es auch unter anderen Namen … also Walimex oder Rokinon.
Außerdem sind nur die Foto-Objektive aufgeführt, Samyang bietet auch spezielle Cine-Objektive an, eine Liste davon findest du direkt auf der Webseite von Samyang.

Das 35mm Neewer hat außerdem eine verblüffende Ähnlichkeit mit dem 35mm Objektiv von Meike, würde mich also nicht wundern, wenn diese auch baugleich wären.

Damit die Tabelle nicht zu breit wird, habe ich die Überschriften abgekürzt, so wird in der Tabelle aus Brennweite nur noch Brenn, aus Lichtstärke wird Lichtst usw. aber das erklärt sich von selbst.

HerstellerNamemin Brenn (mm)max Brenn (mm)max LichtstAFStabiFiltergew (mm)∅ (mm)Länge (mm)Gewicht (g)Link Amazon.de*Link Hersteller
CanonEF-M 11-22mm 1:4-5,6 IS STM11224jaja5560,958,2220kaufenklick
CanonEF-M 15-45mm 1:3,5-6,3 IS STM15453,5jaja4960,944,5130kaufenklick
CanonEF-M 18-55mm 1:3,5-5,6 IS STM18553,5jaja5260,961,0210klick
CanonEF-M 18-150mm 1:3,5-6,3 IS STM181503,5jaja5560,986,5300kaufenklick
CanonEF-M 22mm 1:2 STM22222janein4360,923,7105kaufenklick
CanonEF-M 28mm 1:3,5 Makro IS STM28283,5jaja4360,945,5130kaufenklick
CanonEF-M 32mm f/1.4 STM32321,4janein4360,956,5235kaufenklick
CanonEF-M 55-200mm 1:4,5-6,3 IS STM552004,5jaja5260,986,5260kaufenklick
Sigma16mm F1,4 DC DN | Contemporary16161,4janein6772,292,3405kaufenklick
Sigma30mm F1,4 DC DN | Contemporary30301,4janein5264,873,3265kaufenklick
Sigma56mm F1.4 DC DN | Contemporary56561,4janein5566,559,5280kaufenklick
Tamron18-200 mm F/3.5-6.3 Di III VC182003,5jaja6268,096,7460kaufenklick
Samyang8mm F2.8 UMC Fish-eye II882,8neinnein--60,064,4260kaufenklick
Samyang8mm F3.5 UMC Fish-Eye CS II883,5neinnein--77,8101,0460kaufenklick
Samyang10mm F2.8 ED AS NCS CS10102,8neinnein--87,0132,0620kaufenklick
Samyang12mm F2.0 NCS CS12122neinnein6772,559,0245kaufenklick
Samyang12mm F2.8 ED AS NCS FISH-EYE12122,8neinnein77,398,6525kaufenklick
Samyang14mm F2.8 ED AS IF UMC14142,8neinnein--87,0122,0575kaufenklick
SamyangMF 14mm F2.8 MK214142,8neinnein--87,0122,0695klick
Samyang16mm F2.0 ED AS UMC CS16162neinnein7783,0115,3615kaufenklick
Samyang20mm F1.8 ED AS UMC20201,8neinnein7783,0114,3525kaufenklick
Samyang21mm F1.4 ED AS UMC CS21211,4neinnein5864,367,5275kaufenklick
Samyang24mm F1.4 ED AS IF UMC24241,4neinnein7783,0123,4590kaufenklick
SamyangTILT/SHIFT LENS 24mm F3.5 ED AS UMC24243,5neinnein8286,0136,0737kaufenklick
Samyang35mm F1.2 ED AS UMC CS35351,2neinnein6267,574,1420kaufenklick
Samyang35mm F1.4 AS UMC35351,4neinnein7783,0137,4735kaufenklick
Samyang50mm F1.2 AS UMC CS50501,2neinnein6267,574,1385kaufenklick
Samyang50mm F1.4 AS UMC50501,4neinnein7781,6100,6605kaufenklick
Samyang85mm F1.8 ED UMC CS85851,8neinnein6267,580,6344kaufenklick
Samyang85mm F1.4 AS IF UMC85851,4neinnein7278,0100,6570kaufenklick
Samyang100mm F2.8 ED UMC MACRO1001002,8neinnein6772,5149,0730kaufenklick
Samyang135mm F2.0 ED UMC1351352neinnein7782,0148,0840kaufenklick
Samyang300mm F6.3 ED UMC CS3003006,3neinnein25.564,573,7320kaufenklick
7artisans7.5mm F2.8 APS-C Fisheye Fixed Lens7,57,52,8neinnein63,055,0302kaufenklick
7artisans12mm F2.812122.8neinnein4663,062,0292kaufenklick
7artisans25mm F1.825251,8neinnein4651,032,0143kaufenklick
7artisans35mm F1.235352neinnein4346,032,0150kaufenklick
7artisans50mm/F1.850501,8neinnein5255,040,0167kaufenklick
7artisans55mm/F1.455551,4neinnein4953,055,0272kaufenklick
7artisans60mm F2.8 • MACRO60602,8neinnein3966,0100,0550kaufenklick
Kamlan8MM F/3.0 Fisheye883neinnein--58,057,0272klick
Kamlan21mm F/1.821211,8neinnein5357,058,0264klick
Kamlan28mm f/1.428281,4neinnein5266,058,0348kaufenklick
Kamlan50mm F/1.1 Mark 250501,1neinnein6268,072,0600klick
Kamlan50mm F/1.1 1st Gen50501,1neinnein5260,060,0248kaufenklick
Laowa4mm f/2.8 Fisheye442,8neinnein--45,225,5135kaufenklick
Laowa9mm f/2.8 Zero-D992,8neinnein4960,053,0215kaufenklick
Laowa65mm f/2.865652,8neinnein5257,0100,0335kaufenklick
Meike6.5mm Ultra Wide f/2.0 Circular Fisheye6,56,52neinnein--61,051,5260kaufenklick
MeikeMK 8mm f3.5 Fisheye883,5neinnein--77,0109,0569kaufen
MeikeMK 12mm f2.812122,8neinnein7278,065,8360kaufen
MeikeMeike MK 25mm F1.825251,8neinnein4960,540,9190kaufenklick
MeikeMK-28mm f/2.828282,8neinnein4960,429,0106kaufenklick
MeikeMeike 35mm F1.735351,7neinnein4960,541,0180kaufenklick
MeikeMK-35mm F1.435351,4neinnein4960,642,0190kaufenklick
MeikeMK-EM-50-2.0 50mm f 2.050502neinnein4960,541,0190kaufenklick
Neewer35mm f/1.735351,7neinnein4960,541,0176kaufenklick

Das beste EF-M Objektiv für dich

Die Tabelle zeigt schön, dass die Auswahl an Objektiven für deine EOS M alles andere als klein ist. Rechnest du Objektive, die über einen Adapter funktionieren noch dazu (dazu später mehr), ist die Auswahl nahezu grenzenlos.
Dieser Umstand macht die Wahl des passenden Objektivs aber nicht gerade einfacher, zumal es in der Natur der Sache liegt, dass komischerweise nie alles 100%ig passt.
Klären wir zunächst die grundlegenden Fragen:

Festbrennweite oder Zoom

Die meisten Objektive in der Tabelle sind Festbrennweiten.
Festbrennweiten lassen sich einfacher bauen, deshalb sind die kleinsten und günstigsten Objektive Festbrennweiten. Zoom-Objektive sind hingegen immer ein Kompromiss, dafür aber universeller in der Anwendung (du sparst dir eben den Objektivwechsel und vielleicht sogar weitere Objektive). Für den Zoom tauschst du beim EOS M – System Lichtstärke und Schärfe gegen mehr Freiheiten bei der Brennweite.

Die Lichtstärke eines Objektivs gibt man mit der maximalen Blendenöffnung an. Geschrieben wird das ganze z.B. f/1.8 oder f/4. Je kleiner die Zahl, desto lichtstärker das Objektiv. Mit einer hohen Lichtstärke (also mit einer offenen Blende) bekommst du eine kleinere Schärfentiefe, d.h. du kannst ein Objektiv einfacher freistellen bzw. den Hintergrund unscharf darstellen. Außerdem fällt bei einer weit offenen Blende mehr Licht auf den Sensor, sodass du kürzer belichten kannst oder mit einer niedrigeren ISO-Empfindlichkeit fotografieren kannst.

Ein lichtstarkes Objektiv schadet also nicht, zumal du die Blende bei allen Objektiven in der Tabelle verstellen (verkleinern) kannst.

Ein Zoom schadet aber auch nicht, denn bei einer Festbrennweite kannst du ein Objekt nur dann kleiner darstellen, wenn du dich von diesem entfernst und es nur dann größer darstellen, wenn du näher an es herangehst. Das geht nicht immer.

Du siehst also, beide Arten von Objektiven haben ihre Vor- und Nachteile und deshalb auch ihre Daseinsberechtigung. Ich nutze eine Mischung aus beidem.

Da ich viel mit der Familie unterwegs bin, habe ich meist ein Zoom-Objektiv drauf, entweder das Canon EF-M 11-22mm oder das EF-M18-150mm. Bin ich eher allein unterwegs, greife ich aber gern zu Festbrennweiten.

In diesem Video stelle ich dir verschiedene Immer-Drauf-Objektive (also Zoom-Objektive) für das EOS M-System vor:

Das beste Immerdrauf Objektiv für Canon EOS M50, M6 Mark II und Co.

Klickst du auf den Playbutton, wird das Video von YouTube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Autofokus oder manueller Fokus

Auch hier gilt, die meisten Objektive in der Tabelle haben einen manuellen Fokus, weil sich dieser leichter bauen lässt und die Objektive so günstiger werden. Allerdings ist der Autofokus gerade der neuesten Generation der EOS Ms (also Canon EOS M6 Mark II und EOS M200) so gut, dass nur selten etwas dagegen spricht, diesen zu verwenden. Dank Fokuslupe und Fokuspeaking machen es dir die EOS M-Kameras zwar einfach manuell zu fokussieren, trotzdem kann ich dir das nur in Situationen empfehlen, in denen du dir Zeit fürs Fokussieren nehmen kannst.

Solche Situationen gibt es aber viele, z.B. bei Makros, bei Sternen oder auch in der Landschaftsfotografie. Zudem kannst du durch die Wahl der Brennweite, der Blende und der Fokusdistanz die Schärfentiefe beeinflussen und diese so groß machen, dass im Bild praktisch alles scharf wird, so sparst du dir das Fokussieren.

Trotzdem kann ich manuelle Objektive nur in Ausnahmesituationen empfehlen, denn auch hier gilt: Hat ein Objektiv einen Autofokus, kannst du diesen deaktivieren, wenn du ihn nicht brauchst.

Was bringt der Bildstabilisator?

Mit einem Objektiv mit integriertem Bildstabilisator kannst du längere Belichtungszeiten aus der Hand aufnehmen. Generell gilt beim Fotografieren aus der Hand die sogenannte Freihandgrenze. Die besagt, dass du nicht länger belichten sollst, als der Kehrwert deiner Brennweite. Bei 50 mm Brennweite bist du also mit 1/50 Sek. auf der sicheren Seite, bei 25 mm schaffst du auch 1/ 25 Sek. usw.

Mit Bildstabilisator geht eben länger. Das schadet nicht.
Je nachdem, was du häufig fotografierst, ist es aber egal, ob dein Objektiv einen Stabi hat oder nicht. Länger belichten bringt nämlich nur etwas, wenn sich im Bild nichts bewegt, sonst ist das Bild zwar nicht verwackelt, aber dein Motiv trotzdem unscharf.
Genauso ist bei Weitwinkelaufnahmen ein Stabi nicht so wichtig, wie du schon an der Freihandgrenze siehst, kannst du da eh länger belichten.

Richtig gut ist ein Stabi allerdings bei Videoaufnahmen. Die EOS M-Kameras haben zwar einen integrieren elektronischen Bildstabilisator für Videos, aber erst in Kombination mit einem stabilisierten Objektiv werden aus der Hand gefilmte Szenen wirklich ruhig.

Wie gesagt, der Stabi schadet nicht und auch diesen kannst du abschalten, solltest du ihn nicht brauchen.

Alle Infos zum Bildstabilisator im EOS M System findest du in diesem Video:

Canon EOS M Bildstabilisator erklärt (EOS M5, M50, M6 (Mark II), M100, M200)

Klickst du auf den Playbutton, wird das Video von YouTube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Größe und Gewicht

Canon EOS M-Kameras sind tendenziell klein, ein großes und schweres Objektiv funktioniert zwar auch an einer EOS M, ob es aber sinnvoll ist, steht auf einem anderen Blatt. Gerade die super kleinen EOS M, EOS M10, EOS M100 und EOS M200 spielen ihre wahre Größe (müsste in diesem Fall eigentlich Kleine heißen) in Kombination mit einem kleinen Objektiv aus. Zusammen mit dem Canon EF-M 22mm 1:2 STM wird aus diesen Kameras fast schon eine Kompaktkamera.

An größeren Kameras wie die EOS M5 / M50 und erst recht an die EOS M6 Mark II (die hat den größten Griff) passen aber auch größere Objektive.

Nicht falsch verstehen, du kannst an jede Kamera jedes Objektiv anschließen, du musst dich aber fragen, ob es praxistauglich ist. Außerdem musst du dich fragen, warum du im EOS M-System unterwegs bist. Für mich spielt die Größe und das Gewicht aus Body und Objektiv eine entscheidende Rolle, sodass große Objektive für mich nur in Ausnahmesituationen infrage kommen.

Canon EOS M100 mit 22mm Pancake

Fast schon eine Kompaktkamera, die EOS M100 mit dem 22mm Pancake-Objektiv. (Aufgenommen mit einer EOS M6 Mark II, dem Viltrox EF EOS M2 Speed Booster und einem Canon RF 50mm f/1.8 STM.)

Canon EOS M100, Meike Adapter, Sigma 105 Makro

Natürlich kannst du an ein kleine EOS M – hier die M100 – auch große Objektive anschließen. Sieht zwar komisch aus, funktioniert aber! (Aufgenommen mit einer EOS M6 Mark II, dem Viltrox EF EOS M2 Speed Booster und einem Canon RF 50mm f/1.8 STM.)

Die Qual der Wahl beim Objektivkauf

Jetzt hast du gelernt, dass der Kauf eines Objektivs eigentlich komplizierter ist, als der Kauf einer Kamera. Tatsächlich solltest du das Objektiv auch nicht unterschätzen. Was bringt dir bspw. eine EOS M6 Mark II mit 32 Megapixeln, wenn du nur Objektive nutzt, die diese Auflösung kaum ausreizen oder du solch lichtschwache Objektive nutzt, dass du wegen hoher ISO-Empfindlichkeiten starkes Bildrauschen hast?
Filmst du hingegen, ist die Auflösung das Objektivs nicht so wichtig (4K sind „nur“ 8 Megapixel), dafür aber vielleicht ein interner Bildstabilisator oder ein leiser Autofokus.

Ja, das Objektiv hat einen viel größeren Einfluss auf den Look deiner Fotos und Videos als die Kamera!

Aber welches Objektiv ist nun das richtige für dich?
Es kommt darauf an, was du machen willst. Wie gesagt, mir ist Größe und Gewicht wichtig, deshalb ordne ich dem das Meiste unter, bei dir kann das aber anders sein.
Hier ein paar Anhaltspunkte:

Objektiv-Tipps für bestimmte Motive

Achtung die hier vorgeschlagenen Objektive sind nur Anhaltspunkte, natürlich kannst du auch mit einem Teleobjektiv eine Landschaft fotografieren oder mit einem Weitwinkelobjektiv ein Porträt!

Reisen / Immerdrauf / Alltag

Hier brauchst du etwas universelles, das 15-45mm oder das 18-150mm. Je nachdem, ob dir Weitwinkel wichtiger ist als lange Brennweite. Ich war sehr lange mit dem 15-45er unterwegs, in der Zwischenzeit nutze ich aber eine Kombination aus 11-22mm und 18-150er. Damit decke ich von der Brennweite her sehr viel ab.

Mit etwas Gewöhnung funktioniert aber auch eine Festbrennweite sehr gut. Hier hat das 22mm wegen seiner geringen Größe definitiv die besten Karten. Dieses Objektiv ist tatsächlich auch die meiste Zeit auf meiner EOS M100 drauf.

Die vorgeschlagenen Objektive für Reisen, Immerdrauf und Alltag bei Amazon.de*:

Schrammsteine

Mit einem Immer-drauf geht vieles irgendwie, hier z.B. die Schrammsteine ein der Sächsischen Schweiz. Fotografiert mit dem EF-M 15-45mm mit 18mm und f/11 an einer EOS M6.

Porträt mit EF-M 18-150mm

Es gehen aber auch Porträts, das wurde mit dem EF-M 18-150mm bei 150mm und f/6.3 an einer EOS M6 Mark II fotografiert.

Landschaftsfotografie

In der Landschaftsfotografie kommen meist Weitwinkelobjektive zum Einsatz. Mit dem Canon 11-22mm gibt es dafür ein sehr gutes und universelles Objektiv.
Größter Nachteil dieses Objektivs ist allerdings die geringe Lichtstärke. Als lichtstarkes Weitwinkel kann ich dir das Samyang 12 mm f/2 empfehlen.

Die vorgeschlagenen Objektive für die Landschaftsfotografie bei Amazon.de*:

Langzeitbelichtung Monbachtal

Dieses Foto habe ich im Monbachtal mit dem EF-S10-18mm bei 11mm an meiner EOS M50 aufgenommen. (Das EF-M 11-22mm hatte ich damals noch nicht.)

Porträts

Porträts solltest du nicht mit zu kurzen Brennweiten fotografieren, das macht unschöne Proportionen im Gesicht. Außerdem schadet Lichtstärke nicht. Mit offener Blende kannst du das Motiv schön vom Hintergrund freistellen.

Meine Favoriten dafür sind das Canon 32 mm, das Sigma 30 mm und das Sigma 56 mm.

Die vorgeschlagenen Objektive für Porträts bei Amazon.de*:

Porträt mit dem Canon EF-M 32mm

So schön Freistellen kannst du nur mit viel Lichtstärke (oder Brennweite), das Foto habe ich mit dem Canon EF-M 32mm bei f/1.4 mit meiner EOS M100 aufgenommen.

Sport / Tiere

Willst du Sport oder auch Tiere fotografieren, brauchst du einen zuverlässigen Autofokus, Brennweite und Lichtstärke, damit du keine Bewegungsunschärfe im Bild bekommst. Alles zusammen gibt es direkt für den EF-M-Anschluss eigentlich nicht.

Am besten erfüllt diese Anforderungen noch das Sigma 56 mm, obwohl das doch sehr kurz ist. Alternativ bleiben eigentlich nur noch das Canon 55-200 oder das 18-150er, wobei du hier deutliche Abstriche bei der Lichtstärke machen musst. Ein manuelles Objektiv wie das Samyang 300mm kann ich nur bedingt empfehlen – zumal das auch nicht lichtstärker ist.

Die vorgeschlagenen Objektive für Sport- und Tierfotografie bei Amazon.de*:

Hirsch

Brennweite schadet bei Tieren selten. Dieses Bild habe ich mit dem EF70-300mm II mit 300mm an einer EOS M200 aufgenommen.

Makro

Bei Makros ist der Autofokus hingehen nicht besonders wichtig. Wichtig ist, dass das Objektiv den Zusatz Makro im Namen trägt. Das bedeudet, dass es eine geringe Naheinstellgrenze hat und du nahe ans Objekt herangehen kannst.

Direkt von Canon gibt es das 28 mm Makro. Größter Vorteil des Objektivs ist ein Ringlicht vorne drauf, mit dem du dein Motiv ohne zusätzliche Geräte beleuchten kannst.
Mir persönlich sind 28 mm für Makros aber etwas kurz. Gerade wenn du Insekten fotografieren willst, kannst du nicht ganz so nahe herangehen, weil diese sonst abhauen.
So bleibt noch das 60 mm Macro von 7 artistans oder das Samyang 100 mm Macro. Ich selbst habe ein Sigma mit 105 mm allerdings nicht mit EF-M-Anschluss, deshalb würde ich hier auch dem 100 mm den Vorzug geben.

Die vorgeschlagenen Objektive für die Makrofotografie bei Amazon.de*:

Gallische Feldwespen - EOS M6 Mark II

So nah kommst du nur mit einem Makroobjektiv und genügend Brennweite, das ist mit meiner EOS M6 Mark II und dem Sigma 105mm Makro mit Meike-Adapter aufgenommen.

Video / Vlogs

Für Videos gilt dasselbe wie für Fotos, je nach Motiv brauchst du eben das passende Objektiv.
Die meisten meiner Videos im Studio sind mit dem 22mm Pancakte aufgenommen. Für Vlogs ist das Canon 11-22mm genial, weil es einen großen Bildausschnitt darstellen kann und ein Bildstabilisator verbaut ist. Allerdings kommst du auch mit dem 15-45mm sehr weit.

Grenzenlos mit dem Canon EF Adapter

Beim Thema Sport und auch bei Makros hast du es schon gemerkt. Trozt der langen Tabelle oben, wirst du bei Objektiven mit EF-M-Anschluss nicht immer fündig. Das macht aber nichts. Mit einem Adapter kannst du ohne Verluste alle Canon EF und EF-S-Objektive (bzw. Objektive die solch einen Anschluss haben) an deine EOS M anschließen.
Ohne Verluste bedeutet, dass du die volle Funktionalität bekommst (Autofokus, Bildstabi, Übertragung der Einstellungen) und das alles ohne Abstriche in der Bildqualität. Der Adapter stellt nur den richtigen Abstand zwischen Objektiv und Sensor her und hat selbst keine Linse. Deshalb bekommst du auch die volle Leistung.

Den Adapter gibt es zum einen direkt von Canon für viel Geld (bei Amazon.de*) oder von Drittherstellern deutlich günstiger. Ich selbst habe mehrere Adapter von Meike im Einsatz (bei Amazon.de*).

In diesem Video erkläre ich dir, wie bei Canon alles zusammenpasst:

Canon Objektive, Adapter und Kameras: Tipps und wie alles zusammenpasst

Klickst du auf den Playbutton, wird das Video von YouTube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Vollformat-Look an der EOS M: Der Viltrox EF-EOS M2 Speedbooster

Unter den Adaptern gibt es mit dem EF-EOS M2 Speedbooster von Viltrox einen Sonderfall (bei Amazon.de*). Dieser Adapter hat eine Linse verbaut und verkleinert das Bild von Vollformat-Objektiven so, dass es auf den APSC-Sensor deiner EOS M passt. Ein kleines bisschen leidet die Bildqualität darunter, außerdem hat der Autofokus in Gegenlichtsituationen so seine Probleme. Trotzdem ist das ein geniales Konzept. Tatsächlich ist der Viltrox Speedbooster zusammen dem EF 50mm 1.8 eine Kombination, die ich oft auf der Kamera habe.

In diesem Video stelle ich die den Speedbooster vor und vergleiche auch die Bildqualität einer EOS M50 mit Speedbooster mit der Bildqualität der EOS R.

Test: Viltrox EF-EOS M2 Speedbooster [Canon EOS M50 vs. EOS R]

Klickst du auf den Playbutton, wird das Video von YouTube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Weitere Adapter

Das Schöne an einer spiegellosen Kamera ist, dass sie Platz bietet für einen Adapter. Deshalb lassens ich an einer EOS M eigentlich alle Objektiv „alter“ Spiegelreflexkameras anschließen, du brauchst nur den passenden Adapter und den gibt es meistens. Über das Fotografieren mit alten Pentacon-Objektiven und M42-Adaper gibt es auch ein Video von mir.

Diese Objektive und Adapter nutze ich

Objektive habe ich viele, nutzen tu ich wenige … tatsächlich brauchst du nämlich viel weniger als du denkst. Dasselbe gilt übrigens auch für Kameras, ich habe eine Canon EOS M, eine M100, eine M6, eine M50 und eine M6 Mark II. Aber gut, das EOS M-System ist auch irgendwie mein Ding.

Jetzt aber zu den Objektiven, und zwar aufgelistet nach der Häufigkeit ihre Nutzung:

  1. Canon EF-M 22mm f/2.0 Pancake (bei Amazon.de*)
    Mit diesem Objektiv drehe ich alle meine Videos im Studio. Drehe ich kein Video ist es auf meiner M100 drauf, weil die Kamera so zur Kompaktkamera wird.
  2. Canon EF-M 11-22mm (bei Amazon.de*)
    Das Weitwinkel hat bei mir das 15-45mm Kit-Objektiv abgelöst. Ich mag Weitwinkel generell, außerdem ist es dank Bildstabilisator gut für Vlogs.
  3. Canon EF-M 18-150mm (bei Amazon.de*)
    Dieses Objektiv habe ich schon lange, aber ich habe es lange kaum genutzt, weil es mir fast schon zu groß ist. Tatsächlich ergänzt es das 11-22mm aber super.
  4. Canon EF 50mm f/1.8 (bei Amazon.de*) + Viltrox EF EOS M2 Speedbooster (bei Amazon.de*)
    Das ist die klassiche Normalbrennweite, die macht immer Spaß. Würde der Speedbooster im ausgeschalteten Zustand den Akku der Kamera nicht belasten, wäre die Kombination wahrscheinlich weiter oben in der Liste.

Nicht mehr so oft nutze ich das 15-45er Kit-Objektiv. Als richtiges Tele habe ich das Canon EF70-300mm IS II USM mit einem Meike-Adapter und für Makros das Sigma 105 mm F2,8 EX Makro (mein Testbericht), beide Objektive nutze ich aber sehr selten.

Noch Fragen?

Ich weiß, das war jetzt viel Stoff für ein paar Glasscherben ;-D
Trotzdem hoffe ich natürlich, dass mein Beitrag dich beim Kauf eines Objektivs unterstützen konnte. Falls ja, würde ich mich freuen, wenn du über einen meiner Links zu Amazon.de bestellst, dann erhalte ich eine kleine Provision. Für dich wird es dadurch nicht teurer.
Alternativ kannst du mich aber auch auf anderen Wegen unterstützen.

Falls noch Fragen offen sind, kannst du mir gern schreiben.