Bildrauschen entfernen: Die besten Tools für Fotografen 2022/2023

| Lesezeit ca. 15 Minuten

Moderne Software kann Bildrauschen aus Fotos effektiv entfernen oder zumindest deutlich reduzieren. In diesem Beitrag stelle ich dir die besten Tools und Möglichkeiten dafür vor.

Hallo! Ich bin übrigens Marc!

Ich bin begeisterter Papa, Blogger, YouTuber, Foto- und Reisefuzzi.

Mehr über mich findest du hier. Und hier findest du meine aktuelle Fotoausrüstung.

Du hast Fragen, Anregungen...?
Schreib mir: marc@reisezoom.com

Folge mir auf YouTube | Instagram | komoot

Fair Play: Links zu den vorgestellten Tools sind Affiliate-Links. Kaufst du darüber, bekomme ich eine kleine Provision. Meine Bewertung der einzelnen Tools ist davon aber unabhängig.

Eigentlich können wir es kurz machen. Topaz DeNoise AI und DxO DeepPRIME reduzieren das Bildrauschen besser und effektiver, als die anderen Tools, deshalb behandelt dieser Artikel hauptsächlich diese beiden Tools. Die anderen liste ich nur der Vollständigkeit halber auf.

tl;dr – mein Kurzfazit

Topaz DeNoise AI liefert die besten Ergebnisse, du brauchst aber Zeit zum Experimentieren.

DxO DeepPRIME ist die erste Wahl, wenn du eh mit DxO PhotoLab arbeitest. Aber auch mit PureRAW als Vorstufe zur eigentlichen Raw-Entwicklung bekommst du fast ebenbürtige Ergebnisse zu Topaz DeNoise AI.

ON1 NoNoise AI kann nicht mit den erstgenannten mithalten und empfehle ich dir deshlab nur, wenn du eh mit ON1 Photo RAW arbeitest.

Luimar NEO und AI, CaptureOne, Lightroom und Photoshop eignen sich nur, um leichtes Bildrauschen zu reduzieren. Mit den Tools mit künstlicher Intelligenz können sie es nicht aufnehmen.

Die getesteten Tools zur Rauschreduzierung

Meine Favoriten:

Weitere Tools, um Bildrauschen zu reduzieren mit Beispielen:

  • On1 NoNoise AI – gibt es als Standalone oder in der Entwicklungsumgebung On1 Photo Raw
  • Skylum Luminar Neo / AI – einfacher und günstiger Raw-Entwickler mit viel künstlicher Intelligenz und brauchbarer Rauschreduzierung
    Update August 2022: Luminar Neo bekommt mit Noisless AI eine Erweiterung, speziell zum Entrausschon von Fotos. Alle geplanten Erweiterungen findest du hier.
  • Capture One – professioneller Raw-Entwickler mit effektiver Rauschreduzierung und Hot Pixel-Erkennung.
  • Adobe Lightroom (CC und Classic) – der Platzhirsch, mit guter Rauschreduzierung bei mäßigem Bildrauschen
  • Photoshop – viele Möglichkeiten, aber trotzdem lassen sich damit nicht die Ergebnisse von DxO oder Topaz erzielen

Und noch weitere Tools aus vergangenen Zeiten:

Natürlich gibt es schon immer Plugins und Software, um Bildrauschen zu entfernen. Seit es die AI-Tools gibt, kann ich diese jedoch nicht mehr empfehlen, Topaz, DxO und auch On1 sind soo viel besser, dass ich dir die Tools hier nur aufliste, damit du weißt, dass du dir die überhaupt nicht mehr angucken musst oder – falls du sie nutzt – dich um etwas Neues bemühen solltest 🙂

  • Noisware
  • Noise Ninja
  • Neat image pro
  • NIK Define

Standalone Software, Plugin oder integriert im Raw-Entwicklungstool?

Eine standalone Software ist eine Software, die eigentsändig, komplett ohne eine andere Software zu verwenden ist. Das sind alle hier vorgestellten Tools.

Ein Plugin kannst du von Photoshop oder Lightroom Classic aus aufrufen. Das geht mit z.B. DeNoise AI, NoNoise AI und PureRAW. Im Prinzip wird dabei aber auch nur ein Bild (in der Regel ein TIFF) übergeben und dann so behandelt, wie wenn du die Software als standalone aufgerufen hättest. Der Vorteil ist, dass du nach dem Entrauschen direkt mit der Raw-Entwicklung fortfahren kannst.

Meine Plugins, um Bildrauschen zu reduzieren

Ist das Entrauschen direkt in deinem Raw-Entwicklungstool integriert, sparst du dir sogar den Weg über ein Plugin. Komplette Raw-Entwicklungsumgebungen oder komplette Bildbearbeitungsprogramme wären:

  • DxO PhotoLab – wenn es ums Entrauschen geht, definitiv die beste Wahl
  • ON1 Photo RAW – auch ein sehr gutes Entwicklungs- und Bildbearbeitungstool mit mächtigen Maskierungsinstrumenten
  • Adobe Photoshop – das Bildbearbeitungsprogramm schlechthin
  • Adobe Lightroom – der wohl am meisten genutze Raw-Entwickler (auch ich arbeite damit)
  • Capture One – auch ein beliebtes Raw-Bildbearbeitungsprogramm
  • Skylum Luminar Neo bzw. AI – einfach zu bedienende Raw-Entwicklung mit viel KI.

DxO Photo Lab ist die Raw-Bearbeitungssoftware, mit der am besten integrierten Rauschunterdrückung

Klar ist es am einfachsten, wenn alles in einem Tool integriert ist. Vor allem, weil das Entrauschen nur ein kleiner Prozess der Raw-Entwicklung ist. Und so kommt es auch, dass bspw. Adobe Lightroom, welches beim Vergleich des reinen Entrauschens nur mittelmäßig abschneidet, unterm Strich gar nicht so schlecht ist, weil du gleichzeitig noch ganz andere Werkzeuge als die eigentliche Rauschunterdrückung einsetzen kannst: Schärfen, Struktur … auf Wunsch auch nur partiell, indem du mit Masken arbeitest usw.

Auch interessant

Mein Workflow

Ich muss zugeben, dass ich bei der Rechere zu diesem Artikel so viel gelernt habe, dass ich bei meinem Workflow noch etwas schwanke. Bis jetzt habe ich ausschließlich die Rauschreduzierung von Lightroom CC eigesetzt, oft mit Masken, um Flächen glatt zu ziehen und Details zu erhalten.

Da ich auch weiterhin mit Lightroom CC arbeiten möchte – allein schon wegen der Verwaltung der Fotos in der Creative Cloud – kommen für mich nur Standalone Versionen infrage. (Lightroom CC unterstützt keine Plugins).

Aktuell mache ich es so:

  1. Bild von der Speicherkarte in einen Ordner ziehen
  2. Mit DxO PureRAW und DeepPRIME entrauschen
  3. Direkt von PureRAW in Lightroom importieren (nur die entrauschten Bilder)
  4. In Lightroom sortieren und bearbeiten
  5. Mit Topaz Shapren AI nachschärfen
  6. Wenn alles in Ordnung ist originale Raw-Dateien löschen

ABER!!!
Topaz DeNoise AI ist besser als DxO PureRAW, nur umständlicher in der Anwendung. Deshalb probiere ich aktuell damit viel herum, hauptsächlich beim Entrauschen nach der Bearbeitung in Lightroom

Mein Video zum Thema Bildrauschen entfernen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Meine verrauschten Testbilder

Der Graureiher

Dieses Foto wurde mit einer RX10 IV aufgenommen und im Nachhinein zugeschnitten und aufgehellt.
Bildrauschen (in diesem Fall hauptsächlich das bunte Farbrauschen) ist in allen Teilen des Reihers zu sehen. Die größte Schwierigkeit beim Entrauschen ist, die Struktur des Gefieders zu erhalten.

So bearbeite ich meine Fotos:

Das kleine Kind

Dieses Foto wurde mit einer Panasonic Lumix LX15 und ISO 3200 aufgenommen, um die Bewegungsunschärfe zu reduzieren. Auch hier ist Bildrauschen (Farbrauschen und das kriselige Luminanzrauschen) im gesamten Bild zu sehen. Die größte Schwierigkeit beim Entrauschen ist hier, dass eine natürliche Hautfarbe erhalten bleibt, das starke Farbrauschen aber verschwindet und dass das Luminanzrauschen glattgezoge wird, ohne zu viel an Details zu verlieren.
(Bei der Lumix LX15 ist Rauschen im gesamten Bild nicht soo stark sichtbar, dieses Bild habe ich ordentlich beschnitten.)

Die Milchstraße

Dieses Foto wurde in Polen mit einer Sony a5100 und ISO 2000 aufgenommen. Da einzelne Sterne oft nicht größer sind als ein Pixel, ist es schwer, echte Sterne von Bildrauschen zu unterscheiden.

Der hoffnungslose Fall

Der hoffnungslose Fall wurde entlang des Berliner Mauerwegs  in der Nacht mit einer Canon G5X Mark II und ISO 6400 aufgenommen. Den Wald im Hintergrund habe ich aufgehellt. Die Rauschreduzierung muss hier den Spagat zwischen brauchbarem Ergebnis und nicht verschmierten Details schaffen.

Bildrauschen entfernen: Die besten Tools

Bilder entrauschen mit Topaz DeNoise AI

Topaz DeNoise AI kannst du als eigenständige Software oder als Plugin für Adobe Photoshop oder Lightroom Classic nutzen. Die Software bietet dir verschiedene AI Modelle und je Modell verschiedene Einstellungen an.

Als Einstieg empfehle ich dir den Comparision View, um das passende Modell zu finden. Anschließend kannst du entweder automatische Einstellungen für das gewählte Modell wählen oder selbst die Einstellungen anpassen.

Sogar Maskierungen sind möglich, um nur Teile des Bildes zu entrauschen oder um die Entrauschung verschieden stark anzuwenden.

Topaz DeNoise AI

Topaz DeNoise AI im Comparison View (hier noch in der Test-Version, nach meinen ausgiebigen Test habe ich es aber tatsächlich gekauft.)

Wegen der vielen Einstellmöglichkeiten dauert es mit DeNoise AI unter Umständen eine Weile, um das perfekte Ergebnis zu erhalten. Je nach Bild kann es sogar hilfreich sein das originale Raw zu entrauschen und danach zu bearbeiten. Manchmal zerlegt DeNoise AI aber das Bild komplett, wenn du das Raw nimmst … hier gilt also Probieren geht über Studieren.

Ich zeige dir in diesem Beitrag nur die jeweils besten Bilder.

Entrauschte Testbilder mit Topaz DeNoise AI

Der Graureiher

Beim Reiher habe ich mich für das AI Model Clear und Remove Noise: High entschieden. Dadurch ist das Farbrauschen im Gefieder  nahezu komplett verschwunden und die Struktur wurde trotzdem erhalten. Auch das Bildrauschen im Schnabel und Auge wurde wunderbar entfernt.

Links das Original, rechts nach der Rauschreduzierung durch Topaz DeNoise AI

Das kleine Kind

Hier liefert Topaz DeNoise AI leider komplett inkonsistente Ergebnisse. Entrauschst du das Raw vor der Bearbeitung, erhältst du das mit Abstand beste Ergebnis meines gesamten Tests. Willst du jedoch erst bearbeiten und dann ein TIFF entrauschen, sind die Ergebnisse nur mittelmäßig. Ich zeige dir hier das entrauschte Raw.

Links das Original, rechts nach der Rauschreduzierung durch Topaz DeNoise AI

Da das Mädchen etwas soft wirkt, könntest du es jetzt durch Topaz Sharpen AI jagen und hättest ein nahezu perfektes Bild. Zumindest dann, wenn du bedenkst, wie das Original aussah.

DeNoise AI und Sharpen AI gibt es zusammen mit Gigapixel AI auch als Bundel. Zu Gigapixel AI habe ich schon ein Video veröffentlicht, auch diese Software ist ein kleines Wunderwerk.

Hier geht’s zum Bundle mit allen drei Tools.

Die Milchstraße

Auch hier fällt die Entscheidung nicht leicht. Erst das Raw zu entrauschen reduziert Farb- und Luminanzrauschen zwar wunderbar, aber das IA Model „Low Light“ gibt dem gesamten Bild einen kompletten Booster. Jedoch mit weiterhin starkem, verschmierten Bildrauschen.

Links das Original, rechts nach der Rauschreduzierung durch Topaz DeNoise AI

Der hoffnungslose Fall

Hier liefert sowohl das Raw vor der Beabreitung oder ein TIFF hinterher brauchbare Ergebnisse. Für das Bild hier habe ich ein beabreitetes TIFF mit dem AI Model „Low Light“ entrauscht. Das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen, allerdings hat DeNoise AI das Bild selbständig noch weiter aufgehellt, sodass ich es im Nachhinein wieder abdunkeln musste. Aber im Verhältnis zum Original ist es schon Wahnsinn, was DeNoise AI hier liefert.

Links das Original, rechts nach der Rauschreduzierung durch Topaz DeNoise AI

Vor- und Nachteile von Topaz DeNoise AI

Vorteile

  • Viele Einstellmöglichkeiten, lassen für jedes Foto optimale Ergebnisse finden
  • Schwierige Strukturen bleiben erhalten
  • Unterstützt verschiedene Dateiformate
  • Als Plug-In für Lightroom und Photoshop und Stand-Alone zu nutzen

Nachteile

  • Die vielen Einstellmöglichkeiten kosten viel Zeit
  • Inkonsistente Ergebnisse, bei Raw-Files
  • Adobe Farbprofile fehlen hinterher in Lightroom

Ich weiß nicht warum, aber bei den Fotos, die aus Topaz DeNoise AI kommen, fehlen in Lightroom die Adobe Farbprofile.

Bildrauschen entfernen mit DxO DeepPRIME

Die DxO DeepPRIME Technologie kannst du entweder im DxO PhotoLab oder mit DxO PureRaw nutzen. Während PhotoLab eine komplette Entwicklungsumgebung für Fotos ist, ist PureRAW ein vorgelagertes Tool, um Raw-Files (und zwar nur Raw-Files!) zu verbessern, bevor du diese in einem beliebigen Raw-Editor entwickelst.

Ich nutze DxO PureRAW und bearbeite meine Fotos dann in Adobe Lightroom, deshalb beziehe ich mich hier auf PureRAW und nicht PhotoLab.

Der Workflow mit DxO PureRAW

  1. Raw-Dateien mit PureRAW entrauschen und „verbessern“
    PureRAW macht dabei:
  2. Export der Fotos als DNG
  3. Import in den von dir bevorzugten Raw-Entwickler

DxO PureRAW bietet dir dabei nur minimale Einstellmöglichkeiten, was den Workflow zwar vereinfacht, dafür können die Ergebnisse nicht immer mit Topaz DeNoise AI mithalten … manchmal sind sie aber auch besser und oft gleichwertig.

DXO PureRAW

Mehr einstellen kannst du bei DxO PureRAW nicht.

Entrauschte Testbilder mit DxO DeepPRIME

Der Graureiher

Die DeepPRIME-Technologie elemniert hier das komplette Farbrauschen und auch das Luminanzrauschen ist kaum noch wahrnehmbar. Beim Graureiher liefer DxO definitiv das beste Ergebnis.

Links das Original, rechts nach der Rauschreduzierung durch DxO PureRAW und DeepPRIME

Das kleine Kind

Auch beim Kind muss sich PureRAW nicht verstecken, das Bildrauschen ist quasi eliminiert und die Augen sind für meinen Geschmack sogar sauberer als bei Topaz DeNoise. Trotzdem liegt DeepPRIME hier hinter dem Ergebnis von Topaz, denn Topaz liefert deutlich natürlichere Hauttöne. Auch das Kleid ist bei Topaz besser.

Links das Original, rechts nach der Rauschreduzierung durch DxO PureRAW und DeepPRIME

Die Milchstraße

Bei der Milchstraße sind sowohl DxO DeepPrime als auch Topaz DeNoise AI gut. Es können sich beide Bilder sehen lassen.

Links das Original, rechts nach der Rauschreduzierung durch DxO PureRAW und DeepPRIME

Der hoffnungslose Fall

Auch hier geben sich die beiden Spitzenreiter meines Tests nicht viel. DxO DeepPRIME entfernt für meinen Geschmack das Bildrauschen sogar etwas effektiver als DeNoise AI. Dafür regeneriert Topaz ein paar mehr Details.

Links das Original, rechts nach der Rauschreduzierung durch DxO PureRAW und DeepPRIME

Vor- und Nachteile von DxO DeepPRIME

Vorteile

  • Sehr einfach zu bedienen
  • Schwierige Strukturen bleiben erhalten
  • Inkl. Objektivkorrekturen
  • Als Plug-In für Lightroom CC Classic und Stand-Alone zu nutzen

Nachteile

  • Kann Raw-Files entrauschen
  • Keine Vorschau in PureRaw und nur kleine Vorschau in PhotoLab

Bildrauschen entfernen: Weitere Tools

Bilder sagen mehr als Worte. Meine Favoriten bei der Rauschreduzierung bzw. beim kompletten Entfernen von Bildrauschen stammen eindeutig von Topaz und DxO, deshlab zeige ich dir bei den weiteren Tools nur Bilder, das sollte reichen, damit du dir eine eigene Meinung bilden kannst.

Bildrauschen entfernen mit ON1 NoNoise AI

ON1 NoNoise AI verhält sich ähnlich wie Topaz NoNoise AI. Manchmal ist es besser das unbearbeitete Raw zu entrauschen, um es dann zu bearbeiten. Manchmal ist es besser das Foto erst zu bearbeiten, um es dann zu entrauschen.

Der Graureiher

Links das Original, rechts nach der Rauschreduzierung durch ON1 NoNoise AI

Das kleine Kind

Links das Original, rechts nach der Rauschreduzierung durch ON1 NoNoise AI

Die Milchstraße

Links das Original, rechts nach der Rauschreduzierung durch ON1 NoNoise AI

Der hoffnungslose Fall

Links das Original, rechts nach der Rauschreduzierung durch ON1 NoNoise AI

Fotos entrauschen mit Skylum Luminar Neo / AI

Die Bilder, die ich dir hier zeige, habe ich mit der Early Access Version von Luminar Neo entrauscht. Im Vergleich zu Luminar AI gibt es jedoch bei der Rauschreduzierung keine Unterschiede.
Luminar ist auch sehr inkonsitent bei der Rauschunterdrückung, generellt kann man aber sagen, dass diese Dieziplin nicht zu den Stärken gehört.

Videos von mir zu Luminar:

Der Graureiher

Links das Original, rechts nach der Rauschreduzierung durch Luminar Neo

Das kleine Kind

Links das Original, rechts nach der Rauschreduzierung durch Luminar Neo

Die Milchstraße

Links das Original, rechts nach der Rauschreduzierung durch Luminar Neo

Der hoffnungslose Fall

Links das Original, rechts nach der Rauschreduzierung durch Luminar Neo

Rauschen reduzieren mit Capture One

Capture One ist toll, um Raws zu entwicklen, aber starkes Bildrauschen kannst du damit nur schwer entfernen.

Der Graureiher

 

Links das Original, rechts nach der Rauschreduzierung durch Capture One

Das kleine Kind

Links das Original, rechts nach der Rauschreduzierung durch Capture One

Die Milchstraße

Links das Original, rechts nach der Rauschreduzierung durch Capture One

Der hoffnungslose Fall

Links das Original, rechts nach der Rauschreduzierung durch Capture One

Rauschreduzierung mit Adobe Lightroom und Photoshop

Ich zeige dir hier Bilder, die ich mit Lightroom CC entrauscht habe. So lange es sich um Farbrauschen auf neutralen Farben oder nicht zu starkem Luminanzrauschen handelt, macht Lightroom einen erstaunlich guten Job. Das hat micht selbst überrascht.

Mit Photoshop CamaraRaw oder Lightroom CC Classic, kannst du genauso entrauschen.

Zu Lightroom CC gibt es ein komplettes Einführunsvideo von mir und weiterführende Videos exklusiv für Kanalmitglieder meines YouTube-Kanals.

Der Graureiher

Links das Original, rechts nach der Rauschreduzierung durch Lightroom CC

Das kleine Kind

Links das Original, rechts nach der Rauschreduzierung durch Lightroom CC

Die Milchstraße

Links das Original, rechts nach der Rauschreduzierung durch Lightroom CC

Der hoffnungslose Fall

Links das Original, rechts nach der Rauschreduzierung durch Lightroom CC

Alle Tools, um Bildrauschen zu entfernen im Direktvergleich

Der Graureiher

Das kleine Kind

Die Milchstraße

Der hoffnungslose Fall

Fazit – das sind die besten Tools zur Rauschreduzierung von Fotos

Topaz DeNoise AI liefert unterm Strich die besten Ergebnisse und ist zudem vom Preis her absolut im Rahmen. Die zahlreichen Einstellmöglichkeiten und die inkonsistenten Ergebnisse bei Raws und schon fertig bearbeiteten Fotos, machen aus dem Entrauschen mit DeNoise AI jedoch oft einen langwierigen Prozess. Der sich bei mir bis jetzt aber immer gelohnt hat. Ja, die Software hat mich (zusammen mit Sharpen AI und Gigapixel AI) so überzeugt, dass ich mir das gesammte Bundel von Topaz gekauft habe.

DxO DeepPRIME ist in DxO PhotoLab integriert. Entwickelst du eh damit deine Fotos, ist das definitiv meine Empfehlung, in den meisten Fällen kann DeepPRIME mit Topaz mithalten.

DxO DeepPRIME ist aber auch in DxO PureRAW integriert. Da es eine Art Blackbox ist, ist die Anwendung recht einfach. Du lässt deine Raws erst durch PureRAW laufen, bevor du sie in dem von dir bevorzugten Raw-Entwickler importierst.

ON1 NoNoise AI gibt es wie DeepPRIME im umfangreichen Raw-Entwicklker ON1 Photo RAW oder als Standalone bzw. Plugin. Arbeitest du eh schon mit Photo RAW kommst du mit NoNoise AI schon recht weit, vor allem weil du so auch die mächtigen Maskierungstools nutzen kannst, um nur Teile es Bildes zu entrauschen. Je nach Anwendungsfall kann das ausreichen, untrem Strich kommt NoNoise AI aber nicht an die Leistung von DxO DeepPRIME oder Topaz DeNoise AI ran.

Skylum Luminar NEO bzw. Luminar AI sind vollständge Raw-Entwickler mit viel AI, mit denen du schnell zu erstaunlich guten Ergebnissen bei der Raw-Entwicklung kommst. Bildrauschen entfernen ist befriedigend, aber definitiv nicht dazu geeignet um starkes Rauschen zu entfernen.

Capture One ist ein ein profesioneller Raw-Entwickler mit deutlich mehr Möglichkeiten als Luminar, allerdings auch deutlich höherem Preis. Die Rauschreduzierung ist gut und für Fotos mit geringem Bildrauschen problemlos zu gebrauchen. Starkes Bildrauschen führt aber zu Qualitätsverlust, sodass ich auch Capute One nur bedingt empfehlen kann.

Das gilt auch für Adobe Lightroom CC und Lightroom Classic. Starkes Bildrauschen kannst du damit nur mit heftigem Qualitätsverlust entfernen, außer du maskierst einzelne Teile. Aber selbst dann kommen die Ergebnisse nicht an die Platzhirsche mit künstlicher Intelligenz heran.

Das gilt auch für Photoshop, hier gibt es zwar zahlreiche Möglichkeiten über verschiedne Farbkanäle zu gehen usw. der Weg ist jedoch umständlich und das Ergebnis auch hier selten so gut wie bei Topaz DeNoise AI oder DxO Deep Prime.
Von daher kann ich Lightroom und Photoshop nur zur Rauschreduzierung bei schwachem Bildrauschen empfehlen.