Strände auf Lanzarote: Tipps und meine Lieblingsfotos

Auf Lanzarote kannst du auf erloschenen Vulkanen herumhüpfen, durch Höhlen krabbeln und jede Menge Sandburgen bauen!

Als wir die Insel besuchten, machten wir alles: Vulkanhüpfen, Höhlenkrabbeln, Buddeln, Baden und vieles mehr!
Falls du es genau wissen willst, empfehle ich dir meine beiden Artikel zu unserem Urlaub und den Sehenswürdigkeiten auf Lanzarote.

In diesem Beitrag geht es ausschließlich um die von uns besuchten Strände. Der Inhalt:

Die geschätzte Lesezeit liegt bei ca. acht Minuten. Zum Kommentieren solltest du drei Minuten einplanen und zum Teilen mit deinen Freunden eine weitere Minute. 😉

Playas de Papagayo

Rund um den südlichsten Zipfel Lanzarotes – der Punta del Papagayo – liegen die Playas de Papagayo. Das sind mehrere, unterschiedlich große Badebuchten.

Westlich der Punta del Papagayo:

  • Playa Mujeres
  • Playa Pozo
  • Playa de la Cera
  • Playa de Papagayo

Östlich:

  • Caleta del Congrio
  • Playa de Puerto Muelas

Wir besuchten die Playa Mujeres – mit 400 m der längste Strand in der Ecke und die namensgebende Playa de Papagayo.
Mir persönlich hat die Playa Mujeres optisch besser gefallen, dieses weite und offene Gelände gefällt mir einfach besser, als die von Felswänden eingeengte Bucht der Playa de Papagayo.

Starker Wind fegte uns jedoch von der Playa Mujeres, so dass wir direkt zum Papageienstrand fuhren und dank der von mir kritisierten Felswände vom Wind überhaupt nichts mitbekamen.

Zu den Papageienstränden kommst du über eine abenteuerliche, unbefestigte und mautpflichtige Straße, bei der ich mich fragte, ob ich das mit dem Mietwagen überhaupt machen darf.
Aber egal, der Ausflug hat sich gelohnt und unser Mietwagen hat es überlebt.

So sieht die Straße aus! [Sony a65 | SAL18135 – ISO 100 – 18 mm – f/11 – 1/100 Sek.]

Meine 3 Lieblingsbilder der Papageienstrände

Gebuddelt bis zum Umfallen! [Sony a65 | SAL18135 – ISO 100 – 100 mm – f/5.6 – 1/500 Sek.]

Die Playe de Mujeres – eigentlich echt schön, aber es war irre windig! [Sony a65 | SAL18135 – ISO 100 – 18 mm – f/9 – 1/1000 Sek.]

Im Vordergrund die Playa de la Cera und im Hintergrund Playa Blanca. Schon schick so türkisfarbenes Wasser! 🙂 [Sony a65 | SAL18135 – ISO 100 – 18 mm – f/10 – 1/250 Sek.]

Playa de Famara

Die Playa de Famara ist ein riesiger Strand mit dem Famara-Massiv im Hintergrund. Es handelt sich dabei nicht unbedingt um einen Badestrand, dafür ist der Wind zu stark und die Wellen sind zu hoch. Kein Wunder, dass die Playa de Famara der Hotspot für Kitesurfer auf Lanzarote ist!

Aber auch ohne sportliche Ambitionen lohnt sich ein Besuch!

Ich habe mich sofort in die Playa de Famara verliebt.
Die Fahrt ist zwar weniger abenteuerlich, dafür fährst du über Sandverwehungen, durch kleine Dünen in die Abgeschiedenheit. Mir gefällt das!

Meine 3 Lieblingsbilder der Playa de Famara

Ein Surfer auf dem Weg ins Wasser. [Sony a65 | SAL18135 – ISO 100 – 60 mm – f/13 – 1/320 Sek.]

Die Dünen hinter der Playa de Famara [Sony a65 | SAL18135 – ISO 100 – 18 mm – f/22 – 1/400 Sek.]

Panorama der Playa mit dem Famara-Massiv im Hintergrund. [Sony a65 | SAL18135 – ISO 100 – 20 mm – f/14 – 1/400 Sek.]

Strände von Puerto del Carmen

Puerto del Carmen ist das größte Touristenzentrum auf Lanzarote – uns diente der Ort als Basis.
Die Küste vor Puerto del Carmen bietet abwechslungsreiche Strände. Dabei ist es ganz egal, ob du einen riesigen Strand wie die Playa de los Pocillos suchst, oder lieber eine kleine, private Badebucht. Puerto del Carmen bietet alles.

Je nach Tidenstand bilden sich verschiedene Badebuchten. Bei Ebbe kannst du so kleine, private Buchten entdecken, die du für dich allein hast. Das macht richtig Spaß!

Meine 3 Lieblingsbilder der Strände von Puerto del Carmen

Sonnenuntergang in einer kleinen Bucht vor Puerto del Carmen [Sony a65 | SAL18135 – ISO 100 – 18 mm – f/22 – 2.5 Sek.]

Spuren im Sand an der Playa de los Pocillos [Sony a65 | SAL18135 – ISO 100 – 18 mm – f/3.5 – 1/3200 Sek.]

Cloudporn an der Playa Grande [Sony a65 | SAL18135 – ISO 100 – 18 mm – f/7.1 – 1/3200 Sek.]

Planespotting an der Playa de Matagorda

Die Playa de Matagorda liegt zwischen Puerto del Carmen und Arrecife. Baden kannst du da zwar auch, viel spannender ist aber Plane Spotting!

Die Landebahn beginnt unmittelbar hinter dem Strand, so dass du die heranbrausenden Jets aus nächster Nähe beobachten kannst.
Uns hat es total geflasht. Die Flugzeuge sind zum Greifen nah!

Direkt vor der Start- und Landebahn verläuft eine Promenade, diese verbindet Arrecife mit Puerto del Carmen. Ideal um hinzukommen, ist das Fahrrad. Von Playa Honda und von den östlichen Ausläufern von Los Pocillos/Matagorda ist es nicht weit zum Flughafen.
Mit dem Auto folgst du von der Autobahn kommend den Schildern “Matagorda”.

Hier findest du einen extra Beitrag zum Planespotting auf Lanzarote.

Meine 3 Lieblingsbilder vom Planespotting

Planspotting auf Lanzarote [Sony a65 | SAL18135 – ISO 100 – 45 mm – f/8 – 1/1600 Sek.]

Die Flugzeuge sind zum Greifen nah! [Sony a65 | SAL18135 – ISO 100 – 18 mm – f/8 – 1/1000 Sek.]

Laut! [Sony a65 | SAL18135 – ISO 100 – 22 mm – f/8 – 1/2000 Sek.]

Costa Teguise

Costa Teguise liegt ca. 8 km nördlich von Arrecife, der Hauptstadt Lanzarotes. Neben Puerto del Carmen ist es das zweitgrößte touristische Zentrum der Insel.

Auch dort gibt es mehrere Strände:
Die Playa Bastian im Süden, dieser Strand liegt in der Windabdeckung und ist besser geeignet für den Badeurlaub und Playa de las Cucharas im Norden.

Las Cucharas ist bei Windsurfen beliebt. Der Strand teilt sich auf 2 Buchten auf, in der Mitte liegt das schicke Hotel Meliá Salinas und dahinter eine Reihe von Surfshops und Schulen.

Mich beeindruckten die Windsurfer – ich schoss hunderte Fotos und konnte gar nicht mehr aufhören, den Artisten im Wasser zuzugucken.

Hier findest du einen extra Beitrag über die Windsurfer von Las Cucharas.

Meine 3 Lieblingsbilder aus Costa Teguise

Der Typ hatte es wirklich drauf! [Sony a65 | SAL18135 – ISO 100 – 45 mm – f/9 – 1/800 Sek.]

Ich hätte ewig zugucken können … [Sony a65 | SAL18135 – ISO 100 – 45 mm – f/9 – 1/640 Sek.]

Das Hotel Meliá Salina: Auch wenn an der Spitze der Putz bröckelt, ich finde es schick. [Sony a65 | SAL18135 – ISO 100 – 18 mm – f/6.3 – 1/1600 Sek.]

Weitere Strände

Auf Lanzarote gibt es noch weitere Strände. So waren wir auch im südlichen Touristenzentrum »Playa Blanca«. Die Strände dort fand ich recht mager – einziger Vorteil sind die Wellenbrecher davor – diese schützen nicht nur den Strand, sondern auch die spielenden Kinder!
Schön in Playa Blanca ist die Promenade direkt am Wasser.

Die »schwarze« Playa de Janubio hinter den Salinen wollten wir uns auch anschauen. Dabei machte uns das Wetter aber einen Strich durch die Rechnung. Baden, Buddeln und Regen gehören einfach nicht zusammen.

Dafür waren wir am schwarzen Strand von El Golfo. Baden und Buddeln kannst du dort wegen der Wellen aber vergessen. Dafür gibt es dort gleich 2 Besonderheiten.
Zum einen findest du am Strand jede Menge Olivin. Das sind kleine, grüne Steinchen. Zum anderen liegt am Strand der Charco de los Clicos – ein grün schimmernder See.

Der Charco de los Clicos [Sony a65 | SAL18135 – ISO 200 – 24 mm – f/10 – 1/160 Sek.]

Mein Fazit zu Lanzarote

Dieser Beitrag schlummerte als Entwurf fast 2 Jahre auf meiner Festplatte. Jetzt, wo ich ihn herausgeholt habe, um ihn zu vollenden, könnte ich direkt wieder nach Lanzarote fliegen.

Unser Urlaub damals war einfach perfekt! Und das obwohl wir im Dezember dort waren, obwohl wir nachts bei 8 Grad bibbernd unter die Decke gekrochen sind, obwohl wir von Starkregen fast weggeschwemmt wurden und obwohl wir beim Hin- und Rückflug so viel Scheiße erlebt haben, dass ich danach 2 Jahre lang nicht mehr geflogen bin!

Da es vor unserer Ankunft schon regnete, war die Insel erstaunlich grün und abwechslungsreich.

Die karge Vulkanlandschaft rund um den Timanfaya beeindruckte uns genauso wie die Höhlen im Norden oder die Architektur von Cesar Marique.

Abgerundet wird all das durch die tollen Strände – keine Sorge, es gibt noch mehr, als die hier beschriebenen.

Ich finde, Lanzarote bietet eine tolle Mischung für den Familienurlaub!

Meine Fotoausrüstung auf Lanzarote

Du brauchst nicht viel, um schöne Fotos zu schießen!
Auf Lanzarote hatte ich so wenig Equipment dabei, dass ich diese Zeilen kopfschüttelnd schreibe. In der Zwischenzeit hat sich wirklich viel Ausrüstung angesammelt!

Auf Lanzarote im Fotorucksack:

Hier findest du meine deutlich umfangreichere, aktuelle Fotoausrüstung!

Mein Reiseführer für Lanzarote

Ich habe schon viele Reiseführer ausprobiert, in der Zwischenzeit kaufe ich aber nur noch die Reiseführer von Baedeker.

Warum?

  1. Wegen der Karte, die jedem Reiseführer beiliegt. Durch die Sternchen auf der Karte kann ich sofort sehen, welche interessanten Ziele auf unserer Route liegen.
  2. Wegen der vorgeschlagenen Routen. Diese fahre ich zwar nie 1:1 ab, aber sie inspirieren mich zu eigenen Touren.
  3. Wegen der Hintergrundinformationen. (Fakten, Geschichte, Kunst und Kultur, berühmte Persönlichkeiten …)

Restauranttipps, Hoteltipps usw. sind zwar auch drin, aber diese interessieren mich nicht. 🙂

Klicke hier, um den Reiseführer bei Amazon.de zu kaufen.

Warst du schon auf Lanzarote? Wie hat es dir gefallen? Was sind für dich die schönsten Strände?


Bist du zum ersten Mal auf meinem Blog? Hier erkläre ich dir, worum es bei Reisezoom.com geht.
Gefallen dir meine Fotos? Hier stelle ich dir meine aktuelle Fotoausrüstung vor.

Abonniere meinen Newsletter und meinen RSS-Feed, damit du auf dem Laufenden bleibst.

2 Kommentare zu “Strände auf Lanzarote: Tipps und meine Lieblingsfotos

  1. Andy

    Oh man. Die Bilder sehen einfach sooo gut aus. Ich möchte auch mal dort hin fliegen 🙁 aber zur Zeit klappt das alles nicht so wie ich es gerne hätte. Ein paar meiner Bekannten waren auch dort und meinten auch das es sehr sehr schön dort ist, aber auch unheimlich windig. Da sind so tipps Papageienstrand oder Playa Bastian mit ein wenig Windschutz schon super.

    Toller Artikel
    Gruß Andy

    1. Marc Autor des Beitrags

      Hi Andy,

      die meiste Zeit fand ich es nicht sooo windig, aber wie du siehst, findet man immer ein windgschütztes Plätzchen.
      Und ja, ist wirklich schön da, irgendwann kommst du dort sicher auch hin.

      Viele Grüße
      Marc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.