PR & Media | Neu hier? | Über mich

2 Monate Sony RX100 III im Test. Meine Erfahrungen + RX100 MK4 Wunschliste

Die RX100 MK3 habe ich seit fast 2 Monaten im Einsatz. Ich war damit in Holland, in Paris, im Disneyland und habe sie eigentlich nie aus der Hand gelegt. Genug Zeit um sie auf Herz und Nieren zu testen. Außerdem habe ich eine kleine Wunschliste für die 4. Version.

Vorneweg, ich bin auch nach 2 Monaten hell auf begeistert von der Kamera (hier findest du meinen ersten Erfahrungsbericht). Sie liefert – im Verhältnis zu ihrer Größe – außerordentlich gute Bilder.
Schwankst du, wegen des Preises und überlegst dir eine zu kaufen? Dann tu es! Mir ging es genau so. Der Preis ist hart, das stimmt. Aber du wirst es nicht bereuen.
Lies erst gar nicht weiter: Klicke hier um die RX100MK3 bei Amnazon.de zu kaufen*.

Die Vorteile der RX100 III – was ich lieben gelernt habe

  • Die Größe
    Klar das war der primäre Kaufgrund. Die Kamera passt in meine Hosentasche. Ich trage sie dort zwar nicht die ganze Zeit, aber wenn ich die Hände frei haben muss: zack in die Hosentasche und gut. Genial.
    Auch sonst ist die Größe der Pluspunkt Nr. 1. Die Kamera ist zu 99% dabei, wenn ich aus dem Haus gehe. Wäre sie größer, wäre das nicht so.
    Also, bitte auf keinen Fall größer machen, wie z.B. hier gemunkelt wird.
  • Der Weitwinkel
    Es hatte sich schon vor dem Kauf der RX100 angekündigt, dass ich Weitwinkel toll finde. Mit den 24mm (umgerechnet auf KB) kann man einiges einfangen. Macht richtig Spaß!
  • Das Klappdisplay
    Wie wichtig ein Klappdisplay ist, wurde mir erst bewusst, als ich mit der Canon S120 unterwegs war. Ohne ist Mist! Auch die 45°, die man das Display nach unten klappen kann, sind super. Ein klarer Vorteil gegenüber der G7x.
  • Der Sucher
    Ich habe es in früheren Beiträgen schon betont: Ich bin ein Freund des Suchers. Die RX100 verleitet zwar dazu, ohne Sucher zu fotografieren. Trotzdem, es gibt ständig Situationen, in denen der Sucher nützlich ist. Wenn ich Bilder kontrolliere, ob sie richtig scharf sind, benutze ich fast ausschließlich den Sucher.
  • WI-FI
    Hätte ich nicht gedacht, aber ich liebe die WI-FI-Funktion der Kamera. Es macht einfach super viel Spaß Fotos zu machen, und diese dann direkt auf dem Smartphone zu bearbeiten (Snapseed!) und zu teilen. Ohne diese Funktion hätte ich nicht so viel Spaß an Instagram.
  • Die Bildqualität
    Ich hatte es schon in der Einleitung gesagt. Für die Größe der Kamera außerordentlich gut.
  • Der Makromodus
    Endlich wieder eine Kamera, mit der ich nah an ein Objekt herangehen kann. Das macht mir so viel Spaß, dass ich ernsthaft darüber nachdenke, für meine Sony a65 ein Makroobjektiv zu kaufen.
    Mein Favorit ist das 105mm Makro von Sigma*, welches ich in diesem Beitrag ausgiebig für testete)
  • Die Offenblende
    Eine Blendenöffnung von f/1.8 ist der Hammer! Das Spiel mit der Tiefenschärfe. Auch hier denke ich über ein anderes Objektiv für meine Sony a65 nach 🙂 (das SAL-1650 wäre ein Kandidat*)
  • Hohe ISO-Werte
    Unglaublich, was der BIONZ X Prozessor aus den Bildern herausholt. Das Rauschverhalten bei hohen ISO-Werten ist besser als bei meiner a65 (BIONZ Prozessor). Hut ab Sony! Ein Grund, wieso ich über eine neue »große« Kamera nachdenke.(mein aktueller Favorit ist die a7II*)
  • Laden per USB
    Du denkst vielleicht, dass das ein nettes Feature sei. Pha! Das ist ein geiles Feature! War mir auch nicht bewusst. Aber man wird faul! Akku auspacken, ins Ladegerät stecken, Ersatzakku in die Kamera. Das brauchst du bei der RX100 nicht mehr. Bin ich zu Hause, hänge ich sie einfach neben mein Handy an ein USB Ladegerät, das geht ratzfatz. So ist der Akku fast immer voll und die Kamera einsatzbereit. (Im Auto funktioniert das auch!)

RX100 III was mir nicht gefällt, bzw. was man bei der RX100 IV besser machen kann

 

Die RX100M4 ist mittlerweile auf dem markt und ich hatte sie auch schon für einen ausgiebigen Praxistest in der Hand. Leider wurde keiner meiner Wünsche erfüllte.
Hier findest du meine Berichte über die Sony RX100 IV:

Und weiter geht es mit meinen Wünschen für die Zukunft:

  • Kein GPS
    Sony, das finde ich zum kotzen! Solche eine mobile Kamera! Ist doch klar, dass man mit dem Schnittchen durch Wald und Wiese rennt. Geotaggen mittels GPS ist da ein Muss!
    Die neue Cyber-Shot DSC-HX90V hat GPS, dann sollte es doch auch bei der RX100 möglich sein. Die Größe der Kameras ist ähnlich.
  • Touchscreen
    Ich hätte es ja nicht gedacht, aber: Kameras brauchen einen Touchscreen!
    Warum?
    1. Touchfokus – wie bei der Canon S120 oder G7x ist der Hammer. Bei der RX100 fummelt man mit einem Fokuspunkt rum, das nervt.
    2. Ich ertappe mich ständig dabei, wie ich auf das Display tippe. Erscheint dort ein Button – für was auch immer – dann tippe ich zuerst aufs Display. Nur passiert da nix.
  • Stabileren Sucher
    Der Sucher ist super, den will ich nicht missen. Um ihn zu aktivieren, musst du ihn erst ausfahren und dann das Okular (oder was auch immer) nach hinten rausziehen. Das rausgezogene Teil rutscht bei mir ständig rein. Ich fotografiere halt mit Brille. Das nervt.
  • Das Steuerrad
    Oh Gott Sony! Sooo viel Geld und dann wird am Steuerrad gespart. Das Steuerrad hinten auf der Kamera ist ein fummeliges, wackeliges Ding. Zuerst dachte ich, dass ich mich daran gewöhnen werde, aber das geht nicht. Canon kann das viel besser!
  • Filtergewinde
    Die RX100 will im Profi-Segment mitspielen, da sollte ein Filtergewinde Standard sein. Es gibt zwar verschiedene Lösungen mit Magnet oder Kleber, aber wieso nicht ab Werk die Kamera mit einem Gewinde ausliefern?
  • Mehr Brennweite
    Wenn ich mit der RX100 unterwegs bin, will ich flexibel sein. Flexibilität möchte ich auch bei den Brennweiten. Ich bin zwar ein Freund des Weitwinkels, aber hin und wieder braucht man auch ein Tele, das ist bei der RX100 schon recht kurz. Besser macht des bspw. die G7x von Canon.
    Eine Alternative wäre ein Telekonverter für das Filtergewinde. 🙂
  • Selbstauslöser beim Selfie-Modus
    Brauche ich zwar nicht oft, aber an sich ist es eine gute Idee eine kurze Verzögerung beim Selfie einzubauen. 3 Sekunden finde ich aber zu lang. Besser wäre es, wenn man die Zeit individuell einstellen könnte.
  • Chromatische Abberationen im Weitwinkel
    Ich weiß, ich will die eierlegende Wollmilchsau. Erst mehr Brennweite, jetzt weniger chromatische Abberationen. Chromatische Abberationen sind generell ein Problem von Weitwinkelobjektiven. Trotzdem fallen sie mir ständig auf und ich wäre sie gerne los.
    Das hier ist schließlich eine Wunschliste.

Genug gelobt, genug gemeckert. Die RX100 III ist eine geile Kamera und ich bin froh, dass ich sie mir gekauft habe.
Du willst auch eine? Dann klick dich zu Amazon.de durch* und hol sie dir. Dann machen wir mal eine Tour zusammen!

Und du?

Hast du eine RX100? Hast du eine andere Immer-Dabei-Kamera? Was sind deine Erfahrungen? Was wünschst du dir?
Ich freue mich auf deinen Kommentar.

Na dann… gehe raus und habe Spaß!

Marc


Bist du zum ersten Mal auf meinem Blog? Hier erkläre ich dir, worum es bei Reisezoom.com geht.
Gefallen dir meine Fotos? Hier stelle ich dir meine aktuelle Fotoausrüstung vor.

Abonniere meinen Newsletter und meinen RSS-Feed, damit du auf dem Laufenden bleibst.

25 Kommentare zu “2 Monate Sony RX100 III im Test. Meine Erfahrungen + RX100 MK4 Wunschliste

  1. Hartmut von 4aufeinenstreich

    Hallo Marc, die Kleine scheint es ja echt in sich zu haben. Ich bin im Moment vor allem mit smartphone unterwegs, die ja inzwischen überraschend gute Bilder machen, aber natürlich (noch) nicht an ne richtige Kamera rankommen. Das „Immer-dabei-haben-können“ is eben das wichtigste Argument, da tue ich mir mit unserer Fuji XT-1 ein wenig schwer…, bin aber sonst sehr zufrieden mit der Kamera (für einen Amateur wie mich mehr als ausreichend), und man kan ja auch nicht alles haben. Der Preis der RX 100 ist schon recht ordentlich… naja, werde wohl erstmal noch ne Weile mit dem smartphone weitermachen müssen.
    Gruss
    Hartmut

    1. Marc

      Ja, stimmt. Smartphones sind echt krass gut geworden. Da bin ich selbst überrascht. Bis vor kurzem hatte ich noch einen alten Schinken, da waren die Fotos nur so lala, jetzt habe ich ein Nexus 6 und bin total begeistert… und die Kamera soll nicht mal sooo gut sein! 🙂
      Für viele Situationen reicht das Smartphone in der Zwischenzeit tatsächlich. Auf der anderen Seite bist du damit aber auch ziemlich eingeschränkt. Du kannst mit dem Smartphone weder die Blende noch die Brennweite ändern. Mit der Festbrennweite könnte ich noch leben, aber mit immer offener Blende nicht 🙂
      Aber gut, es muss ja auch noch Raum für Kameras neben dem Smartphone geben!

      Grüße, Marc

  2. Pingback: Welche Kamera ist die Richtige für eine Reise?

  3. Pike

    Der maximale Weitwinkel liegt bei 24mm. Die echte Brennweite ist 8,8mm und der Cropfaktor ist 2,7. Der Unterschied zwischen 16 und 24mm ist dramatisch.

    1. Marc

      Hi Pike,
      stimmt. Da war ich wohl im APS-C-Modus 🙂
      16mm im Kleinbildformat wäre mir viel zu anstrengen. Ich habs geändert.

      Danke und liebe Grüße,
      Marc

  4. Migu

    Sehr interessanter Bericht und allgemein eine tolle Seite. Ich habe mich die letzten Jahre auf Reisen mit einer TZ31 von Panasonic durchgekämpft. Für die Fotobücher von Urlauben und mal ein 40×60 Wandbild eigentlich ausreichen. Nur bei meiner Lieblingsbeschäftigung Abendstimmung in Großstädten, Sonnenauf- / Untergänge geht ihr ein wenig die Puste aus.
    Meine DSLR wurde leider im Hotelzimmer in Berlin gestohlen.

    Jetzt steht bald der nächste Urlaub an und ich bin einfach soooo unschlüssig ob RX 100 III oder die neue TZ101 falls sie noch kommt bis ich abdüse.

    Was meinst Du?

    Gruss
    Migu

    1. Marc Autor des Beitrags

      Hi Migu,
      darauf weiß ich leider auch keine Antwort. Es ist eine Art magisches Dreieck und jede Kamera hat ihre Vor- und Nachteile.
      Wenn du aber eh von Panasonic kommst, würde ich dabei auch bleiben. Umgewöhnen ist immer doof, zumal du mit der TZ31 ja an einen recht großen Brennweiten-Spielraum gewöhnt bist. Ich fühle mich mit den 24-70mm der RX100 III zwar nicht eingeschränkt, aber mehr könnte es trotzdem manchmal sein 🙂

      Schade um die gute DSLR. Ich habe auch immer Schiss, dass mein Equipment geklaut wird. Bis jetzt hatte ich aber Glück. Nur meine gute Winterjacke haben sie mir letztes Jahr gemopst. War auch doof, weil ich dann gefroren habe 🙁

      Viele Grüße,
      Marc

  5. Migu

    Jetzt kommt noch erschwerend hinzu, dass der Urlaub in 10 Tagen losgeht und die TZ101 noch nicht lieferbar ist… Aubacke…

    1. Marc Autor des Beitrags

      Hm … Das ist natürlich blöd. Dann halt doch die Sony, nach dem Urlaub hast du dich an die fehlende Brennweite gewöhnt und alles ist gut!

  6. Maria-Bettina

    Hallo, Marc,

    nachdem ich mir grade die RX100 III gekauft habe und nach bestimmten Details google, stoße ich auf Deinen Test und bin höchst erfreut, dass ich offenbar keinen Fehlkauf getätigt habe! Ich habe noch nicht viel mit ihr unternommen, will sie aber jetzt mit nach Japan nehmen. Im Grunde war der Kauf eine Frustreaktion: Ich habe bisher immer mit der Lumix TZ41 fotografiert, deren Zoom ich über die Maßen liebe. Allerdings finde ich die Bildqualität bei der Lumix mit jedem Monat enttäuschender. Habe jetzt mit jemandem geredet, der sich besser auskennt als ich (nicht schwer), und der meinte, die flaue Bildqualität könnte gerade an den vielen im Zoom verbauten Linsen liegen. Hm. Hast Du diesbezüglich Erfahrungen?

    Viele Grüße,
    Maria

    1. Marc Autor des Beitrags

      Hallo Maria,

      ja, in Sachen Zoom ist die RX100 nicht unbedingt die erste Wahl, aber in Sachen Bildqualität im Verhältnis zur Größe einfach genial.
      Die TZ41 kenne ich nicht, aber wenn die Bilder immer schlechter werden, kann das eigentlich nur an Staub in der Linse liegen. Vielleicht musst du sie mal reinigen lassen.

      Viele Grüße,
      Marc

  7. Ruth

    Hallo Marc

    wow … echt klasse Bericht – ich als Laie liebe meine RX100 III auch und hoffe irgendwann in den manuellen Einstellungen besser klar zu kommen. Etwas mehr Zoom würde ich auch begrüssen.

    Leider bin ich gestern mit Kamera gestürzt, nun öffnet sich der Objektivschutz nicht mehr richtig. Werde sie heute zum Doktor bringen müssen 🙁

    Liebe Grüsse
    Ruth

  8. Mimi

    Hallo Marc,

    ich bin auch gerade auf der Suche nach einer neuen Kamera für den anstehenden Hawaii Urlaub. Eine kleine Kamera mit sehr guten Bildern soll es sein. Und da ich eigentlich auch keine Ahnung hab, sollte die Automatik gut sein. Bei meiner Recherche bin ich immer wieder auf die Sony RX100 III gestoßen. Und nun auch auf deinen Test :). Nun hatte ich sie gestern endlich mal in der Hand und habe erst dann gemerkt wie klein der Zoom nun wirklich ist. Ich habe jetzt einen Panasonic ??? mit 10 fachen Zoom. Das ist schon ein Unterschied.
    Nun frage ich mich ob der Zoom ausreicht? Hauptsächlich werden es ja Landschaftsfotos werden…..

    Wie ist deine Meinung?

    Und dazu kommt ja auch noch der Preis…..lohnt sich die Kamera überhaupt für einen Foto-Laien?

    Viele Grüße
    Mimi

    1. Marc Autor des Beitrags

      Hallo Mimi,

      Kamera ist halt nicht gleich Kamera.
      Ich weiß nicht welche Panasonic du jetzt hast, die TZ101? Die ist auf jeden Fall auch gut.
      Und ja, du hast recht, der Zoom der Sony ist nicht gerade überwältigend, aber darum geht es auch nicht. Bei der Kamera geht es darum, dass sie klein ist und von der Bildqualität trotzdem in vielen Situationen mit großen Spiegelreflexkameras mithalten kann.

      Für Landschaftsaufnahmen brauchst du generell eh nicht viel Zoom, da reichen 10x gut aus. Klar will man immer mehr, aber mir reicht in den meisten Fällen auch das was die RX100 kann.

      Als Foto-Laie wirst du vermutlich viel im Automatikmodus fotografieren. Unterschiede zu „billigeren“ Kameras siehst du da bei schlechten Lichtverhältnissen und bei Porträts, wenn der Hintergrund verschwimmen soll.
      Ansonsten hast du als Laie nicht wirklich großartig Vorteile von solch einer Kamera. Aber vielleicht fängst du ja Feuer und beschäftigst dich etwas mehr mit der Kamera 🙂

      Viele Grüße und viel Spaß auf Hawaii
      Marc

      1. Mimi

        Vielen Dank für die schnelle Antwort!

        Ne die Panasonic ist schon 6 Jahre alt. Es ist glaube ich eine Panasonic DMC-TZ 7. Und die macht denkbar schlechte Bilder bei schlechtem Licht. Und verwackelt auch recht schnell. Und ein Sucher fehlt natürlich auch. Das heißt bei Sonnenschein oft blind zu fotografieren. Von daher muss eine neue her! 😉

        Aber ich bin auch gewillt mich mit der Kamera zu beschäftigen und lese schon fleißig deine Fototips!

        Viele Grüße Mimi

        1. Marc Autor des Beitrags

          Achsoo, sorry, dann hatte ich das falsch verstanden. Ich dachte du hättest eine neue Panasonic gekauft. Ok 🙂
          Ja, so ein Sucher ist gerade in der Sonne echt viel Wert. Wäre dir das nicht aufgefallen hätte ich dir jetzt die G7 x II von Canon empfohlen. Die habe ich gerade für einen Test hier und mir gefällt das Schnittchen recht gut. Hier mein Vergleich zur RX100 III. Aber einen Sucher hat die Canon halt auch nicht.
          Vielleicht ist die TZ101 aber tatsächlich interessant für dich, ich kenne die Kamera selbst aber nicht. (Hier mal der Link zu Amazon*.)
          Die hat aber auch einen großen Sensor, mehr Brennweite als die Sony, einen Sucher und ist trotzdem noch halbwegs klein. Einziger Nachteil ist, dass die Lichtstärke nicht ganz so gut ist wie bei Sony oder Canon. Aber ich denke, dass man damit leben kann.

          Hm… wenn ich so darüber schreibe … die Kamera sollte ich mir mal genauer angucken 😀

          Viele Grüße
          Marc

  9. SB

    Guten Abend.

    Diese Seite ist super!!!

    Ich bin Gelegenheitsknisper, der sich qualitativ verbessern und perspektivisch mehr Funktionen nutzen will, anstatt immer nur Auto-Modus. Hauptsächlich Familienfotos, Menschen, Urlaub und vielleicht mal Portrait (selten). Ich hab nutze noch eine Canon Ixus 80 IS! Es woll wieder eine Kompakte sein, dafür aber eine, die das Optimum bietet.

    Hab immer noch die Qual der Wahl: Canon G7x MK 2, Panasonic, TZ101 oder eben die Sony RX100 III. Letztere ist natürlich auch die teuerste. Allerdings finde ich die Bildquali, den Sucher und das Schwenkdisplay sehr überzeugend.

    Ich denke, wie Du schon schriebst, es führt kaum ein Weg an der Sony vorbei…

    Hast Du noch nen Tipp für ne Speicherkarte? Hab nur ne alte 32 GB SD…

    Viele Grüße!

    1. Marc Autor des Beitrags

      Hallo Sebastian,

      vielen Dank!

      Stimmt, die Sony ist der G7x II in vielen Bereichen überlegen, hauptsächlich wegen des Suchers und wegen der schärferen Bilder bei Offenblende.
      Dafür hat die Canon aber einen Touchscreen, mehr Brennweite und (wie ich finde) das schönere Bokeh, ich weiß wirklich nicht, wie ich mich jetzt entscheiden würde.

      Kennst du meinen Vergleich der beiden Kameras? Und meinen ausführlichen Test der G7x M2?

      Wenn du nur fotografieren willst, ist die Speicherkarte fast egal. Willst du aber in XAVC S filmen brauchst du eine SD XC Karte. Ich habe die Extrem Plus von SanDisk mit 64GB.

      Viele Grüße
      Marc

      1. SB

        Hallo Marc,

        danke für die schnelle Antwort.

        Ich hab mich für die Sony entschieden und sie bei Amazon bestellt (über den Link auf Deiner Seite 😉 ). Überzeugt hat mich letztendlich Dein Zitat:

        „Soll die Sony oder die Canon aber deine einzige Kamera sein [ja, vorerst soll sie das werden!], dann würde ich definitiv zur Sony tendieren, denn ein Sucher ist einfach goldwert. Das weiß man erst, wenn man einen hat.
        Außerdem werden diese kleinen Biester eh die Hauptkamera – da spreche ich aus Erfahrung. Leicht, Kompakt und trotzdem ausreichend gute Bildqualität“

        Dazu kam – neben der Bildqualität – noch die bessere Akkuleistung und die Panorama-Funktion UND die vielen super Bilder, die Du mit der Sony machst – als immer-dabei-Kamera – und mit uns teilst.

        Ich freu mich jetzt schon auf meine Amazon-Lieferung und hab mir ein Handbuch für die Kamera gleich mit bestellt. 🙂 Der Herbst und mein anstehender Urlaub bieten sicherlich viele tolle Motive.

        SB

        1. Marc Autor des Beitrags

          Hey cool! Dann sage ich doch direkt: „Herzlichen Glückwunsch zur neuen Kamera“!
          Du wirst es nicht bereuen … auch wenn es erst Mal viel Geld ist, was das kleine Ding kostet.
          Danke auch, dass du den Link auf meiner Seite benutzt hast.

          Wenn du Fragen zur Kamera hast, kannst du diese gerne stellen.

          Meine RX100 habe ich gerade verpackt, die muss leider repariert werden, nach zahlreichen Stürzen hat sie jetzt solch einen heftigen Schlag abbekommen, dass sie futsch ist. Jetzt hoffe ich natürlich, dass das Schnittchen repariert werden kann.

          Viele Grüße
          Marc

  10. Rainer Hentschel

    Ich bin gerade am Überlegen, ob ich die RX100 III kaufen soll ? Momentan fotografiere ich mit der Olympus Stylus 1,
    die auch schön klein ist. Mit der Schärfe der Fotos bin ich aber sehr unzufrieden; ohne Nachschärfen gehts da nicht !
    Die Menues sind auch schwer verständlich, und unübersichtlich ! Mal sehen, vielleicht warte ich noch !?

    1. Marc Autor des Beitrags

      Also mit der RX100 III machst du ganz bestimmt nichts falsch. Wobei ich das Menü auch nicht gerade als verständlich beschreiben würde 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Reisezoom.com
×