PR & Media | Neu hier? | Über mich

Filmen mit der RX100 IV / RX10 II – Test , Tipps & meine Meinung

Glückwunsch, du liest meinen ersten Beitrag, bei dem es auch um Videos geht! Meine Stärke sind zwar Standbilder, aber ich fuchse mich mehr und mehr in das Thema bewegte Bilder rein.

Ein Sony RX100 IV bzw. RX10 II zu testen ohne über Videos zu schreiben wäre wie eine Probefahrt im Porsche, ohne Gas zugeben 🙂

Also drückte ich während meines Tests recht oft auf die rote »Movie«-Taste. Einen besonderen Reiz übt dabei der HFR-Modus aus. Mit bis zu 1000 Bilder/Sekunde zu filmen ist absolut genial.

Dieser Beitrag behandelt ausschließlich die Video-Funktionalität der Sony DSC-RX100 IV / Sony DSC-RX10 II. Meinen allgemeinen Test findest du hier.

Aber der Reihe nach!

Unter Menü → Kamera → 2 → Dateiformat kannst du den Video Codec und die Auflösung wählen. (XAVC S 4K, XAVC S HD, AVCHD, MP4)
Unter Menü → Kamera → 2 → Aufnahmeeinstlg legst du die Bildwiederholrate und die Bitrate fest.

Achtung, für 4k brauchst du eine UHS-I U3 kompatible Karte und für XAVC S HD ein SDCX Class 10 oder eine UHS-I-kompatible Karte.

Für meinen Test kaufte ich mir die SanDisk Extreme PLUS.* Damit ging alles.

Die wichtigsten Daten der RX100 IV & RX10 II für Videos

Sony DSC-RX100m4 und Sony DSC-RX10M2
RX100 IV RX10 II
Abmessungen (BxHxT)101.6 x 58.1 x 41.0 mm 129.0 x 88.1 x 102.2 mm
Gewicht inkl. Akku und Speicherkarte298g813g
SensorExmor RS 1"
Brennweite (KB)24-70mm24-200mm
max. Blendef/1.8f/2.8
min. Blendef/11f/16
Belichtungszeit1/32000s – 30s
LCD Schwenkbar180/°45°107°/42°
Optischer Sucherja
BildprozessorBIONZ X
Zubehörschuhneinja
Mirkofoneingangneinja
Kopfhörerausgangneinja
max. Video Auflösung & Bitrate4k 3840 x 2160/25p 100MBps (XAVC S)
max. Aufnahmezeit in 4k5min 30min
ND FilterJa
Wi-Fi & NFCJa
Akkulaufzeitca. 45minca. 65min
Preis**799,95€* 1335,00€*

** Stand der Preise: 22.05.2017

Die vollständigen technischen Details findest du auf der Webseite von Sony:

Überhitzungsprobleme hatte ich bei Zimmertemperatur keine. Während des Sommers im Death Valley sieht das vielleicht anders aus …

Filmen mit der Sony RX100 IV & RX10 II

Auf dem Moduswahlrad findest du 2 Modi für Videosquenzen:

Film

Der klassische Modus für Filme.
Allerdings erschließt sich mir der Nutzen nicht so recht, da du auch in den anderen Modi einfach die Movie-Taste drücken kannst.

Du kannst wählen zwischen den Film-Modi P / A / S / M, die denen für Standbilder entsprechen.

HFR

In diesem Modus spielen die Kameras ihre Karten bei Slow Motion Videos aus!

Um gute Zeitlupen-Videos zu drehen, brauchst du etwas Übung. Sobald du die Technik aber beherrscht, macht es wahnsinnig viel Spaß!

Der HFR-Modus ist einer der Gründe, wieso ich mehr und mehr Gefallen am Thema »Video« finde.Auch hier kannst du zwischen den Modi P / A / S / M wählen.

Irritiert hat mich der Autofokus. Sobald du eine Filmaufnahme startest, arbeitet die Kamera mit dem Nachführ-AF (AF-C). Es ist nicht möglich durch halbes Herunterdrücken des Auslösers zu fokussieren, die Kamera fokussiert selbständig und das die ganze Zeit.
Einzige Alternative ist der manuelle Fokus. Finde ich blöd.

Immerhin sitzt der Nachführ-AF ganz gut. Guck dir dazu das (künstlerisch wenig anspruchsvolle) Video an (4k).

Es gibt jede Menge Schnickschnack, so kannst du bspw. während einer Filmaufnahme gleichzeitig Fotos machen (Dual Rec). Ganz abgefahren ist »Auto Dual Rec«, damit nimmt die Kamera automatisch Standbilder auf, während du filmst.

Nun ja. Im Moment weiß ich nicht so recht, wozu … kommt Zeit, kommt Rat!

Die Qualität der Videos will ich gar nicht bewerten. Ich fand es jedoch nicht so leicht, eine ausgewogene Belichtung zu finden. Helle Stellen fransen sehr schnell aus. Die Belichtungskorrektur hilft dabei zwar, aber im Vergleich zu Fotos finde ich das schon komisch.

Bei Filmaufnahmen ist die Belichtungskorrektur auf +/- 2 begrenzt.

HFR im Detail

Verdreckte Hose, zerschlissene Schuhe, krummer Rücken, zertrampelte Beete und schmerzende Knie.

Hättest du mich letztens im Garten beobachtet, du hättest mich für verrückt erklärt.
Mal bewegte ich mich in Zeitlupe oder gar nicht. Mal rannte ich von der Hecke zu den Blumen und umgekehrt.

Der Grund meines Verhaltens:
Der Modus für »Hohe Bildfrequenz«, wie er so schön heißt – das Verkaufsargument der RX100 IV / RX10 II schlechthin.

Das Ergebnis meines Spaziergangs im Garten:

Das Video filmte ich hauptsächliche mit der RX10 II bei 500 – 1000 Bilder/s.

Du kannst mit 1000 Bilder / Sekunde nichts anfangen?
Im Kino hast du 24 Bilder/Sekunde. D.h. bei 1000 Bilder/Sekunden werden aus 2 realen Sekunden im Kino ca. 83 Sekunden – mehr als eine Minute!

Kannst du damit immer noch nichts anfangen?
Dann stehe auf.

Breite deine Arme aus und halte sie 2 Sekunden. Locker, oder?

Jetzt halte sie 83 Sekunden. Und?

Krass, oder?

Das Arbeiten im HFR-Modus ist etwas gewöhnungsbedürftig.
Hast du aber alle Schwierigkeiten überwunden, macht der HFR-Modus tierisch viel Spaß!

Im HFR-Modus hast du die Wahl zwischen 2 verschiedenen Aufnahmemodi und 3 verschiedenen Bildwiederholraten.

  • 250 Bilder/Sekunde
  • 500 Bilder/Sekunde
  • 1000 Bilder/Sekunde
    und
  • Qualitätspriorität = 2 Sekunden Aufnahmezeit in besserer Qualität
  • Aufnahmezeit-Priorität = 4 Sekunden Aufnahmezeit in schlechterer Qualität

Die folgende Tabelle zeigt dir, welche Auflösung du in welchem Modus erreichst.

Auflösung bei Super-Zeitlupe
FramerateQuality Priority (2s)Shoot Time Priority (4s)
250fps1824 x 10261676 x 566
500fps1676 x 5661136 x 384
1000fps1136 x 384 800 x 270

Lasse dich dabei nicht von den Dateien auf der Speicherkarte täuschen. Die Kamera skaliert die Videos und liefert dir im HFR-Modus immer Full-HD.

Je mehr Bilder du aufnimmst, desto weniger Pixel werden ausgelesen. Die Kamera cropped dein Bild, dadurch wirkt die selbe Szene mit 1000 Bildern größer als mit 500 Bilder.

Das Video zeigt die Qualitätsunterschiede und den Unterschied zwischen 250, 500 und 1000 Bilder/Sekunde (aufgenommen mit der RX100 IV):

Zeitlupen in echtem Full-HD schaffst du im normalen Movie-Modus mit XAVC S HD. Dort sind bis zu 100 Bilder/s möglich. In 4k kommst du mit diesen Kameras nicht über 25p hinaus.

Interessant ist der Menüpunkt AUFN.-Timing
Damit stellst du ein, ob du die Zeit vor oder nach dem Drücken der Movie-Taste aufnehmen willst.

Auslös. am Anfang:
Es werden die 2 bzw. 4 Sekunden nach dem drücken der Movie-Taste aufgezeichnet

Auslösung am Ende:
Es werden die 2 bzw. 4 Sekunden vor dem drücken der Movie-Taste aufgezeichnet

Mein Tipp:
Auslösung am Ende ist viel besser. Du hast nur eine kurze Zeitspanne für deine Aufnahme. Also warte ab, bis das Ereignis passiert ist, und drücke dann den Auslöser (in diesem Fall die Movie-Taste).

Wichtig:
Im Menüpunkt Aufnahmeeinstlg. legst du fest, ob dein Ergebnis in 50p oder 25p erstellt werden soll.
Bei 50p ist ein Video logischerweise nur halb so lang wie bei 25p!

1000 Bilder/s entsprechen bei 50p einer 20-fachen Zeitlupe, bei 25p ist es 40x!

Die HFR-Einstellungen findest du unter: Menü → Kamera → 2 → HFR-Einstlg.

Achtung, du kannst diesen Modus nur mit schnellen Speicherkarten nutzen. Du brauchst eine SDXC Class 10 oder UHS-I-kompatible Karte, sonst gibt es eine Fehlermeldung.

Mit meiner SanDisk Extreme PLUS* ging alles.

Aufnahmen im HFR-Modus: Schritt für Schritt

Im HFR-Modus zu filmen ist gewöhnungsbedürftig. Ich habe eine ganze Weile gebraucht, bis ich es kapierte.

  1. HFR-Modus wählen
  2. Im Menü die gewünschten Einstellungen einstellen (Menü → Kamera → 2 → HFR-Einstlg.)
    bei mir sieht es so aus:
  3. Die Kamera fokussieren lassen.
    Das ist der Knackpunkt! Im HFR-Modus hast du AF-C, aber nur so lange die Kamera noch nicht im Aufnahme-Standby ist.
    Warte einfach, bis das Bild scharf ist.
    Klappt das nicht, versuche das Fokusfeld zu ändern. Klappt es trotzdem nicht, musst du manuell fokussieren.
  4. Die Taste in der Mitte des Steuerrades drücken: Der Fokus wird verriegelt. Ab jetzt bist du im Aufnahmen-Standby
  5. Movie-Taste drücken. Je nachdem Einstellung, werden jetzt die 2 bzw. 4 Sekunden vor oder nach dem Drücken aufgezeichnet und verarbeitet.

Während der Verarbeitung wird dir das Ergebnis auf dem Display angezeigt.

Filmst du Freihand oder dein Objekt bewegt sich, solltest du Fokuspeaking aktivieren. Dann siehst du, ob dein Motiv noch scharf ist, während du im Standby-Modus wartest.
(Menü → Zahnrad → 2 → Kantenanheb.stufe)

Zur besseren Kontrolle der Schärfe kannst du auch die Fokusvergrößerung nutzen.
Das geht so:

  1. weise einer Taste die Funktion »Fokusvergößerung« zu
    Menü → Zahnrad → 5 → Key-Benutzereinstlg.
    Ich nehme dafür die rechte Taste des Steuerrades, dort kannst du normalerweise den Blitz steuern. (Brauchst du für Videos eh nicht!)
  2. Damit die Vergrößerung so lange bleibt, wie du es willst musst du die Fokusvergößerungszeit auf »Unbegrenzt« stellen.
    Menü → Zahnrad → 1 → Fokusvergröß.zeit
  3. Wenn du jetzt eine Vergrößerung haben willst:
    Rechte Taste des Steuerrades drücken, Bereich auswählen und Taste in der Mitte des Steuerrades drücken.

Klickst du nochmals in die Mitte, wechselst du in eine weitere Zoomstufe oder beendest die Fokusvergrößerung.

500 Bilder/s – ein guter Mittelweg

Es kommt natürlich darauf an, was du machen willst. Für mich sind 500 Bilder/Sekunde bei 25p der ideale Mittelwert.

Warum?

  1. die Auflösung ist halbwegs passabel. Selbst in einem Full-HD-Video fallen die Aufnahmen nicht zu sehr negativ auf.
  2. Die Belichtungszeit ist maximal 1/500s. Damit kannst du mit moderater ISO-Empfindlichkeit arbeiten und ggf. die Blende etwas schließen. Bei 1000 Bilder/s, kann jedes Bild maximal nur 1/1000s belichtet werden. Selbst im Garten musste ich oft den ISO auf 1600 setzen!

 

SteadyShot: Der Bildstabilisator

Beim Filmen kannst du zwischen 4 verschiedenen Einstellungen wählen:

  1. Aus
  2. Standard
  3. Aktiv
  4. Intelligent Aktiv

»Aktiv« und »Intelligent Aktiv« funktionieren nicht bei 4k. Soviel ich weiß, wird hier per Software stabilisiert.

»Standard« ist der normale, mechanische bzw. optische Bildstabilisator, wie er auch beim Fotografieren eingesetzt wird.
Ich finde es erstaunlich, was der SteadyShot ausmacht! Guck dir einfach das Video an:

Fotoprofil

Viele loben die Fotoprofile der RX100 IV / RX10 II.
Ich finde es eher verwirrend.

Wie gesagt, mit Videos kenne ich mich nicht besonders gut aus. Beim Test der Fotoprofile tauchten aber mehr Fragezeichen in meinem Hirn auf als bei der letzten Matheklausur an der Uni.

Bspw. S-log2 (Fotoprofil PP7). S-log2 läuft mir ständig über den Weg, das soll sooo geil sein!
Warum reglementiert mich die Kamera dabei aber im ISO-Bereich? Wähle ich dieses Profil, kann ich minimal ISO 1600 einstellen oder höher. Warum?

Selbst im Foto-Modus im RAW-Format bleiben diese Limitierungen?
Eigentlich sollte das Fotoprofil auf RAWs gar keine Auswirkung haben!

Entweder verstehe ich etwas grundlegend falsch oder Sony muss bei den Fotoprofilen nochmals handanlegen.
Solltest du dich damit besser auskennen, freue ich mich über einen Kommentar von dir.

Um die Anzahl der Fragenzeichen überschaubar zu halten, beschäftigte ich mich mit den Fotoprofilen nicht weiter.

In der Gebrauchsanleitung findest du recht ausführlich, was du alles einstellen kannst.

Bei diesem Video (4k) habe ich nach und nach alle voreingestellten Profile durchgeschaltet:

Alle Videos wurden mit MAGIX Video deluxe 2016 Premium* geschnitten.

Der Akku-Verbrauch beim Filmen

Der Stormverbauch bei 4k und HFR ist enorm. Ich schaffte es mit der RX10 nicht, eine 64GB-Karte im HFR-Modus zu füllen. Der Akku war zu früh alle.

Bei der RX100 ist noch früher Schluss.

So oft, wie ich während meiner Tests die Akku-Warnung sah, habe ich sie die letzten 10 Jahre nicht gesehen.

Merke: Du brauchst Ersatzakkus!

Für die RX100 IV kann ich dir dieses Paket* empfehlen, ich nutze die Akkus auch bei meiner RX 100 III.

Für die RX10 II guckst du hier.*

Mein Fazit: Filmen mit der RX100 IV / RX10 II

Nachdem ich mich die letzten Jahre fast ausschließlich mit Standbildern beschäftigte, muss ich sagen: Ich habe etwas verpasst!

Videos sind nicht besser oder schlechter als Fotos, sie sind anders.

Ich weiß nicht warum ich die letzten Jahre so wenig Videos machte. Ein Grund sind sicherlich die Kameras. Besonders mit der RX10 II macht das Filmen wahnsinnig viel Spaß!

Meine endgültiges Fazit, bzw. meine Kaufberatung unterscheidet sich jedoch kaum von dem, was ich schon beim allgemeinen Test der Kameras schrieb.

Die RX10 II ist das Mittel der Wahl für Videos. Die Bedienung ist dank ihrer Größe einfacher als bei der kompakten RX100. Zudem hast du eine längere Aufnahmezeit, Mikrofon- und Kopfhöreranschluss und einen Zubehörschuh.

Ist dir die RX10 II zu groß oder du brauchst das alles nicht, kannst du guten Gewissens zur RX100 IV greifen!

Spartipp:
Wenn du auf 4k und HFR verzichten kannst, wäre die RX100 III einen Blick wert. Dort bekommst du immerhin XAVC S in 100p/50M!

Die 1. Version der RX10 kann da nicht mithalten dort ist mit AVCHD und 60p/28M das Ende der Fahnenstange erreicht.

Überzeugt?

Buchtipp: Sony RX100 IV – Das Handbuch zur Kamera

Mein 2. Fototipp lautet »Lese die Anleitung oder etwas Vergleichbares«. Genau dafür ist dieses Buch da!
Nachdem ich mich schon intensiv mit der Kamera auseinandersetzte, gibt es hier und da immer noch ein paar Dinge, die ich nicht weiß.
Das Buch ist keine trockene Anleitung sondern erklärt anhand von Praxisbeispielen die Funktionen der Kamera. So lernst du nicht nur etwas über die RX100 IV, sondern auch über die Fotografie an sich.
Schade ist, dass das Thema »Filmen mit der RX100 IV« etwas kurz kommt. Schließlich liegen genau hier die Stärken der Kamera.
Die »Film«-Funktionen werden zwar alle erklärt, Beispiele wie im Fotografie-Teil fehlen jedoch.
Trotzdem: Schönes Buch und für alle, die mit der RX100 IV mehr als nur knipsen wollen zu empfehlen.

→ das Buch zur RX100 IV bei Amazon.de*

Und du?

Machst du lieber Fotos oder lieber Videos?
Was hälst du von den beiden Kameras und dem HFR-Modus?

Sony stellte mir die Kameras für den Test kostenlos zur Verfügung.


Bist du zum ersten Mal auf meinem Blog? Hier erkläre ich dir, worum es bei Reisezoom.com geht.
Gefallen dir meine Fotos? Hier stelle ich dir meine aktuelle Fotoausrüstung vor.

Abonniere meinen Newsletter und meinen RSS-Feed, damit du auf dem Laufenden bleibst.

17 Kommentare zu “Filmen mit der RX100 IV / RX10 II – Test , Tipps & meine Meinung

  1. Pierre

    Hallo, erstmal möchte ich sagen, dass du da einen super Bericht verfasst hast. Auch die Gegenüberstellung der RX100m4 und der RX10m2 fand ich wirklich sehr gut. Fand das alles sehr gut auf den Punkt gebracht und alles Wesentliche gut erklärt

    Zu den beiden Cams: Sozusagen gibt es zwischen beiden Kameras eigentlich nur den Unterschied, dass die RX10m2 einen Zubehörschu besitzt, die Größe der Gehäuse und der Preise?

    Die Superzeitlupenaufnahmen mit den Bienen fand ich grandios! Mich hätte interessiert, wie das Ergebnis mit der RX100m4 aussehen würde? Kann man es auch für die RX100m4 gleichsetzen?

    Und noch etwas ganz interessantes: Mit der RX100m3 ging das ohne Probleme, dass ich während des Filmens Fotos schießen konnte. Mit dieser RX100m4 aber klappt das einfach nicht. DUAL AUFN ist auf aktiviert. Aber egal welches Film-Dateiformat (4K, HD, etc), Film Aufnahmeeinstellungen (Bilder/Sec usw) und Foto Qualitätseinstellungen ich wähle (JPG, RAW,..) – ich bekomme beim Filmen beim Drücken auf den Auslöser immer die Meldung angezeigt, dass es nicht möglich ist Fotos zu schießen.

    Sehr interessant hätte ich auch nährere Erläuterungen zum Menüpunkt „Koffer —-> 3 —> TC/UB Einstellungen gefunden. Darüber findet man fast gar nichts im Internet. Denke, einiges hiervon wäre sehr nützlich. Übrigens, das ist das einzige mal, dass der Filmmodus auf dem Auswahl-Drehrad oben Sinn macht, da man dort nur dann ins TC/UB Menü kommt, wenn der Modus FILME gewählt ist (was ich, wie auch du, unsinnig finde).

    Grüße, Pierre

    1. Marc Autor des Beitrags

      Hi Pierre!

      Für mich ist der größte Unterschied zwischen RX100 und RX10 die Größe und das Handling. Mir war vorher gar nicht richtig bewusst, dass es viel einfacher ist, mit einem großen Body zu arbeiten. Die RX10 liegt um Welten besser in der Hand und durch die zusätzlichen Drehräder und Knöpfe lässt sie sich viel einfacher Steuern als die RX100.
      Außerdem ist das Objektiv grandios!

      Aber klar, dafür ist es auch ein riesiges Teil.

      Im Video sind einzelne Szenen auch mit der RX100 IV gefilmt (der Akku der RX10 war irgendwann alle). Also ja, das sollte komplett mit der RX100 IV machbar sein.
      Für solche Videos brauchst du halt eine Eselsgedult. Ich kroch stundenlang im Garten rum 🙂

      Zu den beiden speziellen Fragen kann ich leider nichts sagen, das waren Testgeräte von Sony, die ich leider leider nicht mehr hier habe.
      Das Handbuch kennst du ja sicherlich, oder? http://helpguide.sony.net/ilc/1420/v1/de/contents/TP0000525915.html

      Viele Grüße,
      Marc

  2. Marc Lubetzki | Tierfilmer

    toller Blogartikel 🙂 Bei den SLog-Profilen kann man keine ISO einstellen, da die Kamera mit dem nativen ISO-Wert aufzeichnet. Das ist so gewollt, damit der Senosor das Bild unverfälscht aufzeichnet. Das SLog Profil macht ein flaches Bild und wirkt daher im ersten Moment farblos. Der Vorteil ist der höhere Dynamikumfang, sodass man in der PostPro viel mehr rausholen kann. Dafür gibt´s auch vorgefertigte LUTs (z.B. in Premiere Pro), die das Colorgrading erleichtern. SLog macht echt Spaß, aber auch Arbeit… 😉

  3. Pingback: Fotoparade - die schönsten Bilder aus Halbjahr 2/2015 - Reisezoom.com

  4. Bernhard

    Hallo,

    dein Bericht bestätigt meine Erfahrungen. Ich habe nach RX100 M1 auf M3 und jetzt auf M4 aufgerüstet, weil die Videoqualität jedesmal besser wurde. Kleine Ergänzung:

    Die Auswahl „Film“ am Drehrad brauche ich, wenn ich die M4 mit der Smartphone App „Sony Play Memories Mobile“ (oder so ähnlich) fernsteuern möchte. Die App hat nur einen Auslöseknopf. Videos kann ich überhaupt nur starten, wenn das Drehrad auf „Film“ gedreht wird, ansonsten löse ich nur ein Foto aus.

    Gruß,
    Bernhard

    1. Marc Autor des Beitrags

      Hi Barnhard,

      danke für Auflösung meiner Fragezeichen! 🙂
      Stimmt, beim Auslösen über die App bracht man das… aber sonst? Da wäre es doch einfach die App zu ändern. Aber nun gut 🙂

      Viele Grüße,
      Marc

      1. Bernhard

        Hallo Marc,

        ich habe mir für die M4 ein elektronisches Gimbal gebaut. Ich filme meistens in Bewegung und aus der Hand, das Gimbal glättet jegliche Wackler zu einer schienenähnlichen Gleitbewegung.

        Wenn ich das verlinken darf: Aufbau und Testfilm dazu auf rx100.de („Teil 5: Ein neuer Ansatz“)
        Wenn du nicht verlinken möchtest, lösche meinen Beitrag einfach, kein Problem. Ich werde dir als Abonnent treu bleiben …

        Gruß,
        Bernhard

        1. Marc Autor des Beitrags

          Hallo Bernhard,

          klar darfst du das verlinken! Ist ja kein Spam sonder Mehrwert von dem jeder profitiert!
          Super Gerät und die Ergebnisse können sich definitiv sehen lassen, besser geht es kaum.

          Viele Grüße,
          Marc

  5. Thomas

    Hallo Marc,

    eine kurze Anmerkung zur Akkulaufzeit beim Filmen: glücklicherweise kann man eine Powerbank per USB anschließen und somit wesentlich länger filmen. Powerbank und Kabel habe ich immer in einem Packsack/Dry Bag mit Clip. So sind sie zum einen vor Nässe geschützt und ich kann die Powerbank mit dem Packsack bequem an das Stativ clippen.

    Zur RX100 IV kann ich noch berichten, dass die maximale Aufnahmezeit durch die Temperatur der Kamera begrenzt wird. Im Winter draußen konnte ich problemlos >10 min in 4k filmen. Ich hatte die RX100 IV aber nur ein paar Tage und bin dann auf die RX10 II umgestiegen. Den Wechsel habe ich nicht eine Sekunde bereut, ich finde das Handling wesentlich angenehmer.

    Falls Du noch ein Thema für die tollen Fototipps suchst: ein paar Tipps zu „Schwenk-Panoramen“ wären super! Ich filme überwiegend und habe die letzten Jahre immer nur mit dem Iphone fotografiert. Die Panoramafunktion des Iphone 6 finde ich wirklich brauchbar, so gut bekomme ich Panoramen mit der Sony nicht hin. Würden Einzelaufnahmen und späteres Erstellen per Software vielleicht bessere Qualität bieten? Und hast Du Erfahrung mit dem Ausdruck Deiner Aufnahmen als Wandbild?

    Danke und Gruß
    Thomas

    1. Marc Autor des Beitrags

      Hi Thomas,

      ah das ist ja interessant, dass es im Winter tatsächlich länger geht. Das heißt aber wohl auch, dass es an einem heißen Sommertag noch kürzer geht.
      Ich finde die RX10 II auch angenehmer von Handling her. Ist halt die Frage, was man will. Klein und kompakt um die Kamera immer mit dabei zu haben, oder groß und dafür besseres Handling. Eigentlich braucht man 2 Kameras! 😀

      Panoramas stehen bei mir aktuell tatsächlich auf dem Programm. Allerdings gehe ich gerade einen ganz anderen weg, ich habe gerade eine Ricoh Theta S hier. Damit kannst du mit einem Klick ein 360° Kugelpanorama schießen. Das macht richtig Spaß.
      Zum Thema Schwenkpanorama kann ich aber auch mal was machen, allerdings funktioniert das bei der RX100 eigentlich auch nicht anders als beim IPhone und ich finde die Ergebnisse, die bei mir entstehen eigentlich auch ganz gut.
      Aber ich schreibe mir das direkt auf die Liste der möglichen Themen!

      Viele Grüße,
      Marc

  6. Henrik

    Hallo Marc,
    beim Suchen nach Infos über den HFR Modus bin ich über Deine Seite gestolpert. Vielen Dank für die Erklärung, wie man das angehen kann, das habe ich auf keiner anderen Seite gesehen (-; !
    Hätte nie gedacht, dass ich mir nochmal eine Bridgekamera holen würde … und dazu noch eine, die die Dimensionen meiner spiegellosen Kameras locker sprengt.
    Viele Grüße, Henrik

    1. Marc Autor des Beitrags

      Hallo Henrik,

      ja, ich hätte auch nie gedacht, das Bridge und Kompaktkameras einen 2. Frühling erleben. Aber was aktuell in die Dinger gepackt wird ist einfach nur irre und was dabei raus kommt auch.

      Freut mich, dass ich dir helfen konnte.

      Viele Grüße
      Marc

  7. Daniel

    …netter Blog… eine Frage: wenn ich ich die Auflösung von XAVC S HD auf 4k stelle wird das Bild im Monitor dunkler… hat da jemand einen Antwort?

    Und – die 5 Minuten sind mir ein wenig zu wenig:-) Hat jemand Erfahrung mit der Lumix TZ101 gemacht?
    Ich bin viel in Afrika unterwegs und brauche 4k und das kleinste mögliche Format…. DANKE
    Daniel

  8. Maik

    Falls noch nicht beantwortet, wenn du egal wo du dich befindest, auf den Auslöseknopf für die Videoaufnahme drückst, zeichnest du NUR im Vollautomatikmodus auf. Wählst du hingegen das Videosymbol aus, kannst du alles manuell einstellen, bzw. so wie ich es gemacht habe, dass komplette Menü für die manuelle Videoaufzeichnung auf einen Speicherplatz gelegt. Das ist der Unterschied!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Reisezoom.com
×