Die dunkle Jahreszeit: Meine Winterdepression und ein hartes halbes Jahr

Oh Mann, der Winter hat noch gar nicht angefangen und trotzdem sehne ich mich schon wieder nach Sommer, Sonne und Wärme.

Bei mir wird der Hass auf den Winter jedes Jahr größer. Will ich das Haus verlassen, muss ich mich warm anziehen und trotzdem ist es kalt.
Ständig läuft die Nase, fahre ich mit dem Rad und vergesse meine Mütze, tun mir die Ohren weh, fahre ich ohne Handschuhe, frieren die Finger ein.
Und dann die Nässe! Ständig ist es feucht, Regen, Nebel, Niesel, Schnee – pfui!
Ich liebe es, nur mit Flipflops herumzulaufen, als Alternative trage ich Barfußschuhe von Leguano. Bei diesem Wetter hole ich mir damit nasse Füße und eine Erkältung.

Sogar meinen Palmen im Garten wird es zu nass und zu kalt, so dass ich Gewächshäuser über sie gestellt habe und die Wurzeln dick mit Rindenmulch bedeckte.

Der Winter ist einfach nicht meine Jahreszeit und die der Palmen auch nicht.

Mein Palme im Zelt 🙁 [Sony a65 | SAL18-135 – ISO 400 – 20 mm – f/5 – 1/60 Sek.]

Im Moment (Anfang November … es wird also noch schlimmer) sitze ich auf der Couch, der Kamin wärmt das Haus und ich tippe diesen Text.
Es ist 10:04 Uhr, draußen haben wir 2.5 Grad und es ist trüb, nass und kalt. Heller wird es heute nicht mehr. Unglaublich!
Und viel schlimmer, in weniger als 6 Stunden ist es schon wieder dunkel!

Wie muss das erst im Norden sein, wo die Tage noch kürzer sind oder es gar nicht mehr hell wird.
Unvorstellbar! Ich würde verrückt werden (und/oder mit dem Saufen anfangen).

Im falschen Land?

Neulich sagte ich zu meiner Frau, dass es mich nicht wundert, dass Çatalhöyük und Co. im fruchtbaren Halbmond liegen. Dort hat man den Stress mit dem Winter nicht.

Aber warum hat sich die Menschheit dann ausgedehnt mit ihren Siedlungen? Wie hart muss das zu Urzeiten gewesen sein? Keine gescheiten Häuser, keine richtige Heizung … brrr!

An solchen Tagen ärgert es mich, dass ich in Deutschland geboren bin. Ich weiß, das ist Jammern auf ultimativ hohem Niveau.
Ich sollte das positiv sehen, ich bin auf der richtigen Seite der Mauer geboren (in Pforzheim) und ich lebe im Überfluss!
Aber Winterdepression würde nicht Depression heißen, wenn man die positiven Dinge sehen würde.

Ich wäre jetzt viel lieber im Süden Spaniens, in Brasilien, Peru oder weiß der Kuckuck wo … nur nicht in diesem nasskalten Deutschland!

Aber ich bin hier!

Und so schnell wird sich daran auch nichts ändern. Für die Weihnachtsferien habe ich alle Pläne gestrichen. Meiner 90-jährigen Lieblingstante ging es in den letzten Wochen nicht so gut, sie hat sich zwar erholt, wegfliegen will ich trotzdem nicht.
Und für eine Reise mit dem Auto ins Warme sind die Weihnachtsferien zu kurz.

Also bleiben wir hier. Dasselbe gilt für die Winterferien Ende Januar/Anfang Februar, mit dem Auto ins Warme zu fahren ist da nicht machbar.

Next Stop Osterferien!

Bleiben die Osterferien! Die sind im April, also in 5 Monaten. (Für Depressive: »in einem halben Jahr!«). Hart!

Immerhin habe ich schon grobe Pläne. Mir hat es in Südfrankreich so gut gefallen, dass ich wieder hin will. Vermutlich geht es in die Camargue. Gucke ich mir die Bilder hier an, ist es eigentlich schon entschieden.
Aber ein bisschen recherchieren muss ich noch …

Dieses Jahr machten wir eine Pause mit Erlebnis im Aquarium von Le Grau du Roi [Sony RX100 III – ISO 125 – 24 mm (8.8 mm) f/4 – 1/125 Sek.]

Think positive: So nutze ich die dunkle Jahreszeit

Und jetzt probiere ich doch etwas Positives in dieser Jahreszeit zu sehen.
Dadurch, dass ich nicht so viel unterwegs sein werde, habe ich mehr Zeit für meine Projekte. Ich habe so viele Ideen, dass ich gar nicht alle umsetzen kann. Aber ich kann damit anfangen. Wann, wenn nicht jetzt?

Ein kleiner Ausschnitt meiner Ideen:

  • Alte Beiträge überarbeiten
  • Übersichtsseiten für meine Kategorien basteln (ganz wichtig sind dabei Fototipps, Reiseziele und Kameras)
  • Neue Startseite basteln
  • Die Ladezeit optimieren
  • Mein G7x Ebook über Amazon verkaufen
  • Meinen YouTube-Kanal endlich füllen
  • Ebook zum Thema Fotografieren im Familienurlaub schreiben
  • Ebook oder Videokurs zum Thema Urlaubsbilder bearbeiten erstellen
  • Vergleiche verschiedener Reisekameras anfertigen

Außerdem will ich mir mehr Zeit fürs Fotografieren nehmen. Das Positive der kurzen Tage ist, dass die Sonne nie richtig hoch steht und der Sonnenuntergang so früh ist, dass ich danach die Kinder immer noch ins Bett bringen kann.

Dazu gibt es sogar Fototipps von mir:

Vielleicht sind die nächsten Monate doch nicht so hart!
Wärmer könnte es trotzdem sein oder zumindest die Sonne scheinen, dann würde es mir auch leichter fallen, mich zu motivieren.

Was sind deine Pläne und wie kommst du mit dem Winter zurecht?


Konnte ich dir helfen und du willst mich unterstützen? Dann spendiere mir doch einfach einen Kaffee! Vielen Dank!

Bist du zum ersten Mal auf meinem Blog? Hier erkläre ich dir, worum es bei Reisezoom.com geht.
Gefallen dir meine Fotos? Hier stelle ich dir meine aktuelle Fotoausrüstung vor.

Abonniere meinen Newsletter und meinen RSS-Feed, damit du auf dem Laufenden bleibst.

21 Kommentare zu “Die dunkle Jahreszeit: Meine Winterdepression und ein hartes halbes Jahr

  1. Planet Hibbel

    Ich kann Dich sooooo gut verstehen. Mir geht es genauso. Ich finde aber, daß der Winter auch ein bisschen erträglicher wäre, wenn wir denn richtigen Winter, also mit viel Schnee, hätten. Meine norwegische Familie z.B. findet den gar nicht so schlimm und macht es sich halt gemütlich wenn es dunkel ist. Und ist hyperaktiv wenn es mal hell ist. Dann gehen alle raus und fahren Ski. Der rheinländische Winter besteht aber leider nicht aus Schnee sondern nur grauer Tristesse. Kein Wunder wenn man da nen Koller bekommt. Ich würde btw interessehalber echt mal gern einen Winter in Norwegen verbringen. Wer weiß….vielleicht finde ich den Winter dort ja angenehmer als hier. Kopf hoch! Der nächste Frühling kommt bestimmt. Nadine

    1. Marc Autor des Beitrags

      Hallo Nadine,
      stimmt, mit Schnee wäre es nicht so schlimm. Dann ist es heller, weil der schnell so hell ist und nicht so nass.
      So wie das Wetter bei uns die letzten Tage ist, ist es echt die Hölle. Einfach nur nass, dunkel und eckelig. Aber wir werden es überleben! 🙂

      Viele Grüße
      Marc

  2. Reiseblog Viermal Fernweh

    Hej Marc, wie wärs mit einem kleinen Wochenendtrip in den Süden? Licht und Wärme tanken? Athen hat im Moment noch 24 Grad und ist ja fast um die Ecke ;-). Oder Sauna, WellnessOasen, Tropical Islands etc.?
    Mein Ding ist die graue Suppe da draußen auch nicht. Wobei ich mich nicht beschweren kann, wir haben in den Oktoberferien noch den Spätsommer in Marokko genossen, deshalb nervt mich das Wetter im Moment nicht so sehr. Aber a…kalt ist es schon.
    Liebe Grüße aus der Nachbarschaft. Ines

    PS: Finde ich super, dass Deine Tante Vorrang hat.

    1. Marc Autor des Beitrags

      Hallo Ines,
      wir waren in den Herbstferien auf Mallorca und hatten dort auch super Wetter (besser als im Sommer in Deutschland). Ich vermute aber fast, dass der krasse Schnitt von super warm auf diese Brühe hier mir so heftig zu schaffen macht.
      Keine Ahnung, dieses Jahr ist es echt schlimm. Aber du hast recht, es gibt Alternativen und ein Wochenende im Süden ist eigentlich auch eine Idee … muss ich mal mit der Oma reden 🙂
      Viele Grüße
      Marc

  3. Tanja

    Hallo Marc,

    ach, dass kenne ich zu gut. Wenn die Winterflucht entfällt, kann das echt fies sein.

    Immerhin kommen bald die schönen Weihnachtslichter, die muntern mich immer noch mal auf und so finde ich eigentlich nur Januar und Februar richtig schlimm. Wenn im März die ersten Frühlingsblüher kommen, habe ich immer schon Hoffnung und vorfreudigste Erwartung.

    Deine Winter To Do Liste klingt gut. Ich krieg im Winter oft nichts gebacken, weil ich da nach der Arbeit oft nur noch auf die Couch möchte. Da bewundere ich die Nordländer auch für.

    Liebste Grüße
    Tanja

    1. Marc Autor des Beitrags

      Hallo Tanja,

      stimmt, Weihnachten ist irgendwie schön, aber bis dahin dauert es ja noch eine Weile. Aber warten wir es mal ab. Für morgen ist plötzlich Sonne vorhergesagt. Da sieht die Welt dann schon wieder besser aus! 🙂

      Liebe Grüße
      Marc

  4. Ellen

    Du sprichst mir aus der Seele! Winter ist doof. War er schon immer – wird er immer sein! Auch wir haben dieses Jahr, so wie es im Moment aussieht keine Winterflucht geplant. Erst an Pfingsten lockt wieder ein grosser Lichtblick mit Costa Rica.
    Auch ich möchte die entstzliche Winterzeit nutzen, um am Blog zu arbeiten.
    Ach wenn es doch nur schon wieder Mai, Juni, Juli, oder noch besser August wäre…
    Wir schaffen das!

    Lieber Gruss,
    Ellen

    1. Marc Autor des Beitrags

      Yes, we can, Ellen!
      Trotzdem finde ich es irgendwie krass, dass wir in einer Gegend wohnen, in der es die meiste Zeit des Jahres NICHT Sommer ist. Bei den ersten richtig warmen Tagen des Jahres im April oder Mai rechne ich immer nach, wie lange es jetzt schön ist und siehe da … es ist echt länger mies.
      Naja… basteln wir halt am Blog.

      Liebe Grüße
      Marc

  5. Christian (four travelers)

    Hallo Marc, sonnige Grüße 🙂
    Ich fühle mit dir. Mich k…. das Wetter auch an. Wobei der Sommer schon sehr geil war. Im Oktober habe ich den Sommer einfach verlängert und war in Portugal, da gab es leere Strände und Sommerliche Temperaturen. Meine Restbräune tröstet noch über das nasskalte Wetter hinweg. Meine Sehnsucht nach Frühling ist aber doch schon sehr groß. Dem Oktober oder generell sonnige kalte Herbsttage kann ich ja noch etwas abgewinnen, aber die trissten Novembertage sind nicht wirklich schön. Schön wären so ein paar Tage richtig kalt mit Schnee und zu Hause gemütlich eingekuschelt mit Keksen und Tee oder Kaffee und auf die Schneelandschaft blickend. Aber das gibt es hier im Flachland selten. Die Realität im Rheinland sieht dann eher so aus; Nieselregen der auf Schneepampe fällt und dazu 600km Stau in ganz NRW und ich wie immer mittendrin.

    1. Marc Autor des Beitrags

      Wir haben den Sommer auf Mallorca verlängert, aber da sind wir halt nicht mehr 🙂
      Aber jetzt wo du vom Autofahren redest fällt mir ein, dass ich jetzt ja ein Auto mit Sitzheizung und Standheizung habe. Habe ich heute morgen gleich volle Lotte aufgedreht, das war tatsächlich irgendwie schön – ohne Stau! 🙂
      Viele Grüße
      Marc

  6. Bee

    Das tut mir leid, dass dir der Winter so zu schaffen macht. Ich kann das schon nachvollziehen, wie man sich da fühlt, denn ich bin so gar kein Freund des Sommers. Der Sommer lähmt mich, die Hitze quält mich, lässt mich nicht schlafen. Ich liebe jede Jahreszeit, nur nicht den Sommer. Den Winter mag ich gerne, ich kann gut atmen und liebe das Frische. Dass es dunkel ist, das stimmt auf jeden Fall, doch ich mach es mir gemütlich und kuschelig 🙂

    Ich habe auch schon oft gesagt, ich wünschte ich lebe in Irland, Schottland oder Norwegen. Aber nach dem Sommer sind diese Gedanken verflogen. Wir planen auf jeden Fall mal aus Meer zu ziehen, aber eher in Richtung Norddeutschland. Ein Gedanke, der mir gefällt 🙂

    1. Marc Autor des Beitrags

      Hallo Bee,

      endlich mal jemand dem der Winter gefällt! Wie unterschiedlich wir Menschen doch sind. Ich bin erst ab 25° richtig leistungsfähig und mache durchaus bei über 30° Radtouren. Ich finde das total toll und liebe die Hitze!

      Nord- und Ostsee sind tatsächlich aber auch im Winter schön. Wäre eigentlich mal wieder einen Ausflug wert! 🙂

      Viele Grüße
      Marc

  7. Markus

    Ich gebs jetzt zu, ich mag den Herbst und auch den Winter… 😉 Auch wenn der Sommer schön ist, ich hasse die Hitze (>29,5 Grad)… Von daher gehts mir grad ganz gut, alles im Lot! Und es ist doch auch schön, endlich mal Zeit für die Dinge zu haben, die sonst liegen bleiben. Ausserdem ist Winterzeit Herr-der-Ringe-Zeit… Darauf freu ich mich schon! Ein klassischer Re-Watch! Bleib stark, und denk dran, saufen ist auch (k)eine Lösung 😉

    1. Marc Autor des Beitrags

      Ich seh schon, wir 2 machen irgendwann bei 29.4 Grad eine Wanderung zum Wasserfall!
      Herr der Ringe ist auch nicht so mein Ding… aber stimmt schon, ist tatsächlich schön auch Zeit für Dinge zu haben, die sonst liegen bleiben.

      Viele Grüße
      Marc

  8. Siegfried Sumps

    Lieber Marc!

    Vielleicht können meine Winterbilder deine triste Stimmung etwas aufhellen!
    Für mich ist der Winter eine der schönsten Jahreszeiten.

    Liebe Grüße Siegfried

    1. Marc Autor des Beitrags

      Hi Siegfried,

      jaaahaaa, wenn Schnee liegt und die Sonne scheint ist bei mir auch die Welt in Ordnung, aber wann kommt das schon vor? Aber schöne Fotos!
      Wenigstens ist es jetzt wärmer geworden und so langsam akklimatisiere ich mich auch 🙂

      Viele Grüße
      Marc

  9. Anja

    Also, ich finde, jede Jahreszeit hat ihre schönen Seiten. Ich liebe es, wenn es knackig kalt ist, und trockene Hitze finde ich auch toll. Und überhaupt: et kütt wie et kütt 🙂

    1. Marc Autor des Beitrags

      Hallo Anja,

      stimmt schon, man kann eh nix machen. Ist halt so.
      Richtig kalt, klarer Himmel … damit kann ich auch leben, aber das Zwischending, dass wir hier die meiste Zeit haben geht mir einfach nur auf die … öhm … du weißt schon 🙂

      Viele Grüße
      Marc

  10. Paleica

    ich liebe den goldenen herbst und das trübe novemberwetter ist für mich nicht schlimm, weil ich weiß, dass die leuchtende weihnachtszeit folgt, die ich so sehr mag. für mich wird es exakt am 1.1. schlimm, ich hasse das erste quartal des neuen jahres, ich mag die stimmung nicht, meist ist es dann am kältesten und gegen februar weiß ich oft nicht, wie ich die düsternis noch ertragen soll. heuer hab ich mir aber viel vorgenommen. jetzt ist erstmal stricken und häkeln angesagt, die projekte türmen sich – allerdings vorwiegend bis weihnachten. und gestern habe ich die alte gitarre meiner mutter zum service gebracht – für die nasskalten abende, an denen ich nicht rausgehen mag, endlich mal dieses vorhaben umsetzen…

    1. Marc Autor des Beitrags

      Stimmt, Januar und Februar sind wirklich hart, deshalb bin ich ja so verwundert, dass bei mir die Depression schon jetzt einsetzt. Aber es ist zum Glück ja wieder warm geworden, da ist die Welt bei mir wieder in Ordnung 🙂

  11. Tatjana

    Hi! Ich hoffe , der Blog „lebt“ noch. Ich suche nach Gleigesinnten. Ich hasse Herbst und Winter vom Herzen. Ich leide an Winterdepressionen. Schon im August bekomme ich Panik davor. Ich LIEBE Sonne, lange Tage, leichte Bekleidung, Sommerfeste, bunte Natur, warm…. Dunkelheit und das Graue macht mich jedes Jahr kaputt. Letztes Jahr habe ich Tageslichtlampe benutzt: hat bisschen geholfen. Dieses Jahr nehme ich seit August schon Vitamin D und Johanniskraut. Wir sind immer jeden Herbst u Wintermonat nach Mallorca geflogen. Unser Hund war dann in der Hundepension. Leider ist er nun alt u es geht nicht mehr:((( Ich dreh durch:( Ich will wenigstens im November ein Wochenende hin u mein Mann kümmert sich um ihn . Wenn er mal im Hundehimmel ist :(, werde ich zwischen Mallorca und DE leben. Lerne fleißig spanisch und hab hier ne Firma die ich mit den Mitarbeitern allein lassen kann. Bis es soweit ist: muss ich es irgendwie durchhalten. Heute ist es grau und es regnet. Es riecht nach Herbst. Ich schaue mit all die Fotos die ich im Sommer auf Festen und beim Grillen etc. gemacht habe und könnte weinen: es ist VORBEI! Ja, der nächste Sommer kommt…. gib mir Kraft es zu überstehen:(((