Wer rastet, der rostet: Meine 10 Baustellen für 2017

Nachdem ich meinen Rückblick unserer Erlebnisse hinter mich gebracht habe, will ich dir verraten, was ich mir für 2017 vornehme.
Einige Leser haben schon an meiner Umfrage teilgenommen, das hilft mir bei der Planung. (Du kannst gerne noch teilnehmen!)

Wie war mein 2016

Bevor ich mit den Baustellen und Pläne für 2017 beginne, will ich mir zuerst anschauen, was ich mir für 2016 vorgenommen hatte, was ich durchgezogen habe, was funktioniert hat und was nicht.

Im Großen und Ganzen wollte ich so weiter machen wie 2015 und das hat auch funktioniert. Es gab alle 2 Wochen einen Fototipp und ich konnte wieder viele Kameras und Zubehör testen.

Meine geplante Serie »Neu im Regal« fiel wegen Zeitmangel fast ganz unter den Tisch und auch das Thema Panorama-Fotografie behandelte ich nur mit der Ricoh Theta S.
Bei der Smartphone-Fotografie habe ich zwar viel dazugelernt, bis auf meine Blogparade ist im Blog aber nicht viel erschienen.

Reisen außerhalb der Saison zog ich dagegen fast komplett durch, auch wenn du das meinen Reisetipps und Reiseberichten nicht ansiehst. Aber wir können nur so viel unterwegs sein, weil wir die Hauptsaison weitestgehend meiden – trotz Schulferien!

Mein Business

Auch business-mäßig war 2016 ein gelungenes Jahr. Mein Einkommen bezog ich aus dem Blog und von anderer Online-Projekten. Es reicht zwar nicht, um damit alleine die Familie zu ernähren, aber auf dem Konto ist – trotz vieler Ausgaben – am Ende des Jahres mehr drauf als am Anfang – damit kann ich leben.

Ich habe mir vorgenommen, ein eBook zu schreiben, und das habe ich gemacht.
Außerdem wollte ich mich mit der Mikrostockfotografie beschäftigen. Das machte ich nur am Rande. Nach anfänglichen Recherchen habe ich daran das Interesse verloren. Ausprobieren sollte ich es trotzdem!

Zusammengefasst kann ich also sagen, dass ich mich ganz gut an meine Pläne für das Jahr gehalten habe. Es lohnt sich also, sich die Zeit zu nehmen, um nach vorne zu Blicken.

Meine Baustellen für 2017

Baustelle 1: Fototipps renovieren

Ich weiß, meine Fototipps kommen gut an, trotzdem wird es damit erstmal nicht so regelmäßig weitergehen wie bisher.
Zum einen wurden meine Beiträge zu den Tipps immer aufwendiger und benötigen mehr Zeit zum Schreiben, zum anderen will ich die Serie aufmöbeln. Alle Tipps überarbeiten und Videos dazu erstellen.
D.h., die Serie fängt quasi nochmal neu an und wird dabei renoviert.

Außerdem muss ich die Übersichtsseite dringend überarbeiten.

Baustelle 2: Startseite neu gestalten

Die Startseite des Blogs zu überarbeiten, steht bestimmt schon seit einem Jahr auf meiner To-do-Liste. Ich habe es aber immer wieder hinausgeschoben, um stattdessen neue Inhalte zu schreiben.
Jetzt packe ich das an, auch wenn es dann vielleicht eine Woche ohne neuen Beitrag gibt.

Baustelle 3: Angefangene Artikel vollenden

Ich fange ständig an, Artikel zu schreiben. Irgendwas kommt mir aber immer dazwischen, so dass viele davon nie fertig werden. Das ist schade und Zeitverschwendung!
Diese Artikel werde ich durchgehen und ggf. fertig schreiben.

Baustelle 4: Aktiver bei YouTube sein

Ich tu mich vor der Kamera zwar immer noch schwer, aber ich habe da trotzdem Bock drauf. Neben den Videos für die Fototipps, will ich auch weitere Videos veröffentlichen.
Außerdem arbeite ich mich so zwangsweise mehr in das Thema ein. Das schadet bei meinen Kameratests nicht.

Baustelle 5: Neue EBooks schreiben

Ähnlich wie bei den Beiträgen gibt es auch ein paar angefangene EBooks.
Auch hier gucke ich, was ich fertigmache und was nicht.
Als Erstes wird es ein Buch über die Panasonic LX15 geben und dann eins über die Sony RX100. Beide Bücher werden so aufgebaut sein wie mein Buch zur Canon G7x Mark II.

Außerdem will ich ein Ebook für bessere Urlaubsbilder schreiben, welches es für meine Newsletter-Abonnenten umsonst gibt. Ein sogenanntes Freebee! 🙂

Baustelle 6: Reisen planen und mehr fotografieren

Wie schon im letzten Jahr, werden wir auch dieses Jahr viel unterwegs sein. Da muss ich mich dahinterklemmen, planen, buchen und machen!
Außerdem will ich mir mehr Zeit fürs Fotografieren nehmen. Bin ich zu Hause, will ich mindestens alle 2 Wochen eine Fototour machen. Und auf Reisen, muss ich mich eben auch Mal von der Familie loseisen. Die Kinder sind jetzt so groß, dass sie sich auch selbst beschäftigen können.

Baustelle 7: Andere Ideen ordnen

Mir geistern ständig neue Ideen durch den Kopf. Letztes Jahr hatte ich ja schon angedeutet, dass ich darüber nachdenke ein Buch über Suchmaschinenoptimierung für Blogger zu schreiben, aber das ist nur eine von vielen Ideen. Ich habe auch schon über einen zweiten Blog nachgedacht, in den ich alles schreibe, was nicht so recht zu Reisezoom passt.
Ich sage mir zwar immer, dass ich das von der Zeit her nicht schaffe, aber es geistert trotzdem in meinem Kopf herum. Dafür will ich eine Lösung finden!

Baustelle 8: Mehr Radfahren

Die letzten Jahre habe ich immer wieder Radtouren unternommen, um die Gegend zu erkunden und Fotos zu machen. Oft mit einem Kumpel zusammen. Das ist in den letzten Monaten zu kurz gekommen. Zum einen, weil mein Rad in der Zwischenzeit ein Schrottbock ist, zum anderen, weil mein Radfahrer-Kumpel jetzt eine Freundin in Warschau hat und nicht mehr oft hier ist.
Das Fahrrad lässt sich reparieren und Radtouren machen auch alleine Spaß, 2017 düse ich wieder los!

Baustelle 9: Bessere Pizza backen

Wusstest du, dass ich total gerne Pizza, Pizzabrötchen oder Pizzabrote backe?
Bis jetzt habe ich einfach alles zusammengeschmissen, gehenlassen, ausgerollt, belegt und in den Ofen geschoben.
Das war zwar immer lecker, aber es geht auch besser!

Mein Ziel ist es endlich eine Pizza zu backen, die wie beim Italiener schmeckt.

Baustelle 10: Ein Kind zur Schule bringen

Mir kommt es vor wie gestern… da sagte eine Krankenschwester zu mir: “Genießen Sie die Zeit, die Kinder werden so schnell groß!”

Das war vor sechs Jahren!

Verdammt, sie hatte Recht und so beginnt nach den Sommerferien ein neuer Abschnitt bei uns, unser Großer kommt in die Schule. Da wir vorher schon auf die Ferien angewiesen waren, ändert das am Reiseverhalten nichts, zumal ich ja noch meine Tochter habe, die hat noch 3 Jahre Schonfrist.
Trotzdem wird es vermutlich heiß hergehen bei uns im Hause, weil meine Frau und ich leicht unterschiedliche Auffassungen von “Schule” haben … wir werden sehen!

Die Baustellen zusammengefasst

Natürlich lassen sich einzelne Baustellen zusammenfassen. So kann ich eine Fototour mit dem Rad machen, dabei ein Video erstellen und mich am Ende des Tages mit einer selbstgebackenen Pizza stärken.
Das wären dann die Baustellen 4, 6, 8 und 9 auf einen Schlag!

Und genau so werde ich es auch machen. Ich habe oben geschrieben, dass ich mindestens alle 2 Wochen eine Fototour machen will. Für ein Foto jeder Tour wird es ein Video geben. Darin erkläre ich dir, wie ich das Foto aufgenommen habe, warum ich diesen Blickwinkel wählte und wie ich es nachbearbeitet habe.
Kurz und knackig, nicht bis aufs letzte Detail aufgedröselt, sonst wird es wahrscheinlich langweilig.

Aber das lasse ich auf mich zukommen.

Und all die anderen Baustellen arbeite ich Stück für Stück auch ab. Das letzte Jahr lief gut, großartige Kursänderungen sind nicht nötig. Das Erreichte festigen und weiter ausbauen heißt mein Leitspruch für 2017.

Wie findest du meine Baustellen? Hast du weitere Vorschläge und was sind deine Baustellen für 2017?

Mit diesem Beitrag nehme ich an der Blogparade von selbstaendig-im-netz.de zu meinen Zielen, Plänen und Erwartungen für 2017 teil.


Bist du zum ersten Mal auf meinem Blog? Hier erkläre ich dir, worum es bei Reisezoom.com geht.
Gefallen dir meine Fotos? Hier stelle ich dir meine aktuelle Fotoausrüstung vor.

Abonniere meinen Newsletter und meinen RSS-Feed, damit du auf dem Laufenden bleibst.

6 Kommentare zu “Wer rastet, der rostet: Meine 10 Baustellen für 2017

  1. Sebastian Päthe

    Hahaha. Viele Baustellen, aber schlüssige.

    Bei mir ist es, allen voran, wieder mehr zu fotografieren. Hobbies und Familie unter einen Hut zu bekommen ist nicht so einfach.

    Statt 3 Mal die Woche zum Sport zu gehen, könnte ich natürlich auch 3x die Woche ne Fototour machen. Nur Ist mir der Sport als Ausgleich zu meinem Bürojob extrem wichtig. Dennoch will ich wieder mehr fotografieren.

    ich will mich auch endlich in Photoshop mal einarbeiten. Steht schon ewig auf der Wunschliste. Aber, bis auf nen Panorama über PS erstellen kam ich nie weiter.

    Viel Erfolg Marc. Ich freue mich auf neue Artikel.

    Beste Grüße
    Basti

    1. Marc Autor des Beitrags

      Hi Basti,

      ja, man kann halt nie alles haben und muss oft das eine gegen das andere tauschen.

      Zu Photoshop will ich vielleicht dieses Jahr mal ein paar Beiträge mache. Das Tool ist einfach genial.
      Viel Spaß damit!

      Viele Grüße
      Marc

  2. Klaus

    Ich glaube, du hast zuviele Ziele. Besonders alle 2 Wochen eine Fototour…
    Ansonsten Hut ab vor deinem Engagement und Danke!
    K.

  3. Joe

    Frau rackert sich im Beruf als Lehrerin ab (*hüstel*) und Mann geht währenddessen seinem Hobby nach – finde ich klasse 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.