Ricoh Theta S – Praxistest, Tipps, viele Bilder und ein paar 360° Videos

Wer sich heutzutage mit der Panoramafotografie beschäftigt, kommt um 360° Kameras nicht herum. Die Kameras gibt es in verschiedenen Preisklassen und Ausführungen. Ricoh hat mit der Theta quasi den Aldi der 360° Kameras im Programm: Gut und günstig!

Ok, günstig ist relativ, aktuell steht die Theta S immerhin mit 399,00€ bei Amazon.de* im Regal. Im Verhältnis zur Leistung finde ich das aber vollkommen in Ordnung.

Fangen wir aber vorn an.

PS: Richtig gut kommen die Kugelpanoramen, wenn du sie mit einer VR-Brille anguckst. Ich benutze dafür eine Google Cardboard-Brille.

Was ist die Ricoh Theta S

Die Theta S ist eine kleine, kompakte 360° Kamera für Kugelpanoramen – sowohl als Standbild als auch als Video.
Die Kamera kommt mit 2 Linsen und 4 Knöpfen aus. An der Unterseite findest du einen Mini-USB, einen HDMI-Port und das Stativgewinde. Das wars!
Gesteuert wird hauptsächlich über das Smartphone.

Ansichten der Ricoh Theta S

Spärlicher Lieferumfang – aber völlig ausreichend.

Der Vorteil gegenüber herkömmlichen Kugelpanoramen, die du aus einzelnen Bildern zusammensetzt, ist, dass du sich bewegende Objekte einfangen kannst. Dadurch eröffnen sich ganz neue Möglichkeiten.

Hier ein Beispiel:

Klicke hier um das Panoramabild zu öffnen.

Weitere Infos und die vollständigen technischen Daten findest du auf theta360.com.

Mein Test

Ich hatte die Ricoh Theta S 4 Wochen im Praxistest und war viel mit ihr unterwegs. Ich unternahm Wanderungen, schlich durch Lost Places und machte damit jede Menge Blödsinn mit meinen Kindern und Freunden.
Die Kamera kam überall gut an. Alle waren fasziniert von dem Wunderding und jeder wollte sofort Fotos damit machen.

Ich nehme mich da nicht aus, auch ich war und bin begeistert von der Kamera.

Die Bildqualität

Ein Panoramabild der Theta S löst mit 5.376 x 2.688 Pixeln auf. Sofern du nicht großartig zoomen willst, ist das in der Praxis ausreichend.
Bei guten Lichtverhältnissen ist die Qualität sehr gut und mit der einer aktuellen Smartphonekamera zu vergleichen. Wird das Licht schlechter, leidet auch die Qualität.
Die Lösung: Länger belichten! Dank der einfach zu bedienenden App geht das problemlos, dazu später mehr.

Bei den Bildern musst du dir jedoch im Klaren sein, dass die Kamera mit 2 extremen Weitwinkelobjektiven arbeitet, die jeweils 180° aufnehmen. Die Bildqualität kann deshalb nicht überall gleich sein. In der Mitte des Objektivs ist sie am besten und nimmt Richtung Rand (oben/unten/links/rechts) ab. Die schwächste Stelle ist ganz am Rand erreicht, da wo die Bilder der beiden Kameras aufeinandertreffen.
Auch chromatische Abberationen treten an den Rändern heftigst auf, dagegen kann man bei solchen Bildwinkeln aber nichts machen. (Außer nachträglich korrigieren.)

Hier ein Beispiel:

Am Baum links siehst du schön, wie die chromatischen Abberationen (die lila Rändern) immer stärker werden, je weiter nach oben bzw. an den Rand es geht. Dasselbe gilt für die Schärfe.
Auf der rechten Seite siehst du das Bild, mit korrigierten chromatischen Abberationen.

Je nachdem, was du fotografierst, fallen die Schwächen an den Rändern der Linsen mehr oder weniger auf.
Äste und harte hell/dunkel-Kanten sind immer problematisch. Wäre überall Himmel, würdest du nichts sehen.

Hier ein Beispiel mit viel Himmel (ISO 100; 1/6400 Sek):

Mein Tipp
Positioniere die Kamera so, dass wichtige Objekte direkt vor einem der beiden Objektive stehen.

Interessant ist auch die Stelle, an der die Kamera selbst seht. Diese wird mehr oder weniger herausgerechnet. Vollständig klappt das nie, so dass in diesem Bereich immer etwas fehlt.
Schade ist natürlich, dass man den Nadirpunkt nicht richtig entfernen kann, wie bei einem Panorama aus Einzelbildern. Deshalb sieht man auf meinen Bildern immer das Stativ.

Stehen Objekte super dicht an der Kamera, kommt es vor, dass an der Schnittstelle der beiden Objektive etwas fehlt.
Aber das ist alles voll im grünen Bereich.

Ricoh spricht von einem Abstand bis 10 cm, das kommt hin.
Bei meinem Panorama aus dem Backofen siehst du das ganz gut an den Brezeln.
ISO400 1/30 Sek

In manchen Bildern konnte ich auch eine Art „Flares“ sehen – 2 rote Punkte im Bild. (Im Beispiel siehst du es unten auf der linken Seite.) Kurioserweise sind diese nicht in jedem Bild.

ISO 100 1/2000 Sek

Klicke hier für das komplette Panorama.
Das Bild wurde übrigens im Sonnenobservatorium von Goseck geschossen.

Die Bedienung

Nichts leichter als das! Einschalten, wählen ob du Filmen oder Fotografieren willst und dann den Auslöser drücken. Schon hast du dein Bild oder Video im Kasten!

Mehr Eingriffsmöglichkeiten erhältst du mit der Smartphone App. Nachdem du dich per WLAN mit der Kamera verbunden hast, kannst du zwischen 4 Modi wählen:

  • Automatisch
  • Verschlusspriorität
  • ISO-Priorität
  • Manuell

Ich arbeitete ausschließlich mit der Automatik und im manuellen Modus, wobei ich im manuellen Modus auch nur die Verschlusszeit steuerte und den ISO immer auf 100 belassen haben. (Ich hätte also auch mit ISO-Priorität arbeiten können.)
Würdest du mit Verschlusspriorität arbeiten, könnte die Automatik den ISO-Wert nach oben korrigieren. Das solltest du bei der Theta S aber vermeiden, da hier sehr schnell Rauschen zu sehen ist.

Die Bedienung der App ist kinderleicht, einzig die Vorschau brachte bei mir die Anwendung manchmal zum Absturz. Glücklicherweise kann man die Vorschau aber abschalten.

Positiv muss ich erwähnen, dass es während meiner Testphase mehrere Updates der App gab. Es wird also aktiv daran gearbeitet. Super!

Mein Tipp
Wenn du es dir leisten kannst, länger zu belichten, dann tu es!
Im Automatikmodus setzt die Kamera recht schnell die ISO-Empfindlichkeit hoch und das führt zu Bildrauschen.
Arbeite also mit ISO-Priorität oder im manuellen Modus.

Fotografieren mit der Ricoh Theta S

Fotografieren mit der Theta S ist total einfach, irgendwie aber doch nicht.

Es ist einfach, weil du dich nicht um den Bildausschnitt kümmern musst und auch nicht um die Ausrichtung. Es ist es eh alles auf dem Bild – ALLES!!!
Aber gerade das macht es schwierig. Viele Motive eignen sich nicht für ein 360° Panorama.

Außerdem macht es dir der extreme Weitwinkel, mit dem die Kamera arbeitet, nicht leichter. Alles erscheint viel weiter weg, als es tatsächlich ist. Willst du Gesichter groß zeigen, so müssen diese sehr nah an die Kamera ran, was zu den bekannten Weitwinkel-Verzerrungen führt (große Nase usw.).

Fotografieren mit er Theta S ist Gewöhnungssache und definitiv anders als mit einer »normalen« Kamera.


ISO 125; 1/30 Sek.

Videos mit der Ricoh Theta S

Die Theta S liefert Videos mit maximal Full HD-Auflösung. Was etwas wenig ist, wenn man bedenkt, dass damit 360° abgedeckt werden müssen.

Die Qualität ist ähnlich wie bei den Bildern gut, so lange das Licht stimmt.

Aber urteile selbst.
(Bitte umdrehen, ich stehe auf der falschen Seite :))

Liest du den Beitrag auf deinem Smartphone, dann öffne das Video bitte direkt mit der YouTube App (den Titel anklicken), dort siehst du es als 360° Video.

Positiv ist, dass die Kamera einen Neigungssensor bzw. ein Gyroskop verbaut hat. Drehst du die Kamera während des Filmens, so bleibt oben trotzdem oben usw.
Siehe hier.

Videos bearbeiten und veröffentlichen

1. Video konvertieren

Damit du mit den Videos aus der Theta S arbeiten kannst, musst du sie zuerst konvertieren.
Lade dir dazu die aktuelle Desktop App herunter und ziehe das Video in die Anwendung. Es wird dann automatisch konvertiert und du kannst es unter neuem Namen speichern.

2. Video bearbeiten

Das konvertierte Video kannst du jetzt in jedem beliebigen Videoschnittprogramm nach Herzenslust bearbeiten und speichern.

3. 360° Metadaten hinzufügen

Bevor du dein Video bei Youtube oder Facebook hochladen kannst, musst du noch bestimmte Metadaten updaten.
Lade dir dazu den Media Metadata Injector herunter (Win | Mac).
Öffne damit dein Video, setzte das Häkchen bei „Spherical“ und speichere.

Weitere Infos zu den Metadaten findest du hier.

Fertig!

Jetzt kannst du dein Video hochladen und es wird automatisch erkannt, dass es sich um eine 360° Video handelt.

Die Apps

Ricoh bietet 2 Smartphone-Apps an: THETA S und THETA+.
Hier gibt es eine Übersicht und die Links zu den aktuellen Apps.

THETA S

Mit der App Theta S kannst du die Kamera steuern, Bilder und Videos auf das Smartphone übertragen, anschauen und verwalten.
Die App ist einfach, gut und selbsterklärend. Bis auf die Vorschau lief bei mir alles so, wie es sollte.

THETA+

Mit Theta+ kannst du deine Panoramabilder bearbeiten und verschiedene Teile davon ausschneiden.
Ich erstelle damit am liebsten Little Planets – macht einfach Spaß.
Außerdem kannst du damit Zeitraffervideos aus einzelnen Panoramabildern erstellen. Dafür gibt es in der App Theta S einen praktischen Intervall-Auslöser.
Den Intervall-Auslöser nutzte ich als Selbstauslöser-Ersatz, Zeitraffervideos erstellte ich jedoch nie.

 

Nachbearbeitung

Bei den Bildern der Theat S handelt es sich um ganz normale JPEG-Bilder. Schließt du die Kamera an den Rechner an, kannst du auf sie zugreifen und die Bilder einfach herunterkopieren.
Bearbeiten kannst du sie in jedem beliebigen Programm. Ich importierte die Bilder einfach in Lightroom und bearbeitete sie da.

Vom Dynamikumfang darfst du jedoch nicht zu viel erwarten. Wie gesagt, die Bilder sind wie mit einer guten Handykamera, das merkst du auch bei der Nachbearbeitung.

Aber auch hier reicht mir vollkommen aus, was ich geboten bekomme.

Oft wirst du wohl chromatische Abberationen entfernen müssen. in Lightroom schnappst du dir dazu einfach die Pipette im Bereich Obejktivkorrekturen-Farbe und klickst auf eine lila Stelle.
Ausführlich beschrieben habe ich das Prozedere in meinem Beitrag „Chromatische Aberrationen mit Lightroom entfernen„.

Entrauschen schadet manchmal auch nicht. Ich mache das mit dem NIK Filter Dfine.

Beispiel:
Original aus der Kamera (ISO 100 60 Sek):

Nachbearbeitet und entrauscht:

Ricoh Theta S: Mein Fazit

Irre! Einfach nur irre das Teil!
Die Theta S war die erste Kamera, mit der nicht nur ich, sondern auch meine Mitmenschen Spaß hatten.
Das ging sogar so weit, dass mein Nachbar mich zu sich holte, um ein lustiges Gruppenbilder von ihm und seinen Freunden zu machen.

Klar ist, dass die Theta S keine Kamera im herkömmlichen Sinne ist. D.h., du ersetzt damit eine richtige Kamera nicht, sondern ergänzt sie.
Die Theta S ist ein Spezialgerät, das genau eine Sache richtig gut kann: Kugelpanoramen!
Auflösung und Bildqualität sind dabei absolut im grünen Bereich.

Ich bin begeistert!

Warum du dir eine Ricoh Theta S kaufen sollst?

  • wenn du schon Kugelpanoramen erstellst oder es vor hast, erst recht, wenn du bewegte Objekte festhalten willst
  • wenn du 360° Videos aufnehmen willst

Ich finde die Bildqualität der Theta S so gut, dass sie mehr als eine Spielerei ist.
Als Reiseblogger ist solch ein Gerät natürlich ideal, so kannst du dir als Leser besser einen Eindruck über die Destination verschaffen.
Anwendungsfälle sehe ich viele: Hotelzimmer, Ferienwohnungen, Autos von innen und und und.

Klicke hier, um zum aktuellen Angebot der Theta S bei Amazon.de zu kommen.*

Was meinst du? Hast du schon eine Theta S?

Meine Beiträge mit Bildern der Theta S


Konnte ich dir helfen und du willst mich unterstützen? Dann spendiere mir doch einfach einen Kaffee! Vielen Dank!

Bist du zum ersten Mal auf meinem Blog? Hier erkläre ich dir, worum es bei Reisezoom.com geht.
Gefallen dir meine Fotos? Hier stelle ich dir meine aktuelle Fotoausrüstung vor.

Abonniere meinen Newsletter und meinen RSS-Feed, damit du auf dem Laufenden bleibst.

Offenlegung:
Die Theta S wurde mir von Ricoh für 4 Wochen kostenlos zur Verfügung gestellt.

46 Kommentare zu “Ricoh Theta S – Praxistest, Tipps, viele Bilder und ein paar 360° Videos

  1. Eric

    Wow, da hat sich aber jemand richtig mühe gemacht und alles sehr schön beschrieben. Ich habe meine Theta S jetzt seit ca. einem halben Jahr und erlebe in den Ricoh Theta Foren in FB, dass immer wieder die selben Fragen von stolzen neuen Besitzern kommen, Fragen an denen ich Anfangs auch gescheitert bin oder zum Teil noch immer scheitere 😉 Ich will die Theta nicht mehr missen!
    Danke für den Beitrag!

    1. Marc Autor des Beitrags

      Danke für das Lob!
      Welche Fragen kommen denn? An sich ist an der Kamera doch alles selbsterklärend.

  2. Gerhard Heuzontner

    Hallo

    Ich bin momentan zwar nur der Besitzer einer Ricoh m15, aber ich kann auch nur bestätigen was Dein Bericht beschreibt, es ist eine andere Art der Fotografie, einfach nur genial.

    Danke für diesen sehr guten und neutralen Bericht über dieses super Produkt.

    Liebe Grüsse auch Wels in Österreich

    Gerhard (ZontiSenior)

    1. Marc Autor des Beitrags

      Bitte!
      Genau: „genial“ trifft es ganz gut 🙂

      Viele Grüße,
      Marc

  3. Gerhard

    Hallo,
    bin ebenfalls Besitzer einer THETA S und begeistert.
    Nutze sie häufig für Aufnahmen im Raum (Museum, Häuser, Zimmer, etc.).
    Bei Außenaufnahmen sind die Helligkeitsunterschiede zu beachten.
    Videoaufnahmen z.B. Personen im Kreis bzw. am Tisch sind super spannend in der Wiedergabe.
    Am Thema Auflösung arbeite ich noch. Leider kann der Ton beim Auslösen nicht abgeschaltet werden.
    Treffe ebenfalls überall auf neugierige und interessierte Mitmenschen.
    Eröffnet völlig neue Perspektiven in der Fotografie besonders bei der Darstellung am PC.
    Viele Grüße
    Gerhard

    1. Marc Autor des Beitrags

      Alle im Kreis aufstelle und in die Kamera gucken macht auch lustige Bilder, entweder als little Planet oder hinterher das Panorama aufgeklappt alle nebeneinanderstellen. Ist echt verrückt, wie viele Möglichkeiten einem die Theta S ermöglicht!

  4. Sandro

    Ich überlege ob das was ist um meine Ferienwohnung zu präsentieren. Der Preis ist ja im grünen Bereich und man kann sicher auch viele Umgebungstips mit 360 Grad Bildern untermalen. Dein Artikel bekräftigt mich in diesem vorhaben. Danke sagt Sandro

    1. Marc Autor des Beitrags

      Hi Sandro,

      definitiv ist die Theta S dafür etwas! Das habe ich im Beitrag ja sogar geschrieben.

      Viele Grüße,
      Marc

  5. Tim

    Hallo Marc, ich überlege ebenfalls mir eine Theta S zuzulegen.
    Den Bericht finde ich supertoll gemacht.
    Werden die Bilder auch mit der Google-cardboard oder ähnlichen Brillen gut dargestellt (also Bild pro Auge) oder sind die Bilder nur im Ganzen sichtbar? Ebenso die Videos ich überlege damit Achterbahnfahrten aufzunehmen.

    1. Marc Autor des Beitrags

      Hallo Tim,

      du kannst meine Beispielbilder mit einer Google Cardboardbrille betrachten, wie das geht habe ich hier beschrieben. Kommt halt auf den Player an, den du nutzt. Ich mache das hier auf dem Blog mit krpano.com.
      Die Auflösung reicht dafür aus.
      Bei Videos ist die Auflösung allerdings etwas gering, da du nur Full HD für die ganzen 360° hast. Ich persönlich würde dir zu einer anderen Kamera raten, wenn du hauptsächlich 360° Videos machen willst. (Ich kenne mich im Markt aber zu wenig aus, um dir eine Empfehlung geben zu können. Wichtig ist halt, dass die Kamera die Videos mindestens in 4k speichert.)

      Viele Grüße
      Marc

    1. Gerhard

      Benutze derzeit ein uralt Dreibein, um dass ich ein Einmachgummi gewickelt habe. Hat den charmanten Vorteil, ich ziehe ein „Bein“ heraus und kann die THETA S überm Kopf halten oder auch über eine Mauer, aus einem Fenster halten. Klingt komisch, sieht auch so aus, hilft mir ungemein. Sieht immer noch besser aus als Selfisticks mit Smartphone! Zum Thema Höhe kann ich nur, wenn man nicht aus dem Bild verschwinden kann, über dem Kopf. So kommt alles aufs Bild.

      1. Marc Autor des Beitrags

        Ich habe mir für die Theta ein 170cm Monopod von Amazon gekauft. Die Höhe finde ich vollkommen ausreichend. Auf dem Oster Kloster Fest habe ich ein paar Bilder damit gemacht.

        Aber so wie es Gerhard macht reicht wirklich aus. Ein normales Treibeinstativ kannst du ja auch hochhalten.

        Viele Grüße
        Marc

  6. Olaf Schwassmann

    Hallo!
    Finde Deinen Blog echt Klasse. Und ich fange gleich mit einer Frage an.
    Ich komme mit dem Player krpano.com nicht zurecht. Wie installiere, öffne bzw. binde ich den in Safari ein.
    Arbeite mit Mac und bin kein Computerprofi.
    Vielleicht kannst Du helfen.
    Danke.
    Viele Grüße Schwassi

    1. Marc Autor des Beitrags

      Hallo Olaf,

      sorry für die späte Antwort, ich war unterwegs.
      Ich arbeite unter Windows und kann deshalb zur Mac-Version nicht viel sagen.
      Unter Windows muss ich das gewünschte Panoramabild nur auf eines der Droplets ziehen, dann wird automatische ein HTML-File erstellt, welches ich im Browser öffnen kann.
      Ich denke, dass das in der Mac-Version genau so geht.

      Viele Grüße
      Marc

  7. Michael H.

    Was ich nicht verstehe wie so ein 360° Foto, das ja ein normales .jpg ist als 360° Bild so wie hier angezeigt wird. Braucht man dazu eine speziellen player oder kann ich das mit jeder „Fotoanzeige“ öffnen und bewegen? Reicht es aus jemandem einfach die Datei zu schicken und er kann das dann als 360° Bild schwenken und betrachten?

    1. Marc Autor des Beitrags

      Hi Michael,
      du brauchst einen speziellen Player, z.B. die Apps zur Kamera.
      Du kannst die Bilder aber auch online über eine Theta-Plattform teilen, das habe ich allerdings nie gemacht.

      Ich mache das hier mit krpano. Dazu wird das jpeg umgebaut und ein Player eingebunden.

      Viele Grüße
      Marc

      1. Michael H.

        Danke für dir Info. Noch eine letzte Frage: Kennst du ein kostenloses Tool das einfach aus dem fertigen sphärischen Panorama ein Flash oder ähnliches macht ?

  8. Michael H.

    Wie kann ich die Kamera mit einem Standard USB Ladegerät z.B. Samsung laden? Oder besser noch wie kann ich ohne PC laden? Gibt es speziell Kabel oder Ladegeräte für die Theta SC?

    1. Marc Autor des Beitrags

      Einfach einstecken! Das geht mit jedem beliebigen USB-Ladegerät oder auch mit einer Powerbank.

      1. Michael H.

        Hallo Marc… leider nicht. Mit dem Ladegerät von Samsung z.B. geht es nicht. Die Theta schaltet dann sofort ab und läd auch nicht. Das selbe hatte ich mit anderen Ladegeräten auch. Wenn ich eine Powerbank benutze geht das laden, am PC natürlich auch. Andere Foren sagten mir das es mit Apple Netzteilen geht, habe ich aber nicht.
        Ich dachte da gibt es einen Trick wie das mit allen USB Netzteilen laden würde.

        1. Marc Autor des Beitrags

          Hallo Michael,

          komisch, ich habe die Kamera mit allen möglichen Ladegeräten im Haus geladen (LG, Motorola, Amazon, Sony) und auch mit verschiedenen Powerbanks. Das ging bei mir immer.
          Leider habe ich die Kamera nicht mehr hier und auch kein Ladegerät von Samsung, um es nochmal zu testen. Aber mich wundert das echt, dass das bei dir nicht geht.

          Sorry und viele Grüße
          Marc

        2. Vladimir Povedich

          Hey Micha,
          vielleicht liegt es an der Leistung des Ladegeräts.
          Die Alten hatten etwas weniger an Amper Output, mit dem Neuen geht es bei mir auch nicht.
          Also ab Galaxy S4 gab es das neue bei mir.
          Ein paar Alte eben probiert, mit denen funktioniert es.
          Viele Grüße

          1. Michael H.

            Danke für die Tips. Habe jetzt eins vom Huawai Handy, damit funktioniert das laden der Theta.

  9. Werner

    Hallo Marc, ich habe mir gerade die Theta S zugelegt und möchte sie schwerpunktmäßig zur Erstellung virtueller Rundgänge durch Ferienwohnungen etc. nutzen, also dem Betrachter ermöglichen, von Raum zu Raum zu „wandern“. Meine Frage dazu: Gibt es außer KRpano noch eine andere, ähnlich sinnvolle Software zur Verknüpfung der Kugelpanoramen und Einbindung in eine Webseite? – Es sollte auf jeden Fall mit html5 und NICHT mit dem sterbenden Flash funktionieren.
    Ich danke Dir für Deinen ausführlichen Test und einen Tipp für mich!
    VG
    Werner

    1. Marc Autor des Beitrags

      Hallo Werner,

      tut mir leid, da kenne ich mich überhaupt nicht aus. Ich drücke mich auch schon seit Monaten sowas mir krpano zu machen 🙂

      Sorry und viele Grüße
      Marc

    2. Frank

      Panorama Studio 3 Pro, Datei bearbeiten – als html 5 speichern – auf den Server – und als Iframe einbinden, fertig 😉

  10. Gregor

    Hallo,

    ich habe seit kurzem ebenfalls eine Ricoh Theta SC und habe die gleichen Erfahrungen gemacht wie du. Die Theta ersetzt keine andere gute Kamera, ist aber eine tolle Ergänzung 🙂 Weiß jemand, wie ich am einfachsten die „Grundausrichtung“ bei einem Kugelpanorama ändern kann (also quasi in welche Richtung und mit welchem Zoom das Bild startet). Mit der Theta+ und der Windows-App scheint das ja nicht änderbar zu sein. Am liebsten wäre mir eine Android-App.

    Grüße,
    Gregor

    1. Gregor

      Ich habe meine Fragen inzwischen selbst beantworten können: Die Grundausrichtung kann direkt in der Theta App vor dem Teilen festgelegt werden. Leider weigert sich die Theta App aber, Bilder die bereits mit der Theta+ App bearbeitet wurden, nochmals zu öffnen. Allerdings gibt es noch eine Android App „Theta Converter“, mit der Bilder nachträglich begradigt und auch die Grundausrichtung festgelegt werden kann 🙂

  11. Frank

    Hallo Marc,

    ich finde Deinen Beitrag Klasse. Habe mir auch die Ricoh Theta S angeschafft, die erste war leider kaputt wurde aber anstandslos getauscht, bin mit den Ergebnissen nicht wirklich zufrieden. Bei Aussenaufnahmen im Automatisch Modus haben alle Bilder ein Rauschen. Schalte ich auf manuell sind die Bilder völlig überbelichtet. Hast Du eine Tabelle oder sowas bei der die Einstellungen Innen und Aussen mit verschiedenen Lichtfaktoren aufgezeigt werden oder weißt Du wo es das gibt? Danke für Deine Bemühungen und Grüße aus dem Allgäu.

    1. Marc Autor des Beitrags

      Hallo Frank,

      nein ich habe da nichts, aber das ist ja auch immer verschieden.
      Generell geht die Kamera im Automatikmodus aber recht schnell mit der ISO-Empfindlichkeit nach oben, was zu Rauschen führt.
      Probiere doch die ISO-Priorität aus, meine Bilder sind eigentlich alle mit ISO 100 gemacht, da gibt es dann auch kein Rauschen.
      Ja nach Lichtbedingungen brauchst du dann aber ein Stativ, weil die Kamera entsprechend länger belichtet.

      Viele Grüße
      Marc

  12. Wolfgang Zimmermann

    Danke für den coolen Bericht. Ich habe immer wieder mal Kugelpanoramen gesticht, aus Spielerei halt. Meine Art zu fotografieren ist auch ein wenig „anders“.
    Dies Teil interessierte mich schon immer, aber ich habe selten vernünftige Fotos gesehen, die damit augenommen wurden. Danke, dass du sie gezeigt hast. Werde mir so ein Teil besorgen. Ich hoffe, du bekommst „Provision“…
    Und auch danke für die guten Tipps!
    Grüße
    Wolfgang

    1. Marc Autor des Beitrags

      Danke!
      Wenn du die Kamera über meinen Link bei Amazon.de im Beitrag kaufst, bekomme ich tatsächlich eine kleine Provision 🙂

  13. Reini

    Also ich bin jetzt wirklich überrascht. Habe mir die Theta S gekauft um virtuelle Touren zu erstellen. Bei der Recherche bin ich jetzt auf diesen Bericht gestoßen. Ich habe die Vollsphärenkamera noch nicht als „echte“ Kamera gesehen, sondern eben nur um so etwas Langweiliges, wie Innenansichten leerer Räume zu erstellen. Dass man damit auch künstlerisch kreativ sein kann, ist ein Aspekt, den ich noch nicht im Blickfeld hatte. Danke dafür und Gratulation zu dem Bild aus dem Backofen. Einfach nur cool 😉

    1. Marc Autor des Beitrags

      Danke!
      Die Kamera ist schon hauptsächlich für Doku-Zwecke da, aber man kann eben auch andere Dinge damit anstellen 😀

  14. Peter

    Hi Marc,

    toller Bericht. TOP!
    ich habe mir die Theta S ebenfalls zugelegt und finde Sie auch toll.

    Leider verzweifele ich an zwei Dingen:
    ===============================
    1. Nachdem ich die Video´s mit Theater+ konvertiert und auf Youtube hochgeladen habe, hat sich die Qualität (1080p bei Youtube) deutlich zu der Datei auf dem Rechner verschlechtert 🙁

    2. Wie binde ich am besten ein 360 Bild in eine Webseite an. Hast Du Dir dafür die Lizenz von KrPano gekauft, oder wie hast Du es für Deinen Testbericht hier gemacht ?

    1. Marc Autor des Beitrags

      Hallo Peter,

      mit Youtube kenne ich mich leider nicht gut genug aus … keine Ahnung 🙁

      Und ja, KrPano habe ich gekauft, aber es gibt auch ein paar Viewer for free, ich habe allerdings keinen gefunden, den ich schnell genug kapiert habe. KrPano macht das was es soll und es geht sogar einfach.
      Wenn du das also öfter machst, ist das Geld dort gut angelegt.

      Viele Grüße
      Marc

    1. Marc Autor des Beitrags

      Hi Markus,

      nein, in Sachen 360°-Kameras kenne ich nur die Theta S.
      (Aber das sollte sich mal ändern! :))

      Viele Grüße
      Marc

  15. Christine

    Hallo Marc,

    vielen Dank für den ausführlichen Bericht. Kann ich denn aus dem 360° Bild einzelne Ansichten als .jpg extrahieren? Und wenn ja, mit welcher Software?

    Vielen Dank und viele Grüße

    Christine

    1. Marc Autor des Beitrags

      Hallo Christine,

      ja das kannst du. Das ist eigentlich ein ganz normales JPEG, das solltest du mit jedem normalen Bildbearbeitungsprogramm öffnen können.

      Viel Erfolg und viele Grüße
      Marc

  16. Andreas Kreher

    Sehr schöner, und vorallem, nützlicher Beitrag! Ich habe die Theta V und dazu ein Monopod mit Stndfuß. Max.Höhe 1,65m. Das macht das fotografieren noch einfacher, vorallem kann man so auch mal aus dem Bild gehen.
    Das Beste ist aber, das Monopod auf dem Autodach befestigen (mit Dachreling kein Problem) und dann vorsichtig fahren. Sieht aus wie ein Googlauto und die Ergebnisse sind spektakulär!