Deutschlandweit gibt es wahrscheinlich keine andere Stadt, die sich mit Kindern so leicht erkunden lässt wie Erfurt. Der Grund sind die Kika-Figuren, die du an verschiedenen Stellen in der Innenstadt findest.
Läufst du mit deinen Kindern die einzelnen Figuren ab, so machst du automatisch einen spannenden Stadtrundgang.

Karte: Die KiKA-Figuren in Erfurt

Karte anklicken, dann öffnet sie sich direkt in Google Maps!

In der Tourimusinformation am Benediktsplatz kannst du dir kostenlos eine Karte mit den Positionen der Kika-Figuren holen. Es werden auch Führungen für Kinder zu den Figuren angeboten, haben wir aber nicht gemacht.

Alle Figuren auf einen Blick

KiKA-Figuren in Erfurt
FigurOrt
Maus und ElefantEcke Anger/Schlösserstraße
Goldener SpatzEinkaufscenter F1 in der Keilhauergasse
TabalugaHirschgarten an der Regierungsstraße
Käpt’n Blaubär und Hein BlödIn der Gera vor der Schlösserbrücke
TigerenteSchlösserstraße / Predigerstraße
Bernd das Bortneben dem Rathaus Richtung Krämerbrücke (Fischmarkt)
SandmannKreuzgasse
KikaninchenHorngasse vor dem Spielplatz

Von KiKA-Figur zu KiKA-Figur: Unser Rundgang durch Erfurt

Die Maus und der Elefant

Unser Stadtrundgang beginnt am Anger. Das Parkhaus am Anger 1 hat eine Einfahrtshöhe von 2,10 m, genug für unseren Viano – dort wird geparkt und im Einkaufszentrum neben dem Parkhaus gegessen.

Der Anger ist die Haupteinkaufsstraße von Erfurt und Fußgängerzone. Wir müssen nicht lange suchen und finden die Maus samt Elefant an der Ecke Anger/Schlösserstraße.

Der goldene Spatz

Der goldene Spatz ist keine Kika-Figur, sondern das Maskottchen und Namensgeber des Deutschen Kinder-Medien-Festivals.

Du findest ihn vor dem Einkaufscenter F1 in der Keilhauergasse auf der Seite des Kinos.

Tabaluga

Vom goldenen Spatzen laufen wir über das Hirschlachufer und die Neuwerkstraße zum Hirschgarten. Dort steht nicht nur die Staatskanzlei sondern auch der kleine Drache Tabaluga (Regierungsstraße).

Eingang der Thüringer Staatskanzlei

Käpt’n Blaubär und Hein Blöd

Museum der Kunst des Mittelalters (Barfüßerkirche)

Hinter Tabaluga biegen wir nach rechts in die Regierungsstraße und dann nach links in die Barfüßerstraße. Dort laufen wir an der Runie der Barfüßerkirche vorbei und biegen wieder links ab. Nach wenigen Schritten stehen wir an der Gera.
Wir folgen dem Fluß bis zur Schlösserbrücke. Von dort habe wir einen schönen Blick auf die berühmte Krämerbrücke, können aber gleichzeitig Käpt’n Blaubär und Hein Blöd in ihrem Paddelboot beobachten.

Du findest die beiden in der Gera zwischen Schlösser- und Krämerbrücke.

Die Tigerente

Über die Schlösserbrücke und die Schlösserstraße kommen wir zum Fischmarkt und zu einer weiteren Kika-Figur: die Tigerente.

Die Tigerente steht an der Ecke Schlösserstraße / Predigerstraße.

Bernd des Brot

Wir bleiben auf dem Fischmarkt und laufen weiter bis zum neugotischen Rathaus. Der Platz wird von prachtvollen Bauten eingerahmt. In der Mitte steht der heilige Martin – im Volksmund „Roland“ genannt.

Aber sieh dir den Platz einfach selbst an:

Jetzt hast du die Wahl: Du kannst entweder nach links abbiegen und dir den Erfurter Dom anschauen oder du gehst nach rechts zu Bernd das Brot.

Ich will den Dom sehen, also biegen wir links ab. Leider ist auf dem Domplatz ein Rummel (Erfurter Altstadtfrühling), außerdem steht die Sonne so blöd, dass ohne große Verrenkungen kein gescheites Foto vom Dom möglich ist.

Also kaufen wir gebrannte Mandeln, laufen durch die »Bahn« »Krumm & Schief Bau«, schauen uns eine Stadt mit Mäusen an und drehen um.
Kurze Zeit später stehen wir vor Bernd das Brot (auf dem Fischmarkt, neben dem Rathaus Richtung Krämerbrücke).

Dort entdecke ich auf der Plakette vor der Figur, dass Erfurt Kindermedienstadt ist. Macht ja auch Sinn, wenn dort der Kinderkanal produziert wird. 🙂

Erfurter Altstadtfrühling auf dem Domplatz

Zwischen Domplatz und Fischmarkt

Jede, wirklich jede Figur dient als Klettergerüst!

Bernd das Brot – Plakette

Der Sandmann

Familien-Selfie mit dem Sandmann

Ein paar Meter weiter erkundige ich mich in der Erfurter Touristeninformation nach der aktuellen Position des Sandmanns. Dieser musste seinen Stammplatz auf der Rathausbrücke wegen Bauarbeiten verlassen.
Nicht weit von der Touristeninformation hat er jedoch ein neues Plätzchen gefunden.
Vor der Krämerbrücke (Benediktsplatz) biegen wir links ab in die Kreuzgasse und sehen nach wenigen Metern schon die rote Mütze des Sandmanns. Er sitzt auf einer Bank und wartet geduldig auf Besucher.

Bonus: Von hier aus hast du einen guten Blick auf die Krämerbrücke.

Kikaninchen

Nur wenige Schritte neben dem Sandmann führt uns eine Brücke über die Gera. Von dort aus kann ich links vor einem Spielplatz schon das Kikaninchen sehen (Horngasse).

Das Kikaninchen ist die letzte der Kika-Figuren in der Erfurter Innenstadt. Es gibt noch den Raben Rudi am Flughafen Erfurt/Weimar. Für einen Stadtrundgang mit Kindern ist dieser aber irrelevant.

Nach dem Besuch bei Kikaninchen und etwas Spielen auf dem Spielplatz geht es weiter zur Krämerbrücke. Diese besichtigen wir und ich mache Fotos. Aber auch hier steht die Sonne wieder suboptimal. Das typische Problem beim Fotografieren bei Familienausflügen – irgendwas ist immer und warten geht nicht. Nun ja, egal!
Die Krämerbrücke ist für mich das Highlight unseres Stadtrundgangs durch Erfurt. Erbaut wurde sie 1325, heute stehen insgesamt 32 Häuser auf ihr und sie gilt als längste bebaute Brücke Europas. (Ihr Vorgänger aus Holz wurde schon 1117 erstmals erwähnt!)

Guck dich aber am besten selbst um. Hier habe ich 2 Kugelpanoramen, einmal vor und einmal auf der Brücke.

Von der Krämerbrücke laufen wir über die Meienbergstraße zurück zu unserem Ausgangspunkt, dem Anger.

Dauer des Stadtrundgangs mit Kindern und mein Fazit

Wir waren mir 2 Kindern (5 und 1 Jahr alt) unterwegs und waren insgesamt 6h in Erfurt. In dieser Zeit hatten wir einen Imbiss und ich und mein Sohn waren sogar beim Frisör.
Ich denke mit kleinen Kindern ist der Rundgang in 4 Stunden zu schaffen, mit größeren geht es wahrscheinlich noch schneller.

Kommt natürlich darauf an, wie genau du dir alles anschaust.

Egal wie du es machst, ich finde die Tour mit den Kika-Figuren genial. Es ist ein Spaß für die ganze Familie.
Die Kinder haben Glücksmomente, wenn sie die Figuren entdecken und an ihnen klettern können und wir Erwachsene haben ein »Druckmittel«, um die Kleinen anzutreiben. (»Komm, wir suchen jetzt Tabaluga!«)

Erfurt ist sehenswert. Die verwinkelten, mittelalterlichen Gassen, die Krämerbrücke und weitere alte Gebäude … mir hat’s gefallen.

Warst du schon in Erfurt?

Martin Luther auf dem Anger

In Erfurt fotografierte ich mit der Sony RX100 III, mit der Sony Alpha 65 und dem Reisezoomobjektiv SAL18-135. Die Kugelpanoramen schoss ich mit der Ricoh Theta S.
Meine komplette Fotoausrüstung findest du hier.

Die Kugelpanoramen betrachtest du am besten mit einer Google-Cardboard-Brille.


Konnte ich dir helfen und du willst mich unterstützen? Dann spendiere mir doch einfach einen Kaffee! Vielen Dank!

Bist du zum ersten Mal auf meinem Blog? Hier erkläre ich dir, worum es bei Reisezoom.com geht.
Gefallen dir meine Fotos? Hier stelle ich dir meine aktuelle Fotoausrüstung vor.

Abonniere meinen Newsletter und meinen RSS-Feed, damit du auf dem Laufenden bleibst.

9 Kommentare zu “Die KiKA-Figuren in Erfurt: Ein Stadtrundgang mit Kind

  1. Markus

    Ach wie cool ist das denn?!?! Das wär was für meine Kids! Schön das die kinder noch echte Helden haben… Bei uns ist Kokosnuss immer noch der Renner… Und wer kommt schon an der Eiskönigin vorbei 😉

    Auf jeden Fall denk ich mir mal wieder: Stuttgart ist einfach zu weit südlich 😉

    1. Marc Autor des Beitrags

      Oh Gott… Elsa. Zum Glück ist meine Tochter noch nicht so weit.
      Aber von Stuttgart nach Erfurt ist es gar nicht sooo weit. 3.5h! Von mir aus waren es auch 3h … die Ausrede zählt also dieses Mal definitiv nicht 😀

  2. Antje

    Ach das ist ja eine süße Idee für die Kids. Ich war letzten Sonntag in Erfurt und hatte die Stadt bisher gar nicht mit Kika in Verbindung gebracht. Hab mich dann aber total gefreut die Figuren zu sehen; sie sind wirkklich kleine Highlights.
    Ich habe nicht alle abgeklappert, aber ich habe Bernd das Brot, die Tiegerente und Maus & Elefant unterwegs gesehen. Schade, dass ich Tabaluga und Käpt’n Blaubär verpasst habe, die muss ich dann wohl das nächste Mal nachholen 😉

    1. Marc Autor des Beitrags

      Ja stimmt, das mit den Figuren ist wirklich eine tolle Idee. Einige davon kennt man ja auch als Erwachsener oder ist damit aufgewachsen. Unser Stadtrundgang hat dementsprechend nicht nur den Kindern Spaß gemacht 🙂

  3. Raphael P.

    Ich finde die Figuren sehr ansprechend und eine ausgesprochen schöne Initiative. Danke für den schönen Artikel!

  4. Claudia

    Das ist eine coole Idee für die Kinder.
    Ich habe von fast allen ein Foto gemacht.
    Die Fotos sind auf meiner Facebookseite.
    Schaut mal vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Danke für deinen Kommentar! Klickst du auf den "Kommentar abschicken"-Button, erlaubst du mir, die von dir eingegeben Daten mit dem aktuellen Datum + Uhrzeit zu speichern. Deine IP-Adresse wird nicht gespeichert. Weitere Infos findest du in meiner Datenschutzerklärung.

3456789101112131415