Ich bin Marc, begeisterter Papa, Blogger, Foto- und Reisefuzzi.

Als Familie sind wir jedes Jahr zwei bis drei Monate unterwegs. Immer dabei sind verschiedene Kameras, um das Erlebte festzuhalten.

Auf meinem Blog nehme ich dich mit auf unsere Reisen, gebe dir Tipps für bessere Fotos und Empfehlungen für Kameras und Zubehör, die den Anforderungen im Familienurlaub gerecht werden.

Mehr über mich, findest du hier.

Abonniere meinen Newsletter und meinen RSS-Feed, damit du auf dem Laufenden bleibst.

Und hier findest du meine aktuelle Fotoausrüstung.

Du hast Fragen, Anregungen...?
Schreib mir: marc@reisezoom.com

Als das Legoland Deutschland in Günzburg 2002 eröffnet hat, stand für mich fest, dass ich da schnellstmöglich hin muss. Schließlich war ein Besuch im Legoland ein Kindheitstraum von mir. Jetzt war ich schon 2x dort! .-)

Die geschätzte Lesezeit liegt bei ca. zehn Minuten. Zum Kommentieren solltest du drei Minuten einplanen und zum Teilen mit deinen Freunden eine weitere Minute.

Transparenz-Hinweis:
Wir wurden vom Legoland Deutschland eingeladen.Für meine Recherche hat die ganze Familie Freikarten bekommen. Vorgaben, ob und wie ich über unseren Besuch berichte, wurde mir nicht gemacht. Anfahrt, Verpflegung ... wurde alles von mir selbst bezahlt.

Legoland Deutschland mit kleinen Kindern – Erfahrungen & Tipps für die Hauptsaison

Ich erinnere mich noch genau, wie mir eine Bekannte von ihrem Besuch im Legoland in Billund (Dänemark) erzählte. Keine Ahnung, wie alt ich damals war … 10 Jahre vielleicht. Für mich klang das wie der Himmel auf Erden. Lego überall! Eine Stadt aus Lego! Ein Zug aus Lego … alles aus Lego!

Seitdem steht das Legoland bei mir mit Billund in Verbindung und nicht mit Günzburg. Und so war mein erster Besuch in einem Legoland tatsächlich in Dänemark. Es wurde also Zeit, dem Legoland Deutschland endlich einen Besuch abzustatten. Das war 2016. 2018 bin ich zurückgekehrt und das sagt eigentlich schon alles: Mir gefällt das Legoland Deutschland!

Unser Besuch im Legoland Günzburg als Video

Auf das Bild klicken, das Video öffnet sich dann direkt bei YouTube.

Unsere YouTube-Kanäle:

Das Legoland Deutschland

Mit jährlich über 1 Mio. Besuchern gehört das Legoland Deutschland zu den meistbesuchten Touristenattraktionen in Bayern.
Kein Wunder, es liegt strategisch günstig an der A8 bei Günzburg und ist von den großen Städten in Süddeutschland (Ulm, Augsburg, München, Stuttgart, Nürnberg usw.) schnell zu erreichen.

Aufgeteilt ist der Park in 11 verschiedene Bereiche:

  • Eingangsbereich
  • Miniland
  • Lego City
  • Little Asia
  • Land der Ritter
  • Imagination
  • Reich der Pharaonen
  • Land der Abenteurer
  • Land der Piraten
  • Lego Ninjago World
  • Lego X-Treme

Neben dem Freizeitpark gibt es das Legoland Feriendorf mit verschiedenen Übernachtungsmöglichkeiten, einem See, Spielplätzen usw.
All das nennt sich »Legoland Deutschland Resort«.
Uns genügte ein Tag, dementsprechend übernachteten wir nicht.

Im Legoland ist fast alles aus Lego! [Sony RX100 III – ISO 125 – 10.42 mm – f/5.6 – 1/250 Sek.]

Unser Besuch im Legoland Deutschland mit Kleinkind und Baby

Es ist Sommerferienzeit, einzig Bayern (hier die aktuellen Ferientermine) und Baden-Württemberg haben noch Schule – d.h., Hauptsaison im Legoland!
Generell versuche ich, die Hauptsaison (=Schulferien und Wochenenden) in Freizeitparks zu meiden, um nicht all zu lange anstehen zu müssen. Diesmal ließ es sich aber nicht anders einrichten.

Um möglichst viel vom Tag zu haben, trudeln wir kurz vor 10 Uhr ein, sodass wir pünktlich zur Parkeröffnung vor dem Eingang stehen. Wir, das bin ich, meine Frau und die drei Kinder, 7 und 3 Jahre alt und der kleine Remy, der drei Monate alt ist. Ideal, um den Freizeitpark auf seine Familientauglichkeit und das Angebot für Kleinkinder zu testen.

Wie schon 2016 gehen wir auch heute direkt nach dem Eingang nach rechts, dort erwartet uns nämlich schon die erste Neuheit. Die Achterbahnd Project X heißt jetzt „Das große Lego-Rennen“ und kann mit einer VR-Brille gefahren werden.
Will ich natürlich machen, leider hatten den Plan auch ein paar Leute vor mir. Bei einer Wartezeit von 80 Minuten passe ich und gehe lieber weiter zum Wellenreiter, dort beträgt die Wartezeit nur 5 Minuten.
Das Ding steht auch im Belantis Park bei Leipzig und im Legoland Billund – ich weiß also, wie man damit Spaß hat.
Du musst zuerst nach innen lenken und dann ganz schnell nach außen.
Im Vorbeigehen merke ich mir noch die Zeiten des 4D-Kinos, weiß aber jetzt schon, dass wir pünktlich zum Start des nächsten Films irgendwo anders im Park sein werden.

Aus Project X wurde das große Lego Rennen

Nach der spaßigen Runde im Wellenreiter halten wir uns rechts und marschieren direkt in die – für uns – nächste Neuheit: Lego Ninjago World!
Seit unserem letzten Besuch im Legoland ist ein komplett neuer Parkteil entstanden. Das Highlight ist der interaktive Ninjago-Ride.
Dort musst du durch mehr oder weniger koordiniertes Fuchteln mit den Händen deine Gegner abschießen. Macht Spaß!
Richtig cool ist auch die Warteschlange mit Legobautischen für die Kinder, während wir Erwachsenen die Stellung halten.

Für uns neu: Die Lego Ninjago World

Von dort laufen wir einen Bogen durch das »Land der Abenteurer« ins »Miniland«.
Im »Miniland« sind viele bekannte Gebäude und sogar ganze Straßenzüge aus Lego nachgebildet. Zuerst denke ich, dass ich mich daran schon sattgesehen hätte (nach 3x Legoland Billund, 1x Legoland Günzburg und 2x Legoland Discovery Center Berlin), aber es ist tatsächlich spannend, zu entdecken, was es dort alles gibt.
Neu in der Saison 2018 ist der Star Wars-Bereich.

Toll, einfach nur toll!

Das ist nur ein kleiner Teil der Star Wars-Ausstellung im Miniland

Auch das Regierungsviertel steht im Miniland!

Der Park ist jetzt ordentlich gefüllt und die Sonne brutzelt heftig auf unsere Köpfe. Ideal für einen Besuch in der »Lego Fabrik«.
Dort bekommst du als Andenken einen Legostein, der dort tatsächlich hergestellt wird. Genau das schaust du dir in der Fabrik an – finde ich spannend!

Bis auf die Achterbahn »Feuerdrache«, lassen wir die großen Attraktionen aus und beschäftigen die Kinder auf den vielen Spielplätzen und mit Goldwaschen. Das kostet zwar 4€, aber die Hände in das kühle Nass zu halten, tut allen gut.
Als Belohnung gibt es wahlweise eine Medaille oder ein kleines Lego-Set, das ist fair.

Den Aussichtsturm lassen wir aus, da unser Baby gerade wach ist, warum auch immer aber nicht mit darf. Das Panorama stammt von unserem Besuch 2016.

Auch »Käpt’n Nicks Piratenschlacht« im »Land der Piraten« lassen wir dieses Jahr aus, dabei war das unser Highlight unseres letzten Besuchs. Damals hatten wir damit aber irre viel Spaß und waren nass bis auf die Unterhose! 😀
Dort kannst du entweder an Land bleiben und die Vorbeifahrenden nass spritzen oder du fährst im Boot und spritzt die Leute an Land nass und kämpfst mit anderen Booten.

Käpt’n Nicks Piratenschlacht – ein Spaß im Sommer [Sony RX100 III – ISO 125 – 21.01 mm – f/5.6 – 1/640 Sek.]

Mein Tipp:
Setze dich auf die rechte Seite, da hast du ordentlich was zu tun, wirst aber auch entsprechend nass.

Die Abkühlung holen wir uns 2018 bei der „Dschungel X-pedition“, der Wildwasserbahn des Legolands und landen dann bei der Lego Fahrschule. Kinder ab 7 Jahren können dort einen Führerschein machen, kostet 5€ und dauert 45 Minuten. Hinterher hast du garantiert ein stolzes Kind, welches noch Tage später über die gelernten Verkehrsregeln redet.

Kleinere Kinder dürfen in der Junior Fahrschule daneben ohne Theorieunterricht langsam ihre Runden drehen.

Stolz wie Bolle mit dem eigenen Führerschein!

Auch das Aquarium »Legoland Atlantis by Sea Life« schauten wir uns nur 2016 an und wie schon erwartet, verpassten wir die Filme im 4D Kino genau so wie die Shows.

Das war jetzt ein Schnelldurchlauf unseres Besuchs. Natürlich erlebten wir viel mehr schließlich waren wir bis zum Schluss im Park.
Trotzdem schafften wir nicht alles, obwohl wir 2018 bewusst den Duplo-Spielplatz gemieden haben. Dank des sonnigen Wetters wäre der Wasserspielplatz dahinter eine super Abwechselung gewesen, aber es gibt schließlich genug anderes zu entdecken im Legoland.

Tipp für den Wasserspielplatz:

Wechselwäsche mitnehmen!

Viele Attraktionen kennen wir aus anderen Parks, sodass wir uns erst gar nicht anstellten.
Das absolut geniale »Lego Power Builder« gibt es auch im Legoland Billund. Dort setzt du dich in einen Roboter, der dich herumwirbelt. Sehr gut!
»Flying Ninjago« kennen wir aus dem Belantis Park und dem Holiday Park.

Tipps für deinen Besuch in der Hauptsaison

Ein Besuch während der Hauptsaison im Freizeitpark ist immer blöd, oft lässt es sich aber nicht vermeiden. Hier meine ultimativen Tipps, wie du trotz dem Spaß hast:

Sei früh da!

Stehe ein paar Minuten vor der eigentlichen Parköffnung bereit. Die erste Stunde ist es erfahrungsgemäß nicht ganz so voll.

Bleibe lange da!

Gleiches Spiel wie am Morgen. Je näher das Ende des Tages rückt, desto leerer wird es im Park.

Am besten fährst du die Hauptattraktionen entweder direkt morgens oder am Abend, kurz vor Schluss.

Informiere dich über die Wartezeiten!

Im Legoland stehen Tafeln mit den Wartezeiten der wichtigsten Attraktionen. Entscheide spontan und stelle dich dort an, wo es gerade schnell geht.

Beschäftige die Kinder!

Bist du mit kleinen Kindern im Legoland, ist langes Warten Gift! Achte darauf, dass die Kinder beschäftigt sind. Auf den Spielplätzen ist immer Platz und den Kindern gefällt auch das.

Babykram statt Action!

Generell gilt, je lahmer das Fahrgeschäft, desto kürzer die Warteschlange. Den Kindern ist das aber fast egal. Ich weiß gar nicht, wie viele Runden mein Sohn 2016 beim »Ritterturnier« drehte. (Das ist ein Pferd auf einer Schiene, das ein bisschen wackelt.)

Nutze den elektronischen Express Pass!

Ich kann dazu nicht viel sagen, da wir keinen hatten. Die Idee ist aber, dass du dir mit dem Express Pass einen Platz in der Warteschlange reservierst, ohne selbst anzustehen. Du kannst in der Zeit also andere Dinge machen.

Weitere Infos zum Express Pass gibt es hier.

Selbst die Wachen sind aus Lego [Sony RX100 III – ISO 125 – 8.8 mm – f/5.6 – 1/160 Sek.]

Reicht ein Tag im Legoland Deutschland aus?

Wir sind bei Weitem nicht alles gefahren und guckten keine einzige Show an. (Diese wechseln übrigens monatlich.) Also nein, ein Tag reicht nicht aus, um alles zu sehen. Wenn du dort aber übernachtest, kannst du einen zweiten Tag im Legoland locker mit ganz anderen Dingen füllen. Mir kommt es nach einem Tag aber nicht so vor, als ob ich irgendwas verpasst hätte.

Drei Tage am Stück im Legoland kann ich mir allerdings nicht vorstellen, dafür ist es zu klein.

Bei familyescapes.de kannst du nachlesen, wie es sich im Piratenhotel des Legoland Resorts schläft.

Tipps für deinen Besuch mit Baby und Kleinkind

Der Park ist durchgehend kinderwagenfreundlich – wir waren mit unserem Phil & Teds Geschwisterwagen dort.
Es gibt Familientoiletten mit Wickeltisch und mit dem Hipp Baby Service (beim Duplo Spielplatz) gibt es sogar einen Shop und ruhigen Bereich für Säuglinge.

Spätestens ab 7 Jahre und 125 cm Größe dürfen Kinder alles fahren. Mein Sohn fühlte sich aber 2016 mit damals 5 Jahren und knapp 120 cm aber nirgends benachteiligt.
Allerdings wird bei vielen »harmlosen« Fahrgeschäften gemessen, ob die Kleinsten mit dürfen. Unsere Tochter musste 2016 beim Aussichtsturm und bei der Piratenschlacht an die Messlatte – 2018 haben wir das mit Baby erst gar nicht gemacht. Warum das so ist, weiß ich nicht, aber für Kinder unter einem Jahr und unter 80 cm gibt es außer den Spielplätzen nicht viele Angebote. Fährst du also mit Baby ins Legoland, müsst ihr euch abwechseln.

Was mir gefallen hat 2016 + 2018

Käpt‘n Nicks Piratenschlacht (2016)

Von den Fahrgeschäften, die wir gefahren sind, bot »Käpt‘n Nicks Piratenschlacht« mit Abstand den meisten Spaß! Bei schlechtem Wetter hält sich der Spaß dabei aber sicherlich in Grenzen.

Lego Ninjago The Ride (2018)

Mal was Neues! Coole Warteschlange, 3D-Brille und dann noch interaktiv. Der Ride macht Spaß!

Spielplätze

Außerdem finde ich die vielen Spielplätze super. Dort können wir Erwachsenen schön Pause machen und die Kinder sind beschäftigt und haben Spaß.

Wasserspender

Super finde ich die vielen Wasserspender im Park. Dort kannst du kostenlos trinken oder deine Flasche auffüllen.

Besonders an heißen Tagen wichtig: Genug trinken!

Was mir nicht gefallen hat

Ich finde den Park recht eng, dadurch wirkt es voller, als es tatsächlich ist. Wäre alles ein paar Meter weiter auseinander gezogen, würde es mir besser gefallen.
Aber keine Angst, man tritt sich dort nicht gegenseitig auf die Füße!
Richtig genervt war ich von einzelnen Ständen zwischendrin, mit blöden Aktionen, die extra kosten. Bspw. Basketball, Dosenwerfen oder über eine wackelige Leiter klettern …
Als Gewinn gibt es irre große Stofftiere, die du dann durch den Park schleppen musst.
Die Kinder wollen das natürlich machen und haben!
Zum Glück stehen die Dinger nur vereinzelt im Park.

Außerdem fehlt mir manchmal etwas die Liebe zum Detail. Für mich könnte noch viel mehr Lego sein. Warum fährt man in der Wildwasserbahn nicht in einem großen Legobrick? Oder warum gibt es nicht kleine Versuche mit überdimensioniertem Lego Technik? Hinter dem Kids Power Tower steht ein Versuch, der die Wirkung eines Flaschenzugs demonstriert. Finde ich super, sieht aber absolut gar nicht nach Lego aus …

Shopping im Legoland Deutschland

Oh jaaaa! Einkaufen im Legoland macht Spaß! Der Eingangsbereich ist voller Lego Shops, wo du fast alles bekommst, was das Lego-Herz begehrt.
Der Lego City Shop ist der größte Lego-Shop Deutschlands in dem es tatsächlich manchmal Schnäppchen gibt. Daneben steht ein reiner Lego Star Wars Shop, es gibt eine Lego Boutique mit Klamotten, in der Fabrik kannst du Einzelteil nach Gewicht kaufen. Im »Land der Ritter« gibt es einen Nexo Knights-Shop, im Bereich »Lego City« einen Lego Friends Shop usw.

Hier ein Schwenkpanorama des Eingangsbereichs:

Mein Fazit: Das Legoland Deutschland mit Kindern und Baby

Dass ich Legoland-Wiederholungstäter bin, sollte als Fazit genügen. Mir gefällt das Legoland!

Für Achterbahn-Fans ist das Legoland sicherlich nichts, aber es gibt genug andere Attraktionen, die wirklich Spaß machen.

Mit Kindern ab einem Jahr und 80 cm Größe kann ich dir einen Besuch im Legoland Deutschland empfehlen. Die Kinder haben dann ganz bestimmt Spaß und du wahrscheinlich auch.
Mit Baby kannst du praktisch keines der Fahrgeschäfte fahren, du musst dich also Abwechseln und dich hauptsächlich auf die anderen Attraktionen wie das Miniland, das Aquarium und die Shows konzentrieren.

PS: Wenn du beim Eintritt sparen willst, halte nach »2 für 1«-Aktionen Ausschau.

Warst du schon im Legoland? Wie hat es dir gefallen und bist du bei der Piratenschlacht auch so nass geworden?

Bist du zum ersten Mal auf meinem Blog? Hier erkläre ich dir, worum es bei Reisezoom.com geht.
Gefallen dir meine Fotos? Hier stelle ich dir meine aktuelle Fotoausrüstung vor.

Abonniere meinen Newsletter und meinen RSS-Feed, damit du auf dem Laufenden bleibst.

Offenlegung:
Das Legoland Deutschland unterstützte mich mit Freikarten bei meiner Recherche für den Artikel.

9 Kommentare zu “Legoland Deutschland mit kleinen Kindern – Erfahrungen & Tipps für die Hauptsaison

  1. Gela

    Lieber Marc,
    Danke für deine Tipps und die großartigen Panoramafotos. Wenn das Wetter im Allgäu weiter so bescheiden bleibt wie heute, dann werden wir statt Wandern wohl doch mal Legoland aufs Programm setzen.
    Liebe Gruesse
    Gela

    1. Marc Autor des Beitrags

      Oh, auf schlechtes Wetter bin ich dabei ja gar nicht eingegangen. Dafür gibt es aber auch einiges im Legoland … haben wir aber nicht gemacht, war ja schön!
      Ich drück dir aber die Daumen, dass das Wetter besser wird.
      Viele Grüße
      Marc

  2. Sabine

    Hallo Marc,

    wir waren ebenfalls vor kurzem im Legoland, allerdings mit etwas größeren Kindern und unser Schwerpunkt lag auf den von dir erwähnten Attraktionen Drachenbahn, Ninjago, Wasserrutsche und Bionicle. Ein toller Park, aber mir reicht ein Tag ebenfalls aus, auch wenn man dann nicht alles gefahren ist. Einen Blogbeitrag gibt es natürlich auch dazu 😉

    Als unsere Kids noch kleiner waren sind wir sehr gerne ins Ravensburger Spieleland gefahren, denn das Gelände dort ist deutlich größer und weitläufiger… Und für die ganz Kleinen (2-3 Jahre) gibt es auch schon die ein oder andere Attraktion. Außerdem gibt es dort nicht an jeder Ecke ein Angebot, das zusätzliche Kosten verursacht. Ich persönlich finde das Ravensburger Spieleland stressfreier.

    Ein weiterer toller Park, aber ohne Fahrgeschäfte sondern eher zum „selbst entdecken“ ist der Playmobil Park in Zirndorf. Dort gibt es vor allem viele interessante Spielplätze, Piratenschiff, Wasserspielplatz… Die Kinder sind gefordert, selbst etwas zu tun, anstatt sich in einer Achterbahn einen Adrenalinkick zu holen.

    Viele Grüße
    Sabine

    1. Marc Autor des Beitrags

      Hallo Sabine,
      da muss ich doch direkt mal nach deinem Legoland-Beitrag gucken! 🙂

      Das Ravensburger Spieleland vergesse ich immer wieder. Irgendwie kriege ich das nicht in meinem Hirn verankert, dabei sollte ich da tatsächlich mal hin.

      Ich nehme mir das jetzt aber ganz fest für den nächsten, größeren Besuch bei Oma vor!

      In den Playmobil Funpark wollte ich dieses Jahr sogar fahren, hat sich dann aber doch nicht ergeben. Aber das Jahr ist ja noch lang. Das was ich darüber im Netz finde ist auf jeden Fall vielversprechend.

      Viele Grüße
      Marc

  3. Markus

    Oh da war ich auch schon 2x, ist ja praktisch ums Eck 😉 Was mich aber absolut abschreckt, ist dieser wahnsinnige Preis… Klar, es ist ein toller Park, ich liebe Lego und es wird viel geboten, aber diese Preise find ich trotzdem heftig… Deswegen, Augen auf bei Rabattaktionen 😉 Dann klappts auch mal wieder mit dem Legoland 😉

    1. Marc Autor des Beitrags

      Richtig, man findet aber fast immer irgendeine Aktion.
      Für das Legoland Billund habe ich sogar schon 2 für 1-Gutscheine bei Ebay gekauft 🙂 Sowas geht zur Not auch. Aber das hilft natürlich nur beim Eintritt, im Park selbst geht auch nochmal ordentlich Kohle drauf.
      Aber das macht man ja nicht jeden Tag 🙂

      Viele Grüße
      Marc

  4. Lena

    Vielen Dank für den Vorgeschmack! Wir fahren in den Herbstferien hin.

    Sabines Werbung für den Playmobil Funpark kann ich unterstützen. Da waren wir zwei oder sogar drei Mal, gerade für kleinere Kinder ist es herrlich: Man kann hauptsächlich mit der ganzen Kollektion spielen, in einer riesigen Halle (also super als Regenwetter-Programm) oder auch draußen auf einer großen Wasserbahn mit allen Schiffen, und dann gibt es halt auch etliche Spielplätze und so. Nur große Fahrattraktionen gibt es nicht. Dafür ist der Eintritt verhältnismäßig günstig.

    Und irgendwann kommst du mal zu uns in den Potts Park Minden, ja? Ich glaube, da kriegst du sogar mit deiner Karls-Karte Rabatt. 🙂 Und ich zeig euch Schaumburg. Deal? 😉

    1. Marc Autor des Beitrags

      Den Playmobil Funpark habe ich sogar für September noch auf dem Schirm. Aber da muss sich zeigen, um wieviel Uhr ich da vorbeikomme 🙂 Aber generell liegt der bei mir immer gut auf der Strecke.

      Den Potts Park kannte ich noch gar nicht, aber langsam habe ich ja alle großen Freizeitparks durch, also muss ich nach und nach die kleinen abchecken.
      Und yeah, Deal! Schaumburg lasse ich mir sehr gern von dir zeigen.

      Liebe Grüße
      Marc

  5. Pingback: Legoland mit größeren Kindern: Der 3-in-1 Bericht aus Günzburg - family4travel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Danke für deinen Kommentar! Klickst du auf den "Kommentar abschicken"-Button, erlaubst du mir, die von dir eingegeben Daten mit dem aktuellen Datum + Uhrzeit zu speichern. Deine IP-Adresse wird nicht gespeichert. Weitere Infos findest du in meiner Datenschutzerklärung.

3456789101112131415