Phil & Teds Navigator: Unser Geschwisterwagen für die Reise mit 2 kleinen Kindern – Erfahrungsbericht

| Lesezeit ca. vier Minuten

Im Disneyland Paris sind mir die Wagen von Phil & Teds das erste Mal aufgefallen. Das war auch die erste Situation, in der es uns auf die Füße gefallen ist, solch einen Wagen nicht zu haben.
Für mich stand sofort fest: Brauchen wir!

Warum wir einen Geschwisterwagen brauchen?

Hast du 2 kleine Kinder und bist viel unterwegs? Dann weißt du vielleicht wovon ich rede.
Nein? Dann denkst du vielleicht (wie übrigens viele andere Eltern auch), die Kinder sollen laufen!
Das ist nicht falsch. Wir sind viel auf Reisen, machen Wanderungen, besuchen Städte, Freizeitparks und mehr. Oft qualmen mir – als Erwachsener – die Füße. Von meinem 4-jährigen Sohn kann ich nicht verlangen, dass er all das läuft. Von meiner Tochter mit 10 Monaten brauchen wir nicht reden, die Kleine hat den aufrechten Gang noch nicht für sich entdeckt.

Mit dem Phil&Teds Navigator bei Swarovski

Mit dem Phil&Teds Navigator bei Swarovski

Warum ein Phil & Teds? Warum der Navigator?

Wie gesagt, im Disneyland sind mir die Wagen von Phil & Teds das erste Mal aufgefallen. Engländer und Iren waren damit unterwegs. In Deutschland hatte ich sowas noch nie gesehen.
Ich war sofort fasziniert, und wie sich in Gesprächen mit Eltern herausstellte, waren alle begeistert. Warum nach Alternativen suchen, wenn die Phil & Teds Wagen sich bewährt haben.
Schaust du auf die Seite von Phil & Teds wirst du feststellen, dass es viele Wagen gibt, die du als Geschwisterwagen nutzten kannst.

Unsere Wahl fiel auf den Navigator, weil:

  • er einen größeren Eindruck als die anderen Wagen machte und wir große Kinder haben.
  • er die Bremse oben am Bügel hat.
  • man ihn liegend stellen kann.

Gekauft haben wir den Wagen bei kinderwagen.com

Zur Not kann man auch mal auf die Fußstütze sitzen :)

Zur Not kann man auch mal auf der Fußstütze sitzen 🙂

Phil & Teds Navigator:
Unsere Erfahrung und ehrliche Meinung

Oh man. Ich weiß gar nicht was ich sagen soll: Geil!

Lass mich eine Geschichte erzählen:
Unsere erste große Reise 2015 führte uns auch ins Disneyland Paris. Wir hatten einen Wagen dabei, für unsere Prinzessin. Der Große sollte laufen, zur Not aufs Buggyboard. Siehe oben, das kannst du vergessen! Also haben wir an 4 Tagen für jeweils 15€ eine Wagen geliehen. Der Tag war zwar gerettet, allerdings waren 4 erwachsene Hände mit Kinderwagen beschäftigt.

2 Kinderwägen im Disneyland Paris = Käse

2 Kinderwägen im Disneyland Paris = Käse

Unsere 2. große Reise führte uns unter anderem in den Europapark. Wir hatten dazugelernt und einen Buggy für den Großen mitgenommen. Das Geld für die Kinderwagenmiete war gespart, aber ideal war diese Konstellation noch nicht.
Für unsere 3. Reise hatten wir den Phil & Teds Navigator. Plötzlich konnten wir Städte ganz anders besichtigen, Wanderungen wurden länger. In einem Freizeitpark waren wir auch: Tripsdrill.
Der Wagen verändert das Reisen mit 2 kleinen Kindern. Es war vorher schon gut, mit dem Navigator ist es noch besser.

Hier waren wir bis jetzt mit dem Phil & Teds Navigator:

  • Bundesgartenschau Rathenow
  • Landesgartenschau BW Mühlacker
  • Städtetour Bamberg
  • Wandern in der Fränkischen Schweiz
  • Unterwegs in Tirol
  • Städtetour Innsbruck
  • Freizeitpark Tripsdrill

Beide Kinder haben schon im Wagen geschlafen, wir waren überall damit. Gelände, Shopping, Straße – geht alles.

Bonus: Der Wagen ist ideal zum Joggen!

Oben schlafen auch große Kinder ab und zu

Oben schlafen auch große Kinder ab und zu

Auch unten lässt es sich schlummern

Auch unten lässt es sich schlummern

Der Wagen ist recht schwer, dafür stabil. Ich traue ihm eine lange Lebensdauer zu. Dass er 3 Räder hat, ist nicht ganz so Meins. In 99% der Fälle ist das zwar egal, aber im Gelände habe ich mir schon ab und zu ein 2. Rad vorne gewünscht.
Super finde ich, dass der Wagen an Borsteinen leicht nach hinten zu kippen ist, er aber nicht umkippt. Sehr gut ist auch der Bremshebel am Bügel oben.

Bis jetzt fällt mir nur ein Verbesserungsvorschlag ein: Der Bügel vor dem Kind sollte ein Gelenk haben, so dass man nur eine Seite öffnen muss und das Kind ein- und aussteigen kann.
Alles andere ist gut durchdacht und funktioniert so, wie es soll.

Wandern in der Fränkischen Schweiz

Wandern in der Fränkischen Schweiz

Shopping mit dem phil & teds Navigator

Shopping mit dem phil & teds Navigator

Die Wickeltasche

Sitzen beide Kinder im Wagen ist der Stauraum natürlich eng, zudem kannst du die Wickeltasche nicht mehr an den Wagen hängen.
Unsere Lösung:
Eine Wickeltasche, die du zum Rucksack umbauen kannst. Wir haben die Okiedog Sumo*, das funktioniert.

Die Erleuchtung im Bamberger Dom

Die Erleuchtung im Bamberger Dom

Phil & Teds Navigator: Das Fazit

Der Familienrat ist sich einig: Wir würden den Wagen sofort wieder kaufen.

Und du?

Welchen Kinderwagen hast du auf Reisen mit dabei? Hast du Erfahrungen mit Geschwisterwägen?

Na dann… gehe raus und habe Spaß!

Marc

PS: Bügelschoner usw. sind selbst gepimpt! 🙂

kinderwagen.com hat mich beim Kauf des Wagens unterstützt. Die Begeisterung ist trotzdem meine ehrliche Meinung.