Phil & Teds Navigator: Unser Geschwisterwagen für die Reise mit 2 kleinen Kindern – Erfahrungsbericht

Im Disneyland Paris sind mir die Wagen von Phil & Teds das erste Mal aufgefallen. Das war auch die erste Situation, in der es uns auf die Füße gefallen ist, solch einen Wagen nicht zu haben.
Für mich stand sofort fest: Brauchen wir!

Warum wir einen Geschwisterwagen brauchen?

Hast du 2 kleine Kinder und bist viel unterwegs? Dann weißt du vielleicht wovon ich rede.
Nein? Dann denkst du vielleicht (wie übrigens viele andere Eltern auch), die Kinder sollen laufen!
Das ist nicht falsch. Wir sind viel auf Reisen, machen Wanderungen, besuchen Städte, Freizeitparks und mehr. Oft qualmen mir – als Erwachsener – die Füße. Von meinem 4-jährigen Sohn kann ich nicht verlangen, dass er all das läuft. Von meiner Tochter mit 10 Monaten brauchen wir nicht reden, die Kleine hat den aufrechten Gang noch nicht für sich entdeckt.

Mit dem Phil&Teds Navigator bei Swarovski

Warum ein Phil & Teds? Warum der Navigator?

Wie gesagt, im Disneyland sind mir die Wagen von Phil & Teds das erste Mal aufgefallen. Engländer und Iren waren damit unterwegs. In Deutschland hatte ich sowas noch nie gesehen.
Ich war sofort fasziniert, und wie sich in Gesprächen mit Eltern herausstellte, waren alle begeistert. Warum nach Alternativen suchen, wenn die Phil & Teds Wagen sich bewährt haben.
Schaust du auf die Seite von Phil & Teds wirst du feststellen, dass es viele Wagen gibt, die du als Geschwisterwagen nutzten kannst.

Unsere Wahl fiel auf den Navigator, weil:

  • er einen größeren Eindruck als die anderen Wagen machte und wir große Kinder haben.
  • er die Bremse oben am Bügel hat.
  • man ihn liegend stellen kann.

Gekauft haben wir den Wagen bei kinderwagen.com

Zur Not kann man auch mal auf der Fußstütze sitzen 🙂

Phil & Teds Navigator:
Unsere Erfahrung und ehrliche Meinung

Oh man. Ich weiß gar nicht was ich sagen soll: Geil!

Lass mich eine Geschichte erzählen:
Unsere erste große Reise 2015 führte uns auch ins Disneyland Paris. Wir hatten einen Wagen dabei, für unsere Prinzessin. Der Große sollte laufen, zur Not aufs Buggyboard. Siehe oben, das kannst du vergessen! Also haben wir an 4 Tagen für jeweils 15€ eine Wagen geliehen. Der Tag war zwar gerettet, allerdings waren 4 erwachsene Hände mit Kinderwagen beschäftigt.

2 Kinderwägen im Disneyland Paris = Käse

Unsere 2. große Reise führte uns unter anderem in den Europapark. Wir hatten dazugelernt und einen Buggy für den Großen mitgenommen. Das Geld für die Kinderwagenmiete war gespart, aber ideal war diese Konstellation noch nicht.
Für unsere 3. Reise hatten wir den Phil & Teds Navigator. Plötzlich konnten wir Städte ganz anders besichtigen, Wanderungen wurden länger. In einem Freizeitpark waren wir auch: Tripsdrill.
Der Wagen verändert das Reisen mit 2 kleinen Kindern. Es war vorher schon gut, mit dem Navigator ist es noch besser.

Hier waren wir bis jetzt mit dem Phil & Teds Navigator:

  • Bundesgartenschau Rathenow
  • Landesgartenschau BW Mühlacker
  • Städtetour Bamberg
  • Wandern in der Fränkischen Schweiz
  • Unterwegs in Tirol
  • Städtetour Innsbruck
  • Freizeitpark Tripsdrill

Beide Kinder haben schon im Wagen geschlafen, wir waren überall damit. Gelände, Shopping, Straße – geht alles.

Bonus: Der Wagen ist ideal zum Joggen!

Oben schlafen auch große Kinder ab und zu

Auch unten lässt es sich schlummern

Der Wagen ist recht schwer, dafür stabil. Ich traue ihm eine lange Lebensdauer zu. Dass er 3 Räder hat, ist nicht ganz so Meins. In 99% der Fälle ist das zwar egal, aber im Gelände habe ich mir schon ab und zu ein 2. Rad vorne gewünscht.
Super finde ich, dass der Wagen an Borsteinen leicht nach hinten zu kippen ist, er aber nicht umkippt. Sehr gut ist auch der Bremshebel am Bügel oben.

Bis jetzt fällt mir nur ein Verbesserungsvorschlag ein: Der Bügel vor dem Kind sollte ein Gelenk haben, so dass man nur eine Seite öffnen muss und das Kind ein- und aussteigen kann.
Alles andere ist gut durchdacht und funktioniert so, wie es soll.

Wandern in der Fränkischen Schweiz

Shopping mit dem phil & teds Navigator

Die Wickeltasche

Sitzen beide Kinder im Wagen ist der Stauraum natürlich eng, zudem kannst du die Wickeltasche nicht mehr an den Wagen hängen.
Unsere Lösung:
Eine Wickeltasche, die du zum Rucksack umbauen kannst. Wir haben die Okiedog Sumo*, das funktioniert.

Die Erleuchtung im Bamberger Dom

Phil & Teds Navigator: Das Fazit

Der Familienrat ist sich einig: Wir würden den Wagen sofort wieder kaufen.

Und du?

Welchen Kinderwagen hast du auf Reisen mit dabei? Hast du Erfahrungen mit Geschwisterwägen?

Na dann… gehe raus und habe Spaß!

Marc

PS: Bügelschoner usw. sind selbst gepimpt! 🙂

kinderwagen.com hat mich beim Kauf des Wagens unterstützt. Die Begeisterung ist trotzdem meine ehrliche Meinung.


Konnte ich dir helfen und du willst mich unterstützen? Dann spendiere mir doch einfach einen Kaffee! Vielen Dank!

Bist du zum ersten Mal auf meinem Blog? Hier erkläre ich dir, worum es bei Reisezoom.com geht.
Gefallen dir meine Fotos? Hier stelle ich dir meine aktuelle Fotoausrüstung vor.

Abonniere meinen Newsletter und meinen RSS-Feed, damit du auf dem Laufenden bleibst.

10 Kommentare zu “Phil & Teds Navigator: Unser Geschwisterwagen für die Reise mit 2 kleinen Kindern – Erfahrungsbericht

  1. Carolin

    Der Wagen klingt ja ansich echt praktisch – aber ist es nicht blöd für das „untere“ Kind, wenn es nichts sehen kann?

    Ansonsten sehen die Fotos halt toll aus und nur zwei Hände statt vieren zu brauchen, ist vermutlich ein ganz starker Pluspunkt!

    1. Marc

      Ja, das mit dem „nichts sehen“ ist auch so ein Punkt, über den wir vorher nachgedacht haben. Bis jetzt gab es keine Beschwerde, und ich glaube nicht, dass es an mangelnden Sprachkenntnissen liegt. 🙂
      Die kleine Maus sitzt eh nur dann unten, wenn der große oben Mitfährt. Sonst darf sie natürlich oben sitzen.
      Wird natürlich spannend, wie das ist, wenn sie größer ist. Der untere Sitz geht bis 15kg.

  2. Markus

    Na den Bericht hätte ich mal vor 1,5 Jahren gebraucht 😉 Inzwischen sind beide fast aus dem „ich sitz im Wagen“ Alter raus… Die große wegen dem Alter, der kleine wegen der Großen 😉 Aber super ausführlicher Bericht, der hoffentlich vielen Eltern eine Entscheidungshilfe sein wird…

    1. Marc

      Sehs mal so: Das spart! 🙂
      Mich wundert es total, dass man die Wägen in Deutschland praktisch nicht sieht. Ich kann mir nix besseres vorstellen!

  3. Irene

    Vielen dank für den tollen review! Hat mich überzeugt, der wagen wird gekauft!

    Würdest du mir verraten wo du die tolle seitentasche mit den flamingos bekommen hast?

    1. Marc

      Hi Irene,
      sorry für die späte Antwort.
      Mit dem Wagen machst du definitiv nix falsch. Wir haben heute erst wieder beide damit rumgeschoeben.
      Die Seitentasche ist dabei, allerdings ist der Bezug mit Flamingos selbst gebastelt.

      Liebe Grüße,
      Marc

  4. Anne

    Hi,
    wir bekommen bald Nr. 2, da wird der Große 13 Monate alt sein und suche eine Lösung die einmalig ist und nicht alle halbe Jahre gewechslt werden muss, sondern ruhig mal 4 Jahre genutzt werden kann.
    Nun habe ich allerdings viele Ansprüche an das „Ding“. Da mein Mann viel arbeiten ist, bin ich oft alleine. Den Großen trage ich z.Zt. meistens (bin begeistert davon), a) weil er Kiwa nicht mag und b) ich mit unserem Hund viel im Feld und Wald (als mehr als uneben) unterwegs bin. Das wird mit 2 Kids aber schwer werden.
    Kurzum. Brauche einen sehr geländegängigen Wagen, der für 2 bzw 1 Kind gut sein muss und den ich schieben kann, mit dem ich aber auch in die Stadt gehen kann.

    Sind die Räder Luftbereift? Und ist der Navigator gefedert? Bis jetzt scheint er mir optimal, möchte aber nicht, dass einer der beiden Rückenprobleme bekommt.
    LG

    1. Marc

      Hi Anne,

      gefedert ist der Wagen nicht, aber er hat Luftreifen, damit kannst du das regulieren.
      Wenn du den Wagen für Nr. 2 liegend stellst, kann Nr. 1 unten allerdings nicht mehr sitzen. Du kannst den Sitz von unten zwar über die Liegefläche machen, aber das ist kein Dauerzustand. Haben wir bis jetzt nur einmal gemacht.
      Du siehst dabei das liegende Kind nicht mehr richtig und Nr. 1 sitzt oben auch nur auf einem Notsitz.

      Für 2 Kinder würde ich den Wagen erst empfehlen, wenn beide Sitzen können.
      Einziger Vorteil in deiner Konstellation: Du kannst den Wagen als Liegewagen und Buggy nutzen. D.h. eins von beiden Kindern muss getragen werden, während das andere drin sitzt.

      Liebe Grüße,
      Marc

  5. Nicole

    Hallo. Sagt mal wie habt ihr das im Winter gemacht? Der Snug bzw die Cocoon Tasche sehen so klein aus bzw sind von den Maßen auch unglaublich schmal und kurz. Irgendwie kann ich mir gerade nicht vorstellen mein Baby damit durch den Winter zu bekommen. Wie sind eure Erfahrungen?

    1. Jasmin Arzt

      Hallo Nicole,
      Wir haben den Wagen erst seit dem die kleine schon sitzen konnte. Die Cocoon haben wir also nie benutzt. Aber meine Freundin hatte ihn jetzt mit Säugling. Sie hatte einen kleinen Sack in der Cocoon. Es gibt jetzt ganz neu auch eine Cocoon xl. Ansonsten würde ich ein kleines Fell rein legen und darauf einen Daunenfußsack. Also ohne Cocoon.
      Die Liegefläche ist ja ziemlich groß.
      Hoffe ich konnte helfen. Wenn du noch mehr Fragen hast immer her damit.
      Grüße
      Jasmin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Danke für deinen Kommentar! Klickst du auf den "Kommentar abschicken"-Button, erlaubst du mir, die von dir eingegeben Daten mit dem aktuellen Datum + Uhrzeit zu speichern. Deine IP-Adresse wird nicht gespeichert. Weitere Infos findest du in meiner Datenschutzerklärung.

3456789101112131415