Disneyland Paris mit Kleinkind & Baby: Erfahrungen und Tipps

| Lesezeit ca. fünf Minuten

Am 12. April 1992 öffnete das Disneyland Paris – unter dem Namen Euro Disney – zum ersten Mal seine Pforten: Seit dem will ich da hin. Es hat fast 23 Jahre gedauert, aber jetzt war ich mit der ganzen Familie dort!

Freizeitparks finde ich toll, im Europapark war ich bestimmt schon 15 oder 20 Mal, einmal habe ich es sogar nach Florida in die Walt Disney World geschafft; dem Park, der für das Disneyland Paris als Vorbild diente.
Für die Parks in Paris hatten wir uns 4 Tage vorgenommen. Wir, das sind ich, meine Frau und unsere beiden Kinder, 3 Jahre und 7 Monate alt. Klar hatte unsere kleine Prinzessin nicht viel von dem Spektakel, aber unser 3-jähriger fand es grandios!

Als Fazit für die 4 Tage dient am besten diese kurze Unterhaltung zwischen mir und meinem Sohn:
Ich: Freust du dich auf zu Hause?
Sohnemann: Nein, hier ist es doch viel cooler!

Nun aber zu den Fakten und unseren Erfahrungen.

Disneyland Paris – was ist das überhaupt?

Das Disneyland Paris besteht aus:

  • Disneyland Park
    Das Kernstück des Parks. Hier sind die meisten Attraktionen und Fahrgeschäfte, hier steht das Schloss und hier sind die großen Paraden.
  • Walt Disney Studios

    Die Walt Disney Studios

    Die Walt Disney Studios

    In den Studios dreht sich alles um Disney-Filme. Dort wird gezeigt, wie Filme entstehen, wie Effekte gemacht werden usw. außerdem haben die meisten Fahrgeschäfte indirekt etwas mit Disney Filmen zu tun.

  • Disney Village
    Das Village ist ein Vergnügungszentrum, welches auch nach Parkschluss geöffnet ist. Dort findest du zahlreiche Restaurants, Shops, Kino usw. Das Disney Village kostet keinen Eintritt.
  • Golf Disneyland
    Wem die Parks nicht genug sind, der findet einige Autominuten entfernt den offiziellen Golfplatz des Disneyland Paris
  • Disney Hotels
    Die Parks sind an einem Tag nicht zu schaffen, also bleibt man mehrere Tage. Stilgerecht residiert man in einem der zahlreichen Disneyland Hotels, welche rund um die Parks stehen.

Disneyland mit Kleinkind, geht das?

Ja das geht! Unser Sohn ist fast 4 und groß für sein Alter. Von der Größe her gab es bei den Fahrgeschäften kaum Einschränkungen (Rock’n’Roll Coaster, RC Racer und Indiana Jones durfte er nicht). Er liebt Achterbahnen und wollte überall mit fahren, selbst Crush’s Coaster in den Studios fand er so toll, dass er ein 2. Mal damit gefahren ist (Mindestgröße 1,07m).

Merke:
Ab 1,07m kann dass Meiste gefahren werden.

Da man im Park den ganzen Tag auf dem Beinen ist haben wir am Eingang einen Kinderwagen gemietet (15€/Tag). Das war eine super Entscheidung, so war der kleine Mann zur abschließenden Licht- und Feuerkwerksshow (Disney Dreams) noch fit.
Wir fanden das so gut, das wir jetzt ernsthaft über einen Geschwisterwagen nachdenken.

Merke:
Kinderwagen lohnt sich auch für größere Kinder!

Mir war bewusst, dass mit Kindern alles langsamer geht, deshalb waren wir 4 Tage dort. Unsere kleine Prinzessin wollte schließlich ab und zu aus dem Wagen. Ich finde, wir haben einen optimalen Mix aus Action und Pausen gefunden.

Merke:
Plane viel Zeit ein, und gehe die Sache langsam an.

Das haben wir gemacht

Die ersten beiden Tage habe wir uns das eigentliche Disneyland angeschaut und sind dort fast alles gefahren.
Sohnemanns liebste Attraktion war „it’s a small world“, dort fährst du mit einem kleinen Boot durch verschiedene Miniaturländer.
Die Paraden waren natürlich auch der Knaller. Die ganzen Disneyfiguren fand er total toll!
Schiss hatte er vor dem Drachen im Schloss und vor den dunklen Gängen auf Adventure Isle. Dort schlotterte er vor Angst, wollte aber immer wieder hin 🙂

Die ganze Familie bei Mickey

Die ganze Familie bei Mickey

Ich fand die Achterbahn Indiana Jones and the Temple of Peril am besten und den allabendlichen Abschluss: Disney Dreams.
Dort wird eine grandiose Show aus Licht, Feuer und Musik geboten – sagenhaft!
Die Stimmung bei den Paraden, bzw. die Musik fand ich auch super, besonders bei Minnie’s Little Spring Train, der Soundtrack ist sooo krass fröhlich! (siehe z.B. hier: https://www.youtube.com/watch?v=WlkWn661rhM)
Generell ist die Stimmung im ganzen Park super und es herrscht eine tolle Atmosphäre.

Disney Dreams

Disney Dreams

Nach den 2 Tagen Disneyland haben wir uns die Studios vorgenommen. Der Park ist zwar kleiner, an einem Tag schafft man ihn aber auch nicht. Erst recht nicht, wenn man die Shows alle sehen will.
Sohnemanns Favorit: Ganz klar Crush’s Coaster, dicht gefolgt von Toy Soldiers Parachute Drop.
Ich fand den Rock’n’Roll Coaster klasse und CinéMagique. Ein Hinweis, dass die Show nichts für Kleinkinder ist wäre aber hilfreich gewesen, es ist z.B. eine Szene aus der Exorzist zu sehen. Außerdem war es für Babys zu laut. Bei der Stunt Show (Moteurs… Action!) hat man uns extra empfohlen nach oben zu gehen.
Generell ist das Personal aber super freundlich und hilfsbereit.

Etwas Kritik…

Bei so viel Lob und Begeisterung darf etwas Kritik nicht fehlen.

Umtausch nur mit Bon
Genervt hat mich, dass gekaufte Ware nur mit Bon umgetauscht werden kann, auch wenn sie eindeutig dort gekauft wurde.
Sohnemann hat ein Kuscheltier bekommen und ist am nächsten Tag damit wieder in den Park. Dort haben wir gemerkt, dass eine Naht ein Stück offen ist.
Umtauschen ging nicht, weil der Bon in unserer Wohnung lag und es unser letzter Tag war. Find ich doof, zumal auf dem Vieh drauf steht, dass es ein Original aus dem Disneyland France ist…

Preise Parken
Parken kostet pro Tag 15€, das finde ich heftig, vor allem wenn man sich die Eintrittspreise anschaut.
Außerdem wurden bei uns die Sitzplätze gezählt, hätten wir mehr als 5 Sitze im Auto gehabt wären wir als Bus eingestuft worden (= 20€/Tag).
Umgehen lässt sich die Sache indem du in einem Disney Hotel wohnst, den kostenlosen Shuttlebus nutzt oder mit der Bahn kommst.
Uns war das Disney Hotel zu teuer und Bus und Bahn ist mit 2 Kinder + Kinderwagen auch nicht optimal.

Preise Buffet-Restaurant Plaza Garden
Wenn ich schon über Preise meckern muss: Am Mittwoch-Abend hatten wir ein kleines Bloggertreffen mit Melanie und Thomas von reisen-fotografie.de (dort gibt es auch einen Disney-Artikel). Wir waren im Plaza Garden, All you can eat, aber 70€ für 2 Erwachsene und ein Kleinkind… ganz ehrlich, bei solch einem stattlichen Preis hätte ich ein exklusiveres Buffet erwartet.
Das Treffen war trotzdem super. Grüße an dieser Stelle!

Nicht alles offen
Einige Attraktionen waren nicht offen, weil sie renoviert wurden. Klar, dass muss mal sein. Aber irgendwie fühle ich mich trotzdem um ein paar Euro meines Eintrittspreises betrogen.
Schlimm war es nicht, es gab genug anderes.

Mein Fazit

Teuer, voll aber toll!
Die ganze Familie fand es super und jeder würde gleich wieder hingehen. So muss das sein!
Aus meiner Sicht kann ich für das Disneyland Paris eine 100%ige Empfehlung aussprechen.
Wir waren im März dort und hatten Glück mit dem Wetter. Trotzdem waren die Wartezeiten manchmal 40 Minuten und mehr. Ich will gar nicht wissen, wie das im Sommer ist.

Milchi Maus - Mickey gekleckert

Milchi Maus – Mickey gekleckert

4 Tage reichen, sonst wird es zu viel. Am letzten Morgen habe ich in meiner ausgespuckten Zahnpasta eine Micky Maus erkannt. Sohnemann hat sogar beim Frühstücken eine gekleckert! Irgendwann sieht man nur noch Micky Mäuse 🙂

Na dann… gehe raus und habe Spaß!

Marc

Und du? Wie findest du Feitzeitparks? Warst du schon im Disneyland? Vielleicht sogar in Paris?