Mein Zubehör für die Sony RX100 MK3

| Lesezeit ca. zwei Minuten

Ohne die RX100 gehe ich fast nicht mehr aus dem Haus. Neben der Kamera, habe ich auch eine Minimalausstattung an Zubehör. Was das ist, verrate ich dir hier.

Die Kamera: Sony RX100 MK3

Kein Zubehör, sonder das Herz dieses Artikels. Deshalb darf sie nicht unerwähnt bleiben.
Ich liebe diese Kamera, ohne sie hätte ich auf meinen Reisen viel weniger Fotos geschossen.
Über die Vorzüge habe ich schon viel geschrieben:

Kaufen kannst du die RX100 z.B. bei Amazon.de*

Meine Sony RX100 MK3

Meine Sony RX100 MK3

Die Hülle

Mir ist es wichtig, dass die Kamera schnell griffbereit ist. Die RX100 findest du deshalb meist in meiner Hosentasche: ohne Hülle!
Das schlechte Gewissen, die Kamera zu schützen und für den Fall, dass ich sie in den Rucksack packe, hat mich zum Kauf einer Neoprenhülle* bewogen.

Die Kamera passt in der Hülle immer noch in die Hosentasche!

Die Neoprenhülle für die RX100

Die Neoprenhülle für die RX100

Das Stativ: Gorillapod Nachbau

99% meiner Bilder mit der RX100 schieße ich aus der Hand. Für das restliche 1% nutze ich einen Gorillapod* Nachbau von Tschibo.

Mein kleiner Gorillapod-Nachbau

Mein kleiner Gorillapod-Nachbau

Der Ersatzakku

Ich habe 2 Ersatzakkus und ein externes Ladegerät von Baxxtar (bei Amazon.de*).
Weder die Akkus, noch das Ladegerät sind im Einsatz. Spar dir das Geld.
Die RX100 III kannst du per USB laden, einfach an das Ladegerät deines Smartphones stecken, sobald eine Steckdose in der Nähe ist.

Mein Ersatzakku

Mein Ersatzakku

Der externe Akku

Für den Notfall habe ich für mein Smartphone einen externen Akku*, damit kannst du auch die RX100 laden. Macht meiner Meinung nach mehr Sinn als ein Ersatzakku.
Aber auch dieses Ding habe ich bei der RX100 noch nie im Einsatz gehabt.

Externer Akku

Externer Akku

Und du?

Was ist dein wichtigstes Zubehör? Was hast du alles dabei? Was davon immer, was nur manchmal?

Na dann… gehe raus und habe Spaß!

Marc