H wie Hochkant: Magic Letters #8

Hochkant – das ist das aktuelle Thema des Magic Letters. Finde ich interessant, es geht um das Format, nicht um das Motiv. Mir blieb also nichts anderes übrig, als die Kamera ab und zu um 90 Grad zu drehen. Hier findest du mein Ergebnis.

Hochkant ist irgendwie gar nicht mein Format, nicht nur weil es sich in Blogartikel schlecht einfügen lässt. Mir gefällt es einfach nicht. Kino ist nicht Hochkant, Fernsehen auch nicht und auch mein Monitor ist es nicht (obwohl es mal welche gab, die man drehen konnte).
Ok, ich gebe es zu, Tablets, Smartphones. Der mobile Kram halt. Ja, der mobile Kram macht unsere Welt hochkant. Trotzdem, ich bin ein Fan breiter Bilder, oft mache ich Bilder sogar »flacher« um eine Art Panorama-Format zu erreichen.

Aber genug gejammert. Paleica hat das Thema »hochkant« ausgerufen und ich habe mich wieder ins Zeug gelegt, um ein aktuelles Foto zu machen.
Mein Ergebnis:

H wie Hochkant in Straßburg

Das Foto stammt aus dem Straßburger Münster. Krasses Bauwerk. Ein ausführlicher Bericht zu Straßburg folgt definitiv noch! Bis dahin findest du hier das Münster bei Wikipedia.

Wie ich das Foto gemacht habe

Eigentlich habe ich in Straßburg mit meiner Sony Alpha 65 fotografiert, im Münster habe ich aber die RX100 III aus der Tasche geholt. Hauptsächlich, weil es in der Kirche recht dunkel war, und die RX100 weniger rauscht als die a65.
Das Foto habe ich aus der Hand geschossen und es ist eine von gefühlten 50 Aufnahmen, weil ständig Leute rumgelaufen sind. Ich finde, auf dem Bild geht’s.

Die Nachbearbeitung

In Lightroom habe ich den Weißabgleich angeglichen um das Bild wärmer zu machen, Lichter etwas raus, Tiefen etwas rein. Und, ganz wichtig: das Bild ausgerichtet.
Außerdem habe ich etwas geschärft und das minimale Rauschen reduziert.

Weiter ging es in PerfectEffects 9. Dort habe ich die Details der Säulen mit Dyniamic Contrast hervorgehoben und diesen Bereich mit dem Fall Enhancer noch wärmer gemacht.
Fertig.

Zum Vergleich, hier das RAW, wie es aus der Kamera kam:

Das RAW wie es aus der Kamera kam

Das Magic Letters-Projekt

Magic Letters wurde von Paleica auf ihrem Blog episoden.film ins Leben gerufen. Dort wird es alle 2 Wochen ein Thema zu einem Buchstaben des Alphabets geben A-Z. Ziel ist es zu diesem Thema ein Bild zu machen (oder aus dem Archiv zu kramen) und einen Beitrag dazu zu schreiben.
Ich finde die Idee klasse und bin mit dabei!

Alle meine Bilder zum Projekt findest du unter dem Tag: Magic Letters

Und du?

Was ist den bevorzugtes Format? Warum?
Ich freue mich auf deinen Kommentar.

Na dann… gehe raus und habe Spaß!

Marc


Konnte ich dir helfen und du willst mich unterstützen? Dann spendiere mir doch einfach einen Kaffee! Vielen Dank!

Bist du zum ersten Mal auf meinem Blog? Hier erkläre ich dir, worum es bei Reisezoom.com geht.
Gefallen dir meine Fotos? Hier stelle ich dir meine aktuelle Fotoausrüstung vor.

Abonniere meinen Newsletter und meinen RSS-Feed, damit du auf dem Laufenden bleibst.

8 Kommentare zu “H wie Hochkant: Magic Letters #8

  1. Thomas

    Wieder mal ein schönes Bild und wie immer eine interessante Erklärung zur Entwicklung – man lernt ja nie aus.

    LG Thomas

  2. Paleica

    DANKE fürs zeigen. es ist ein tolles bild und auch wenn es deinem unmut über das format keinen abbruch getan hat, ich finde, es ist sehr gelungen 🙂

    1. Marc

      Danke. Ich finde die Idee mit dem Format echt gut. Q wie quer? 🙂
      Aber das ist irgendwie langweilig…

  3. Markus

    Sehr schön! Das schreit förmlich nach Hochformat. Aber ich selbst tu mich immer noch schwer damit. Allein schon wegen der Perspektive bei den meisten Motiven…
    Naja, der neue Buchstabe ist ja jetzt da 😉

    1. Marc

      Genau, i wie innen. Da kann ich das Bild gleich nochmal verwenden. Ist doch innen! 🙂
      Danke!