PR & Media | Neu hier? | Über mich

Fototipp 38: Entdecke unbekannte Welten

Ein Grund, wieso ich das Reisen so liebe ist, weil es woanders anders ist. Das klingt banal. Ich finde es toll andere Menschen, andere Sitten, andere Häuser, andere Autos und andere Landschaften zu sehen.
Weißt du was? Das Andere kannst du auch vor deiner Haustür entdecken! Dazu brauchst du eine entsprechende Fotoausrüstung und das Know-How.

Was ist das Andere?

Genau hier kommt die Kamera ins Spiel. Die Optik der meisten Kameras/Objektive ist unseren Augen haushoch überlegen: Du kannst damit unbekannte Welten entdecken und sehen.
Auch die Nachbereitung kannst du nutzen, um Unbekanntes zu »erstellen«. Andere Farben, stärkere Kontraste …

Beispiele: Unbekannte Welten mit Kamera, Objektiv und Zubehör

Makro

Die Makrofotografie ist der Klassiker. Du machst damit den Mikrokosmos unserer Umgebung sichtbar. Ganz egal ob es sich um Insekten, Pflanzen oder Sandkörner handelt. Grenzen sind dir kaum gesetzt.

Makro-Fotografie

Makro-Fotografie

Langzeitbelichtung

Unser Auge kann die »Belichtungszeit« nicht variieren. Mit deiner Kamera kannst du das sehr wohl.
Mit Langzeitbelichtungen kannst du viele Effekte erzielen:

  • sich bewegende Objekte aus Bildern entfernen
  • Wasser glätten
  • Wolken-Streifen erzeugen
  • Bewegung darstellen (Bewegungsunschärfe)
  • In der Dunkeltheit fotografieren
  •  …
Langzeitbelichtung

Langzeitbelichtung

Kurze Belichtung

Auch hier gilt: Schnell bewegende Objekte können wir mit unserem Auge nicht richtig erfassen. Mit einer Kamera ist das möglich!
So kannst du bspw. einen fallenden Wassertropfen festhalten.

Kurze Belichtungszeit

Kurze Belichtungszeit

Tele

50mm gilt als Normalbrennweite. Das entspricht unseren Augen (+/-). Alles, was darüber hinausgeht, ist anders. Je extremer, desto krasser!
Mit viel Brennweite kannst du bspw. die Krater auf dem Mond sichtbar machen. Mit bloßem Auge ist das nicht möglich.

Weitwinkel oder Fisheye

Ähnlich wie beim Tele. Brennweiten kürzer als 50mm sind anders als das, was wir mit unseren Augen sehen. Auch hier gilt, je extremer, desto krasser.

Superweitwinkel

Superweitwinkel

Sterne, Galaxien, das Weltall

Mit einer Mischung aus Langzeitbelichtung und Stacking kannst du weit entfernte Galaxien sichtbar machen. So kannst du dich um Lichtjahre »bewegen«!

Sterne fotografieren

Sterne fotografieren

Infrarot

Richtig abgefahren ist die Infrarot-Fotografie. Dabei machst du jenes Licht sichtbar, welches wir mit bloßem Auge nicht sehen können.
Kleiner Nachteil: Du musst deine Kamera umbauen.

Beispiele gefällig? Dann empfehle ich dir den Artikel Introduction to Infrared Photography.

Beispiele: Unbekannte Welten künstlerisch gestallten

Bei der künstlerischen Bearbeitung deiner Bilder sind dir kaum Grenzen gesetzt. Deshalb kann die folgende Liste nie vollständig sein. Lass deiner Kreativität freien Lauf!

Schwarz-weiß

Das ist sicherlich die einfachste Art in andere Welten einzutauchen. In echt sehen wir farbig. Wandle deine Bilder in schwarz-weiß um, schon bist du in einer anderen Welt.

Schwarz-weiß ist seit einigen Monaten mein Thema bei Instagram. Es ist deshalb spannend, weil es eben nicht nur das stupide Umwandeln in Graustufen ist. Schwarz-weiß-Fotografie fängt schon bei der Wahl des Motives an.

Color-key

Colorkey ist eine Mischung aus Schwarz-weiß und Farbe. Das Bild wird zwar in Graustufen umgewandelt, einige Motivdetails behalten jedoch ihre Farbe um diese mehr zu betonen.

Color-key

Color-key

Low-key

Low-key ist die dunkle Seite der Fotografie. Hier hast du viele dunkle Bereiche. Teilweise ganz schwarz. Du arbeitest mit Schatten um dein Motiv zu gestallten.

Na, Bock? Dann zieh dir den hier rein: The Complete Beginner’s Guide to Shooting Low Key

High-key

Du ahnst es schon, High-key ist das Gegenteil von Low-key.
Bei der High-key-Fotografie arbeitest du mit hellen Farbtönen, weichem Licht und wenig Kontrasten.

Beispiele zu Low- und High-Key findest du hier: 20 Outstanding Low and High Key Photographs

Fallen dir noch mehr Möglichkeiten ein? Welche Technik hast du schon benutzt?
Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Über Fototipp

Fototipp ist eine Artikelserie, in der ich dir regelmäßig einen mehr oder weniger kleinen Tipp für bessere Bilder gebe. Die Serie basiert auf meinen eigenen Erfahrungen und hilft dir dabei, Fehler zu vermeiden und deine Lernkurve zu beschleunigen. Willst du keinen Beitrag verpassen, dann abonniere meinen Newsletter oder meinen RSS-Feed..

Alle bisherigen Beiträge aus der Reihe findest du hier: Alle Fototipps!

Na dann… gehe raus und habe Spaß!

Marc


Bist du zum ersten Mal auf meinem Blog? Hier erkläre ich dir, worum es bei Reisezoom.com geht.
Gefallen dir meine Fotos? Hier stelle ich dir meine aktuelle Fotoausrüstung vor.

Abonniere meinen Newsletter und meinen RSS-Feed, damit du auf dem Laufenden bleibst.

8 Kommentare zu “Fototipp 38: Entdecke unbekannte Welten

  1. Markus

    Hey, schöne Zusammenstellung. Ich persönlich finde Colour-Key ja richtig schrecklich. Das kommt direkt nach dem Sepiaton 😉 Absolut empfehlenswert Langzeitbelichtung, Kurzzeit und Makro. Das sind Welten in denen ich mich auch seeeehr wohl fühle… Schöne Beispielbilder auf jeden Fall!
    lg Markus

    1. Marc

      Langzeitbelichtung, Kurzzeit und Makro sind auch meine Steckenpferde. Aber man sollte nie aufhören über den Tellerrand zu blicken. So bin ich ja zu meiner aktuellen „Makrophase“ gekommen. Mal sehen, was ich danach mache.

      Danke für deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Reisezoom.com
×