Instagram: Warum ich nur schwarz-weiß mache

Folgst du mir auf Instagram? Dann weißt du, dass ich dort nur in schwarz-weiß poste.
Warum? Ich erkläre es dir!

Lange Zeit konnte ich mit Instagram nichts anfangen. Auch jetzt sehe ich den Nutzen für meinen Blog nicht. Aber das ist nicht so wichtig. Wichtig ist, dass ich Spaß habe!

Warum nur schwarz-weiß?

Nach einer Weile des Experimentierens, zog ich folgende Schlüsse für mich:

  • Nutze Instagram anders
  • Fotografiere mit dem Smartphone
  • Bearbeite mit dem Smartphone
  • Experimentiere

Daraus entstand die Idee „B/W only“. Vielleicht mache ich irgendwann was anderes, momentan bin ich aber glücklich damit.

Weißt du auch nicht so recht, was du mit Instagram anfangen sollst, empfehle ich dir den Artikel Vorurteile gegen Instagram? Nicht mehr.
Die Lektüre des Artikels hat einen großen Anteil an der Art und Weise, wie ich Instagram jetzt nutze.

Das Besondere an schwarz-weiß auf Instagram

Schwarz-weiß ist anders. Es ist nicht nur die Verwandlung eines Farbbildes in Graustufen.
Die fehlende Farbe schränkt ein. Farblich hervorheben geht nicht, die Stimmung mittels Farbtemperatur zeigen geht auch nicht usw.

Gleichzeitig schränkt die Bildgröße bei Instagram ein. Unendlich viele Details kommen auf dem Smartphone nicht so gut rüber. Außerdem musst du die Aufmerksamkeit der anderen User auf dich ziehen. Über ein Like oder einen Kommentar freuen wir uns schließlich alle.

Ich experimentiere ständig. Bilder, bei denen ich folgende Regeln beachte funktionieren aber am besten.

  • Zeige außergewöhnliches
  • Weniger ist mehr
  • Klare Formen
  • Führende Linien

Mich bringt dieses „Experiment“ weiter. Es lehrt mich einen besseren fotografischen Blick zu entwickeln und Motive rein mit der Bildgestaltung hervorzuheben.
Wie sind deine Erfahrungen mit schwarz-weiß und Instagram?

Na dann… gehe raus und habe Spaß!

Marc

PS: Mit diesem Beitrag nehme ich an der Blogparade Der August in Schwarz-Weiß von Aleksandra teil.

PPS: Auf Instagram findest du fast täglich ein Update von mir. Die letzten großen Reisen dokumentierte ich mit einem Instagram-Bild täglich:


Bist du zum ersten Mal auf meinem Blog? Hier erkläre ich dir, worum es bei Reisezoom.com geht.
Gefallen dir meine Fotos? Hier stelle ich dir meine aktuelle Fotoausrüstung vor.

Abonniere meinen Newsletter und meinen RSS-Feed, damit du auf dem Laufenden bleibst.

8 Kommentare zu “Instagram: Warum ich nur schwarz-weiß mache

  1. Evy

    Ich finde es cool, dass du mit vielen Aufzählungen arbeitest! Aber mich irritierte, dass du den Artikel erwähnst, aber kaum den Inhalt – um den nächsten Absatz zu verstehen (den vor den Fotos) muss ich den Artikel lesen und das ist doof 🙂

  2. Thomas

    Eine nette Idee – aber dafür müsste ich mal wieder Instagram nutzen *Seufz*. Da plätschert bei mir eher so dahin – also eigentlich ist es ein stehendes Gewässer.

    LG Thomas

    1. Marc

      Dafür bist du beim Magic Letters up to date! 🙂 Zu viele Projekte auf einmal gehen einfach nicht.
      Obwohl… warst du nicht der mit der Zeitmaschine??? 🙂

  3. Kasia

    Hey! Ich finde auch, dass man sich bei Schwarz-Weiß-Aufnahmen einfach auf das Wesentliche im Bild konzentriert. man ist einfach nicht von anderen Dingen abgelenkt :)!

  4. Paleica

    ich freu mich total, dass instagram jetzt die formatmöglichkeiten geöffnet hat. sonst nutze ich es ein wenig für all die dinge, die es nciht aufs blog schaffen, schnappschüsse, lebenswertmomente, kleine und große. grad seit ich facebook eliminiert hab, übernimmt es auch ein bisschen diary-funktion. ich bin da aber so gar nicht professionell unterwegs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3456789101112131415