»Eigentlich wollten wir in den Harz.«- Lüneburger Heide, unser erstes Mal

| Lesezeit ca. zwei Minuten

»Eigentlich wollten wir in den Harz.« Diesen Satz hörten viele von mir. Wie der Titel erahnen lässt, Waren wir nicht im Harz. Wir waren in der Lüneburger Heide.
Wie es dazu gekommen ist, erzähle ich dir jetzt. Das gibt dir einen schönen Einblick, wie ich meine Reiseziele finde.

Die Herbstferien stehen an. Nach über einem Jahr Babypause sind wir wieder auf die Ferien angewiesen. Das kam nicht unerwartet, der Schock bei den Flugpreisen ist dennoch enorm.
Aber fliegen wollten wir eh nicht. Das ist nur ein Hirngespinst.
Zur Auswahl stehen Dänemark, wie jedes Jahr. Polnische Ostsee, weils billig ist und Südfrankreich, weil es mit einem Zwischenstopp bei meiner Mutter gut erreichbar wäre.

Dänemark will ich nicht, ich will was Neues sehen.
Polen ist mir irgendwie unsympathisch. Trotz intensivem Studium von Reiseführern bin ich nicht auf den Geschmack gekommen.
Südfrankreich will meine Frau nicht.

Nun stehe ich da, 2 Wochen vor den Herbstferien. Die Welt ist groß und ich weiß nicht, wo wir hin sollen – bis der Geistesblitz einschlägt!

Wir fahren in den Harz! Jupp, das wird gemacht!

Ich organisiere mir jede Menge Infos vom Tourismusverband, kaufe mir einen Baedeker über den Harz* und studiere ihn.

Ja, der Harz fühlt sich gut an.

Punkt 1 b) wir brauchen eine Ferienwohnung!
Punkt 1 a) Ich muss vorher wissen, wo Sehenswürdigkeiten, Ausflugsziele und sonst was ist. Nur so kann ich eine Ferienwohnung finden, von der aus alles gut zu erreichen ist.

Und dann passiert es.

Je nach Lage, ist es vom Harz gar nicht so weit in den Heide Park nach Soltau!

Hm… ein Freizeitpark, der schon lange oben auf meiner Todo-Liste steht. Plötzlich greifbar!

OK, der Heide Park wird mit eingeplant. Tagsauflug? Oder doch einmal übernachten? Lohnt sich das?
Eigentlich wollen wir ja in den Harz!

Dann passiert es wieder!

Der Serengeti-Park in Hodenhagen ist gar nicht so weit vom Heide Park weg.
Verdammte Axt, da wollte ich auch schon immer hin!

Nach und nach entdecke ich immer mehr. Den Weltvogelpark in Walsrode, den Magic Park in Verden, Spaßbäder, Tierparks und die Heide selbst!

Ich frage mich zwar, wie furchtbar es sein muss, wenn dort so viele Freizeitparks stehen – hat die Natur etwa nichts zu bieten?
Zur Sicherheit kaufe ich mir das Buch »Kleines ABC der Lüneburger Heide«*.
Nach der Lektüre ist klar, was ich vorher schon wusste.

Wir fahren in die Lüneburger Heide!

Dabei wollten wir eigentlich in den Harz!

Was lehrt uns die Geschichte?

Wie du siehst, gibt es keinen genauen Anhaltspunkt, wie ich meine Reiseziele finde. Es sind spontane Ideen, die aufgegriffen und wieder fallen gelassen werden. In der Regel plane ich alles recht kurzfrisig.
Wegen der Schulferien muss ich da zwar umdenken, aber wohl fühle ich mich dabei nicht.

Wie läuft das bei dir? Wie entscheidest du, wo es das nächste Mal hingehen soll?

Mit diesem Beitrag nehme ich an der Blogparade »Wie entscheide ich wohin es als nächstes geht« auf travelandlipsticks.de teil.