Ein Besuch im Weltvogelpark Walsrode – mit Kind und Kamera

Der Name sagt es schon, es ist nicht irgendein Park mit Vögeln. Nein, der Anspruch des Weltvogelparks ist, einer der größten und besten Vogelparks der Welt zu sein.
Bis auf den Loro Parque auf Teneriffa fehlen mir zwar Vergleiche, aber ich glaube, das ist gelungen. Der Weltvogelpark in Walsrode muss sich nicht verstecken.

Aber fangen wir am Anfang an …

Unser Anfang war etwas zäh, wir mussten an der Kasse sehr lange warten. Ja, es war Nebensaison, aber deshalb nur eine Kasse zu öffnen und die Leute 20 Minuten warten zu lassen, finde ich trotzdem nicht ok.

Nach der Kasse landeten wir direkt in einem Laden, auch doof, lässt sich aber nicht anders lösen, denn im Weltvogelpark ist Eingang = Ausgang.

»Ja, du darfst dir nachher ein Kuscheltier aussuchen!«
Irgendwann glaubten es die Kinder und wir waren richtig im Park angekommen. Dort machten wir uns direkt auf den Weg zur großen Flugshow. Dabei liefen wir vorbei an Käfigen und Volieren mit Vögeln aus aller Herren Länder.
Typisch Zoo und mehr oder weniger beeindruckend!

Viel Zeit hatten wir nicht, die Vogelschar zu betrachten, schließlich stand die Flugshow auf dem Programm.

Das Hetzen hatte sich gelohnt, wir konnten einen Platz in der 1. Reihe ergattern. Etwas warten und schon begann die Show.

Der Hammer!

Echt jetzt, voll gut!
Nicht nur die Vögel, sondern die ganze Präsentation: witzig, informativ und kurzweilig für alle Altersgruppen.

Roter Ara bei der Flugshow

Manche Vögel laufen lieber 🙂

Ich saß bewaffnet mit dem Teleobjektiv da und wusste teilweise nicht, worauf ich zielen sollte. Vor allem der Abschluss war der Wahnsinn.
Plötzlich waren bunte Aras in der Luft, Falken und weiß der Geier was – ein Spruch, der hier besonders gut passt. 🙂

Nach der Outdoorshow widmeten wir uns der Indoorshow. Dort lernst du viel über Umwelt- und Naturschutz, warum es Käse ist, dass der Regenwald abgeholzt wird, aber auch, dass Papageien Fahrradfahren und allerlei Krimskrams veranstalten können.
Die Show kommt an die Outdoorshow nicht heran – Spaß macht sie trotzdem.

Auch wenn wir fast noch nichts vom Park gesehen hatten, mussten zuerst 2 hungrige Mäuler gestopft werden. Unglaublich, wie manchmal die Zeit vergeht.
Wir setzten uns ins »Rosencafe« und verpassten bei der »Kinderfütterungen« die Fütterung in der Aufzuchtstation und die der Raubvögel.
Haben halt alle zur gleichen Zeit Hunger … 🙂

Nach dem Essen schauten wir uns die Aufzuchtstation und die Raubvögel eben ohne Fütterung an. Außerdem besuchten wir die Regenwaldhalle, das Kolibri-Haus und saßen dann bei der großen Flugshow am Nachmittag.
Diese Flugshow ist komplett anders als die am Morgen. Beide Shows sind sehr gut und empfehlenswert.

Leider kamen wir etwas spät und bekamen nur noch Plätze weit hinten. Das hatte aber den Vorteil, dass ich Bilder, wie dieses schießen konnte:

Vor der Show wird extra gesagt: Sitzenbleiben, auf die Kinder aufpassen!
Also liebe Eltern: Macht das auch! Glücklicherweise ist der Kondor nicht ganz doof und flog um Haaresbreite über das Kind hinweg.

(Jaaa, es ist nicht 100%ig scharf, nervt mich auch :D)

Nach der Show spazierten wir durch die Freiflughalle und machten uns auf den Weg zur anderen Seite des Parks. Dort fand die Fütterung der Pinguine und Pelikane statt.
Absolut toll! Die Kinder durften Fische aus Eimern nehmen und die Tiere damit selbst füttern. Die Pinguine liefen sogar auf der Mauer direkt vor den Zuschauern herum und ließen sich anfassen.

Ein tolles Erlebnis für die ganze Familie.

Nach den Fütterungen besuchten wir die Uhu-Burg, um dort mit Erschrecken festzustellen, dass der Tag schon vorbei war und der Park schließt!

Ich kann es mir bis heute nicht erklären, wo die ganze Zeit geblieben ist. Aber ich sehe es positiv, der Weltvogelpark in Walsrode ist kurzweilig!

Zum Abschluss durften die Kinder noch etwas auf dem grandiosen Abenteuerspielplatz toben und sich ein kleines Kuscheltier aussuchen. Versprochen ist versprochen.

 

Der Weltvogelpark in Walsrode: Mein Fazit

Zoos sind mit der Kamera immer spannend. An jeder Ecke lauert ein neues Motiv. Besonders interessant fand ich natürlich die Flugshows. Hier stieß meine Kamera bei der Objektverfolgung allerdings an ihre Grenzen.
Vögel sind aber auch verdammt schnell!

Leider war das Wetter nicht so, dass ich einen schönen Hintergrund erhalten hätte … aber das ist alles nicht so wild. Fotografieren im Weltvogelpark war nur eine Zugabe. Es ging um das Erlebnis für die ganze Familie und das ist gelungen.

Wir waren mit zwei Kindern dort (1 und 4 Jahre), das war optimal.
Du solltest allerdings einen Kinderwagen mitnehmen, am besten einen, in den sich auch mal das große Kind setzen kann. So ein Tag im Park ist auf Dauer ganz schön anstrengend.
Wir hatten unseren Phil & Teds Navigator mit dabei.

Damit habe ich fotografiert

Im Zoo oder Vogelpark ist Brennweite gefragt. Also schraubte ich direkt mein Tele das SAL 55-300* auf meine gute alte Sony Alpha 65.
Neben dem Tele kam auch mein geliebtes Reisezoom-Objektiv, das SAL18-135*und die Sony RX100 III zum Einsatz.

Meine gesamte Fotoausrüstung stelle ich dir hier vor.

Weitere Infos zum Weltvogelpark findest du hier: www.weltvogelpark.de

Warst du schon im Weltvogelpark oder in einem vergleichbaren Park? Wie hat es dir gefallen?


Bist du zum ersten Mal auf meinem Blog? Hier erkläre ich dir, worum es bei Reisezoom.com geht.
Gefallen dir meine Fotos? Hier stelle ich dir meine aktuelle Fotoausrüstung vor.

Abonniere meinen Newsletter und meinen RSS-Feed, damit du auf dem Laufenden bleibst.

4 Kommentare zu “Ein Besuch im Weltvogelpark Walsrode – mit Kind und Kamera

  1. Markus

    Respekt! Tolle Fotos und ein wunderbares Ausflugsziel… Das wär auch was für meine beiden 😉 Aber ja, die Entfernung…. Ich glaube bei uns in der Umgebung hab ich langsam jedes Ziel durch ;-))) Wenn ich mal nördlich von Frankfurt sein werde, spätestens dann werd ich Deinen Blog nochmal ganz genau durchwühlen 😉 Bis dahin genieß ich die Bilder von Dir 😉

    1. Marc Autor des Beitrags

      Echt? Jedes Ziel durch? Bei mir ist das ganz bestimmt nicht so. Hier gibt es im Umkreis von 1-2h noch so viel zu entdecken, dass ich das wahrscheinlich nie schaffen werden. Ich denke halt immer, dass ich weiter wegfahren müsste um etwas zu erleben, dabei stimmt das absolut nicht!
      Danke!

  2. Sarah

    Meine Güte, das hat sich ja verändert dort! Das muss 20 Jahre her sein, als ich da war. Ich kann mich aber noch daran erinnern, dass es eine Flugshow und Ähnliches nicht gab. Finde ich ja echt cool, wie sich das entwickelt hat. Die Pelikane sind richtig toll 🙂 Die sehen immer unfreiwillig lustig aus.

    Liebe Grüße
    Sarah

    1. Marc Autor des Beitrags

      Uh echt? Soooo nigelnagelneu sah das alles gar nicht aus. Als alt sah es auch nicht aus, aber ich hätte darauf getippt, dass das da schon immer so aussieht.
      Aber jetzt hast du ja einen Grund dort mal wieder hinzufahren 🙂

      Liebe Grüße,
      Marc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.