Sony Alpha 5100 – Meine Meinung zum spiegellosen Einstiegsmodell

Auf den ersten Blick macht die a5100 einen soliden Eindruck. Mein Eindruck war sogar so gut, das ich genauer hingeschaut habe… dabei wurde ich dann doch enttäuscht.

Ich muss zugeben, dass ich mich bei den APC-C E-Mount Kameras bis jetzt eigentlich nur richtig mit der a6000 auseinandergesetzt hatte.
Weder die NEX-Serie noch die anderen Alphas in dieser Kategorie haben mich bis jetzt interessiert.

Wie schon in früheren Beiträgen erwähnt finde ich die a6000 an sich sehr sehr geil, aber irgendwie halt doch noch zu groß.
Genau deshalb bin ich auch solch ein riesen Fan der RX100 Serie von Sony.
Aber eine a5100 kann im Vergleich zur RX100 mit einem APS-C Sensor Punkten und bietet zudem die Möglichkeit das Objektiv zu wechseln und trotzdem ist das Teil kleiner als die Sony Alpha 6000.

Der Sensor

Bei Sony wäre man schön blöd wenn man für jede Kamera einen eigenen Sensor entwickeln würde und genau deshalb hat man der a5100 den selben Sensor spendiert wie er schon in der a6000 verbaut ist.
Inkl. der 179 Phasendetektions- und 25 Kontrast-Autofokuspunkten.
Holla die Waldfee!!!
Genau das ist auch der Grund wieso ich mir die a5100 eben doch genauer angeschaut habe.
D.h. der Sensor ist für die Kamera ein klares Kaufargument.
Aber nicht nur beim Sensor kann die Kamera punkten, selbstverständlich ist in der Kamera für die Bildverarbeitung der auch aktuelle BIONZ X Prozessor verbaut.
Auch der standardmäßig anwählbare ISO Bereich entspricht dem der a6000 (100 – 25600)

Die Bildqualität wird bei gleichem Objektiv deshalb die Gleiche sein wie die der a6000 und die a6000 hat schon öfter bewiesen, dass sie in der aktuellen Topliga mitspielt. Diese liegt aktuell beim DxO Mark z.B. vor einer Canon EOS 5D III auf Platz 25.

Der Touchscreen

Oh Gott ein Touchscreen!!!
Ganz ehrlich, ob man auf dem Display rumdrücken kann oder nicht… bei Kameras finde ich das überflüssig. Ich bin ein Fan von haptisch ertastbaren Knöpfen. Beim Fotografieren will ich mich schließlich auf das Motiv konzentrieren und nicht ständig auf die Kamera glotzen.
Für mich also überflüssig.
Trotz allem glaube ich, dass ein Touchscreen in der Zwischenzeit irgendwie ein Verkaufsargument geworden ist… warum auch immer.
Kann aber natürlich auch gut sein, dass ich das nur sage weil ich selbst keinen Touchscreen an der Kamera habe. Aber ich habe auf vielen anderen Geräten einen und an der Kamera habe ich ihn bis jetzt noch nie vermisst.
Gut ist, dass man das Display weiter schwenken kann als bspw. bei der a6000.
Während man bei der a6000 das Display nur um bis zu 90° schwenken kann gehen bei der a5100 volle 180°. Also der Selfie Modus! 🙂

Der fehlende Sucher usw.

Für mich das absolute No-Go!
Eine Kamera in dieser Klasse und dann kein Sucher!?
Und nicht nur der Sucher fehlt, auch das Moduswahlrad wurde eingespart. Klar, dafür hat man den Touchscreen und weil man keinen Sucher hat glotzt man eh auf die Kamera… hm, da beißt sich die Katze ja selbst in den Schwanz.

Wie oben schon erwähnt, ich finde eine Kamera sollte so gebaut sein, dass zumindest die Grundfunktionen blind zu bedienen sind.

Das Sony in seine neuen Modelle kein GPS mehr verbaut muss ich wahrscheinlich gar nicht mehr erwähnen. Scheiße find ich das trotzdem 🙁

Die Sony a5100 im Vergleich

Sony a5100 vs a5000

Hm… hier ist es echt einfach. Meine Stimme geht bei diesem Vergleich eindeutig an das neue Modell die a5100.
Das einzige Argument welches für mich noch für eine a5000 sprechen würde wäre der Preis. Aber billig sind beide nicht und soo gravierend ist der Preisunterschied aktuell auch nicht.
Hätte ich mich dazu entschieden eine Kamera der Alpha 5000er Serie zu kaufen, dann würde ich definitiv zur a5100 greifen.

Sony a5100 vs a6000

Sony Alpha 6000 mit dem SEL-1670Z Objektiv

Eigentlich dreht sich ja der ganze Artikel hier um einen Vergleich der beiden Kameras. Unterm Strich dürfte dabei herausgekommen sein, dass mein Herz in diesem Fall nach wie vor für die a6000 schlägt.
Diese hat einen Sucher, mehr Knöpfe, einen Blitzschuh und ist schneller im Serienbild-Modus. Nachteil: Die a6000 ist etwas teurer.

Wenn du aber viel mit Video machst, dann könnte die a5100 bei dir aber mit dem XACV S Codec punkten. Diesen unterstützt die a6000 nämlich nicht.

Ein weiterer Pluspunkt für die a5100 ist ihrer geringere Größe, wobei das nur ein paar Millimeter sind. Das Ding passt also trotzdem nicht in die Hosentasche. Erst recht nicht mit Objektiv.
Konkret:
Die Alpha 5100 hat L/B/H 109,6mm / 35,7mm / 62,8mm
Die Alpha 6000 hat L/B/H 120mm / 45,1mm / 66,9mm

Aber sie ist auch leichter und leichter ist immer gut!

Sony a5100 vs RX100

Die Sony RX100 Reihe

Auf den ersten Blick sieht zwar jede der 3 verfügbaren RX100 alt aus, aber bei genauerer Betrachtung muss das nicht mehr so sein.
Gegen eine RX100 im Vergleich zur a5100 spricht:

  • kein Wechselobjektiv
  • kleinerer Sensor

Für eine RX100 spricht:

  • von Haus aus ein sehr gutes Objektiv
  • Option eines Suchers (bei MKII, bei MKIII Serie)
  • inkl. Objektiv so kompakt, dass die Kamera in die Hosentasche passt

Eine RX100 III spielt zwar in einer komplett anderen Preisklasse als die a5100 mit Kit-Objektiv, aber man bekommt dafür eben auch deutlich mehr.
Die RX100 MK II liegt beim Preis schon unter der a5100 (inkl. Objektiv) und auch da bekommst du meiner Meinung nach mehr für dein Geld.
Und die MK I kostet nur halb so viel wie die a5100 mit Objektiv… du siehst schon. Es gibt für mich echt nicht viele Argumente für die a5100.
Hier geht es übrigens zum meinem Vergleich der RX100-Modellreihe.

Für wen ist die a5100 die richtige Kamera?

Ich tue mich hier jetzt echt schwer eine Empfehlung auszusprechen. Mir fehlen einfach die Argumente für die a5100.
Eigentlich kann ich dir die Kamera nur dann empfehlen, wenn du dir 100%ig sicher bist, dass du auf den Sucher verzichten kannst aber unbedingt den Sensor der a6000 haben willst.
Vielleicht auch wenn du viel mit Video machst und XACV S haben willst.
Aber das bietet die RX100 III auch an…
Also eigentlich kann ich die Kamera überhaupt nicht empfehlen… sorry Sony.

Beim Kauf einer Kamera mit Wechselobjektiv darfst du folgendes nicht vergessen:
Die Hersteller machen Werbung mit dem was der Sensor kann und vielleicht noch mit dem Bildprozessor. Sie sagen aber nicht was das Objektiv kann oder wie gut das Objektiv überhaupt ist.
Also ist das ein optimaler Punkt zum sparen. Als Kit-Objektiv wird das SEL-P1650 mitgeliefert. Diese Objektiv war schon bei der a6000 überfordert und so wird es bei der a5100 nicht anders sein.
Willst du also das volle Potential der Kamera ausreizen musst du in ein besseres Objektiv investieren und dann reden wir von einer komplett anderen Preisklasse.

Auf der anderen Seite stellt Sony bei der RX100 das Objektiv auch in der Werbung heraus. Warum wohl?
Richtig, weil man bei dieser Kamera das Objektiv nicht wechseln kann und deshalb ab Werk ein sau gutes Objektiv montiert sein muss.

Also stelle dir vor dem Kauf die Frage ob du das Objektiv überhaupt wechseln wirst. Falls nein, dann brauchst du auch keine Kamera mit Wechselobjektiv.

Überzeugt von einer der vorgestellten Kameras? Dann kannst du über diese Links direkt zum entsprechenden Angebot bei Amazon.de springen.

Solltest du etwas über diese Links kaufen, dann unterstützt du damit meinen Blog. Danke!

Mein Fazit zur Sony Alpha 5100

Eigentlich habe ich schon alles gesagt. Die Sony a5100 macht auf den ersten Blick einen super Eindruck. Gleicher AF wie die a6000, gleicher Sensor, gleicher Bildprozessor und man kann die selben Objektive verwenden.
Bei genauerer Betrachtung entupptt sich die Kamera für mich aber dann doch eher als ein Spielzeug, statt einer ernst zu nehmenden Kamera.
Schade.

Na dann… gehe raus und habe Spaß!

Marc

PS: Wäre super wenn du mir verraten könntest welche der Kameras dein Favorit ist!


Bist du zum ersten Mal auf meinem Blog? Hier erkläre ich dir, worum es bei Reisezoom.com geht.
Gefallen dir meine Fotos? Hier stelle ich dir meine aktuelle Fotoausrüstung vor.

Abonniere meinen Newsletter und meinen RSS-Feed, damit du auf dem Laufenden bleibst.

43 Kommentare zu “Sony Alpha 5100 – Meine Meinung zum spiegellosen Einstiegsmodell

  1. Marc

    Hallo Zuio,
    da hast du natürlich recht. Aber da die a5100 zum Großteil die selbe Technik verwendet wir der große Bruder a6000 ging es mir hier viel mehr um den Vergleich der Unterschiede.

  2. Thorsten

    Ich habe mir die Alpha 5100 gekauft unvorher auch mit den anderen verglichen.
    Da ich noch eine Nikon D7000 habe, sollte eine Zweitkamera mit gutem Sensor her. Ein Aps-C-Sensor in so einem kleinem Body ist schon genial. Klar passt die Kamera nicht in die Hosentasche. Die RX 100 aber auch nicht, wenn man keine Cargo-Hose oder ähnliches trägt.
    Als Zweitkamera ist die 5100 schon sehr gut. Da ist die 6000 zu groß. Und die RX 100 hat einen begrenztem Zoom-Bereich. Zusätzlich zum Kit kaufe ich noch das SEL 55210 und die Cosyspeed-Tasche. Das ist eine Superkombi für Urlaub und Familienausflüge.
    Hätte ich noch keine DSLR würde die 6000 die erste Wahl sein.
    Es kommt halt immer auf den Einsatzbereich an. 🙂
    Ansonsten gefällt mir Dein-BlogPost sehr gut.

    1. Marc

      Hallo Throsten, danke für deinen Kommentar.
      Du hast schon recht, die a5100 ist im Vergleich zur RX100 natürlich eine andere Liga (Wechselobjektiv + APS-C) und je nach Objektiv passt sie auch in die Jackentasche. Ich selbst mags halt gerne noch kleiner und da ist die RX100 nicht schlecht, auch wenn es angenehmere Dinge in der Hostentasche gibt 🙂
      Aktuell finde ich auch die Lumix GM5 auch noch super interessant, die hätte sogar einen eingebauten Sucher! Da steh ich drauf 🙂 Mit einem Pancake Objektiv ist das Ding dann kaum größer als eine RX100. Ich denke, dass ich mich mit dem Schnittchen etwas genauer beschäftigen werde.

      Grüße, Marc

      1. Thorsten

        Kleines Zwischenupdate:
        Die A5100 ist mittlerweile verkauft und die RX 100 III wurde dieses Wochenende als Ergänzung zur A6000 gekauft. 🙂

        1. Marc Autor des Beitrags

          Das ist jetzt nicht dein Ernst?
          Ich habe gestern tatsächlich darüber nachgedacht, ob eine A5100 mit Pancake-Objektiv, vielleicht doch eine RX100 III Konkurrenz machen kann 🙂

          1. Thorsten

            Doch ist mein Ernst. Habe auch schon eine deutschsprachige Facebook-Gruppe gegründet. Wollte demnächst in den anderen Gruppen Werbung dafür machen.
            Wenn Du willst, kannst Du ja beitreten. 🙂
            https://www.facebook.com/groups/932376800174593/
            War gestern das erste mal damit unterwegs. Der Ersteindruck ist super.
            Da ich mit dem Wandern angefangen habe, wollte ich etwas noch kompakteres. Hatte mir kurz auch die Leica D-Lux 109 abgeschaut. Aber die ist fast so groß wie die A5100 (aber mit Sucher).

          2. Marc Autor des Beitrags

            Die RX100 III rockt halt einfach 🙂
            Wahrscheinlich denke ich im Moment nur darüber nach, weil ich zur Zeit immer große Jackentaschen habe… im Sommer bin ich dann wieder froh über die kompakten Maße der RX100.

  3. Thorsten

    Die RX 100 Mark III hat ja auch einen Sucher. Allerdings finde ich den Preis aktuell noch zu hoch. Sollte der auch noch fallen, wird es wieder interessant.
    Kauf Dir doch zur a5100 auch ein Pancake-Objetiv. Dann ist die Kamera auch sehr klein. 🙂

    1. Marc

      Haha, ich wusst, dass dieser Konter mit dem Pancake für die A5100 kommt! 🙂
      Sobald solch kleine Kameras einen Sucher haben werden sie irgendwie unverschämt teuer, die GM5 wird ja auch zu Mondpreisen gehandelt. Die Hersteller wissen halt, was sie da haben.
      Na mal sehen was noch so kommt.

    2. Michael

      Hy Thorsten,

      Danke für deine Empfehlung und ja hab mich, denk ich mit allen gängigen Beschäftigt, ebenso die Lumix Geräte, bei Samsung stört mich eigentlich das Objektiv, ist ja ein Riesen Teil. Dann müsste es schon das 16-50 Setobjektiv sein, aber dann ist sie wieder teurer wie die Sony.
      Aber auch ich kann mich mit Samsung nicht hundertprozentig, im Kamera Bereich anfreunden.
      Beim Zubehör is ja die Auswahl ähnlich wie bei Sony.

      Lg

  4. Michael

    Hallo,

    möchte mich auch kurz einbringen, da ic selbst gerade eine Kamera kaufen will.

    zum ersten schaue ich auf eine neue Systemkamera da mir meine DSLR für den Urlaub zu groß ist und die Bildqualität einer Systemkamera, als Amateur, sicher ausreicht. Die RX ist mir bei meinen Recherchen schon aufgefallen, da ich aber von DSLR komme, will ich vielleicht im Bereich Objektvauswahl etwas flexibler sein.
    Der vergleich 6000/5100 sollte ja für jeden klar sein denk ich, aber in wie weit der Sucher pflicht ist wird ja öfters Diskutiert, Meinermeinung nach ist das Geschmacksache bzw. Anwendersache oder eben auch der Preis. In Asien wird Angeblich die OMD nicht geliefert da sie dort lieber mit dem Bildschirm fotografieren, wurde mir in einem Fachgeschäft mitgeteilt. Naja die Richtigkeit ist mir etwas fraglich, aber bitte lassens wir im raum stehen.
    Daher ist vielleicht richtig zu sagen, wem die 6000 zu teuer ist und auf Sucher verzichten kann, kann auf die 5100 zurückgreifen. Da das System an sich ja gut ist!

    Ich persönlich liebäugle mit einer 5100, da sie kleiner wie die 6000 ist und vor allem günstiger, was mich auf den Sucher verzichten lässt. Der Nachteil bei beiden ist für mich die Objektivauswahl, da ein Stabi nicht schlecht wäre kosten die Objektive wiedert mehr oder du verzichtest drauf.
    Mein einziger Blick geht da eher Richtung Olympus OMD E10 oder eben nur EP-L7, letztere hat aber keinen integrierten Blitz, brauche ich den, naja was wenn ja und hab keinen mit?,….
    Dann wäre ich schon bei der OMD Preis ca wie die 6000, Sucher da, Blitz da, MFT naja, Bildqualität soll trotzdem Top sein, aber Bsp. Sigma 30mm kann ich ohne Stabi um 170,–€ kaufen, da dieser in der Kamera steckt.
    Meine erste Wahl war eigentlich eine Fuji A1 oder M1, da sind mir aber die Objektive, für die Jackentasche, wieder zu gross.
    Also da ist guter Rat teuer, denk mal 5100 oder OMD. Oder vielleicht doch die EP-L7. 🙂

    Bin für jede Empfehlung offen 🙂

    LG Michael
    P.S. toller Blog

    1. Thorsten

      Hallo Michael,

      hast Du Dir schon mal die NX300 von Samsung angeschaut? Da ist auch ein APS-C-Sensor drin. Die Qualität ist auch sehr gut. Mir hat die Haptik aber nicht zugesagt. Ist halt Geschmacksache. Einfach mal im nächsten Fachgeschäft oder Mediamarkt antesten. Die Qualität wird von mehreren Zeitschriften (u.a. Fototest) hochgelobt.
      Die Größe liegt zwischen 5100 und 6000.
      Die Objektive hat eine „i-Funktion“ dadurch lassen sich Einstellungen vornehmen.
      Preislich liegt sie glaube ich sogar unter der 5100.

      Gruß

      Thorsten

      1. Marc

        Hallo Thorsten,

        ja Samsung liegt mir auch nicht in der Hand, aber ich kann die Firma generell nicht leiden, keine Ahnung wieso.
        Aber wenn die Hände anders geformt sind und keine Abneigung gegen die Koreaner besteht, dann ist die Kamera definitiv eine Option!

        Grüße, Marc

        1. Thorsten

          Als Apple-Nutzer schaue ich auch erst mal kritisch auf die Samsung-Geräte. 🙂
          Als letztens Infos im Netz auftauchten, dass Samsung bei eigenen Videos von der Festplatte Werbung im LCD-TV einblendet, musste ich doch unglaublich den Kopf schütteln.
          Die Haptik der Kamera ist aber auch wirklich sehr schlecht. Das Konzept mit den Objektiven gefiel mir aber wirklich gut.
          Canon soll ja auch eine neue 1-Zoll-Kamera rausbringen. Hier mal ein Bericht zum Prototypen: http://www.dkamera.de/news/canon-powershot-g3x-prototyp-einer-superzoomkamera/
          Was die Lichtempfindlichkeit und die Bildqualität angeht muss man mal das fertige Produkt abwarten. Die Nikon 1-Reihe hat ja auch nicht so gut abgeschnitten.
          Ich glaube diese 1-Zoll-Sensoren sind auch nicht das wahre…

    2. Marc

      Hallo Michael, danke für deinen ausführlichen Kommentar.
      Ja klar, Sucher ist Geschmacksache und mein Geschmack ist es 🙂

      Die OMD… hach die OMD, irgendwie bin ich lange nicht so richtig an MFT rangekommen, obwohl alle von der OMD schwärmen. Aber jetzt habe ich ja die GM5 entdeckt und habe deshalb doch auch ein Auge auf MFT… aber richtig auskennen tu ich mich da (noch) nicht.

      Zum Thema Stabi:
      Mit der a7ii hat Sony ja die erste e-Mount Kamera mit Bildstabilisator rausgebracht, ich denke in den nächsten Monaten wird es auch eine ax000 mit Stabilisator geben um den Nachteil gegenüber Olympus auszugleichen. Aber jetzt hilft dir das natürlich nix 🙂

      Ich bin gespannt für was du dich entscheidest! Und ich guck mir die a5100 doch nochmal genauer an, vielleicht ist sie als 2. Kamera ja doch nicht die schlechteste Wahl… langsam kriegt ihr mich doch überzeugt 😀

      Grüße, Marc

      1. Michael

        Hy Marc,

        Hab mich zwar nicht so genau Beschäftigt aber ich dachte eher die 5100 erstmal zum System starten und dann eher eine Alpha 7, als Hauptgerät.

        Der Sucher ist halt auch mein Hauptproblem bei der Entscheidung, mal sehen was es wird, meld mich dann

        Lg

  5. Michael

    Hallo,

    So nach mehrmaliger Beratung, hab ich nun eine Olympus OMD EM10 zuhause!
    Durch das lange warten sogar mit Preisänderung um €100,– billiger!

    Meld mich wieder mit den ersten Fotos!

    Mfg Michael

        1. Marc

          Ui, noch so ein Flicker-User 🙂 Ich werde mit der Plattform einfach nicht warm…
          Die Bilder sind doch super! Welches Objektiv hast du da jetzt? Leider geben die Exif-Infos nicht zu viel her 🙁

          Liebe Grüße, Marc

          1. Michael

            Hallo,

            leider mit verspätung, aber bin grad beim Urlaubsplanen für Oktober/November.
            Standartobjektiv 14-42 elektro zoom

            Um 100€ hab ich das 40-150 dazu bekommen, werd ich aber gegen das 18-200 und Sigma 30mm F2,8 hab ich auch besorgt!

            LG
            Michael

  6. Christian (four travelers)

    Hi Marc,

    habe ich ja doch noch einen guten Bericht zur Sony Alpha 5100 gefunden.
    Ich liebäugel schon etwas länger mit der Alpha 6000. Da ich jetzt doch etwas ungeduldig geworden bin habe ich mir die 5100 im Vergelich angeschaut und erst mal gemerkt, dass die Technik ja nahezu identisch ist aber der Preis ca. 160€ günstiger.
    Jetzt nach dem Artikel habe ich erst gemerkt, dass das Moduswahlrad bei der 5100 fehlt.
    Auf den Sucher könnte ich ja noch verzichten aber alles nur über Touch Screen, da bin ich dann wohl doch zu altmodisch. Zu mal ich bei meiner jetzigen Canon Power Shot SX 150is so ein Moduswahlrad habe und das auch viel nutze. Da ich mir aber auch eine Systemkamera kaufen möchte, sollte die natürlcih in der Ausstattung nicht schlechter sein. Dann gedulde ich mich doch noch etwas und spare auf die Alpha 6000.

    Danke für den Beitrag

    1. Thorsten

      Hallo Christian, das Moduswahlrad wurde nicht durch den Touchscreen ersetzt, sondern durch ein Wahlrad auf der Rückseite der Kamera. Man muss aus dafür einmal auf den Knopf in der Mitte drücken und kann dann per Wahlrad den Modus auswählen. Schau dir mal bei YouTube das Video von Ralfs Fotobude dazu an.
      Gruß Thorsten

      1. Christian (four travelers)

        Danke Thorsten, habe mir das Video angesehen und meine anfängliche Entscheidung zur Alpha 6000 hat sich bestätigt. Dann lieber 160€ mehr ausgeben bevor ich mich später ärgern muss.

        1. Marc

          Hi Christian,
          beachte bitte, dass es mit der einmaligen Anschaffung der a6000 nicht getan ist.
          Ich denke du schielst auf die Kombination mit dem Kit-Objektiv (SEL 1650). Damit hast du deutlich weniger Brennweite als mit deiner Canon.
          Das entsprechende Reisezoom Objektiv wär das SEL 18200, welches gleich ordentlich ins Geld geht.
          Als immer drauf Objektiv würde ich mir das SEL 1670z holen.
          Aber ich kaufe mir keine a6000, ich bin verliebt in meine RX100 III, die war teuer genug 🙂

          Liebe Grüße,
          Marc

          1. Thorsten

            Ich würde zur a6000 das Sel18105/f4 kaufen. Das Kitobjektiv ist nur eine Notlösung, wenn es kompakt sein soll.
            Klar gibt es auch schlechtere Objektive als das1650 aber auch wirklich etliche bessere. Nur das Kit kaufen, wenn du ein wirklich gutes Angebot erwisht. Ich habe es damals zum gleichen Preis bekommen, wie nur den Body.
            Schau mal bei Amazon in den Blitzangeboten. Da war es in den letzten Wochen immer dabei.

  7. Armin

    Hallo Marc!

    Tolle Vergleiche, doch jetzt muss ich doch ein bisschen die a5000 pushen 😉 Als ich vor gut einem Jahr die Wahl zwischen der a5000 und a6000 hatte, viel die Wahl aufgrund des Preises auf die a5000. Heute würde ich mich jedoch auch für die a6000 entscheiden. Die RX100 hatte ich auch einmal im Visier, jedoch entschied ich mich aufgrund des nicht wechselbaren Objektives dagegen.

    Wie du schon erwähnt hast ist das eigentliche Problem bei der a5000 dass kein Zubehörschuh sowie ein Sucher vorhanden ist, was mich mittlerweile extrem stört! Kann man darüber hinweg sehen, so kann man sich das Stück problemlos kaufen. Jedoch kann die a5000 in Sachen Bildqualität voll überzeugen und ich bin auch heute noch damit zufrieden. Von der Größe her kann man sich auch nicht beschweren, da sie für eine Kamera mit Wechselobjektiv schon sehr klein ist und dafür relativ gut in der Hand liegt (das ist bei der RX100 meiner Meinung nach nicht der Fall).

    Für Reisende die tolle Fotos schießen wollen, aber keine großen Ausgaben bei der Anschaffung haben wollen, der ist mit der a5000 gut versorgt. Will man jedoch etwas professioneller fotografieren, so empfehle ich ganz klar die a6000, oder wenn Geld keine Rolle spielt die A7 😉

    Gruß
    Armin

    1. Marc

      Hi Armin,

      stimmt schon. Gerade bei der a5000 bekommst du sau viel für dein Geld.
      Aber auch hier kommt es darauf an, was du machen willst. Ich bin in der Zwischenzeit fast ausschließlich mit der RX100 III unterwegs, eben weil sie so super klein ist. Klar liegt die nicht so gut in der Hand, wie etwas Größeres, dafür ist sie aber immer zur Hand 🙂

      Oft denke ich, dass ich einfach noch viel mehr Kameras brauche 🙂 Damit wären alle Sorgen gelöst… nur die Geldsorgen nicht :T

      Schöne Grüße,
      Marc

  8. Reiner Unke

    Hi,

    dank deines guten Berichts und auch der anderen Artikel bzgl. der RX100 bin ich vorerst davon abgekommen mir eine a5100 zuzulegen. Ich besitze schon seit längerem eine RX100 MK1 und bin super zufrieden, allerdings wollte ich jetzt mal den Schritt wagen und mir eine Systemkamera zulegen, um mit den Objektiven einen größeren Spielraum zu besitzen. Allerdings bin ich doch noch zu sehr Laie und dann erstmal 600-700 Euronen hinzulegen um dann evtl. später festzustellen, daß die a5100 die falsche Wahl war, ist ein teures Vergnügen. Von der a6000 will ich gar preislich nicht reden, wobei die schon saugut abschneidet.
    Aber da ja die RX100 eine geniale Immer-Dabei-Kamera ist, habe ich mich erst mal für eine gebrauchte NEX5r für 270€ entschieden. Da kann ich mich mal in die Systemwelt reinfinden und außerdem ist da noch das alte SEL1855 dabei. Sollte ich mich später für eine größere alpha entscheiden, kann ich das verwenden, da das aktuelle SEL-P1650 Kit Objektiv der 5100 doch nicht allzugut abschneidet.

    Grüssle,
    Reiner

    P.S.: Generell hast du hier eine wirklich tolle Seite gebastelt. Ach ja, und solltest du mal wieder nach Teneriffa kommen, eine Sonnenaufgang auf dem Teide ist nicht zu toppen:

    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=10200700552697074&l=6dad0cf629
    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=10200700552697074&l=6dad0cf629

    Damals noch mit Coolpix S8100

    1. Marc

      Hi Rainer,
      ich glaube um „richtig einzusteigen“ ist so eine kleine Kamera eh nicht das richtige. Da fehlen einfach die Knöpfe! Je mehr Knöpfe und Drehregler, desto neugieriger bist du. Geht halt bei so kleinen Gehäusen der e-Mount Kameras nicht, also ab ins Menü und forschen!
      Viel Spaß mit der neuen Kamera. Wenn du dich ein Bisschen damit beschäftigst wirst du mit der der RX100 wahrscheinlich auch auf einem neuen Level fotografieren.

      Danke für das Lob und ja, den Sonnenaufgang auf dem Teide muss ich noch nachholen! 🙂

      Liebe Grüße,
      Marc

  9. Frank Janka

    Ich habe mir Anfang des Jahres die a5100 geholt. Grund war ein anstehender USA Urlaub. Ich hatte keine Lust meine Canon Powershot mit zu nehmen, wegen der realtiv schlechten Bildqualität. Auch wollte ich nicht die 5DMKII oder die 50D samt Objektiven mitschleppen. Auch der Größe wegen.

    Ich muss sagen ich wurde nicht von der a5100 enttäuscht:

    -Super Bildqualität

    -Mit Standardzoom und 50-200 ist man bestens ausgerüstet

    -Fernbedieung per App (sehr praktisch)

    -SelfiedisplayFunktion

    -Touchfocus, auch sehr geil. Dafür ist Touchscreen sehr gut

    -WiFi Funktion zum direkten hochladen auf Flickr oder das Smartphone

    Zugegeben der Sucher fehlte ab und zu mal, aber da wäre die Kamera wieder größer geworden…

    Den Blitz habe ich nie benutzt…Sofern fehlte mir auch der Blitzschuh nicht

    Oft wird auch als Nachteil angegeben das man den Akku in der Kamera laden muss und es kein Ladegerät gibt. Ich halte das gerade für einen großen Vorteil. Laden mit dem Micro USB Lader vom Smartphone oder per Akkupack. Besser geht es nicht!

    1. Marc

      Hi Frank,

      willkommen im Sony-Universum! 🙂
      Ja, das laden in der Kamera finde ich auch absolut genial! Ich sehe externe Ladegeräte eher als Nachteil an. Ständig den Akku aus der Kamera fummeln nervt! Wenn du mehrere Akkus hast, ist ein externes Ladegerät allerdings hilfreich!

      Liebe Grüße,
      Marc

  10. JG

    Hallo Frank. Sehr schöner Artikel. Die Sony a5100 gehört zu meinen absoluten Lieblingskamera. Sie ist klein, leicht, kompakt und verhältnismäßig kostengünstig. Würdest du die a5100 jetzt noch kaufen – oder eher auf die Nachfolgerin warten? VG Jens

  11. Michael

    Hab mir grad die 5100 geholt als Zweitkamera neben meine Nikon D7000. Fotografiere RAW und entwickle die Fotos in DXO Optics Pro. Ich bin total begeistert, weil ich nun dank gleichem Sensorformat nicht mehr auf Bildqualität verzichten muss, wenn ich mal nur die kleine Kamera mitnehme. Klar hab ich keinen Sucher und es fotografiert sich anders, aber irgendwo muss ja auch die Rechtfertigung für eine DSLR vorhanden sein. Nun liebäugle ich noch als Ergänzung zum Kitobjektiv mit dem Sigma 60 f2.8.

    1. Marc Autor des Beitrags

      Hallo Michael,

      stimmt schon, alles in einer Kiste geht halt nicht.
      Viel Spaß mit der neuen Kamera!

      Viele Grüße
      Marc

    1. Marc Autor des Beitrags

      Oh cool, das ist natürlich eine super Anwendung dafür und einen APS-C Sensor in solch einem kleinen Gehäuse gibt es selten, das stimmt.

  12. Pascal

    Hallo, ich spiele auch mit dem Gedanken mir die A5100 zu kaufen. Als totaler Neuling würde ich mich freuen, wenn Ihr mir eine Empfehlung für ein bezahlbares (Reise-)Objektiv geben könntet 🙂

    Danke,
    Pascal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3456789101112131415