PR & Media | Neu hier? | Über mich

Paris mit Kleinkind und Baby: Ein Reisebericht

2313km, 3 Hauptstädte, Disneyland, Grachten, der Eiffelturm, die Nordsee. Quer durch Mitteleuropa und ab nach Paris! Dies ist der 2. Teil unserer Tour durch Mitteleuropa.

Bevor du loslegst, vor Paris waren wir an der holländischen Nordsee in Zandvoort, in Amsterdam und in Haarlem. Den Reisebericht findest du hier: On the Road: Berlin – Amsterdam – Paris

Reisebericht Paris mit Kleinkind und Baby

Die Anfahrt

Mehr oder weniger pünktlich zum Mittagessen hatte unsere kleine Prinzessin die Hosen voll. Wir waren ca. 3h unterwegs, sind mit unglaublich geringem Verbrauch über die Autobahnen der Niederlande getuckert, haben das Chaos auf Belgiens Straßen heil überstanden und waren zu dieser Zeit schon in Frankreich.
In der Nähe von Lille bin ich von der Autobahn abgefahren, in der Hoffnung direkt etwas zu essen zu finden.
Glücklicherweise fand sich dort was. Fastfood (Quick) mit Kletterturm – ideal für eine Pause.
Das Wichtige vorweg: Wenn du in Frankreich bist, gehe nie zu Quick!! Nie!!
Unser Sohnemann hat einmal von seinem Chicken-Nugget abgebissen und dann quer über den Tisch gekotzt: zurecht!
Ich habe noch nie solch schlechtes Fastfood gegessen. Also: Quick meiden!

Nach der mäßigen Stärkung fuhren wir weiter Richtung Paris, dort sind wir ohne weitere Zwischenfälle heil angekommen.

Voll beladener Viano 2.2 mit 7.1l in Holland auf der Autobahn!

Voll beladener Viano 2.2 mit 7.1l in Holland auf der Autobahn!

Unsere Unterkunft & Val d’Europe

Da wir nicht nur die Stadt besuchen wollten, sondern auch das Disneyland, hatten wir ein Apartment außerhalb der Stadt. Wir wohnten in Serris, genauer in Val d’Europe, einer Retortenstadt rund um ein unglaublich großes Einkaufszentrum. (Etwas mehr Infos gibt es in der englischen Wikipedia).

Von dort aus waren wir mit der RER (Pariser S-Bahn) in 40min in der Innenstadt und mit dem Auto in 5 Minuten in Disneyland.

Paris Tag 1: Museum & Tour Montparnasse

Für Paris hatten wir uns ein kleines Programm vorgenommen. Uns war bewusst, dass es mit Kinderwagen fast unmöglich wird, die Metro zu benutzen, deshalb haben wir auf den Wagen ganz verzichtet. Im Umkehrschluss hieß das, dass die Kinder viel getragen werden mussten (die Prinzessin natürlich die ganze Zeit).

Unser erstes Ziel war das Muséum national d’Histoire naturelle im Jardin des Plantes. Dort haben wir uns die Grande Galerie de l’Évolution angeschaut. Hammer! Dort steht eine Karawane aus Elefanten, Nashörnern, Giraffen,Zebras und vielem mehr. Absolut beeindruckend. Außerdem wird mit Licht und Sound verschiedenes Wetter und Tageszeiten simuliert. Macht richtig Spaß!
Auch der Rest ist gut und spannend gestalltet. So guckt vom oberen Stockwerk bspw. eine Giraffe herab oder ein Tiger springt auf einen Elefanten. Die Grande Galerie de l’Évolution ist definitiv ein Museum in dem auch Kinder Spaß haben… genau das Richtige für mich! 🙂

Grande Galerie de l’Évolution

Grande Galerie de l’Évolution

Weiter ging es zum Tour Montparnasse. Das Hochhaus war mit 210m bis 2011 das höchste Gebäude Frankreichs und nach dem Eiffelturm das 2.-höchste Bauwerk der Stadt. Abgelöst wurde der Tour Montparnasse vom Tour First in La Défense.
Den Tour Montparnasse haben wir ausgewählt, weil man für ihn keine Karten im Internet reservieren muss und weil man ohne Anstehen schnell hoch kommt. Hat wunderbar geklappt.
Die Aussichtsplattform des Tour Montparnasse bietet wohl den besten Blick auf den Eiffelturm überhaupt.

Pairs mit Eiffelturm vom Tour Montparnasse aus gesehen

Pairs mit Eiffelturm vom Tour Montparnasse aus gesehen

Paris Tag 2: Triumphbogen & Eiffelturm

Heute wollten wir zum Eiffelturm und auf Île de la Cité, dem ältesten Teil der Stadt.
Schlussendlich waren wir am Arc de Triomphe und sogar auf dem Eiffelturm!
Am Triumphbogen waren wir, weil wir dort eh umsteigen mussten, da bietet es sich natürlich an, nach oben auf die Straße zu gehen.
Das Highlight waren ein paar Breakdancer, sau gut! Noch besser war aber ein kleines Mädchen aus dem Publikum, welches den großen Jungs die Show gestohlen hat. Schwer zu beschreiben, aber es lohnt sich immer wieder, Straßenkünstler zu beobachten.

Breaker vor dem Arc de Triomphe

Breaker vor dem Arc de Triomphe

Weiter ging es zum Eiffelturm. Dort wollten wir unten durchlaufen – dass wir eben dort waren. Sohnemann wollte aber unbedingt hoch!
Achtung jetzt kommt das Kuriosum das Jahrtausends!!!
Tickets nach ganz oben waren ausverkauft, stand groß über den Kassen – das hatte ich auch im Netz schon gesehen. Es kam also nur die 2. Etage in Frage. Ich wollte nicht, die Schlange vor den Kassen war super lang. Aber Sohnemann: »ICH WILL AUF DEN EIFFELTURM!«
Da sagt mein Frau: »Was ist das da drüben eigentlich für eine Kasse?«
Geguckt: Elevator only, 2nd Floor. Das wollen wir doch! Und keine Sau, echt kein Mensch steht an!!! Wir hin, Karten gekauft und hochgefahren! 🙂

Die vollen Kassen waren auf der Nord-Ost-Seite das Turms, die leeren direkt gegenüber. Unglaublich, aber wahr! So kam es, dass wir auf dem Eiffelturm waren 🙂

Oben war es windig und kalt, so dass es nicht viel Spaß gemacht hat, die Aussicht zu genießen. Diese war eh begrenzt, es war trüb. Wieder unten haben wir uns kurzerhand entschlossen Notre-Dame sausen zu lassen. Stattdessen sind wir mit der Bahn direkt ins Disney Village gefahren.

Blick vom Eiffelturm

Blick vom Eiffelturm

Weitere Tage: Disneyland

Die weiteren Tage haben wir komplett in den Parks des Disneyland Paris verbracht. Das Disneyland ist toll, aber es gibt so viel dazu zu sagen, dass ich einen extra Beitrag geschrieben habe: Disneyland Paris mit Kleinkind & Baby: Erfahrungen und Tipps

Und weiter…

Nach 4 Tagen Disneyland haben wir unsere Koffer gepackt und sind zurück nach Berlin gefahren. In einem Rutsch durch, fast 1100km, auch das geht!

Und du?

Warst du schon in Paris? Was hast du alles dort gemacht? Wie hat es dir gefallen?

Na dann… gehe raus und habe Spaß!

Marc


Bist du zum ersten Mal auf meinem Blog? Hier erkläre ich dir, worum es bei Reisezoom.com geht.
Gefallen dir meine Fotos? Hier stelle ich dir meine aktuelle Fotoausrüstung vor.

Abonniere meinen Newsletter und meinen RSS-Feed, damit du auf dem Laufenden bleibst.

11 Kommentare zu “Paris mit Kleinkind und Baby: Ein Reisebericht

  1. Jürgen

    Hallo Marc,

    würdest Du kurz beschreiben, wie Du das Bild „Blick vom Eiffelturm“ bearbeitet hast? Ich nehme an, es ist nicht ganz so aus der Kamera gefallen. Das Orange finde ich schick 🙂

    Danke und Grüsse
    Jürgen

    1. Marc

      Hallo Jürgen,

      phu.. ganz ehrlich, so genau weiß ich das gar nicht mehr. 🙂
      Generell gehe ich aber immer ähnlich vor, so wie hier beschrieben.
      Das Orange war tatsächlich schon da! Es musste nur noch verstärkt werden, das habe ich mit dem Fall Enhancer in Perfect Effects gemacht.
      Wenn ich etwas Zeit habe spiele ich die Bearbeitung nochmal durch und mache einen extra Beitrag dazu.

      Liebe Grüße,
      Marc

      1. Jürgen

        Hmm, also doch so einfach, wer hätte das gedacht 🙂

        Von Perfect Effects habe ich mir vor Kurzem einen Kostenlos-Version runtergeladen, aber noch nicht ausprobiert. Das steht noch auf meiner Liste.

        Besten Dank und ebensolche Grüsse
        Jürgen

        1. Marc

          Ja, doch so einfach 🙂
          Ich hab auch Perfect Effects 9, das gabs letzten umsonst, weiß nicht ob das immer noch so ist.
          Beschäftige dich mal ein Bisschen damit, ich finde das Tool super!

          Liebe Grüße,
          Marc

  2. Thorsten

    Hallo Marc,

    eigentlich wollte ich Dir schon zu Deinem Holland-Bericht einen Kommentar schreiben, habe es aber zeitlich nicht geschafft. Daher gibt es zum aktuellen Bericht mal einen Kommentar von mir.
    Die Berichte sind Dir sehr gelungen. Die Fotos sind absolut stimmig eingefügt. Deinen Zandvoort-Bericht habe ich zum Anlass genommen einen Abend mit meiner Frau über einen weiteren Center Parcs-Urlaub zu diskutieren. 🙂
    Da wir auch zwei Kinder haben (Mädels 3 und 5), kann ich viele Deiner Erlebnisse mit den Kindern voll und ganz nachempfinden.
    Ich lese wirklich viel in Facebookgruppen und schaue unzählige Videos zum Thema Fotografie. Bisher gab es aber wenige Newsletter die ich diesbezüglich genutzt habe. Hier ist es jedoch anders. Sobald ein neuer Bericht von Dir bzw. Reisezoom.com eingeht, wird er so schnell es geht gelesen und mit Motivation und positiven Ideen in Planungen umgesetzt.
    Die Art wie Du das Thema angehst gefällt mir sehr gut. Die Darstellungsweise Deines Blogs ist sehr gut strukturiert und zum Nachmachen animierend.
    Mach weiter so, auch wenn es nach der Elternzeit wahrscheinlich zeitlich schwieriger wird.

    Gruß

    Thorsten

    1. Marc

      Hallo Thorsten,

      danke für deinen Kommentar, motiviert mich richtig!
      Warten wir mal ab wie es nach der Elternzeit wird, ein Bisschen freue ich mich darauf auch. Da ist dann wieder mehr Struktur im Leben, es gibt Zeiten in denen kein Kind herumhüpft… das hat auch etwas 🙂
      Nur werden wir dann nicht mehr so viel unterwegs sein (meine Frau ist Lehrerin), deshalb geben wir jetzt Gas!

      Liebe Grüße,
      Marc

  3. Nadja

    Hallo Marc! Endlich kam ich jetzt bei einem großen Teller Pasta deinen Beitrag zu lesen. Ich freue mich total für euch, dass das mit dem Eiffelturm geklappt hat!! Und deine Fotos sind mal wieder grandios!!! Jetzt lese ich weiter;-) Liebste Grüße, Nadja

    1. Marc

      Hi Nadja,
      danke!
      Ja, dass mit dem Eiffelturm war echt super Glück! Mein Sohn zeigt jetzt überall seinen kleinen Eiffelturm herum und ist voll stolz 🙂

      Liebe Grüße,
      Marc

  4. Christian (four travelers)

    Hallo Marc,

    wirkliche tolle Berichte von eurer Reise. Paris ist immer eine Reise wert. Ich war schon oft dort und liebe diese Stadt. Beim nächsten Besuch werden wir zum ersten Mal mit unseren Jungs dorthin fahren. Mir Gefallen vorallem die vielen nostalgischen Kinderkarrouselle in der Stadt

    Viele Grüße
    Christian

    1. Marc

      Hi Christian,
      danke! Ja, nach Paris kann man wirklich immer wieder.
      Karussell sind wir tatsächlich auch gefahren. Mir war gar nicht bewusst, dass das etwas besonderes dort ist. Hätte ich mal mehr drauf achten sollen.
      War aber ganz gut, Sohnemann hatte die Wahl: Eis oder Karussell, er hat sich gegen das Eis entschieden, Respekt!

      Liebe Grüße,
      Marc

  5. Pingback: Städtereisen im Winter: Paris - Anton's ganze Welt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Reisezoom.com
×