PR & Media | Neu hier? | Über mich

Fototipp 5: Nutze den Bildstabilisator richtig

Heute will ich dir etwas über den Bildstabilisator erzählen. Diese Erfindung ist Fluch und Segen zugleich, deshalb ist es wichtig, dass du ihn richtige einsetzt.

Bildstabilisator: Optisch oder digital?

Es gibt 2 Arten von Bildstabilisatoren, der eine funktioniert optisch, hier wird direkt bei der Aufnahme versucht durch mechanische Bewegungen im Objektiv oder des Sensors, Verwacklungen auszugleichen.
Beim digitalen Bildstabilisator wird versucht im Nachhinein Verwacklungen aus dem Bild zu rechnen. Sowas geht auch mit Photoshop, ist aber eigentlich Müll. Bei Videos funktioniert ein digitaler Bildstabilisator halbwegs, bei Fotos habe ich noch nichts Brauchbares gefunden.
Wenn ich vom Bildstabilisator spreche, dann meine ich immer den optischen Bildstabilisator.

Wie du den Bildstabilisator einsetzt und was er dir bringt

  • Den Bildstabilisator setzt du immer ein, wenn du freihand fotografierst.
  • Den Bildstabilisator setzt du nie ein, wenn du mit einem Stativ fotografierst, oder die Kamera irgendwo anders stabil steht.

Warum?
Wie oben erwähnt versucht der Bildstabilisator Verwaklungen auszugleichen. D.h., er versucht das leichte Wackeln deiner Hände vorauszuahnen und dies zu kompensieren. Ich habe keine Ahnung wie das technisch funktioniert, aber es funktioniert saugut. Sieh dir dazu einfach mein Beispielbild an.
Belichtet wurde mit 1/13s bei 75mm (APS-C). Ohne den Stabilisator habe ich, trotz mehrerer Versuche, kein scharfes Foto hingekriegt. Mit Stabi aber schon! Es funktioniert einfach! 🙂

Vergleich: Fotografieren mit und ohne Bildstabilisator

Steht deine Kamera aber auf einem Stativ, kann es passieren, dass der Bildstabilisator Bewegungen ausgleichen will, die es gar nicht gibt. Das führt dann zu einem verwackelten Bild.
Meistens passiert das, wenn die Kamera beim Auslösen sich minimal bewegt. Solch eine Bewegung registriert der Stabilisator und versucht dann die ganze Zeit, eine nicht vorhandene Bewegung, auszugleichen. Manchmal kannst du das sogar hören.

Wie ich den Bildstabilisator benutze?

Ich versuche den Stabilisator wie hier beschrieben zu nutzen. Leider klappt das nicht immer.
Bei meiner Sony a65 gibt es einen Bildstatbilisator direkt am Sensor. Um diesen ein- oder auszuschalten muss ich ins Menü gehen. Das ist umständlich, das nervt. Deshalb ist bei mir der Bildstabilisator immer so, wie ich ihn zuletzt eingestellt hatte (logisch!).

Fotografiere ich mit Stativ, dann fällt mir spätestens nach dem 3. Bild ein, dass ich den Stabi deaktivieren muss. Also gehe ich ins Menü und sehe dann oft, dass er schon deaktiviert ist 🙂
Fotografiere ich aus der Hand, fällt mir spätestens bei einem verwackelten Bild ein, dass ich den Stabi aktivieren sollte… also gehe ich ins Menü… usw.

Über Fototipp

Fototipp ist eine Artikelserie, in der ich dir regelmäßig einen mehr oder weniger kleinen Tipp für bessere Bilder gebe. Die Serie basiert auf meinen eigenen Erfahrungen und hilft dir dabei, Fehler zu vermeiden und deine Lernkurve zu beschleunigen. Willst du keinen Beitrag verpassen, dann abonniere meinen Newsletter oder meinen RSS-Feed..

Alle bisherigen Beiträge aus der Reihe findest du hier: Alle Fototipps!

 


Bist du zum ersten Mal auf meinem Blog? Hier erkläre ich dir, worum es bei Reisezoom.com geht.
Gefallen dir meine Fotos? Hier stelle ich dir meine aktuelle Fotoausrüstung vor.

Abonniere meinen Newsletter und meinen RSS-Feed, damit du auf dem Laufenden bleibst.

2 Kommentare zu “Fototipp 5: Nutze den Bildstabilisator richtig

  1. Thomas

    Toller Artikel, vor allem der wichtige Hinweis mit dem Stativ. Ich habe schon oft gehört, das Leute sich wundern wenn die Bilder mit Stativ unschärfer werden. Grund dafür war meistens der eingeschaltete Stabilisator.

    LG Thomas

    1. Marc

      Danke Thomas,
      ja die Sache mit dem Stativ ist echt blöd. Mir ging es am Anfang genau so, ich dachte immer mein altes Blligstativ wäre schuld, bis ich auf den Stabi gekommen bin.

      Fluch und Segen halt 🙂

      Grüße, Marc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Reisezoom.com
×