PR & Media | Neu hier? | Über mich

Fototipp 16: Das Moduswahlrad deiner Kamera erklärt – kurz und knackig

Mit dem Moduswahlrad gibst du das Verhalten der Kamera vor. Zwischen Automatik (Kamera entscheidet alles) und manuellem Modus (du entscheidest alles) liegen weitere Modi. Diese erkläre ich dir und gebe ein kurzes Beispiel für den Einsatz.

Automatik

Die Automatik-Funktion deiner Kamera ist das Rundum-Sorglos-Paket. Die Kamera kümmert sich um fast alles. Evtl. hast du die Möglichkeit zu bestimmen, ob geblitzt wird oder nicht.
Die Automatik ist unverzichtbar, wenn es schnell gehen muss und dir Zeit fehlt für weitere Einstellungen.

Mein Tipp:
Stelle deine Kamera auf den Automatik-Modus, bevor du sie wegpackst. Dann bist du jederzeit für einen Schnappschuss bereit.

Siehe dazu auch meinen Beitrag: Warum ich meine Kamera immer wieder in den Automatik-Modus stelle

Beispiel:
Wenn ich mit meinen Kindern unterwegs bin und ich bereit sein will für einen Schnappschuss, dann setze ich den Automatikmodus ein.

Interessante Spielgeräte stehen auf der Promenade von Puerto del Carmen

Interessante Spielgeräte stehen auf der Promenade von Puerto del Carmen

Szenenwahl – SCN

Die Szenenwahl ist mit der Automatik eng verwandt. Hier bestimmst du jedoch, um welche Art von Aufnahme es sich handelt. Bspw. Nachtaufnahme, Portait, Makro usw.

Mein Tipp:
Bist du ein Automatik-Knipser, nutze die Szenenwahl, um sicherzugehen, dass die Kamera die passenden Einstellungen verwendet.

Beispiel:
Du willst beim Fußball fotografieren, dann stelle die Szenenwahl auf »Sport«.

Ich benutze diesen Modus nie.

Programmautomatik (P)

In der Programmautomatik wählt die Kamera die Blende und die Verschlusszeit. Parameter wie ISO-Empfindlichkeit, Fokuspunkt, Blitzauslösung, Belichtungskorrektur, Weißabgleich usw. kannst du steuern.

Mein Tipp:
Die Programmautomatik ist der erste Schritt weg vom reinen Automatik-Modus. Willst du dich weiterentwickeln, dann fotografiere ein Wenig mit der Programmautomatik.

Beispiel:
Die Programmautomatik kannst du einsetzen, wenn du bei wenig Licht mit einem Stativ arbeitest. Du kannst manuell einen niedrigen ISO-Wert wählen, die Kamera stellt Blende und Belichtungszeit entsprechend ein.
Im kompletten Automatik-Modus hätte die Kamera den ISO-Wert hochgeschraubt, weil sie davon ausgeht, dass du das Bild aus der Hand schießen willst.

Blendenpriorität / Zeitautomatik (A, Av)

Bei der Blendenpriorität hast du die gleichen Möglichkeiten wie bei der Programmautomatik. Zusätzlich erhältst du die Kontrolle über die Blende. Entsprechend der von dir gewählten Einstellungen wählt die Kamera die passende Belichtungszeit.

Die Blendenpriorität ist mein bevorzugter Modus.

Mein Tipp:
Nutze die Blendenpriorität, wenn dir die Belichtungszeit nicht so wichtig ist, du aber die Kontrolle über die Schärfentiefe haben willst.

Beispiel:
Du willst ein Objekt freistellen und den Hintergrund in Unschärfe verschwimmen lassen: Öffne die Blende!

Trotz kleinem Sensor, sehr geringe Schärfentife bei offener Ble

Trotz kleinem Sensor, sehr geringe Schärfentiefe bei offener Blende

Zeitpriorität / Blendenautomatik (S, Tv)

Die Zeitpriorität ist das Gegenstück zur Blendenpriorität. Hier wählst du die Belichtungszeit, die Kamera stellt die Blende ein.

Mein Tipp:
Nutze die Zeitpriorität, wenn dir eine bestimmte Belichtungszeit wichtig ist.

Beispiel:
Du willst einen Wassertropfen im Fall fotografieren. Hier musst du möglichst kurz belichten.

Manueller Modus (M)

Der manuelle Modus gibt dir die volle Kontrolle.Du kannst alle Parameter einstellen wie in den Modi P, A und S. Aber du musst sowohl Blende als auch Belichtungszeit einstellen.

Mein Tipp:
Nutze den manuellen Modus,wenn du bei allen Einstellungen sichergehen willst, dass diese Werte benutzt werden.

Beispiel:
Ich nutze den manuellen Modus, wenn ich einzelne Bilder für ein Panorama aufnehme. Hier ist es wichtig, dass jedes Bild mit der exakt gleichen Einstellung aufgenommen wird.

Panoramaufnahme von La Gracioasa. Aufgenommen von der Aussichtsplattform des Mirador del Rio

Panoramaufnahme von La Gracioasa. Aufgenommen von der Aussichtsplattform des Mirador del Rio

Weitere Modi

Je nach Kamera kannst du noch mehr auf dem Moduswahlrad wählen.
Mein Alpha 65 hat bspw. 3 verschiedene Arten von Automatik:

  • AUTO
    Der normale Automatikmodus
    AUTO+
    Ein »besserer« Automatik-Modus, der mehr erkennen soll.
  • Kein Blitz
    Das ist der normale Automatikmodus, jedoch wird der Blitz nie verwendet

Aber es gibt noch mehr:

  • Serienbild
  • Panoramaaufnahmen
  • Filmaufnahmen
  • selbst definierte, gespeicherte Programme

Und du?

Welche Modi hat deine Kamera? Mit welchem Modus fotografierst du am liebsten?

Über Fototipp

Fototipp ist eine Artikelserie, in der ich dir 2x im Monat einen mehr oder weniger kleinen Tipp für bessere Bilder gebe. Die Serie basiert auf meinen eigenen Erfahrungen und hilft dir dabei, Fehler zu vermeiden und deine Lernkurve zu beschleunigen. Willst du keinen Beitrag verpassen, dann abonniere meinen Newsletter, folge mir bei Facebook, Twitter, G+ oder via RSS.

Alle bisherigen Beiträge aus der Reihe findest du hier: Alle Fototipps!

Na dann… gehe raus und habe Spaß!

Marc

PS: Nächste Woche geht es um die Schärfentiefe.


Bist du zum ersten Mal auf meinem Blog? Hier erkläre ich dir, worum es bei Reisezoom.com geht.
Gefallen dir meine Fotos? Hier stelle ich dir meine aktuelle Fotoausrüstung vor.

Abonniere meinen Newsletter und meinen RSS-Feed, damit du auf dem Laufenden bleibst.

Ein Kommentar zu “Fototipp 16: Das Moduswahlrad deiner Kamera erklärt – kurz und knackig

  1. Pingback: Was du über die automatische Belichtung wissen musst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Reisezoom.com
×