Warum ich meine Kamera immer wieder in den Automatik-Modus stelle

Die Kamera im Automatik-Modus zu haben kann einem so manches Bild retten. Und das nicht nur wenn man eher der Gelegenheitsknipser ist und sich nicht groß mit der Materie beschäftigen will, nein auch für den Könner ist es ratsam die Kamera immer wieder zurück auf Auto zu stellen.

Point and Shoot – wenn’s mal schneller gehen muss

Es gibt viele Situationen die nur einmal vorkommen, wo man nur eine Chance hat und wo es schnell gehen muss. Oft ist es schon Glück wenn man die Kamera schnell genug am Anschlag hat, Objektivedeckel runter, ggf. Einsschalten und ab geht’s!
Genau in solchen Situationen ist es das Beste wenn die Kamera im Automatik-Modus steht.

Ich fotografiere am liebsten mit der Blendenpriorität (A-Modus), stelle oft ein welche Autofokus-Punkte benutzt werden sollen, nutze exzessiv die Belichtungskorrektur usw.
Mir ist es jetzt aber schon oft passiert, dass ich schnell ein Foto machen wollte, dies dann aber nichts geworden ist, weil die Einstellungen vom letzten Bild einfach nicht für das aktuelle Motiv gepasst haben.
Hätte ich die Kamera im Auto-Modus gehabt, dann wäre die Wahrscheinlichkeit höher gewesen, dass das Bild etwas geworden wäre.
Aus diesem Grund habe ich mir angewöhnt die Kamera, jedes mal bevor ich sie wegpacke, in den Automatik-Modus zu stellen. (Ok, ich bin ehrlich. Ich vergesse es echt oft!! :))
Im Normalfall ändere ich den Modus dann wieder auf Blendenpriorität wenn ich ein Bild machen will. Aber der Normalfall ist auch der, dass ich Zeit habe. Zeit das Moduswahlrad zu betätigen, Zeit den Autofokus einzustellen, die Blende zu wählen usw.

Solche Fotos brauchen eh Zeit, da fällt die Drehung am Wahlrad gar nicht auf.

Aber wenn man eben diese Zeit nicht hat. Dann ist der Automatik-Modus Gold wert.

Der Automatikmodus der Kamera – 3 Gründe die dafür sprechen

1. Man will sich um nichts kümmern.

Will man eh nur Knipsen und hat keine Lust sich mehr mit der Materie der Fotografie zu beschäftigen, dann ist der Automatikmodus das Richtige!

2. Wenns schnell gehen muss.

Wenn man keine Zeit hat um die Kamera auf das Motiv einzustellen, dann ist der Automatikmodus das Richtige!

3. Wenn man die Kamera aus der Hand gibt.

Gibt man die Kamera – aus welchem Grund auch immer – aus der Hand, so ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Bilder etwas werden am höchsten, wenn die Kamera im Auto-Modus ist.
Hat derjenige der die Kamera nimmt Ahnung was er macht, kann er auch selbst den passenden Modus wählen.

Mein Fazit: Der Automatik-Modus hat seine Berechtigung

Höchstwahrscheinlich werden weltweit die meisten Bilder im Automatik-Modus geschossen.
Wenn man das macht muss man sich also gar nicht blöd vorkommen, denn wie oben beschrieben gibt es gute Gründe die für die Automatik sprechen.

Mein Tipp:

Schaltet die Kamera immer in den Auto-Modus bevor ihr sie weglegt, das kann euch das eine oder andere Bild retten.
Das Ganze ist vor allem dann wichtig, wenn ihr unterwegs seit. Man weiß schließlich nie was kommt.


Konnte ich dir helfen und du willst mich unterstützen? Dann spendiere mir doch einfach einen Kaffee! Vielen Dank!

Bist du zum ersten Mal auf meinem Blog? Hier erkläre ich dir, worum es bei Reisezoom.com geht.
Gefallen dir meine Fotos? Hier stelle ich dir meine aktuelle Fotoausrüstung vor.

Abonniere meinen Newsletter und meinen RSS-Feed, damit du auf dem Laufenden bleibst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Danke für deinen Kommentar! Klickst du auf den "Kommentar abschicken"-Button, erlaubst du mir, die von dir eingegeben Daten mit dem aktuellen Datum + Uhrzeit zu speichern. Deine IP-Adresse wird nicht gespeichert. Weitere Infos findest du in meiner Datenschutzerklärung.