Insta360 X4: Test und Tipps zur faszinierenden 360° Kamera!

| Lesezeit ca. 12 Minuten

Mit der Insta360 X4 liegt die Messlatte für bezahlbare 360° wieder ein Stück höher! Ja, Insta360 hat wieder zugeschlagen und die schon gute Insta360 X3 nochmals verbessert. Deutlich verbessert!

Fair Play: Links zu den vorgestellten Produkten sind Affiliate-Links. Kaufst du darüber, bekomme ich eine kleine Provision. Meine Bewertung der Kamera und des Zubehörs ist davon aber unabhängig.

Von vorne: Was ist die Insta360 X4?

Die Insta360 X4 ist eine 360° Kamera und besteht eigentlich aus 2 aneinandergebauten, eigenständigen Kameras, die jeweils einen 180° Blickwinkel aufnehmen.

Insta360 X4 = 2 Kameras

Die Aufnahmen dieser beiden Kameras werden dann in der Insta360 X4 in eine Datei gepackt und anschließend in der zugehörigen App (iOS, Android, Windows, macOS) zusammengesetzt, sodass du eine komplette 360°-Kugel als Bild, rund um die Kamera erhältst.

Vorstellung der Insta360 X4 als Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nein zu 360°, ja zu Reframing!

Auch wenn die Insta360 X4 eine 360° Kamera ist und du damit natürlich 360° Inhalte produzieren kannst, ist die Grundidee eine andere.

Mit der Insat360 App für Android und iPhone oder dem Insta360 Studio für Mac und Windows bekommst du ein Werkzeug an die Hand, um nur einzelne Blickwinkel des 360° Videos oder Fotos darzustellen.

Du nimmst also alles um die Kamera herum auf, zeigst im Ergebnis aber nur Teile davon, als wäre das mit einer „normalen“ Kamera aufgenommen.

Das hat Vorteile, weil du mehrere Blickwinkel, mit nur einer Aufnahme darstellen kannst und weil du Effekte wie Tiny Planet oder Drohnenflüge ohne Drohne machen kannst.

Es gibt aber auch Nachteile:

  • Du verlierst Auflösung
  • Du kannst das Foto oder Video nicht einfach direkt von der Kamera nehmen, sondern musst es erst „reframen“. Es gibt also einen (teils) aufwendigen Zwischenschritt.

Reframing Beispiel

Die folgenden Bilder sind alle aus einem einzigen 360 Grad Foto der X4 erstellt. Die Bilder sind bearbeitet – absichtlich auch unterschiedlich – damit noch deutlicher wird, wie vielfältig das Reframing benutzt werden kann.

So sieht das Foto aus, wenn du es ohne Reframing exportiertst:

Volle 360° um die Kamera … aber platt 🙂

Und jetzt kommt die Magie des Reframings. Alle folgenden Fotos sind aus diesem einen Bild geschnitten!

Insta360 X4 Reframig Beispiel

Ganz normal … ich, wie ich von der Brücke schaue.

Insta360 X4 Reframig Beispiel

Und nochmal … aber von ein bisschen weiter weg.

Insta360 X4 Reframig Beispiel

Die andere Richtung, das sehe ich, während ich von der Brücke schaue.

Insta360 X4 Reframig Beispiel

Der Typ auf der Brücke von der einen Seite …

Insta360 X4 Reframig Beispiel

… und von der anderen Seite.

Das war jetzt alles halbwegs normal. Du kannst aus dem Foto aber auch solch abgefahrene Sachen machen:

Insta360 X4 Reframig Beispiel

Ein Tiny Planet …

Insta360 X4 Reframig Beispiel

… oder das Gegenteil davon.

So bearbeite ich meine Fotos:

Reframing funktioniert natürlich nicht nur bei 360° Fotos aus der X4, sondern auch bei Videos. Dazu kannst du entweder die Smartphone-App nutzen und das Smartphone in die entsprechende Position drehen, die du sehen willst. Die App erstellt dir daraus dann einen „reframten“ Film.

Alternativ kannst du aber auch die Insta360 Studio App nutzen (so mache ich es, weil ich einfach mehr der Computerfuzzi bin) und mittels Keyframes das Reframing während des Videoclips anpassen. Das klingt komplizierter als es ist.

Insta360 Studio

Ein Ausschnitt aus dem Insta360 Studio.

Insta360 X4 – Technische Daten

360° Video
Auflösung Framerate
8K 30 / 25 / 24
5.7K+ 30 / 25 / 24
5.7K 60 / 50 / 30 / 25 / 24
4K 100 / 60 / 50 / 30 / 25 / 24
Der „normale“ Video-Modus liefert bei guten Lichtverhältnissen mit 8k die besten Ergebnisse. Die Kamera zeigt dir an, wann es zu dunkel wird für 8K. Dann empfiehlt sich 5.7K30.

5.7K+ ist eine Mischung aus 8K und 5.7K. Ich vermute, dass die Kamera bei der Aufnahme die vollen 8K nutzt, intern das Bild aber auf 5.7K heruntergerechnet wird. Von der Qualität her, siehst du kaum einen Unterschied zwischen 5.7K+ und 8K. Die Dateigrößen sind aber deutlich kleiner.

Zeitlupe ist mit 4K100 durchaus brauchbar, reicht von der Qualität aber bei weitem nicht an den 8K Modus heran.

360° Active HDR
Auflösung Framerate
5.7K 30 / 25 / 24
Zu HDR habe ich ein zwiegespaltenes Verhältnis, was hauptsächlich daran liegt, dass mir die flachen Farben bei der X3 überhaupt nicht gefallen haben. Die X4 macht das zwar deutlich besser, aber der „normale“ Modus hat schon solch einen guten Dynamikumfang, dass ich die Auflösung für das bisschen mehr an Dynamik nicht opfern würden.

Bullettime
Auflösung Framerate
5.7K 120
3K 240
Im Bullettime-Modus drehst du die Kamera mit dem Bullettime-Stick um dich herum. Interessanter Effekt!

360° TimeShift
Auflösung Framerate Geschwindigkeit
8K 30 Auto / 10x / 15x / 20x / 30x / 60x
5.7K 30 Auto / 10x / 15x / 20x / 30x / 60x
TimeShift ist ein stabilisierter Zeitraffer. So kannst du längere Strecken schneller laufen lassen. Aber Achtung! Läuft dir das Video zu schnell, kannst du es im Nachhinein nicht mehr langsamer laufen lassen. Deshlab mein Tipp: Nimm lieber ein „normales“ Video auf und lass es im Nachhinein schneller laufen. Das kannst du im Insta360 Studio ganz einfach machen.

360° Zeitraffer
Auflösung Framerate Intervall
11K 30 0.5s / 1s / 2s / 5s / 10s / 30s / 60s / 120s
8K 30 0.5s / 1s / 2s / 5s / 10s / 30s / 60s / 120s
5.7K 30 0.5s / 1s / 2s / 5s / 10s / 30s / 60s / 120s
Diesen Modus kannst du nutzen, wenn die Kamera auf einem Stativ steht.

Single Lens
Auflösung Framerate
4K 60 / 50 / 30 / 25 / 24
2.7K 60 / 50 / 30 / 25 / 24
1080P 60 / 50 / 30 / 25 / 24
Wie der Name schon sagt. Hier nimmst du nur mit einer Linse auf. Im Prinzip ist das dann wie eine normale Actioncam.

Ich-Modus
4k 30 / 25 / 24
2.7K 120 / 100 / 60 / 50 / 30 / 25 / 24
1080P 120 / 100 / 60 / 50 / 30 / 25 / 24
Beim Ich-Modus hältst du die Kamera mit dem Selfiestick vor dich. Heraus kommt dann ein Video, in dem du zu sehen bist. Ganz ohne Reframing.
Vorteil: Du sparst dir das Reframing.
Nachteil: Willst du doch einen anderen Winkel zeigen, geht das nicht.

FreeFrame
4K 30 / 25 / 24
2.7K 60 / 50 / 30 / 25 / 24
1080P 60 / 50 / 30 / 25 / 24
Im FreeFrame Modus nimmt zwar nur eine Linse auf. Allerdings ist der Bildwinkel so groß, dass du im Nachhinein den Winkel noch etwas verändern kannst. Außerdem kannst du dich in diesem Modus hinterher entscheiden, ob du 16:9 oder 9:16 haben möchtest (oder beides).

Insta360 X4 – Empfohlenes Zubehör

Das wichtigste Zubehör: Der invisible Selfiestick

Ohne Frage, der invisible Selfiestick ist das wichtigste Zubehör der X4.
Invisible, also unsichtbar ist der Stick, weil er genau in der Stitching-Line der beiden Kameras der X4 ist und so nicht zu sehen ist, auch wenn du das Bild direkt auf den Stick lenkst.
Selfiestick, weil du dich mit dem Stick und der 360° Aufnahme von außen zeigen kannst, als ob dich eine zweite Person oder eine Drohne aufgenommen hätte.

Mit dem Stick kannst du aber auch ganz andere Dinge machen, du kannst die Kamera damit durch enge Spalte schieben, um einen abgefahrenen Effekt zu erzielen oder auch Drohnenflüge simulieren.

Die Standardlänge des Sticks ist 1,2m. Es gibt aber auch eine verlängerte Version mit 3m, mit der sich natürlich deutlich mehr machen lässt. (Was aber auch deutlich bescheuerter aussieht …)

Wie gesagt, es sieht sau blöd aus, mit dem Selfie Stick herumzulaufen. Beim 3m Stick könnte man denken, es wäre eine Angel … wenn du den am Wasser nutzt, wundert sich vielleicht keiner. Der 1,2m Stick … naja, sehen beide blöd aus. Aber was will man machen? Da ist Selbstvertrauen gefragt oder, du nutzt die Sticks nur, wenn keiner guckt (so mache ich es die meiste Zeit 😀 )

Insta360 X3 - 3m Selfie Stick

Wie eine Angel … der 3m Stick

Insta360 X3 1,2m Selfie Stick

Sieht zwar nicht wie eine Angel aus … blöd sieht es trotzdem aus, der 1,2m Selfie Stick.

(Die Kamera bei den beiden Fotos ist noch die X3, sieht mit der X4 aber genauso blöd aus …)

Aber nicht nur die Opitk ist bei den Selfiesticks ein Problem. Ist die Insta360 X4 allein eine kleine, handliche Kamera, die gut in die Hosentasche passt, so wird sie mit den Sticks zu einem riesen Ding!
Das nervt, musst du bei einer Insta360 immer im Hinterkopf behalten, denn ohne Stick verschenkst du viel Potenzial.

Größenvergleich Insta360 Selfiesticks

Die Selfiesticks im Größenvergleich: Links der 3m Stick (neue Version), rechts der 1,20m Stick.

Mein Tipp:

Wenn du einmal einen 3m Sefliestick hattest, willst du den immer wieder. Glaub mir. Egal, wie kompliziert das ist.
Ich rate dir deshalb zum Selfie-Stick Verlängerte Version (neu) (kaufen bei Insta360 | Amazon.de). Das ist der Stick links im Bild. Diesen kannst du auf unterschiedliche Längen ausziehen.

Nimm nicht den alten! Der lässt sich nur auf 3m ausziehen und ist zusammengeschoben länger. Jaja, der Preis. Aber nimm nicht den alten!!
In diesem Video bin ich mit der One X2 und dem alten 3m Stick unterwegs.

Ein kleiner 1,2m Stick schadet aber nicht, wenn du den in der Schublade hast.

Als günstige Alternative zum 3m Stick, kannst du 2 1,2m Sticks zusammenschrauben. Das geht problemlos, da die Sticks unten ein Gewinde haben.
So kommst du zwar nur auf 2,4m, aber damit lässt sich schon einiges anfangen. Ich habe das tatsächlich ziemlich oft gemacht, bevor ich den neuen 3m Stick hatte. Allerdings schwingt eben immer ein bisschen Angst mit, dass nichts abbricht 🙂

Um dir das lästige An- und Abschrauben an den Selfiestick zu ersparen, empfehle ich dir die Schnellspann-Halterung.  (kaufen bei Insta360 | Amazon.de)

Ich selber nutze die original Insta360 Schnellwechselplatte, das hier sieht aber nach einer guten und günstieren Alternative aus.

Insta360 X4 Schnellspann-Halterung

Die GoPro-Füßchen des Unterteils der Halterung kannst du einklappen. Dann kannst du die Halterung direkt auf den Selfiestick der X4 schrauben.

Insta360 X4 Schnellspannhalterung

Hier siehst du die Halterung im Einsatz.

Linsenschutz

Bauartbedingt sind die Linsen der X4 eine Schwachstelle. Sie stehen eben weit heraus! Allerdings halten sie auch ein bisschen was aus. Ich bin während der ersten 2 Wochen mit der Kamera gleich 3x irgendwo hängengeblieben. Passiert ist zum Glück nichts.

Je nach Aktivität empfiehlt es sich aber die Linsen dennoch zu schützen. Dafür findest du im Lieferumfang der X4 zwei durchsichtige Kunststoffschützer. Die erfüllen ihren Zweck, gehen aber auf die Qualität und zerkratzen schnell.

Besser ist der Premium Linsenschutz aus Glas. (kaufen bei Insta360)

Insta360 X4 Linsenschutz

Die Insat360 X4 mit angebrachtem Linsenschutz

Im ausgeschalteten Zustand schützt du die Linsen entweder mit der mitgelieferten Neoprenhülle oder dem optionalen Lens Cap.
Beide Hüllen haben ihre Vor- und Nachteile.

Neoprenhülle

Insta360 X4 Neporenhülle

Die Insta360 X4 in der mitgelieferten Neoprenhülle. Der Winschutz ist angebracht. Zusätzlich findet sich noch Platz für den Linsenschutz und ein Putztuch.

Vorteile

  • Im Lieferumfang der X4 enthalten.
  • Stauraum für Linsenschutz, egal ob angebracht oder nicht und ein Putztuch.
  • Kamera passt inklusive Windschutz in die Hülle.
  • Display ist geschützt.

Nachteile

  • Etwas umständlich anzubringen.
  • X4 passt nicht mit Mikrofonadapter und Mikrofon in die Hülle.
  • Kein Abstand zwischen Hülle und Linsen.
  • Mit angebrachtem Selfiestick muss der Reisverschluss gut geschlossen sein, sonst verliert man die Hülle gern.

Lens Cap

Insta360 Lens Cap

Die Insta360 X4 mit Lens Cap, Mikrofondatapter und Rode Wireless Go II Empfänger.

Vorteile

  • Passt mit angebrachtem Mikrofonadapter.
  • Abstand zwischen Hülle und Linse.
  • Schnell anzubringen und abzunehmen.

Nachteile

  • Nicht im Lieferumfang enthalten.
  • Angebrachter Windschutz passt nicht in die Hülle.
  • Klett vom Windschutz wird „abgeschabt“.
  • Display ist nicht geschützt.
  • Keine Aufbewahrungsmöglichkeit für Linsenschutz. (Die Lens Cap passt aber mit angebrachtem Linsenschutz).

Insta360 X4 Lens Cap kaufen bei Insta360 | Insta360

Mikrofonadapter und Windschutz

Die in der Kamera verbauten Mikrofone sind sehr gut. Ich benutze diese die meiste Zeit. Um Windgeräusche zu vermeiden rate ich dir zum Mic Wind Muff. Sieht lustig aus, aber das bringt tatsächlich ein bisschen was.

Den Windschutz kaufen bei Insta360 | Amazon.de

In diesem Video teste ich den Wind Muff an der Insta360 X3:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Für noch besseren Ton kannst du kompatible Mikrofone kabellos mit der Insta360 X4 koppeln oder du nutzt den Mirkofonadapter inkl. einer Halterung speziell für das Rode Wireless Go II. Das funktioniert, ist aber umständlich.

Umständlich, weil du ein zusätzliche Halterung benötigst und du ein zusätzliches Gerät einschalten musst. Außerdem musst du ständig aufpassen, dass der Empfänger genau in der Stiching-Line der X4 ist, sonst siehst du das Mikrofon bei 360° Aufnahmen.

Um den Mikrofonadapter anzubringen, musst du die Abdeckung des USB-Ports entfernen. Die kleine Klappe verliert man gern. Ohne ist die Kamera aber nicht mehr wasserdicht. Mit, ist sie bis 10m wasserdicht.

Die Nachteile der Insta360 X4 vs. X3

Ohne Frage, ich finde die X4 eine geniale Kamera, die viele Dinge gut macht, perfekt ist sie aber nicht. Das kam im Text wahrscheinlich auch schon raus.

Nachteil Nr. 1: Die Bildqualität

Ja, mit der X4 lassen sich Videos und Fotos mit abgefahrenen Blickwinkeln machen. Das ist der größte Vorteil der Kamera. Aber Pixelpeeper darfst du nicht sein. Durch das Reframing geht sehr viel Auflösung verloren und das bei eh nur mittelmäßigem Ausgangsmaterial. Beispiele hast du gesehen. Entscheide selbst, ob dir die Qualität reicht oder nicht.

Durch die höhere Auflösung legt die X4 im Vergleich zur X3 jedoch eine ordentliche Schippe drauf. Außerdem wirken die Farben der X4 plastischer.

Nachteil Nr. 2: Der Preis

Für das, was die X4 kann, ist sie nicht teuer. Aber auch wenn ich die Kamera hier und da für ganze Vlogs nutze, so versuche ich den Einsatz doch auf die ausergewöhnlichen Blickwinkel zu begrenzen, weil die Qualität halt doch nicht soo gut ist. D.h., es gibt wenig Situationen, wo die X4 zum Einsatz kommt und dafür ist sie halt doch recht teuer.

Dieser Abschnitt steht exakt so in meinem Beitrag über die Insta360 X3. Vom Preis her ist die X4 kaum teurer, von der Bildqualität aber deutlich besser. Trotzdem bleibe ich dabei. Es ist eine Kamera für außergewöhnliche Blickwinkel. Blickwinkel, die ich persönlich jedoch nicht missen möchte.

Nachteil Nr. 3: Das Packmaß

Klingt auf den ersten Blick komisch, weil die X4 ja eigentlich klein und handlich ist. Aber du musst den Selfie-Stick dazurechnen. Und gerade mit dem 3m-Stick, ist das Gesamtpaket schon recht unhandlich und nicht einfach so in die Tasche gesteckt. Die Schnellpann-Halterung hilft zwar ein bisschen, komplett gelöst wird das Problem damit aber nicht.

Nachteil Nr. 4: Die Nachbearbeitung

Da du Videos und Fotos reframen musst um die bestmögliche Qualität zu erhalten, ist einiges an Nachbearbeitung nötig. Ich habe daran zwar Spaß, aber wenn man viele Vidoes und Fotos hat, ist es sehr zeitaufwendig und gerade das Reframing lässt sich auch nicht automatisieren.

Vergleich der Inast360 X4 mit der Insta360 X3 als Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mein Fazit zur Insta360 X4

Ich bin wirklich beeindruckt, was Insta360 da wieder gezaubert hat. Ja, die X3 ist eine gute 360° Kamera, mit der ich viel Spaß hatte und die ich öfter benutzte, als ursprünglich gedacht. Mit der X3 hatte Insta360 definitiv den richtigen Weg eingeschlagen. Weg von der reinen 360° Kamera, hin zur universell nutzbaren Kamera.

Die Insat360 X4 setzt diesen Weg mit großen Schritten fort. Die Kamera ist quasi in jedem Punkt besser als ihr Vorgänger und punktet insbesondere an Stellen, die mich bei der X3 nervten.

Schnellerer Start, plastischere Farben und eine höhere Auflösung sind Grund genug für ein Upgrade. Aber auch Kleinigkeiten in der Bedienung, wie bspw. das Abbrechen und gleichzeitige Löschen einer Aufnahme oder die Steuerung per Gesten machen die Arbeit mit der X4 deutlich leichter und effizienter.

Ja, die X4 hat mich direkt in ihren Bann gezogen. Hut ab! Von mir gibt es eine Kaufempfehlung.

Interesse an der Kamera?
Wenn du die Insta360 X4 über diesen Link kaufst, erhalte ich eine kleine Provision und du je vielleicht das eine oder andere Extra dazu. Vielen Dank!

Wer hier schreibt:

Hallo! Ich bin übrigens Marc!

Ich bin begeisterter Papa, Blogger, YouTuber, Foto- und Reisefuzzi.

Mehr über mich findest du hier. Und hier findest du meine aktuelle Fotoausrüstung.

Du hast Fragen, Anregungen...?
Schreib mir: marc@reisezoom.com

Folge mir auf YouTube | Instagram | komoot