Ich bin Marc, begeisterter Papa, Blogger, Foto- und Reisefuzzi.

Als Familie sind wir jedes Jahr zwei bis drei Monate unterwegs. Immer dabei sind verschiedene Kameras, um das Erlebte festzuhalten.

Auf meinem Blog nehme ich dich mit auf unsere Reisen, gebe dir Tipps für bessere Fotos und Empfehlungen für Kameras und Zubehör, die den Anforderungen im Familienurlaub gerecht werden.

Mehr über mich, findest du hier.

Abonniere meinen Newsletter und meinen RSS-Feed, damit du auf dem Laufenden bleibst.

Und hier findest du meine aktuelle Fotoausrüstung.

Du hast Fragen, Anregungen...?
Schreib mir: marc@reisezoom.com

Reisezoom.com feiert Geburtstag. Mein Blog ist tatsächlich schon seit 5 Jahren online.

    Die geschätzte Lesezeit liegt bei ca. drei Minuten. Zum Kommentieren solltest du drei Minuten einplanen und zum Teilen mit deinen Freunden eine weitere Minute.

    5 Jahre Reisezoom und als Geschenk gibt es ein …

    Für einen Menschen sind fünf Jahre eine lange Zeit und in dieser langen Zeit ist viel passiert.
    So habe ich vor fünf Jahren mit meinem Blog hier angefangen.
    Unglaublich, dass es den noch gibt und unglaublich, was ich wegen des Blogs alles erleben durfte.

    Unglaublich aber auch in was für eine gequirlte Scheiße sich das Internet entwickelt hat.
    Diese bahnbrechende Erfindung, die den Fortschritt in den Turbogang schaltet. Dieses freie, weltumspannenden Netz …

    Tja.
    Rund laufen tut es nicht mehr. Da hat sich leider viel in den letzten fünf Jahren verändert.
    Die Schwergewichte im Netz, allen voran Google und Facebook setzen alles daran, dass man ihrer Welt überhaupt nicht mehr verlässt.
    Instagram (gehört zu Facebook) lässt normale Links hinaus ins offene Internet in normalen Posts gar nicht zu (hallo? Klingeling … stört das denn keinen?)
    Und Google klaut sich mittlerweile die relevanten Stellen aus dem Netz und zeigt diese in den Suchergebnissen direkt an. So muss der Suchende überhaupt nicht mehr auf die Seite gehen, deren Ersteller sich die Mühe gemacht hat, die Informationen zusammenzusuchen.

    Kurz gesagt, das Internet ist kaputt. Ein logisches Ergebnis. Der Wechsel zu mobilen Endgeräten und dedizierten Apps statt eines Browsers kann zusammen mit der Struktur des Netzes nur zu Monopolen führen und dagegen helfen die sinnfreien Beschlüsse (oder besser Beschüsse??) der EU und europäischer Richter auch nicht.

    Als Geschenk gibt es deshalb ein Video!

    Wenn du auf das Bild klickst, öffnet sich das Video direkt auf YouTube.

    Dem einen oder anderen ist es sicher schon aufgefallen, ich schreibe nicht mehr so viele Beiträge auf dem Blog, veröffentliche dafür aber jede Menge Videos bei YouTube.

    Der Gründe dafür:

    • Mir macht es Spaß
    • Ich lerne dadurch viel Neues
    • Ich reagiere auf das oben Gesagte.

    Ausführlich habe ich meine Gründe für YouTube schon im März 2018 erläutert, daran hat sich nichts geändert.

    Klar könnte ich mit dem Blog so weitermachen wie die letzten 5 Jahre. Aber ich glaube eben nicht, dass sich das auf Dauer noch lohnt.

    Das heißt nicht, dass es mit Reisezoom nicht weitergeht. Nö, es geht weiter. Aber ich sehe die Seite ab jetzt eher als Nischenseite mit gezielten Informationen zu Kameras speziell für unterwegs und Reisezielen. Im Großen und Ganzen wird sich dadurch überhaupt nicht viel ändern … persönliche Beiträge wie dieser hier, wird es in Zukunft aber kaum noch geben.
    Auch meine halbjährlichen Rückblicke wird es nicht mehr geben.
    In Erinnerungen schwelgen kann ich auch so und die Zeit, die ich für das Erstellen solch eines Beitrags brauche, kann ich besser nutzen … z.B., um neue Dinge zu erleben. Mir persönlich bringt das viel mehr, denn großartig gelesen werden solche Beiträge eh nicht.

    Meine geänderte Sichtweise Reisezoom.com als Nischenseite zu sehen ändert also meine Herangehensweise. Persönliches steht hinten an, im Vordergrund steht die Information. Statt neuer Beiträge werde ich verstärkt alte Beiträge überarbeiten. Macht ja irgendwie auch Sinn!

    In diesem Sinne freue ich mich auf weitere 5 Jahre Reisezoom, außerdem lade ich dich natürlich ein, unsere Kanäle auf YouTube zu abonnieren.

    • Marc Arzt auf YouTube
      Das ist mein Kanal, dort geht es um Kameras, Fotografie, mobiles Arbeiten und natürlich um Fototouren …
    • Muddivation auf YouTube
      Das ist der Kanal meiner Frau – unser Familienkanal – dort findest du unter anderem unsere zahlreichen Reisen und Ausflüge.

    Konnte ich dir helfen und du willst mich unterstützen? Dann spendiere mir doch einfach einen Kaffee! Vielen Dank!

    Bist du zum ersten Mal auf meinem Blog? Hier erkläre ich dir, worum es bei Reisezoom.com geht.
    Gefallen dir meine Fotos? Hier stelle ich dir meine aktuelle Fotoausrüstung vor.

    Abonniere meinen Newsletter und meinen RSS-Feed, damit du auf dem Laufenden bleibst.

    5 Kommentare zu “5 Jahre Reisezoom und als Geschenk gibt es ein …

      1. Marc Autor des Beitrags

        So habe ich auch lange gedacht, aber schlussendlich sind wir auf der eigenen Plattform genauso abhängig von Google und Co.
        Das ändert kaum etwas.

        1. Oli

          Auch auf der eigenen Plattform gibt es Abhängigkeiten. Aber man kann den Traffic schon diversifizieren. Gerade mit Pintrest und Flipboard sind wichtige neue Aggregatoren entstanden. Bei Youtube bist du hingegen von einer einzigen Plattform abhängig. Wenn du findest, dass das Internet kaputt ist – was ich übrigens auch so sehe – dann müsste doch die logische Konsequenz sein, YouTube ganz den Rücken zu kehrem.

          1. Marc Autor des Beitrags

            Eigentlich gibt es nur 2 Möglichkeit: Entweder man arrangiert sich mit dem kaputten Netz oder man lässt es komplett bleiben.
            Ich habe zu viel Spaß an der Sache, also arrangiere ich mich. Und meine Lösung lautet im Moment eben YouTube. Das funktioniert für mich, ist sicher aber nicht die einzige Lösung.

    1. Markus

      Hi Marc und auf diesem Wege ein frohes und vor allem gesundes neues Jahr 2019!

      Ich kann Deine Überlegungen in Sachen Blog gut nachvollziehen. Bei mir war es 2018 dort sehr ruhig. Ich war von der DSGVO zwischenzeitlich auch ziemlich genervt. Aber 2019 möchte ich wieder mehr auf dem Blog machen. YouTube habe ich immer wieder mal überlegt aber da jede Woche neue Inhalte zu bringen ist für mich aktuell keine Alternative. Das überlasse ich z. Z. noch den anderen. Ich habe Deinen Blog übrigens auch gerade in meinem neuen Blogpost zur Osmo Pocket erwähnt (als Tipp für LumaFusion Tutorials) 🙂

      Viele Grüße

      Markus

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Danke für deinen Kommentar! Klickst du auf den "Kommentar abschicken"-Button, erlaubst du mir, die von dir eingegeben Daten mit dem aktuellen Datum + Uhrzeit zu speichern. Deine IP-Adresse wird nicht gespeichert. Weitere Infos findest du in meiner Datenschutzerklärung.

    ×SaveYourInternet

    Liebe Besucherin, lieber Besucher,

    vielen Dank für Ihr Interesse. Leider steht unser Service heute nicht zur Verfügung.Wir protestieren gemeinsam mit der Autorenschaft der Wikipedia gegen Teile der geplanten EU-Urheberrechtsreform, die im Parlament der Europäischen Union Ende März verabschiedet werden soll, und schalten unsere Seite für 24 Stunden ab.

    Monatelang haben EU-Kommission, EU-Parlament und der EU-Rat im sogenannten Trilog hinter verschlossenen Türen an einem neuen EU-Urheberrecht gearbeitet. Im Kern geht es darum, die finanziellen Interessen der großen Medienkonzerne gegenüber Betreibern von Internetplattformen durchzusetzen.

    Ausgetragen wird dieser Konflikt auf den Rücken der Internetnutzer und Kreativen. Diese müssen nach dem aktuellen Entwurf mit erheblichen Einschränkungen rechnen. Das freie Internet, wie wir es kennen, könnte zu einem „Filternet“ verkommen, in dem Plattformbetreiber darüber entscheiden müssen, was wir schreiben, hochladen und sehen dürfen.Denn das geplante Gesetz schreibt Internetseiten und Apps vor, dass sie hochgeladene Inhalte präventiv auf Urheberrechtsverletzungen prüfen müssen.Selbst kleinere Unternehmen müssten demnach fehleranfällige, teure und technisch unausgereifte Uploadfilter einsetzen (Artikel 13) und für minimale Textausschnitte aus Presseerzeugnissen Lizenzen erwerben, um das sogenannte Leistungsschutzrecht einzuhalten (Artikel 11).

    Wenn Sie unsere Kritik an der geplanten Urheberrechtsreform teilen, werden Sie aktiv:

    3456789101112131415