Dieses Jahr sind wir auf die Brandeburger Schulferien angewiesen, deshalb muss ich endlich in die Gänge kommen und anfangen zu buchen.
Sicher ist, dass wir auch dieses Jahr wieder Familien-Roadtrips unternehmen werden. Das bewährte sich schon im letzten Jahr. Wo es hingehen soll, steht allerdings noch in den Sternen.
Heute stelle ich dir meine Favoriten vor.

Die Touren sind nur grob geplant, d.h. die einzelnen Wegpunkt sind grobe Ideen – mehr nicht. Wenn du Vorschläge hast, lass es mich wissen!

Kurze Anmerkung:

  • Wir wohnen in Bergfelde, deshalb geht dort alles los – logisch.
  • In Mönsheim wohnt meine Mutter und wir können dort umsonst übernachten, deshalb liegt es oft auf meinen Strecken.

Familien-Roadtrips in den Süden

Für den Süden habe ich insgesamt 6 Ideen. Die Zeitspanne reicht von knapp einer Woche bis über 3 Wochen. Mögliche Ferien wären also die Sommerferien, die Herbstferien und die Osterferien.

Karte anklicken, dann öffnet sie sich direkt in Google Maps!

Tour S1 Kroatien/Italien

→ 6h Passau 2 Nächte 647km
→ 7h Zadar 4 Nächte 728km
Plitvicer Seen
→ 4h Dubrovnik 3 Nächte 348km
Mostar
→ Bari 1 Nacht (Überfahrt)
→ 3h Neapel 4 Nächte 471km
Pompeji
Vesuv
→ 2h Rom / Ostia 4 Nächte 227km
→ 3h Florenz 3 Nächte 278km
Sienna
→ 9h Mönsheim 2 Nächte 825km
→ 7h Bergfelde 675km
ca. 4200km

Von der Route her ist diese Tour mein absoluter Favorit. Es ist ein schöner Rundkurs, auf der Ostseite der Adria runter, rüber nach Italien und dort an der Westküste wieder hoch.
Lust auf Kroatien macht auf jeden Fall dieser Beitrag von Tanja von Reiseaufnahmen. Sie war selbst mit dem Auto in Kroatien unterwegs und beschreibt die positiven und negativen Aspekte davon. Außerdem will ich schon ewig zu den Plitvicer Seen.
Dasselbe gilt für den Vesuv und Pompeji.
Auf der anderen Seite habe ich in Italien Angst ums Auto und letztes Jahr wurden wir mit dem Land auch nicht so recht warm.
Vielleicht ist die Tour auch zu lang.

Tour S2 Rumänien & Plattensee

→7h Bratislava 3 Nächte 728km
→ 7h Transsilvanien 4 Nächte 650km
→ 6h Siofok 4 Nächte 551km
→ 6h Prag 2 Nächte 538km
→ 4h Bergfelde 397km
ca. 2900k
14 Tage

Eigentlich wollte ich eine Tour ans Schwarze Meer planen, aber das ist utopisch. Es ist zu weit. Aber die Idee, nach Transsilvanien zu fahren, finde ich super. Leider zieht der Rest der Familie nicht so recht mit.
Ich muss allerdings auch gestehen, dass ich von der Gegend keine Ahnung habe. Den Balaton fügte ich auf der Tour ein, damit unsere kleinen Wasserraten auch ihren Spaß haben. Außerdem liegt es ganz gut auf der Strecke.

Tour S3 Südfrankreich & Spanien

→ 7h Mönsheim (2 Nächte) 675km
→ 9h Montpellier (3 Nächte) 892km
→ 4h Costa Dorada / Port Aventura (7 Nächte) 444km
→ 4h Leucate (3 Nächte) 334km
→ 10h Mönsheim (2 Nächte) 1012km
→ 7h Bergfelde 675km
ca. 4100km
22 Tage

Bist du auch so verrückt nach Freizeitparks und Achterbahnen? Dann hast du vom Port Aventura-Park sicherlich schon was gehört.
Ich will da hin!
Familientechnisch wäre das wohl die beste Tour. Einzig die beiden Fahrten von 900km und 1000km bereiten mir Sorgen.
Neben dem Freizeitpark können die Kinder am Strand buddeln und im warmen Wasser plantschen. Weitere Ausflugsziele in die Umgebung finden sich bestimmt.
Die Hin- und Rückfahrt ist auch spannend. Die Gegend rund um Montpellier reizt mich schon lange, vor allem Nimes!
Leucate sollte ich als Kitesurfer auch gesehen haben. Die Gegend ist bekannt für ihren starken Wind.

Tour S4, S5 & S6 Camargue + Cote d’Azur

Die Touren an die Riviera, die Cote d’Azur und die Camargue kann ich mir entweder einzeln oder komplett am Stück vorstellen.

S4
→ 7h Mönsheim (1 Nacht) 675km
→ 9h Ventimiglia (5 Nächte) 844km
→ 3h Saintes-Maries-de-la-Mer (5 Nächste) 325km
→ 9h Mönsheim (1 Nacht) 906km
→ 7h Bergfelde 675km
ca. 3425km
14 Tage

Hier die Tour für Eilige in knapp einer Woche:
S5
→ 7h Mönsheim (1 Nacht) 675km
→ 9h Saintes-Maries-de-la-Mer (5 Nächste) 906km
→ 9h Mönsheim (1 Nacht) 906km
→ 7h Bergfelde 675km
ca. 3200km
8 Tage

S6
→ 7h Mönsheim (1 Nacht) 675km
→ 9h Ventimiglia (5 Nächte) 844km
→ 9h Mönsheim (1Nach) 844km
→ 7h Bergfelde (675km)
ca. 3040km
8 Tage

Die Touren bieten viele Ziele, die ich besuchen will. Da sind die italienische Rivera von der französischen Grenze bis Sanremo, auf der anderen Seite die Cote d’Azur mit Monaco, Cannes, Nizza, St. Tropez, die Natur der Camargue mit Pferden, Flamingos, Dünen usw. Das klingt für mich nach einer guten Mischung für einen Familien-Roadtrip.

Familien-Roadtrips in den Norden

Ich kann mich mit dem Norden nicht so recht anfreunden. Ich liebe die Hitze und Palmen. Klicke ich mich aber durch verschiedene Blogs, muss ich feststellen, dass viele vom Norden begeistert sind. Außerdem scheint es dort massig Fotomotive zu geben.

Damit der erste Schritt Richtung Norden getan ist, plane ich 4 Touren, wobei eigentlich nur 2 richtig in den Norden gehen. (Norden ist bei mir alles nördlich der Alpen.)

Erstaunlich ist auf jeden Fall, wie nah der »Norden« von Berlin aus ist. Selbst eine Ostseeumrundung über Schweden, Finnland und das Baltikum ist nicht soooo krass weit.

Karte anklicken, dann öffnet sie sich direkt in Google Maps!

Tour N1 Beligen/Niederlande

→ 9h Brügge 4 Nächte 839km
→ 2h Scheveningen 3 Nächte 206km
→ 7h Bergfelde 707km
8 Tage
ca. 1800km

Eine kleine Tour, die gut in einer Woche machbar ist. Brügge wird überall gelobt, muss ich mir angucken!
Scheveningen ist das größte Seebad der Niederlande und liegt direkt vor Den Haag. Von dort aus könnte man nach Rotterdam fahren – für eine Hafenrundfahrt.

Tour N2 Schweden

→ 9h Trelleborg 1 Nacht 373km
→ 4h Vimmerby Astred Lindgrenland 3 Nächte 358km
→ 1h Linköping 2 Nächte 100km
→ 2h Stockhom (2 Nächte) 200km
→ 4h Axvall Sommerland (2 Nächte) 361km
→ 2h Göteburg (1 Nacht) 136km
→ 3h Kopenhagen (2 Nächte) 315km
→ 6h Bergfelde 415km
ca 2300km
14 Tage

Alle reden von Schweden. Ich weiß wirklich nicht warum – sollte ich mir mal anschauen. Außerdem könnte ich dort die Familie von 58gradnord.com besuchen!
Bei der Planung der Tour fragte ich einen Kumpel, was es in Schweden denn so gibt. Er sagte darauf »Nix, dass ist ja das Gute!«
Nach etwas Recherche muss ich ihm widersprechen, dort gibt es Einiges.
Was sind deine Tipps?

Tour N3 Osteee

→ 9h Trelleborg 1 Nacht 373km
→ 4h Vimmerby Astred Lindgrenland 3 Nächte 358km
→ Stockholm 2 Nächte 298km
→ Helsinki 1 Nacht fahrt, 3 Nächte Aufenthalt 486km
→ Tallinn 3 Nächte 88km
→ Riga 2 Nächte 308km
→ Klaipeda (Nida) 3 Nächte 311km
→ Bergfelde 1191km
19 Tage
ca. 3400km

Zu dieser Tour inspirierte mich Ines von viermalfernweh.de. Ich muss zugeben, dass ich total erstaunt bin, wie »kurz« die Strecke ist, obwohl dabei die halbe Ostsee umrundet wird.
Reizt mich tatsächlich ein bisschen.

Tour N4 Sachsen-Anhalt/Thüringen

→ 2h Naumburg 3 Nächte 252km
→ 1h Weimar 3 Nächte 50km
→ Erfurt
→ Jena
→ 3h Bergfelde 314km
ca. 700km
7 Tage

Auch wenn es die kürzeste Tour ist, diese Tour gehört zu meinen Favoriten für die Osterferien.
Letztes Jahr machten wir einen Stopp in Naumburg und ich fand die Stadt total interessant. Damals reichte die Zeit nicht für eine ausgiebige Besichtigung, zudem regnete es.
Dieses Jahr bin ich bei unserem ersten Roadtrip durch die Saale-Unstrut-Region gefahren. Das sah alles echt spannend aus. Warum also nicht ein paar Tage dort verbringen?
Und wenn ich schon in der Gegend bin, könnte ich auch nach Erfurt, Jena und Weimar. Alles Städte, in denen ich noch nie war, die aber alle ihre eigene, mehr oder weniger bewegte, Geschichte haben.

Naumburg bei Regen

Was es am Ende wird …

Ich weiß es nicht. Aktuell will ich mich noch nicht festlegen. Obwohl ich das sollte: Die Preise steigen!

Apropos Preise – die Preise während der Ferien sind eine Frechheit! Jedes Mal, wenn ich anfange, genauer zu gucken, vergeht mir echt die Lust.
Ich trällere dann »Wer soll das bezahlen, wer hat so viel Geld«, schließe den Tab und widme mich einem anderen Thema.

Am besten ich fahre einfach wieder an die Ostee, Warnemünde und Umgebung. Schön, (für mich) günstig und gut.

Kommt Zeit, kommt Rat.

Was sind deine Pläne?

PS: Mit diesem Beitrag nehme ich an der Blogparade zu den schönsten Urlaubszielen von phototravellers.de teil.


Konnte ich dir helfen und du willst mich unterstützen? Dann spendiere mir doch einfach einen Kaffee! Vielen Dank!

Bist du zum ersten Mal auf meinem Blog? Hier erkläre ich dir, worum es bei Reisezoom.com geht.
Gefallen dir meine Fotos? Hier stelle ich dir meine aktuelle Fotoausrüstung vor.

Abonniere meinen Newsletter und meinen RSS-Feed, damit du auf dem Laufenden bleibst.

20 Kommentare zu “10 Ideen für Familien-Roadtrips von 1 bis über 3 Wochen

  1. Lena

    Ich bin gespannt, wohin die Reise dann am Ende geht! 🙂
    Ihr seid übrigens doch ein ganzes Stück härter im Nehmen als wir. Tagesstrecken von mehr als 800 km will bei uns keiner. Dafür machen wir kürzere Stopps. Aber ich hab mir durchaus ein paar Anregungen geholt bei dir.
    Rumänien kann ich ja empfehlen, aber für zwei Wochen wäre es mir echt zu weit. Erfurt, Weimar und Jena sind auf jeden Fall eine Reise wert (wobei zumindest bei den letzten beiden ein Tagesausflug meiner Meinung nach reicht).

    1. Marc Autor des Beitrags

      Bei den langen Strecken bin ich mir auch unsicher. Ich bin vor 2 Wochen erst 800km an einem Tag gefahren, 500 davon aber Nachts. Wie oft solche Strecken innerhalb einer Tour gehen weiß ich halt nicht.
      Ich plane noch 😀
      Aber ich nähere mich Stück für Stück der eigentlichen Tour an 🙂
      Die Tour an Ostern ist aber fast sicher!

  2. Geertje

    Ich bin zwar nicht Süd Europa erfahren, aber die Strecken bei diesen Ideen scheinen ganz schön lang. Unsere Kids und auch wir selbst fänden das zu lang. Die Schwedentour scheint mir von den Strecken her ok. Falls du noch Nordeuropa Anregungen brauchst stöber gerne bei uns im Blog nordicfamily. wir fanden unseren Irlandroadtrip auch empfehlenswert. Nicht so lange Strecken. Wir wissen auch noch nicht sicher wo es hingeht. Wahrscheinlich Wurfs wieder der Norden im Sommer-what else. Viel Erfolg bei der Entscheidungsfindung.

    1. Marc Autor des Beitrags

      1000km am Tage habe ich letztes Jahr schon gemacht und zwischen 600 und 800km fahren wir recht oft. Das geht bei uns also schon. Aber ob das alle paar Tage geht … da bin ich mir auch nicht ganz sicher.
      Kürzere Strecken sind auf jeden Fall einfacher, da hast du vollkommen recht.

      Ich bin noch total unentschlossen 🙁

  3. Hartmut (4aufeinenstreich)

    Hallo Marc,
    als ich anfing zu lesen, dachte ich „… dieses mal werde ich aber nicht wieder kommentieren ‚in Schweden ist es auch schön’…“, und siehe da – das brauchte ich ja auch gar nicht!! 🙂
    Ehrlich gesagt, die Ostseetour klingt auch ganz super finde ich, aber für knappe drei Wochen ganz schön weit… besser wären wohl 4 Wochen. Rumänien finde ich persönlich spannend, weil ich da noch nie war. Aber wäre natürlich auch toll, wenn ihr uns besuchen kommen würdet!!!

    Uns zieht es mal wieder nach Österreich, was ne ordentliche Strecke von uns aus ist, ca 1800 km Autofahrt, die wir in der Regel mit mindestens zweimal übernachten machen, wenn wir sie nicht fliegen. Aber wir haben ja auch meistl mindestens 4 Wochen Zeit.

    Bin schon gespannt, wo es denn letztendlich für euch hingehen wird. Falls ihr im August hier aufkreuzt – einfach vorher kurz melden!
    LG
    Hartmut

    1. Marc Autor des Beitrags

      Aus mir will hier leider niemand nach Rumänien, ich fände das auch spannend.
      Und ja, Schweden musst ich dieses Mal einfach mit einplanen und die Tour finde ich gar nicht mal so schlecht. Sind lockere Strecken und viel zu sehen gibt es auch.

      Aber ich überlege noch!

  4. Reiner

    Also, ich mach ein bisschen S1, Plitvice steht schon ewig auf meiner Liste, dazu noch die Höhlen von Postoijna, oder wie man das aich immer schreibt. Das Ganze allerdings mit dem Motorrad 😉
    Dubrovnik wäre schön ist halt sauweit unten. Die Tour durch den kompletten Stiefel hab ich auch schon mal gemacht. Da waren meine Highlights allerdings Stromboli und die Amalfi Küste.
    Was auch immer ihr macht, viel Spaß.

    Gruß, Reiner

    1. Marc Autor des Beitrags

      Fürs Motorrad haben wir glaub zu viel Gepäck … allein schon der Kinderwagen 😀
      In Postojna (ich hab gegoogelt, wie mans schreibt), war ich schon mal, ist gut und Slovenien finde ich eh toll.

      Und ja, Plitvice ist eigentlich ein MUSS … Problem: Im Sommer solls so voll sein, dass es keinen Spaß mehr macht. Irgendwas ist halt immer.

      Viele Grüße,
      Marc

  5. Tanja

    Hallo Marc,

    da ich schon in Kroatien war 🙂 (Danke fürs verlinken) würde ich die Spanienroute nehmen. Ich liebe Freizeitparks und der Port Aventura steht bei mir auch ganz weit oben auf der will ich mal hin Liste. Ansonsten würde ich auch gerne mal einen Road Trip nach Polen machen und Flandern fand ich im letzten Jahr auch ganz toll. Hach, so viele Ziele. Eigentlich sollte man gar nicht zur ITB da gibts ja noch mehr Inspiration 😉

    Alles Liebe
    Tanja

    1. Marc Autor des Beitrags

      Ja stimmt, gibt einfach zu viel zu sehen.
      Die Kroatien-Tour ist die schönste Strecke, aber wie gesagt, in Italien hab ich Schiss ums Auto und wenn Plitvice so voll ist, dass es keinen Spaß macht ists auch doof.

      Spanien ist eigentlich auch mein Favorit, da schrecken mich aber die Preise im Sommer ab und leer wird es da auch nicht sein.
      Ach man, ich weiß auch nicht! 🙁

      Liebe Grüße,
      Marc

  6. Melly

    Ach, toll dieses Planen von Roadtrips. Ich habe es vor ein paar Tagen auch gemacht. Die Kroatien-Tour gefällt mir am besten. An der Küste Kampaniens war ich schon zwei mal und ich würde auch noch einmal hin, aber nicht mit Auto. Die Amalfi-Küste sind wir damals mit Bus gefahren und dachten nur: nie mit eigenem Wagen…

    1. Marc Autor des Beitrags

      Hi Melly,

      warum nicht mit dem eigenen Auto? Weil die dort fahren wie die Henker? Weil die Straßen so eng sind oder weil die Karre ständig aufgebrochen wird?
      Ich habe eigentlich nur vor letzterem richtig Angst und habe leider schon von vielen gehört, dass das tatsächlich passiert. Ich kenne sogar entfernt einen Italiener (der in Deutschland lebt), dem wurde sein A3 dort geklaut. Irgendwie alles Käse 🙁

      Viele Grüße,
      Marc

  7. Sabine

    Das ist doch schon einmal eine gute Entscheidungsgrundlage…;-)
    Ich persönlich würde mich Stand heute (grauer, trüber Winter…ich muss hier raus…) für Südfrankreich und Spanien entscheiden, klingt nach Sonne und Abenteuer!
    Bin gespannt, wohin es euch verschlägt.
    Viele Grüße,
    Sabine

    1. Marc Autor des Beitrags

      Hallo Sabine,

      ja, ich tendiere auch Richtung Süden, ist nur so verdammt teuer während der Ferien 🙁
      Aber langsam sollte ich mich entscheiden …

      Viele Grüße,
      Marc

  8. Pingback: Die Top Reiseziele 2016 - Reiseblog & Fotoblog Phototravellers

  9. Pingback: Blogparade "Die schönsten Urlaubsziele 2016" - Reiseblog & Fotoblog Phototravellers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Danke für deinen Kommentar! Klickst du auf den "Kommentar abschicken"-Button, erlaubst du mir, die von dir eingegeben Daten mit dem aktuellen Datum + Uhrzeit zu speichern. Deine IP-Adresse wird nicht gespeichert. Weitere Infos findest du in meiner Datenschutzerklärung.