Fototipp 6: Wie du über Nacht bessere Bilder machst

Mein 6. Tipp für bessere Bilder ist einfach, du musst nichts machen, außer schlafen! 🙂
Warum? Das zeige ich dir hier!
Als ich angefangen habe mich intensiver mit der Fotografie zu beschäftigen, habe ich bei Google+ ständig neue Bilder gepostet. Hatte ich ein neues, gutes Foto gemacht und fertig bearbeitet, dann musste es sofort raus in die Welt!
In der Zwischenzeit gehe ich langsamer an die Sache heran. Ich suche mir Bilder aus, die ich gerne veröffentlichen würde, bearbeite sie und lasse sie dann erst einmal etwas liegen. Ich lasse zwischen mir und den neuen Bildern etwas Abstand entstehen. Am besten geht das über Nacht!
Am nächsten Tage gucke ich mir die Bilder nochmal an. Oft fallen mir Dinge auf, die ich so vorher nicht gesehen hatte, die ich noch gerne ändern würde. Das mache ich dann.
Manchmal gefällt mir das Bild auch gar nimmer. Schade, aber auch gut.
Und manchmal bin ich nach wie vor voll und ganz mit dem Bild zufrieden, dann kann es veröffentlicht werden.

Unterm Strich poste ich so zwar viel weniger Fotos, aber dafür ist die Qualität deutlich höher.

Dieses Verfahren wende ich übrigens auch bei anderen Dingen an, z.B. bei meinen Beiträgen hier im Blog.

Also:
Gehe langsamer an die Sache heran, gewinne Abstand und betrachte dann alles aus einem neuen Winkel nochmals.
Das hilft!

Über Fototipp

Fototipp ist eine Artikelserie, in der ich dir regelmäßig einen mehr oder weniger kleinen Tipp für bessere Bilder gebe. Die Serie basiert auf meinen eigenen Erfahrungen und hilft dir dabei, Fehler zu vermeiden und deine Lernkurve zu beschleunigen. Willst du keinen Beitrag verpassen, dann abonniere meinen Newsletter oder meinen RSS-Feed..

Alle bisherigen Beiträge aus der Reihe findest du hier: Alle Fototipps!

Na dann… gehe raus und habe Spaß!

Marc

Übrigens, nächste Woche sage ich dir meine Meinung zum eingebauten Blitz.

PS: Wenn du die oben beschriebene Methode beschleunigen willst, dann zeige deine Bilder vor der Veröffentlichung jemand anderem.


Konnte ich dir helfen und du willst mich unterstützen? Dann spendiere mir doch einfach einen Kaffee! Vielen Dank!

Bist du zum ersten Mal auf meinem Blog? Hier erkläre ich dir, worum es bei Reisezoom.com geht.
Gefallen dir meine Fotos? Hier stelle ich dir meine aktuelle Fotoausrüstung vor.

Abonniere meinen Newsletter und meinen RSS-Feed, damit du auf dem Laufenden bleibst.

Ein Kommentar zu “Fototipp 6: Wie du über Nacht bessere Bilder machst

  1. Pingback: Gesammelte Fototipps - Reisezoom.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Danke für deinen Kommentar! Klickst du auf den "Kommentar abschicken"-Button, erlaubst du mir, die von dir eingegeben Daten mit dem aktuellen Datum + Uhrzeit zu speichern. Deine IP-Adresse wird nicht gespeichert. Weitere Infos findest du in meiner Datenschutzerklärung.

×SaveYourInternet

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

vielen Dank für Ihr Interesse. Leider steht unser Service heute nicht zur Verfügung.Wir protestieren gemeinsam mit der Autorenschaft der Wikipedia gegen Teile der geplanten EU-Urheberrechtsreform, die im Parlament der Europäischen Union Ende März verabschiedet werden soll, und schalten unsere Seite für 24 Stunden ab.

Monatelang haben EU-Kommission, EU-Parlament und der EU-Rat im sogenannten Trilog hinter verschlossenen Türen an einem neuen EU-Urheberrecht gearbeitet. Im Kern geht es darum, die finanziellen Interessen der großen Medienkonzerne gegenüber Betreibern von Internetplattformen durchzusetzen.

Ausgetragen wird dieser Konflikt auf den Rücken der Internetnutzer und Kreativen. Diese müssen nach dem aktuellen Entwurf mit erheblichen Einschränkungen rechnen. Das freie Internet, wie wir es kennen, könnte zu einem „Filternet“ verkommen, in dem Plattformbetreiber darüber entscheiden müssen, was wir schreiben, hochladen und sehen dürfen.Denn das geplante Gesetz schreibt Internetseiten und Apps vor, dass sie hochgeladene Inhalte präventiv auf Urheberrechtsverletzungen prüfen müssen.Selbst kleinere Unternehmen müssten demnach fehleranfällige, teure und technisch unausgereifte Uploadfilter einsetzen (Artikel 13) und für minimale Textausschnitte aus Presseerzeugnissen Lizenzen erwerben, um das sogenannte Leistungsschutzrecht einzuhalten (Artikel 11).

Wenn Sie unsere Kritik an der geplanten Urheberrechtsreform teilen, werden Sie aktiv:

3456789101112131415