Makroobjektiv + Zwischenringe + Makrolinsen = ultimative Vergrößerung?

Was passiert eigentlich, wenn man ein Makroobjektiv mit Zwischenringen nutzt und Makrolinsen drauf schraubt?
Ich habe es ausprobiert!

Das hier ist kein hochwissenschaftlicher Beitrag zur Messung der Schärfe und was weiß ich noch alles.
Nein, ich saß auf meiner Terrasse und habe eine Spinne mit verschiedenen Setups fotografiert. Das Tier hat sich bewegt, ich habe micht bewegt und die Kamera hat sich bewegt. Deshalb gibt es nicht immer den gleichen Bildausschnitt.
Außerdem kann ich gar nicht garantieren, dass ich immer 100% gleich gut fokussiere. Bei solchen Vergrößerungen den Fokus richtig zu setzen ist nämlich eine Geschichte für sich.

Das ist aber alles egal, es geht ums Prinzip.

So sah mein Setup aus. Eine Haselnuss, in der sich eine winzige Spinne versteckte.

Makroobjektiv

Bei diesem Bild war nur das Sigma 105mm f/2.8 Makro (bei Amazon.de*)auf der Kamera.


Und hier die Spinne 1:1:

Makroobjektiv + 36mm Zwischenring

Das Sigma + ein 36mm Zwischenring

Und wieder 1:1:

Makroobjektiv + 69mm Zwischenringe


1:1:

Makroobjektiv + 69mm Zwischenringe + +1 Close up Linse


1:1:

Makroobjektiv + 69mm Zwischenringe + +2 Close up Linse


1:1:

+4 und +10 Makrolinsen probierte ich auch, aber da kannst du die Schärfe echt vergessen. Das lohnt nicht. Bessere Ergebnisse erzielst du, wenn du eines der hier gezeigten Bilder beschneidest.

Welche Vergrößerungsstufe findest du am besten?


Konnte ich dir helfen und du willst mich unterstützen? Dann spendiere mir doch einfach einen Kaffee! Vielen Dank!

Bist du zum ersten Mal auf meinem Blog? Hier erkläre ich dir, worum es bei Reisezoom.com geht.
Gefallen dir meine Fotos? Hier stelle ich dir meine aktuelle Fotoausrüstung vor.

Abonniere meinen Newsletter und meinen RSS-Feed, damit du auf dem Laufenden bleibst.

2 Kommentare zu “Makroobjektiv + Zwischenringe + Makrolinsen = ultimative Vergrößerung?

  1. Lynn

    Hallo Marc,

    tolle Tipps hast du da. Da wird mir ja fast die Spinne noch sympathisch 😀 Sehe ich da nicht fast sogar ein Lächeln auf ihren Lippen? 😉

    Liebe Grüße,
    Lynn

    1. Marc Autor des Beitrags

      Hm… weiß nicht ob die lächelt.
      Lustig ist aber, dass ich ursprünglich nur die Nuss fotografieren wollte. Die Spinne habe ich dann erst auf dem Display der Kamera entdeckt! 🙂

      Schon irre die Vergrößerung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Danke für deinen Kommentar! Klickst du auf den "Kommentar abschicken"-Button, erlaubst du mir, die von dir eingegeben Daten mit dem aktuellen Datum + Uhrzeit zu speichern. Deine IP-Adresse wird nicht gespeichert. Weitere Infos findest du in meiner Datenschutzerklärung.

×SaveYourInternet

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

vielen Dank für Ihr Interesse. Leider steht unser Service heute nicht zur Verfügung.Wir protestieren gemeinsam mit der Autorenschaft der Wikipedia gegen Teile der geplanten EU-Urheberrechtsreform, die im Parlament der Europäischen Union Ende März verabschiedet werden soll, und schalten unsere Seite für 24 Stunden ab.

Monatelang haben EU-Kommission, EU-Parlament und der EU-Rat im sogenannten Trilog hinter verschlossenen Türen an einem neuen EU-Urheberrecht gearbeitet. Im Kern geht es darum, die finanziellen Interessen der großen Medienkonzerne gegenüber Betreibern von Internetplattformen durchzusetzen.

Ausgetragen wird dieser Konflikt auf den Rücken der Internetnutzer und Kreativen. Diese müssen nach dem aktuellen Entwurf mit erheblichen Einschränkungen rechnen. Das freie Internet, wie wir es kennen, könnte zu einem „Filternet“ verkommen, in dem Plattformbetreiber darüber entscheiden müssen, was wir schreiben, hochladen und sehen dürfen.Denn das geplante Gesetz schreibt Internetseiten und Apps vor, dass sie hochgeladene Inhalte präventiv auf Urheberrechtsverletzungen prüfen müssen.Selbst kleinere Unternehmen müssten demnach fehleranfällige, teure und technisch unausgereifte Uploadfilter einsetzen (Artikel 13) und für minimale Textausschnitte aus Presseerzeugnissen Lizenzen erwerben, um das sogenannte Leistungsschutzrecht einzuhalten (Artikel 11).

Wenn Sie unsere Kritik an der geplanten Urheberrechtsreform teilen, werden Sie aktiv:

3456789101112131415