Scheiße, ich habe die Kamera geschrottet!

Ich bin schon immer der Meinung, dass Kameras Gebrauchsgegenstände sind mit einer begrenzten Lebenszeit. Deshalb gehe ich mit den Geräten auch nicht zimperlich um (zumindest mit meinen eigenen). Ich will mich nicht einschränken, nur weil ich eine Kamera mitschleppe.

Das ist auch der Grund, warum ich gerne kleine Kameras nutze, die kann ich schnell in der Hosentasche verstauen und habe dann die Hände frei.

Jetzt ist es aber passiert.

Ich habe meine heißgeliebte Sony RX100 III geschrottet!

Was ist passiert?

Ich weiß gar nicht, ob ich das hier schreiben kann. 🙂

Heruntergefallen ist mir die Kamera schon öfter, deshalb hat sie hier und da auch Schrammen, außerdem klemmte manchmal der Objektivdeckel, wenn ich die Kamera eine Weile nicht benutzte. Aber all das machte mir nichts, die Kamera schoss gute Bilder und war immer dabei.

Tja und sie war auch dabei, als ich im Freizeitpark Ruhpolding die Höllenrutsche mit ihr rutschen wollte. Der Name der Rutsche sagt eigentlich alles.

Es geht fast senkrecht runter!

Ich setzte mich also hin, machte die Kamera klar und wollte dann rutschen. Allerdings bin ich aus Versehen ein Stück nach vorne gerutscht, als ich noch gar nicht so weit war. Ich wollte mich schnell festhalten – das machte ich auch – und donnerte die Kamera dabei mit voller Wucht gegen den Rand der Rutsche.

Jetzt hat sie eine Delle und einen kleinen Riss im Gehäuse und belichtet immer zu lange, so dass ich die korrekte Belichtung nur mit der Blende steuern kann.

Hier die Rutscherei! (Filmen geht übrigens noch ganz gut mit der Kamera)

Und hier ein Bild der Rutsche von außen, damit du siehst, wie steil das Teil ist.
Macht tierisch Spaß!

Die Höllenrutsche [Sony RX100 III – ISO 1250 – 24 mm (8.8 mm) – f/1.8 1/640 Sek.]

Wie geht es weiter?

Nein, ich kaufe mir keine neue Kamera, dafür war die RX100 schlicht und einfach zu teuer.
Stattdessen versuche ich, die Kamera reparieren zu lassen. Dazu habe ich bei AVC einen Reparaturauftrag gestellt, die Kamera abholen lassen und hoffe jetzt das Beste.

Aber klar kreisen meine Gedanken um neue Kameras. Was ist, wenn nichts mehr zu machen ist? Was kaufe ich mir dann?

Ich weiß es nicht!

In der Zwischenzeit gibt es so viele gute Edelkompaktkameras, dass mir die Entscheidung schwerfällt.

Die Lumix LX10 ist interessant, aber auch die G7x M2 von Canon habe ich tief ins Herz geschlossen.
Auf der anderen Seite reizt mich die super kleine G9 x auch.

Denn der Verlust der RX100 hatte auch etwas Gutes. Ich musste auf meine Alpha 65 zurückgreifen und dafür hatte ich nur die 35mm Festbrennweite und das 55-300er Tele dabei. (Hier findest du meine komplette Fotoausrüstung.)

Aber hey, das hat verdammt viel Spaß gemacht und ich habe damit sau gute Bilder geschossen. Bilder, die ich mit der RX100 nie gemacht hätte. Zum einen, weil es physikalisch gar nicht möglich ist, zum anderen aber auch, weil ich mit einer großen Kamera anders fotografiere als mit eine kompakten.

Mein Lieblingsbild ist glaub das hier:

Das ist mein Sohn bei einer Wanderung durch die Klausenbachklamm bei Reit im Winkl. [Sony Alpha 65 SAL35F18 – ISO 400 – 35 mm – f/1.8 – 1/125 Sek.]

Aber warten wir es ab, ich drücke die Daumen, dass die RX100 repariert werden kann. Das wäre die günstigste und beste Lösung.


Bist du zum ersten Mal auf meinem Blog? Hier erkläre ich dir, worum es bei Reisezoom.com geht.
Gefallen dir meine Fotos? Hier stelle ich dir meine aktuelle Fotoausrüstung vor.

Abonniere meinen Newsletter und meinen RSS-Feed, damit du auf dem Laufenden bleibst.

26 Kommentare zu “Scheiße, ich habe die Kamera geschrottet!

  1. Bernhard

    Hallo mal wieder,
    meine persönliche Meinung zum Ersatz für eine RX100 III wäre eher die LX100 als die LX10. Warum ?
    – sie hat einen flächenmäßig doppelt so großen Sensor (4/3″) mit weniger Pixeln (16MB) und wird dadurch lichtstärker sein (ich kann im Dunkeln auf dem Foto mehr erkennen – verrauscht natürlich – als während der Aufnahme mit meinen eigenen Augen)
    – im 4k Videomodus schaltet die LX10 den Stabi ab, die LX100 nicht.
    Von der Optik dürften sie auf einem Level liegen, gewichtsmäßig sind es auch nur rund 50g mehr.
    Grüße,
    Bernhard

    1. Marc Autor des Beitrags

      Hallo Bernhard,
      das mit dem Stabi bei der LX10 ist eine interessante Info, das wusste ich noch gar nicht. Das ist natürlich doof.
      Die LX100 ist auf jeden Fall eine super Kamera, mir aber als Immer-dabei-Option einfach zu groß. Größer als die LX10/G7x II/RX100 will ich nicht.

      Aber jetzt mal sehen ob man die RX100 wieder heil machen kann 🙂

      Viele Grüße
      Marc

  2. Bee

    Oh Marc, das tut mir leid, aber wenn man sie retten kann und die Reparatur nicht soviel kostet wie eine neue, ist das doch ok. Nichtsdestotrotz ärgert man sich schon, mir ist mal eine gute Kompaktkamera genau auf das ausgefahrene Objektiv gefallen, da könnte ich nur noch neu kaufen. Es waren zum Glück nur 250 EUR, aber trotzdem einfach nur ärgerlich.

    Ich möchte auch immer noch so eine tolle, kompakte Kamera haben, die man immer dabei hat. Mal sehen 🙂

    Ich drücke dir die Daumen

      1. Bee

        Nur 250 in Relation zu der Neuanschaffung einer Sony Rx III… nicht gerade ein preiswerte Kompakte 😉 ich habe schon oft mit ihr geliebäugelt, ist mir zu teuer – ganz ehrlich. Da ich sie nur als Zweitkamera nutzen will, aber die CanonG9x hat auch mein Interesse geweckt

        1. Marc Autor des Beitrags

          Jaja als Zweitkamera, das denken alle und dann werden die meisten Bilder nur noch mit den kleinen Biestern geschossen 🙂 Geht mir ja auch so!

  3. Frank Zirnstein

    Hallo Marc,

    ach, das ist ja ärgerlich. Na dann hoffen wir mal dass die Kamera für einen annehmbaren Preis zu reparieren ist.
    Wenn nicht, hast Du mal über die A 6000 nachgedacht? Da hättest Du eine wirklich gute Kamera mit APS-C Sensor und mit dem 16-50er Objektiv dürfte die nur geringfügig größer sein als die RX 100. Du hättest dann sogar die Möglichkeit deine A65-Objektive, wenn auch mit Adapter, zu verwenden. Muss ja nicht das sauteure Sony-Original sein denn mittlerweile gibt’s im Netz auf AF-Adapter Nachbauten für Sony E Mount auf A.

    Grüße,
    Frank

    1. Marc Autor des Beitrags

      Hallo Frank,

      für eine Immer-dabei-Kamera ist mir die A6000 zu groß. Ich hatte auch schon über eine A5000 mit einem Pancacke-Objektiv nachgedacht, aber die ist mir auch zu groß. 🙂
      Größer als die RX100 bzw. G7x darf es wirklich nicht sein.
      Aber jetzt hoffe ich einfach, dass die Kamera nochmal repariert werden kann.

      Viele Grüße
      Marc

  4. Krueger

    Moin Marc,

    ein Mitglied der Familie, deine Kamera, ist im Krankenhaus. Das schmerzt, zumal man sich schnell an Gutes gewoehnt. Ob die Reparatur möglich ist, ich wünsche es dir. Wenn nicht, kommt etwas Neues, der nächste Schritt in der Entwicklung. Und du kannst uns in jedem Fall darüber berichten. Ich drücke dir die Daumen und hoffe auf gute Nachrichten.
    Gruß Wolfgang

  5. Hartmut

    Es freut mich, dass nicht nur ich die Kamera als Gebrauchsgegenstand betrachte… so eine Einstellung bringt natürlich gewisse Risiken mit sich… Hoffe jedenfalls, dass du deine geliebte Kamera für unter 250€ reparierst bekommst. Ich drücke die Daumen!
    LG
    Hartmut

  6. Christian

    Hi Marc,
    ich drück dir die Daumen, dass das mit der Reparatur klappt. Wäre ja ärgerlich um das gute Stück! Mir hat Anfang Mai meine Kameraversicherung den Hintern gerettet, als mir meine Ausrüstung ins Wasser gekippt ist. Hast du schon mal darüber nachgedacht, deine Ausrüstung versichern zu lassen?

    Gruß
    Christian

    1. Marc Autor des Beitrags

      Hi Christian,

      ja, hatte ich. Du hattest irgendwann mal etwas darüber geschrieben, da habe ich tatsächlich darüber nachgedacht, es aber nicht gemacht.
      Ich bin Versicherungen gegenüber immer skeptisch, aber jetzt hätte es sich vielleicht schon gelohnt!

      Viele Grüße
      Marc

  7. Antje

    Meine Kamera (Canon EOS 400D) muss auch immer viel ausgehalten. Inzwischen ist das Gehäuse schon sehr abgeliebt (=abgegrabbelt) und ich bin mit ihr auch schon in Schlamm gefallen. Bisher hat sie alles ausgehalten. Jetzt bekommt sie aber elektronische Macken und ich befasse mich langsam und schweren Herzens mit dem Gedanken, mir einen neuen Body anzuschaffen… :/
    Ich drück die Daumen, dass für deine kleine Kamera noch Hoffnung besteht

    1. Marc Autor des Beitrags

      Hallo Antje,

      ja, es sind halt Gebrauchsgegenstände. Mit meiner A65 zusammen bin ich auch schon in den Schlamm gefallen … was man nicht alles macht für gute Fotos! 🙂

      Viele Grüße
      Marc

  8. Bernd

    Hallo Marc,

    jetzt ist mir klar warum Deine Kamera geschrottet ist! 🙂

    Gestern wurde der Nach-Nachfolger RX100 Mark V vorgestellt … 😉

    Viele Grüße
    Bernd

    1. Marc Autor des Beitrags

      Hallo Bernd,

      ja, dass habe ich mit Erschrecken festgestellt. 🙂
      Aber ganz ehrlich, die RX100 V hat nichts, was ich unbedingt brauche.

      Viele Grüße
      Marc

  9. Piehl Harald

    Hallo Marc,
    meinst Du nicht, dass es sich lohnen könnte auf die Nikon DL 24-85 oder die DL 18-50 zu warten? Die angekündigten Ziele hörten sich doch sehr gut an. Und einen Touchmonitor wie bei der GX7 m2 sollen die Kameras auch haben.

    LG Harald

    1. Marc Autor des Beitrags

      Hallo Harlad,

      auf die Nikons warten ich schon lange, vor allem die 18-50er finde ich spannend. Leider sind die Teile schon ewig angekündigt aber nie lieferbar … deshalb bin ich da etwas vorsichtig.
      Aber ja, das könnte definitiv eine Alternative sein.

      Viele Grüße
      Marc

    1. Marc Autor des Beitrags

      Ist im Eimer das Ding.
      Ich muss den Beitrag mal updaten.

      Ich kann zwar problemlos länger als 1/25 Sek belichten, aber das bringt in den meisten Situationen ja nix. Und wenn ich die Rauschunterdrückung bei Langzeitbelichtungen einschalte, produziert die Kamera voll die LSD-Bilder 😀

      Doof!

      1. Klaus

        Du hast geschrieben, dass die Kamera abgeholt wurde. Gab es keinen Kostenvoranschlag? Mich würde interessieren was eine Reparatur gekostet hätte.

        1. Marc Autor des Beitrags

          Auf den Kostenvoranschlag habe ich verzichtet, weil der 40€ gekostet hätte.
          Ich habe jetzt trotzdem 127 € bezahlt. Dafür wurde der Lamellenverschluss am Objektiv gewechselt, aber das Hauptproblem leider nicht gelöst … ich weiß noch nicht so recht, welche Lehren ich daraus ziehen werden. In der Zwischenzeit habe ich mich aber definitiv abgeregt 🙂

          1. Klaus

            Mir ist meine Mark 4 runtergefallen. Kamera scheint normal zu funktionieren, aber das Gehäuse ist kaputt. Bin mir auch nicht sicher, wie ich weitermachen soll. KV kostet 40 Euro. Wenn die Reparatur dann zu teuer wird, war das rausgeschmissenes Geld.

          2. Marc Autor des Beitrags

            Ach Kacke. Gibt es irgendeinen Laden wo du hingehen kannst und die sich das angucken?
            Ich habe das vor zig Jahren (20 oder so) mal gemacht, das war schon gut. Das war in Pforzheim, ich weiß aber nicht mehr wie der hieß, obs den noch gibt und wo der war … ich weiß also gar nix mehr 🙁
            Der guckte sich das direkt an und sagt, ja das machen wir! Einschicken werde ich wohl nicht mehr machen … siehst ja, was dabei herauskommt.

            Viel Erfolg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.