Familienurlaub: Die 3 wichtigsten Kriterien bei der Wahl des Hotels

Egal, für welches Reiseziel ich nach Unterkünften suche, die übergeordneten Kriterien sind immer gleich:

  1. Lage
  2. Ausstattung
  3. Preis

In der Regel landen wir in Ferienwohnungen, weil mir der Preis und die Größe der Wohnung doch wichtiger sind als die Lage. 🙂

Als ich mich Anfang Oktober an den Rechner setzte, um nach Unterkünften für unseren Mallorcaurlaub zu stöbern, landeten wir aber in Hotels. Warum und wie ich die Hotels anhand meiner Kriterien gefunden habe, erzähle ich dir jetzt.

Die Hotels für unseren Familienurlaub auf Mallorca

1. Lage

Eigentlich war mir egal, in welcher Ecke Mallorcas wir wohnen würden. Einen Mietwagen buche ich eh für die ganze Zeit und Mallorca bietet überall schöne Landschaften und vieles zu entdecken. Wichtig war mir allerdings die Entfernung zum Strand. Ich brauche keine direkte Strandlage, ich brauche auch keinen Meerblick, aber zu Fuß sollte der Strand in maximal 10 Minuten zu erreichen sein (2 Minuten sind natürlich besser! :)).

Außerdem habe ich vor ein paar Jahren ein Shoppingmonster geheiratet. Keine Ahnung wie meine Frau das aushält, aber in Spanien kann sie stundenlang durch die Shops der Touri-Meilen schlendern.
Ich bleibe immer davor stehen und versuche, es so zu drehen, dass das Geld bei mir in der Tasche bleibt. 🙂

Daraus folgen 2 Punkte, die das Kriterium »Lage« eingrenzen:

  • strandnah
  • Shopping

2. Ausstattung

Als feststand, dass wir nach Mallorca fliegen, hat sich mein Sohn sofort auf die Minidisco gefreut.
Aha!
Eine Ferienwohnung schied also aus, ich brauchte ein Hotel mit Kinderanimation.

(Ok, ich gebe es zu. Kurzfristig hatte ich den Gedanken, doch eine Ferienwohnung zu nehmen und mich mit der Familie abends einfach in ein Hotel zu schleichen! :))

Chu chu ua … wer einmal bei einer Minidisco war, kennt den Song bestimmt! 🙂 [Sony Alpha 65 / SAL18135 – ISO 1600 – 70 mm – f/5.6 – 1/100 Sek,]

Nicht so wichtig, aber nice to have wären ein Spielplatz und Halbpension – da spannt am Ende des Urlaubs zwar die Hose, aber nicht kochen und nicht abwaschen zu müssen, hat schon was!
Nach etwas Rechenakrobatik konnte ich irgendwann den Beweis führen, dass die Halbpension kaum teurer ist, als selbst zu kochen! 🙂

Eine ganze Familie in ein normales Hotelzimmer zu sperren, ist eine Zumutung, ich wollte ein Apartment oder ein Familienzimmer.

Daraus folgen 4 Punkte für das Kriterium »Ausstattung«.

  • Minidisco
  • große Zimmer
  • Spielplatz
  • Halbpension

3. Preis

Muss ich zum Kriterium »Preis« was sagen? Es muss bezahlbar sein, nicht der billigste Ramsch mit Schimmel an den Wänden, aber auch nicht das x-Sterne-Hotel mit goldenen Duschköpfen. 🙂

So habe ich das (fast) perfekte Hotel gefunden

Toll wäre, wenn ich all die Kriterien in eine Suchmaschine eingeben könnte und ich zu den Vorschlägen nur noch »ja« oder »nein« sagen müsste.

Leider gibt es diese Suchmaschine nicht. Die Hotelsuche von Idealo kommt dem aber recht nahe.

Dort gibst du zuerst dein Reiseziel ein, An- und Abreisedatum und die Anzahl der Personen. Bis jetzt also nichts Besonderes. Der Clou kommt bei den Filtern, die du danach setzen kannst.

Ich stellte sie so ein:

  1. Unterkunft-Bewertung filtern: ab 75 Pkt. – »Sehr Gut«
  2. Hotels mit Top-Bewertungen für: strandnah
  3. Allgemeine Ausstattungsfilter: Animation für Kinder + Spielplatz

Alle anderen Filter nutzte ich nicht. Aber das war auch unnötig, denn das Ergebnis reduzierte sich durch diese Einstellungen von über 1000 auf 66 Hotels.
Ich sortierte die Hotels noch nach »Preis aufsteigend« und fing an, die Liste von oben durchzuarbeiten.

Herausgekommen ist der Club Marthas in Cala d’Or. Also habe ich dort ein Familienapartment gebucht und es war fast perfekt.
Nur fast, weil die Sache mit dem »strandnah« nicht so recht hingehauen hat und mir die Strände auch nicht besonders gefallen haben.
Dafür war das Apartment super, das Essen war lecker und die Kinderanimation so gut, dass die Kinder uuuunbedingt auch tagsüber mitmachen wollten!

Cala Egos, der Strand beim Club Martha’s in Cala d’Or [Sony Alpha 65 / SAL18135 – ISO 100 – 18 mm – f/8.0 – 1/60 Sek,]

Die Sache mit dem Strand war zum Glück nicht ganz so wild, während unserer Tage in Cala d’Or war eh kein optimales Strandwetter. Außerdem übernachteten wir vorher 3 Tage in Alcudia und danach 3 Tage an der Platja de Palma. In den Hotels dort hatten wir eine grandiose Aussicht und nur wenige Meter zum Strand. Dafür waren entweder die Minidisco nicht so gut oder die Zimmer kleiner.

Blick aus unserem Hotelzimmer in Alcudia [Sony Alpha 65 / SAL18135 – ISO 100 – 50 mm – f/9 – 1/100 Sek,]

Irgendwas ist halt immer, deshalb ist es wichtig, dass du die Filter bei deiner Suche variierst.

Was sind deine Kriterien bei der Suche nach Hotels und wo suchst du?


Bist du zum ersten Mal auf meinem Blog? Hier erkläre ich dir, worum es bei Reisezoom.com geht.
Gefallen dir meine Fotos? Hier stelle ich dir meine aktuelle Fotoausrüstung vor.

Abonniere meinen Newsletter und meinen RSS-Feed, damit du auf dem Laufenden bleibst.

Offenlegung:
Obwohl ich bei diesem Beitrag von idealo.de unterstützt wurde, lief die Suche nach Hotels genau so ab.
Den Club Marthas habe ich selbst gebucht und selbst bezahlt. Meine Meinung bleibt daher von der Kooperation unberührt.

2 Kommentare zu “Familienurlaub: Die 3 wichtigsten Kriterien bei der Wahl des Hotels

  1. Gela

    Lieber Marc,
    aha, bei euch dürfen die Kleinen also auch schon mitreden bei der Unterkunftssuche ;-). Bei uns sind die Fronten in Sachen Minidisco komplett verhärtet. Chu chu hua tönt mir noch drei Jahre später in den Ohren 😉 Das bräuchte ich nie wieder, aber mein Sohn könnte es immer im Urlaub haben…
    Liebe Grüße
    Gela

    1. Marc Autor des Beitrags

      Klaro dürfen die Kinder mitbestimmen, die hatten sich ja auch Mallorca gewünscht … bzw. mein Sohn hat es sich gewünscht.
      Und ganz ehrlich, ich finde die Minidisco cool, auf Teneriffa war die genau zum Sonnenuntergang, ich konnte in der Zeit in Ruhe fotografieren gehen und jetzt auf Malle haben die das richtig gut gemacht und hatten coole Songs. Meine Favoriten sind Soco bate vira und Judoka Pingouin.
      Doof war allerdings, dass die Kinder, die tagsüber bei der Kinderbespaßung waren abends eine Urkunde erhalten haben. Das fanden meine Kinder natürlich Kacke! Und mein Argument, dass die Kinder mit Urkunde sonst nix von der Insel sehen verpuffte im Nirgendwo. Also durften sie einmal tagsüber mitmachen … fand ich aber auch nicht schlimm, ich hab die ganze Zeit gelesen, sonst komme ich dazu ja selten.

      Liebe Grüße
      Marc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3456789101112131415