Deutschland, du bist mir fremd geworden.

| Lesezeit ca. sechs Minuten

Heute muss ich mal wieder meinen Frust loswerden ...

    Ich bin übrigens Marc, begeisterter Papa, Blogger, YouTuber, Foto- und Reisefuzzi.
    Mehr über mich findest du hier. Und hier findest du meine aktuelle Fotoausrüstung.

    Du hast Fragen, Anregungen...?
    Schreib mir: marc@reisezoom.com

    Scheinbar muss ich einmal im Jahr meinen Frust aktueller Entwicklungen loswerden, auch wenn das nicht unmittelbar zum Thema meines Blogs passt.
    Letztes Jahr habe ich mich über die bedenkliche Entwicklung im Internet ausgelassen (die sich leider verschlimmert hat). Heute geht es um mein Heimatland. Ich mache mir ernsthaft Sorgen, dass wir bald nicht mehr zu den reichsten Regionen der Erde gehören werden.

    Liebes Deutschland, eigentlich mag ich dich. Ich bin im Herzen von dir geboren, damals warst du noch ein geteiltes Land. Mir als Kind war das egal, ich durfte im goldenen Westen und im reichen Süden aufwachsen. Mir fehlte es an nichts, ganz im Gegenteil, seit meiner Geburt lebe ich im Überfluss.

    Danke Deutschland, dass du mir das ermöglicht hast!

    Ich durfte 13 Jahre lang in die Schule gehen, durfte Abitur machen und mich hinterher an verschiedenen Universitäten austoben.

    Auch dafür: Danke!

    Aufgewachsen bin ich mit der Meinung, dass wir die Speerspitze der Welt sind. Die 1. Welt! Bei uns ist alles gut, wir haben die neuesten Maschinen, erfinden ständig neue Dinge, haben ein gutes Sozialsystem und jeder, der medizinische Versorgung braucht, bekommt dieses auch.

    Erst als DVDs mit den verschiedenen Ländercodes aufkamen, merkte ich, dass wir gar nicht die Nummer 1 sind, sondern “nur” die Nummer 2. Aber das war vollkommen in Ordnung, uns ging es schließlich gut, wir konnten es uns sogar leisten ein ganzes Land aufzunehmen und die verfallenen Städte schick zu sanieren. Daran erfreue ich mich heute noch!

    Auch dafür möchte ich dir danken!

    Auch nach der Jahrtausendwende ging es für mich super weiter, ich hatte Geld und konnte mit meinem deutschen Pass die Welt erkunden, wenn überhaupt ein Visum benötigt wurde, dann war das reine Formsache. Als Deutscher kommt man überall rein und – so glaube ich – wird zur Not von der Regierung auch wieder herausgeholt. Danke!

    Ich wünsche mir, dass das so bleibt. Ich will weiterhin in einem reichen, freien Land leben, dass zumindest nahe an der Speerspitze der Welt steht.
    Was will man mehr!?

    Ich bin mir aber nicht mehr sicher, ob du, liebes Deutschland das schaffst. Du steckst in alten Strukturen fest und schaffst es nicht, dich davon zu befreien. Ganz im Gegenteil, ich habe das Gefühl als würden diese alten Strukturen noch fester zusammen rostet.

    Alle reden zwar davon, dass sich die Welt rasant verändert, aber wir hier in Deutschland machen diese Veränderungen kaum mit … der Rost blockiert uns.

    Das macht mir Angst!

    Ich arbeite Seit über 20 Jahren in dieser sich schnell verändernden Welt. Mitte der Neunziger habe ich angefangen Webseiten zu bauen, Ende der Neunziger habe ich angefangen am Terminmarkt zu handeln, danach hatte ich eine Softwarefirma und jetzt bin ich Blogger und YouTuber. Ich bin ein Digital Native durch und durch und fühle mich dort zu Hause.

    Du, liebes Deutschland, machst mir aber das Leben schwer. Einen Breitbandanschluss in ländlichen Regionen zu erhalten ist auch heute noch Glückssache. Freies WLAN, wie in anderen Ländern schon seit Jahren normal, setzt sich bei uns nur zögerlich durch und jetzt grätschst du uns Digital Natives auch noch mit der DSGVO zwischen die Beine.

    Mir wurde das erst jetzt bewusst, aber ich schiele schon seit Jahren auf “die anderen”. Das war damals bei den DVDs schon so. Dann während meiner Zeit als Trader. “Die Anderen” hatten Standleitungen mit mehreren Megabit und ich musste mit zwei gebündelten ISDN-Leitungen für einen fast unbezahlbaren Preis auskommen.

    2010 besuchte ich das erste Mal China und war überrascht über die vielen Elektroroller. Du hast mir doch immer erzählt, dass all das nicht so richtig funktionieren würde … selbst heute 8 Jahre später höre ich solche Sprüche noch von großen deutschen Unternehmen.
    Ich weiß nicht genau was ich gesehen habe, aber die Elektroroller haben in China damals schon funktioniert!
    Auch der Aufbau eines Tankstellennetzes für Elektroautos kommt nicht voran … aus welchen Gründen auch immer?
    Ich stand neulich an einer Tankstelle der Firma Tesla. Das war an der Autobahn bei Leipzig. An dieser Tanke standen – klar – Teslas!
    Auch das scheint zu funktionieren!!!

    Liebes Deutschland, warum bekommst du das nicht hin?

    Ja, liebes Deutschland, diesen Text tippe ich auf einer Tastatur von Dell (USA) und auf einem Rechner von Dell (USA). Korrekturlesen werde ich ihn auf einem Apple iPad (USA) oder auf einem Android-Tablet von Sony (Japan / USA).
    Wenn ich nachher fotografieren gehe, dann mache ich das mit einer Kamera von Canon (Japan) und die Bilder schicke ich dann mit einem Smartphone von Samsung (Korea) per WhatsApp (USA) an Freunde und Bekannte.
    Vielleicht erstelle ich auch ein Album bei Google Fotos (USA) und Teile es mit meinen Freunden und bekannten. Tolle Fotos und Videos zeige ich abends meiner Frau und den Kindern auf unserem Fernseher von Sony (Japan), danach gucke ich vielleicht noch einen Film auf Netflix (USA) oder Amazon Prime (USA) und gehe dann ins Bett, um noch eine Runde auf meinem Kindle (USA) zu lesen.

    Liebes Deutschland, was ist mit dir los?

    Ich weiß, du bist gut im Maschinenbau … vielleicht noch in der Chemie und beim Bierbrauen … aber reicht das, um weiterhin in der Speerspitze mitzufliegen?
    Ich glaube es nicht.

    Nein, ich glaube, dass du dich ändern musst. Mit Technologien des letzten Jahrhunderts lässt sich vielleicht noch ein paar Jahre Geld verdienen, aber sicher nicht ewig.
    Oben steht in Klammern oft die USA, unglaublich eigentlich, dachten wir doch vor ein paar Jahren noch, dass die USA wirtschaftlich am Ende seien. Waren sie kurzfristig vielleicht auch, die alten Industrien verschwanden, ersetzt wurden sie aber durch neue!

    Und dann gibt es noch China, ein Land, über das ich viel zu wenig weiß. Aber fast alle Bereiche, hinter denen oben USA steht, ließen sich auch mit Produkten und Diensten aus China füllen.
    Sicher, es gibt auch solche Dinge aus der EU, vielleicht sogar aus Deutschland. Aber sind wir doch mal ehrlich, das nutzt kein Mensch.

    Liebes Deutschland, bekomme endlich den Arsch hoch und werde modern!
    Nimm die neuen Technologien an, erkenne sie als Chance und nicht immer gleich als Gefahr.

    Wenn du das nicht schaffst, werden wir beide nicht auf ewig Freunde bleiben. Das wäre schade, denn eigentlich fühle ich mich wohl hier.

    Ich habe mich in diesem Beitrag bewusst kurz gehalten, als weiterführende Lektüre kann ich dir das Buch “Der Abstieg des Westens*” von Joschka Fischer empfehlen. Auch dort geht es um die verrosteten Strukturen.

     

    Speziell zur DSGVO (die bei mir das Fass zum Überlaufen gebracht hat und mich diesen Beitrag schreiben ließ) kann ich dir den Beitrag “21 Thesen zum Irrweg der DS-GVO” von Winfried Veil empfehlen.

     

    Reicht dir das noch nicht, um Angst vor der europäischen Zukunft zu haben, liest du den Beitrag zum geplanten Leistungsschutzrecht von Julia Reda.