Ich bin Marc, begeisterter Papa, Blogger, Foto- und Reisefuzzi.

Als Familie sind wir jedes Jahr zwei bis drei Monate unterwegs. Immer dabei sind verschiedene Kameras, um das Erlebte festzuhalten.

Auf meinem Blog nehme ich dich mit auf unsere Reisen, gebe dir Tipps für bessere Fotos und Empfehlungen für Kameras und Zubehör, die den Anforderungen im Familienurlaub gerecht werden.

Mehr über mich, findest du hier.

Abonniere meinen Newsletter und meinen RSS-Feed, damit du auf dem Laufenden bleibst.

Und hier findest du meine aktuelle Fotoausrüstung.

Du hast Fragen, Anregungen...?
Schreib mir: marc@reisezoom.com

Heute muss ich mal wieder meinen Frust loswerden ...

    Die geschätzte Lesezeit liegt bei ca. sechs Minuten. Zum Kommentieren solltest du drei Minuten einplanen und zum Teilen mit deinen Freunden eine weitere Minute.

    Deutschland, du bist mir fremd geworden.

    Scheinbar muss ich einmal im Jahr meinen Frust aktueller Entwicklungen loswerden, auch wenn das nicht unmittelbar zum Thema meines Blogs passt.
    Letztes Jahr habe ich mich über die bedenkliche Entwicklung im Internet ausgelassen (die sich leider verschlimmert hat). Heute geht es um mein Heimatland. Ich mache mir ernsthaft Sorgen, dass wir bald nicht mehr zu den reichsten Regionen der Erde gehören werden.

    Liebes Deutschland, eigentlich mag ich dich. Ich bin im Herzen von dir geboren, damals warst du noch ein geteiltes Land. Mir als Kind war das egal, ich durfte im goldenen Westen und im reichen Süden aufwachsen. Mir fehlte es an nichts, ganz im Gegenteil, seit meiner Geburt lebe ich im Überfluss.

    Danke Deutschland, dass du mir das ermöglicht hast!

    Ich durfte 13 Jahre lang in die Schule gehen, durfte Abitur machen und mich hinterher an verschiedenen Universitäten austoben.

    Auch dafür: Danke!

    Aufgewachsen bin ich mit der Meinung, dass wir die Speerspitze der Welt sind. Die 1. Welt! Bei uns ist alles gut, wir haben die neuesten Maschinen, erfinden ständig neue Dinge, haben ein gutes Sozialsystem und jeder, der medizinische Versorgung braucht, bekommt dieses auch.

    Erst als DVDs mit den verschiedenen Ländercodes aufkamen, merkte ich, dass wir gar nicht die Nummer 1 sind, sondern “nur” die Nummer 2. Aber das war vollkommen in Ordnung, uns ging es schließlich gut, wir konnten es uns sogar leisten ein ganzes Land aufzunehmen und die verfallenen Städte schick zu sanieren. Daran erfreue ich mich heute noch!

    Auch dafür möchte ich dir danken!

    Auch nach der Jahrtausendwende ging es für mich super weiter, ich hatte Geld und konnte mit meinem deutschen Pass die Welt erkunden, wenn überhaupt ein Visum benötigt wurde, dann war das reine Formsache. Als Deutscher kommt man überall rein und – so glaube ich – wird zur Not von der Regierung auch wieder herausgeholt. Danke!

    Ich wünsche mir, dass das so bleibt. Ich will weiterhin in einem reichen, freien Land leben, dass zumindest nahe an der Speerspitze der Welt steht.
    Was will man mehr!?

    Ich bin mir aber nicht mehr sicher, ob du, liebes Deutschland das schaffst. Du steckst in alten Strukturen fest und schaffst es nicht, dich davon zu befreien. Ganz im Gegenteil, ich habe das Gefühl als würden diese alten Strukturen noch fester zusammen rostet.

    Alle reden zwar davon, dass sich die Welt rasant verändert, aber wir hier in Deutschland machen diese Veränderungen kaum mit … der Rost blockiert uns.

    Das macht mir Angst!

    Ich arbeite Seit über 20 Jahren in dieser sich schnell verändernden Welt. Mitte der Neunziger habe ich angefangen Webseiten zu bauen, Ende der Neunziger habe ich angefangen am Terminmarkt zu handeln, danach hatte ich eine Softwarefirma und jetzt bin ich Blogger und YouTuber. Ich bin ein Digital Native durch und durch und fühle mich dort zu Hause.

    Du, liebes Deutschland, machst mir aber das Leben schwer. Einen Breitbandanschluss in ländlichen Regionen zu erhalten ist auch heute noch Glückssache. Freies WLAN, wie in anderen Ländern schon seit Jahren normal, setzt sich bei uns nur zögerlich durch und jetzt grätschst du uns Digital Natives auch noch mit der DSGVO zwischen die Beine.

    Mir wurde das erst jetzt bewusst, aber ich schiele schon seit Jahren auf “die anderen”. Das war damals bei den DVDs schon so. Dann während meiner Zeit als Trader. “Die Anderen” hatten Standleitungen mit mehreren Megabit und ich musste mit zwei gebündelten ISDN-Leitungen für einen fast unbezahlbaren Preis auskommen.

    2010 besuchte ich das erste Mal China und war überrascht über die vielen Elektroroller. Du hast mir doch immer erzählt, dass all das nicht so richtig funktionieren würde … selbst heute 8 Jahre später höre ich solche Sprüche noch von großen deutschen Unternehmen.
    Ich weiß nicht genau was ich gesehen habe, aber die Elektroroller haben in China damals schon funktioniert!
    Auch der Aufbau eines Tankstellennetzes für Elektroautos kommt nicht voran … aus welchen Gründen auch immer?
    Ich stand neulich an einer Tankstelle der Firma Tesla. Das war an der Autobahn bei Leipzig. An dieser Tanke standen – klar – Teslas!
    Auch das scheint zu funktionieren!!!

    Liebes Deutschland, warum bekommst du das nicht hin?

    Ja, liebes Deutschland, diesen Text tippe ich auf einer Tastatur von Dell (USA) und auf einem Rechner von Dell (USA). Korrekturlesen werde ich ihn auf einem Apple iPad (USA) oder auf einem Android-Tablet von Sony (Japan / USA).
    Wenn ich nachher fotografieren gehe, dann mache ich das mit einer Kamera von Canon (Japan) und die Bilder schicke ich dann mit einem Smartphone von Samsung (Korea) per WhatsApp (USA) an Freunde und Bekannte.
    Vielleicht erstelle ich auch ein Album bei Google Fotos (USA) und Teile es mit meinen Freunden und bekannten. Tolle Fotos und Videos zeige ich abends meiner Frau und den Kindern auf unserem Fernseher von Sony (Japan), danach gucke ich vielleicht noch einen Film auf Netflix (USA) oder Amazon Prime (USA) und gehe dann ins Bett, um noch eine Runde auf meinem Kindle (USA) zu lesen.

    Liebes Deutschland, was ist mit dir los?

    Ich weiß, du bist gut im Maschinenbau … vielleicht noch in der Chemie und beim Bierbrauen … aber reicht das, um weiterhin in der Speerspitze mitzufliegen?
    Ich glaube es nicht.

    Nein, ich glaube, dass du dich ändern musst. Mit Technologien des letzten Jahrhunderts lässt sich vielleicht noch ein paar Jahre Geld verdienen, aber sicher nicht ewig.
    Oben steht in Klammern oft die USA, unglaublich eigentlich, dachten wir doch vor ein paar Jahren noch, dass die USA wirtschaftlich am Ende seien. Waren sie kurzfristig vielleicht auch, die alten Industrien verschwanden, ersetzt wurden sie aber durch neue!

    Und dann gibt es noch China, ein Land, über das ich viel zu wenig weiß. Aber fast alle Bereiche, hinter denen oben USA steht, ließen sich auch mit Produkten und Diensten aus China füllen.
    Sicher, es gibt auch solche Dinge aus der EU, vielleicht sogar aus Deutschland. Aber sind wir doch mal ehrlich, das nutzt kein Mensch.

    Liebes Deutschland, bekomme endlich den Arsch hoch und werde modern!
    Nimm die neuen Technologien an, erkenne sie als Chance und nicht immer gleich als Gefahr.

    Wenn du das nicht schaffst, werden wir beide nicht auf ewig Freunde bleiben. Das wäre schade, denn eigentlich fühle ich mich wohl hier.

    Ich habe mich in diesem Beitrag bewusst kurz gehalten, als weiterführende Lektüre kann ich dir das Buch “Der Abstieg des Westens*” von Joschka Fischer empfehlen. Auch dort geht es um die verrosteten Strukturen.

     

    Speziell zur DSGVO (die bei mir das Fass zum Überlaufen gebracht hat und mich diesen Beitrag schreiben ließ) kann ich dir den Beitrag “21 Thesen zum Irrweg der DS-GVO” von Winfried Veil empfehlen.

     

    Reicht dir das noch nicht, um Angst vor der europäischen Zukunft zu haben, liest du den Beitrag zum geplanten Leistungsschutzrecht von Julia Reda.


    Bist du zum ersten Mal auf meinem Blog? Hier erkläre ich dir, worum es bei Reisezoom.com geht.
    Gefallen dir meine Fotos? Hier stelle ich dir meine aktuelle Fotoausrüstung vor.

    Abonniere meinen Newsletter und meinen RSS-Feed, damit du auf dem Laufenden bleibst.

    12 Kommentare zu “Deutschland, du bist mir fremd geworden.

    1. Henrik

      War auf der Suche nach einem Kamerareview, und bin auf diesen Post gestossen (-; … kann teilweise zustimmen, teilweise ablehnen.
      Die DGSVO finde ich von der Grundidee nicht schlecht, nämlich einfach Einsicht zu haben, was denn so an Teilen des eigenen digitalen Zwillings bei einem Diensteanbieter so gelandet ist.
      Insbesondere gegenüber dem genannten Innovationsland USA nebst seinen digitalen Plattformriesen gibt es da zumindest einer Privatperson die Handhabe, denen etwas besser auf die Finger zu schauen (nicht zuletzt machen die ja mit unseren persönlichen Daten Innovation und damit auch Ihr Geld … ).
      Aaaber: Dass das gesamte Regelwerk ohne weitere Differenzierung für alle Anbieter gilt, ist hingegen doch etwas über’s Ziel hinausgeschossen … hatte in der Vergangenheit selbst mal einen kleinen Blog und mich würde es grausen, das alles konform umstellen zu müssen.
      Und ja: China ist mächtig im Kommen … aufgrund Ihrer politischen Struktur können die auch mehr „wuppen“, auch längerfristg planen (bei uns muss in der Politik alles in eine Legislaturperiode passen …) … aber das bedeutet für den einzelnen dort andere Rechte im Vergleich zu dem, wie wir Sie bei uns im Grundgesetz stehen haben …
      Von daher finde ich etwas „demokratischen Sand im Effizienzgetriebe“ bisweilen auch nicht unbedingt schlecht, aber andererseits stimmt es auch schon: Bei wichtigen Themen scheint es nicht voran zu gehen und wir schauen immer noch zu sehr zB auf unsere Automobilindustrie, die Ihre Leistungsschau auf den Stauschlangen auf den Autobahnen unserer Republik betreibt 🙂 …
      Und wie Du oben auch schreibst: Einige Bereiche sind sehr begehrt, wie man von den Firmenaufkäufen von Chinesischen Unternehmen immer wieder mal lesen kann.
      Ich tue mich irgendwie schwer mit einer eindeutigen Einschätzung: Vieles läuft viel zu langsam/gar nicht, vieles funktioniert aber auch bei uns …

      1. Marc Autor des Beitrags

        Hallo Henrik,

        ja, manchmal geht es bei mir eben auch um andere Themen. Ich hoffe aber, dass du das passende Review trotzdem gefunden hast!
        Ich finde die DSGVO von der Grundidee auch gut, aber die Umsetzung ist unter aller Sau und zeigt sehr schön, dass diese Verordnung von einem Haufen Ahnungsloser oder Ewiggestriger mit heißer Nadel gestrickt wurde.
        Kann man nur hoffen, dass es langsam auffällt und nachgebessert wird.

        Auch der „demokratische Sand im Getriebe“ ist mir bewusst, das ist gut und wichtig und muss eben so sein. Aber das hat ja nichts mit dieser aktuellen Fortschirttsfeindlichkeit zu tun. Auch in Deutschland hätte ein Google oder Facebook oder Tesla oder SpaceX oder oder oder entstehen können. Das ist aber nicht passiert und auch sonst tut sich gefühlt nicht viel. Schade!

        Viele Grüße
        Marc

    2. Marcel

      Hi Marc, interessanter Artikel mit einer Menge Wahrheit drin, aber auch ein paar Dingen, die nicht ganz richtig sind.
      Die DSGVO kommt nicht aus Deutschland sondern von unseren unglaublich hochbegabten EU Politikern. Die wissen eh nicht, was sie den ganzen Tag tun sollen. Das ist einfach nur schrecklich.
      Das Thema Datenschutz ist auch ein sehr deutsches Problem, weswegen wir uns auch alle nun schrecklich drehen, bewegen, alles ändern, nichts mehr dürfen und Herrscharen von Anwälten (Berufszweig Abmahnanwalt) nun wieder die Taschen dick machen.
      Der Breitbandanschluss und das freie WLAN sind hier wirklich ein Problem, das Land ist immer im Vergleich weltweit sehr übersichtlich. Da sollte etwas machbar sein.
      Du hast außerdem die starke deutsche Automobilbranche vergessen. Und die arbeiten nun auch an Elektroautos, das habe ich aber schon allen vorhergesagt. Tesla ist zwar der Pionier, aber 1. war Google auch nicht die erste Suchmaschine und 2. soll das Stromnetz in Deutschland angeblich ja nicht ausreichend sein, wenn nun schnell auf Elektroautos umgestellt wird.
      Ich bin beruflich hin und wieder in China unterwegs, zuletzt auch in Südkorea. Das ist schon beeindruckend, was man da sieht. Und auch die Informationen, wie die dort gelernt wird. Kinder erlernen ab der 2. Klasse den RICHTIGEN Umgang mit Tablets und dem Internet. Bei uns ist das bis zum Abitur verboten. Dafür können wir eine tolle Buchbesprechung machen. Wen bringt das noch was in Zukunft im Land der Dichter und Denker aus dem 19. Jahrhundert? Da sind wir wirklich stehen geblieben. Die Programmierer kommen alle aus Indien, Ärzte ebenso. Aus einem so unfassbar armen Land.
      Deutschland wird in den nächsten 10-15 Jahren ein Problem bekommen, weil sie die neuen Technologien zu langsam annehmen und die Ausbildung in Schule und im Berufsleben (speziell über die Berufsschulen und Unis) noch 50 Jahre zurück sind. Es wird nicht einfacher.

      1. Marc Autor des Beitrags

        Hallo Marcel,

        ja, die DSGVO kommt zwar von der EU, aber Deutschland hat 1.) daran mitgearbeitet, es 2.) abgenickt und dann 3.) versäumt den kleinen Spielraum zu nutzen, den die einzelnen Staaten haben, um das Monster halbwegs erträglich zu machen. Ich bin nur gespannt, ob da schnell nachgebessert wird.
        Die Autoindustrie habe ich bewusst nicht genannt, weil ich gerade hier ein sehr großes Problem sehe. Gerade dort (so mein Eindruck) verweigert man sich gegenüber den neuen Technologien, weil sie in das alteingesessene Konzept nicht passen. Z.B. die ganzen überteuerten Inspektionen, mit denen nachträglich Geld verdient wird oder wenn man weiterdenkt ans autonome Fahren, dann sind die zig verschiedenen Modelle die heutzutage gebaut werden irgendwann obsolete, weil man keine eigenen Fahrzeuge mehr hat. Klar, das ist Zukunftsmusik, aber wenn das kommt sieht VW, Daimler und Co. alt aus, außer sie bekommen den Hintern hoch.

        Und das Stromnetz? Darüber wird doch seit Jahren diskutiert, auch im Zuge der Offshore-Windparks … sowas fällt ja nicht vom Himmel! Das wäre übrigens die ideale Gelegenheit die Sache richtig dezentral zu machen mit verschiedenen Speichern … naja, machen könnte man Vieles 🙂
        Aber jetzt erst mal abwarten, ob Elektroautos überhaupt der richtige Weg sind, das ist ja auch noch nicht klar. Klar ist allerdings, dass das Verbrennen fossiler Kraftstoffe komplett falsch ist.

        Und die Schulen … oje. In der ersten Version dieses Artikels war ein dicker Abschnitt über das antike Schulsystem. Das ist wirklich zum heulen! Ich hab jetzt ja auch ein schulpflichtiges Kind, deshalb sitze ich jetzt ja auch hier rum 🙂
        Aber ich merk schon, ich darf nicht weiterschreiben, sonst rege ich mich nur wieder auf und der ganze Tag ist versaut.

        Wir dürfen also gespannt sein, wie das hier weitergeht.

        Viele Grüße
        Marc

    3. Marcel

      Ja, das kommt mir bekannt vor. Dennoch wird im Moment in meinen Augen etwas zu viel gemeckert, im Netz und in den Medien. Schöne Nachrichten liest man ja kaum noch (außer in den ganzen tollen Blogs!). Die deutsche Autoindustrie ist nicht so weit zurück, wie man denkt. Man erfährt nur nicht viel. Ich war in Korea bei LG im Forschungszentrum. Das autonome Fahren ist beiden quasi fertig. Mit wem arbeiten die zusammen? Mit VW, BMW, Daimler und Co. Es soll nur nicht an die große Glocke gehängt werden. Also ruhig Blut 😉

      Ansonsten gibt es dennoch Potential und manchmal fragt man sich, ob das so gelebte demokratische Parteiensystem das richtige ist, wenn es nur darum geht, die anderen auszubremsen anstatt gemeinsam an den Zukunftsthemen im Sinne des Landes und des Volkes zu agieren. Ein wenig mehr Durchsatz wäre auf jeden Fall wünschenswert.

    4. Markus

      Hi Marc,

      auch ich kenne Dich in erster Linie durch Deine Artikel zu den Sony RX-Kameras und wollte schauen, ob Du vielleicht schon die RX100 VI in Händen hältst ;).
      Aber mit diesem Artikel sprichst Du an, was viele im Web vermutlich denken. Daher mein Kommentar. Manche haben bereits die Konsequenz gezogen und leider ihre Blogs abgeschaltet. Ob sie Recht behalten oder nicht, werden vermutlich die ersten Urteile oder Abmahnungen zeigen. Aber mit der DSGVO wurde vielen Bloggern und Kleinunternehmern das Leben schwer gemacht.

      DSGVO Grundgedanke: gut, Ziel: verfehlt.

      Dazu kommt noch das aktuelle Urteil des EuGH bezüglich der Haftung von Facebook Fan- oder Unternehmensseiten für den Datenschutz bei Facebook und anderen sozialen Medien. Schönen Dank auch! Europa, das Land der begrenzten Möglichkeiten wo die Versäumnisse der Großen auf dem Rücken der Kleinen ausgefochten werden. Natürlich trägt jeder, der im Netz gewerblich tätig ist eine Verantwortung für die Daten der Leser und Nutzer. Aber bitte mit Augenmaß!

      Und klar ist das Gras woanders auch nicht immer grüner und ich bin froh, die Freiheiten zu genießen, die wir genießen. Von daher (noch) alles gut. Aber die Richtung gefällt mir auch nicht. Aber es geht uns immer noch besser als vielen Menschen in anderen Ländern. Das dürfen wir bei aller Aufregung (auch um das Schulsystem) nicht vergessen. Um mit dem Zitat eines bekannten YouTubers zu sprechen „Wir essen nicht aus der Mülltonne“. Uns geht es gut. Daher mache ich mein Blog auch bestimmt nicht so schnell wegen einer DSGVO dicht. In anderen Ländern darf man sich gar nicht öffentlich äußern. Aber dennoch sollte unser Land nicht den Anschluß verpassen.

      Von daher einen optimistischen Gruß aus dem Rheinland an Dich und Deine Familie. Weiterhin alles Gute. Ob Digital oder Analog 🙂

      Viele Grüße
      Markus

      1. Marc Autor des Beitrags

        Hallo Markus,

        ja, uns geht es noch gut. Ganz wichtig ist dieses noch. In dem von mir verlinkten Buch von Joschka Fischer sagt er, dass wir uns irgendwann den Sozialstaat und all den Luxus nicht mehr leisten können, wenn wir nicht bald den Anschluss kriegen. Das war mir überhaupt nicht bewusst, aber das stimmt natürlich. Deshalb muss sich etwas tun, denn eigentlich ist es ganz schön hier.

        Die RX100 VI hatte ich noch nicht in der Hand, aber meine ausführliche Meinung dazu ist in der Zwischenzeit online. Kurz: Gute Kamera, für eine RX100 aber der falsche Ansatz.

        Viele Grüße
        Marc

    5. Pingback: [Frau Hibbel im Juni] 5 Fragen am Fünften – ein bißchen Tacheles, skandinavischer Lifestyle und die ewige Suche nach der Butter | Planet Hibbel - Ein Reiseblog für Familien

    6. Ferdi

      Sehr guter Beitrag und sehr viele Wahrheiten, Deutschland ist in vielen Bereichen nicht mehr innovativ, wenn nicht sogar rückständig. Als Beispiel möchte ich mal das Mobile Payment nennen. In fast allen Nachbarstaaten ist es möglich, nur in Deutschland nicht. Der Glasfaserausbau ist ein Witz, da selbst in Ländern mit einer weitaus schwächeren Wirtschaftsleistung 100MB-Leitungen eher zum Standard als zur Ausnahme gehören und wir damit als Witschaftsstandort einen großen Nachteil haben.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Danke für deinen Kommentar! Klickst du auf den "Kommentar abschicken"-Button, erlaubst du mir, die von dir eingegeben Daten mit dem aktuellen Datum + Uhrzeit zu speichern. Deine IP-Adresse wird nicht gespeichert. Weitere Infos findest du in meiner Datenschutzerklärung.

    3456789101112131415