D wie düster: Magic Letters #4

| Lesezeit ca. drei Minuten

„düster“ soll es sein. Ein düsteres Bild wird für den 4. Magic Letter „D“ gewünscht. Ideen hatte ich viele, schlussendlich war ich aber an einem sonnigen Tag auf dem jüdischen Friedhof um Fotos zu machen. Ich finde es trotzdem düster.

Bei Teil 4 des Fotoprojekts „Magic Letters“ wird es „düster“.
Was bedeutet „düster“? Der Duden sagt dazu:

  • ziemlich dunkel, nicht genügend hell, nur spärlich erleuchtet
  • als optischer Eindruck unheimlich und bedrohlich
  • bedrückend negativ

Dunkel, nicht hell genug, spärlich beleuchtet. Ja das ist klar, aber einfach nur ein unterbelichtetes Foto zu zeigen ist langweilig. Ich habe mich deshalb eher für unheimlich und bedrückend negativ entschieden.
Letzteres hat auch den Vorteil, dass das Foto nicht unbedingt in der Dämmerung gemacht werden muss, denn das passt momentan nicht so richtig.

Genug geredet, hier sind meine 2 Bilder. Ja, 2. Ich kann mich nicht entscheiden!

Sonne überm Grabstein

Sonne überm Grabstein

Schiefe Grabsteine

Schiefe Grabsteine

Wie ich das Foto gemacht habe

Entstanden sind die Bilder auf dem Jüdischen Friedhof in Berlin Weißensee. Fotografieren ist dort für private Zwecke erlaubt.
Eigentlich hatte ich mir einen schönen Abend auf dem Friedhof vorgestellt, aber diese Rechnung hatte ich ohne den Friedhof gemacht. Der machte nämlich um 16:00 Uhr zu…  ich kam erst kurz nach 3 dort an. Also bin ich schnell über das Gelände gewandert und habe mit meiner Alpha 65 wild um mich geschossen. Das Stativ blieb im Rucksack und gesehen habe ich nicht einmal die Hälfte. D.h. irgendwann wird es sicherlich noch einen Besuch dort geben, dann mit ausführlichem Bericht.

Benutz habe ich, wie eigentlich immer, mein Reisezoom, das SAL18135 (hier bei Amazon.de*), beim oberen Bild habe ich die Blende recht weit geschlossen, damit die Sonnenstrahlen sichtbar werden, beim unteren musste ich den ISO auf 200 erhöhen, weil es – trotz Sonnenschein – doch recht düster war 🙂

Die Nachbearbeitung

Wegen des grellen Sonnenlichts war mir klar, dass ich um eine heftige Nachbearbeitung nicht herumkommen werde.
Schlussendlich habe ich aber gar nicht so viel gemacht. Ich habe, die Tiefen etwas erhöht, Lichter runter gebracht. Kontrast rein, Klarheit dazu.
Dann habe ich beide Bilder an PerfectEffects 8 übergeben und verschiedene Presets durchprobiert. Das wars auch schon! 🙂

Das Magic Letters-Projekt

Magic Letters wurde von Paleica auf ihrem Blog episoden.film ins Leben gerufen. Dort wird es alle 2 Wochen ein Thema zu einem Buchstaben des Alphabets geben A-Z. Ziel ist es zu diesem Thema dann ein Bild zu machen (oder aus dem Archiv zu kramen) und dann einen Beitrag dazu zu schreiben.
Ich finde die Idee klasse und bin deshalb mit dabei!

Alle meine Bilder zum Projekt findest du unter dem Tag: Magic Letters

Und du?

Was ist für dich düster? Ich finde das Thema lässt vielfältige Motive zu.

Na dann… gehe raus und habe Spaß!

Marc