B wie bunt: Magic Letters #2

| Lesezeit ca. drei Minuten

„bunt“ ist das Motto des 2. Magic Letters. Auch dazu habe ich mir wieder Gedanken gemacht, es gibt ein neues Bild und ein paar Infos, wie ich ab jetzt das Magic Lettes-Projekt angehen werde.

Zuerst das aktuelle Thema: BUNT.
Der Duden sagt zu bunt:

im Gegensatz zu den unbunten Farben [Weiß, Grau, Schwarz]) bestimmte, meist leuchtende Farbtöne besitzend

Ok, sind wir ehrlich, das war auch ohne Duden klar 🙂
Als ich das Thema gesehen hatte, hatte ich sofort ein Bild aus meinem Archiv vor Augen. Aber Archiv ist langweilig, extra ein neues Foto machen finde ich viel spannender und kreativer! Also habe ich kurz überlegt und mir sind recht schnell Buntstifte eingefallen.

Mein Bild zum Thema „bunt“:

B wie Bunt(stifte)

B wie Bunt(stifte)

Wie ich das Foto gemacht habe

Ich hatte von vorneherein die Idee, nur einen ganz kleinen Teil der Stifte scharf zu zeichnen, d.h. ich wollte eine extrem geringe Schärfentiefe.
Die Schärfentiefe hängt ab von:

  1. der Größe des Sensors
  2. der Blendenöffnung
  3. der Brennweite

Für alle 3 Punkte gilt: Je größer, desto geringer die Schärfentiefe.

Meine Sony Alpha 65 hat einen APS-C Sensor, daran kann ich nichts ändern, der ist halbwegs groß, der ist gegeben.
Die maximale Blendenöffnung die ich bei meinen Objektiven habe ist f/3.5, das ist nicht besonders viel und das auch nur bei kurzen 18mm Brennweite.
Deshalb blieb mir als einzige Lösung für die geringe Schärfentiefe die Brennweite. Mein Teleobjektiv musste her, da habe ich bei 300mm zwar nur einen Blendenöffnung von f/5.6, aber wie du siehst reicht das vollkommen aus.
Ich bin so nah wie möglich an die Stifte herangegangen (und es war trotzdem noch weit weg :)).

Bearbeitet habe ich das Bild minimal mit Lightroom und Perfect Effects, im Großen und Ganzen kam das Bild aber schon wie gewünscht aus der Kamera.

Btw. ein ideales Objektiv für diese Aufnahme wäre bspw. das Sigma 105 mm F2,8 Makro*. Hach, ich könnte sooo viel kaufen… 🙂

Das Magic Letters-Projekt

Magic Letters wurde von Paleica auf ihrem Blog episoden.film ins Leben gerufen. Dort wird es alle 2 Wochen ein Thema zu einem Buchstaben des Alphabets geben A-Z. Ziel ist es zu diesem Thema dann ein Bild zu machen (oder aus dem Archiv zu kramen) und dann einen Beitrag dazu zu schreiben.
Ich finde die Idee klasse und bin deshalb mit dabei!

Das Magic Letters-Projekt und ich

Beim Buchstaben A habe ich einfach ein Bild gemacht, online gestellt minimal etwas dazu gesagt und gut. Unterm Strich bringt das mir Spaß, dir aber nicht viel. Deshalb will ich ab jetzt etwas mehr bieten.

1. Ein neues Bild wenn möglich

Ich werde versuchen zu jedem neuen Buchstaben ein Bild zu machen. D.h. ich will nichts aus dem Archiv kramen. Da ich nicht weiß welche Themen in Zukunft kommen werden, kann ich das natürlich nicht garantieren. Aber ich versuche es.

2. Eine Erklärung wie das Bild entstanden ist

Ab jetzt bekommst du zu jedem meiner Magic Letters-Bilder eine kurze Erklärung wie das Bild entstanden ist.

3. Mein 3 Favoriten des aktuellen Buchstabens

Mich interessiert natürlich auch, was die anderen Teilnehmer beisteuern. Deshalb werde ich meinen Beitrag immer erst in der 2. Woche veröffentlichen und mir die schon eingereichten Bilder anschauen.
Du wirst bei mir dann Links zu 3 Bildern finden die mir besonders gut gefallen.

b wie bunt: meine 3 Favoriten

  •  Wasser, Öl und eine CD
    Claudia von Toffi Pics hatte die geniale Idee mit Öl, Wasser, einer CD und dem Makroobjektiv abgefahrene Bilder zu machen.
  • Anne und die Wasserfarbe
    Auch hier kommt ein Makroobjektiv zum Einsatz. Das Motiv: Ein Wasserfarbenkasten
  • Heike und die Buntstifte
    Nein, es kam tatsächlich noch jemand auf die Idee Buntstifte zu verwenden. 🙂

Und du?

Wie findest du die Idee, zur Entstehung des Bildes ein Bisschen was zu sagen? Was hälst du von meinen 3 Favoriten und vor allem wie findest du mein Bild!? Ich freue mich auf deinen Kommentar.

Na dann… gehe raus und habe Spaß!

Marc