Reisebüro 2.0: So lagerst du die Suche nach Reiseschnäppchen aus

| Lesezeit ca. drei Minuten

Kennst du Tim Ferris und sein Buch »Die 4-Stunden Woche«? Ein zentrales Thema darin ist Outsourcing. Heute zeige ich dir, wie du die Suche nach Reise-Schnäppchen outsourcen kannst.

Urlaubsguru.de kennst du wahrscheinlich, dort werden dir am laufenden Band Reiseschnäppchen angeboten. Das Problem bei der Sache: Du musst ultimativ flexibel sein. Sowohl zeitlich als auch bei der Wahl des Reiseziels.

Oft passt irgendwas nicht!
(Zumindest geht es mir so.)

Die Lösung ist das Reisebüro 2.0 vom Urlaubsguru.

Dort trägst du deine Wünsche vor und der Guru macht sich für dich auf die Suche nach Schnäppchen.
Das funktioniert!

Ich probierte es selbst schon aus und analysierte andere Anfragen. Teilweise war ich über die angebotenen Schnäppchen total erstaunt! Wow!

An sich ist das Ganze nichts anderes als ein Forum mit verschiedenen Kategorien.

Die wichtigsten Kategorien sind:

  • Kurztrips (Hotel + Flug max. 3 Tage)
  • Pauschalreisen (Hotel + Flug > 3 Tage)
  • Flüge
  • Hotels und Übernachtungen
  • usw.

Unterteilt sind die einzelnen Kategorien in die jeweiligen Monate des Jahres.

Beispiel:
Du suchst einen Flug nach Malle im Februar.
Dann ist das Forum Flüge → Februar das richtige für dich.
Dort startest du ein neues Thema und fragst so konkret wie möglich, was du suchst.

Wenige Stunden später solltest du eine Antwort vom Urlaubsguru haben.

Hier geht es zu meiner Anfrage für das Beispiel.
Die angebotenen Optionen waren am 12.01. tatsächlich so buchbar.

Was willst du mehr?

Keine Ahnung, wie viele Tage meines Lebens ich schon damit verbacht habe, nach passenden Unterkünften und Flügen zu suchen. Auf die Idee, die Sucherei abzugeben, bin ich vorher nie gekommen.

Ach, sagte ich schon, dass der Service umsonst ist und du keine Verpflichtungen eingehst?

Ist so!

Der Unterschied zum Oldschool-Reisebüro

Ja, ein gutes »offline«-Reisebüro könnte das auch, aber da musst du hingehen und dich ewig mit der Dame hinterm Schreibtisch unterhalten.
Auch das probierte ich immer wieder aus, die Ergebnisse reichten von sehr gut, bis »nein danke«.
Und die »Nein-danke-Situationen« sind voll doof!
Da bindest du dir ewig viel Zeit ans Bein und musst dann ablehnen. Mir fällt das total schwer und mich quält dabei das schlechte Gewissen. So viel Zeit investiert, die gute Frau so lange belagert, andere Kunden so lange warten lassen und dann nichts gebucht!

Oh Mann!

Deshalb wurden meine Besuche im Reisebüro in den letzten Jahren immer spärlicher. Stattdessen machte ich mich selbst auf die Suche, bewaffnet mit Google und unzähligen Buchungsportalen.

Das funktioniert auch, ohne Frage, aber es kostet viel Zeit.

Das Reisebüro 2.0 ist so ein Zwischending. Ich suche mir weiterhin ziemlich genau aus, was ich will – also die Gegend, in die es hingehen soll, vielleicht sogar den genauen Ort und den Zeitraum. (Das musst du vor dem Besuch eines Offline-Reisebüros übrigens auch wissen.)

Mit all dem füttere ich dann dem Guru und der spuckt mir nach etwas Wartezeit verschiedene Optionen aus.

Die klicke ich dann unverbindlich durch, bin zufrieden und buche, oder mache mich halt doch selbst auf die Suche.

Keine Verpflichtung, kein schlechtes Gewissen und oft bessere Schnäppchen als im altgedienten Reisebüro.

Zusammengefasst und mein Fazit

Nochmal in Kürze, das Reisebüro 2.0 …

  • sucht dir Schnäppchen passend zu deinen Vorgaben,
  • ist unverbindlich,
  • ist kostenlos,
  • spart dir viel Zeit.

Mir fällt echt kein Nachteil ein – die Daten sind schnell angegeben.
Gefallen dir die Vorschläge? Wunderbar, dann hast du Zeit und evtl. Geld gespart.
Gefallen dir die Vorschläge nicht? Egal, dann hast du es wenigstens versucht.

Ich finde die Idee super. Was meinst du? Hast du den Service schon ausprobiert?

Offenlegung: Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Urlaubsguru.de. Meine Meinung bleibt davon unberührt.