RAW-Entwicklung mit Lightroom – Beispiel

Es ist schon erstaunlich was man mit wenigen Klicks alles aus einem Bild im Raw-Format herausholen kann.
Allein schon die Automatikfunktionen von Lightroom sind für viele Bilder ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Viele Bilder nehme ich in der Zwischenzeit schon mit dem Gedanken an die Nachbearbeitung auf. Bspw. dieses Bild hier. Es stammt vom Potsdamer Platz und ist bei einer kurzen Fototour durch Berlin entstanden.
Das Bild habe ich bei der Aufnahme bewusst unterbelichtet, um die Details in den Wolken nicht zu verlieren.

Schritt 1 – Weißabgleich

Der Weißabgleich steht bei mir in der Kamera immer auf „automatisch“, auch wenn das Ergebnis nicht immer stimmt. Ich mache das ganze lieber hinterher mit Lightroom. Dazu versuche ich als erstes immer den Automatischen-Weißabgleich von Lightroom, das passt ganz oft. Wenn mir das aber nicht gefällt wähle ich mit der Pimmpette ein graue Referenzfläche im Bild aus oder stelle die Farbtemperatur manuell ein.
Natürlich gibt es auch Fälle, wo der Weißabgleich so wie er aus der Kamera kommt schon stimmt (sogar oft!).
Hier im Beispiel bin ich mit dem automatischen Werten die Lightroom ermittelt ganz zufrieden.

Schritt 2 – autom. Tonwertkorrektur

Ähnlich wie beim Weißabgleich, schaue ich mir auch bei der Tonwertkorrektur erstmal an, was Lightoom verschlägt. Hier sind die Ergebnisse auch oft brauchbar.

Schritt 3 – manuelle Tonwertkorrektur und Lightroom Vorgaben

Die automatische Tonwertkorrektur hat mir ganz gut gefallen, nur die Belichtung habe ich manuell wieder etwas nach unten korrigiert. Ansonsten habe ich alles so gelassen wie von Lightroom vorgeschlagen.
Sehr gut gefällt mir die Allgemeine Lightroom Vorgabe „Kraftvoll“. Also probiere ich diese aus. Das Ergebnis sieht dann so aus:

Schritt 3a – Klarheit

Kraftvoll sieht schon gut aus, aber ich will bei diesem Bild mehr. Also drehe ich den Klarheits-Regler auf +100.

Schritt 4 – blauer Himmel

Um den Himmel etwas blauer zu kriegen, habe ich im Register HSL / Farbe / S/W die Sättigung bei Blau um -5 runtergedreht und die Luminanz bei blau um -63 reduziert.

Schritt 5 – Objektivkorrekturen und Zuschnitt

Im letzten Schritt aktiviere ich die Objektivkorrektur. Das Bild wurde mit dem Sony SAL18135 gemacht, welches auch direkt von Lightroom erkannt wird.
Außerdem drehe ich das Bild leicht nach rechts und korrigiere die vertikale Perspektive mit -8. (Bei neuen Lightroom-Versionen empfiehlt sich das ausrichten mittels Hilfslinien.)

Exif-Daten:
ISO 100
50mm
f/8,0
1/250 sek
Objektiv Sony SAL18135


Konnte ich dir helfen und du willst mich unterstützen? Dann spendiere mir doch einfach einen Kaffee! Vielen Dank!

Bist du zum ersten Mal auf meinem Blog? Hier erkläre ich dir, worum es bei Reisezoom.com geht.
Gefallen dir meine Fotos? Hier stelle ich dir meine aktuelle Fotoausrüstung vor.

Abonniere meinen Newsletter und meinen RSS-Feed, damit du auf dem Laufenden bleibst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Danke für deinen Kommentar! Klickst du auf den "Kommentar abschicken"-Button, erlaubst du mir, die von dir eingegeben Daten mit dem aktuellen Datum + Uhrzeit zu speichern. Deine IP-Adresse wird nicht gespeichert. Weitere Infos findest du in meiner Datenschutzerklärung.