Meine Informationsquellen vor dem Reiseantritt: Totholz und mehr

| Lesezeit ca. drei Minuten

Ich oute mich jetzt einfach mal als reiseführersüchtig. Ich liebe gedruckte Reiseführer und könnte ewig darin schmökern. Aber zur Vorbereitung auf eine Reise nutze ich nicht nur Reiseführer, ich habe auch andere Informationsquellen.

Baedeker Reiseführer eine meiner Informationsquellen

Baedeker Reiseführer: Eine meiner Informationsquellen beim Reisen

Die Inspiration für diesen Artikel lieferte mir Oliver vom Weltreiseforum, der hat eine Blogparade zum Thema Info-Quellen für Reisende gestartet, an der ich gerne teilnehme.

Der gedruckte Reiseführer

Spätestens wenn das Reiseziel gefunden ist, fange ich mit dem Lesen eines Reiseführers an. Oft nutze ich Reiseführer aber auch zur Entscheidungsfindung für ein Reiseziel. Bei mir hat sich im Laufe der Zeit der Baedeker als Lieblingsreiseführer herauskristallisiert. Ich habe auch andere, Marco Polo, ADAC, Stefan Loose, Lonly Planet… aber irgendwie bin ich immer wieder beim Baedeker gelandet.
Ich nutze einen Reiseführer für Hintergrundinformationen und Tourenvorschläge. Wenn man noch nie dort war, dann braucht man ja irgendetwas, das einen an die Hand nimmt und einen zu den Sehenswürdigkeiten führt. All das bietet mir ein Baedeker. Vorschläge für Restaurants, Hotels usw. sind mir total egal. Gucke ich nie an.

Mir macht es einfach Spaß in einem meiner Baedeker zu schmökern und zu träumen. Vor Ort plane ich dann mit Hilfe der Tourenvorschläge und der beigefügten Karte unsere Touren. Ich bin zwar noch nie eine Tour 100%ig so gefahren wie vorgeschlagen, aber das ist auch egal, es geht schließlich nur grob darum in die richtige Richtung geführt zu werden.

Youtube

Sowohl bei der Suche nach neuen Reisezielen als auch bei der konkreten Planung suche ich auf Youtube nach Videos von der Gegend. Oft gibt es ganze Dokumentationen, manchmal auch nur privaten Kram. Da ist zwar viel Schrott dabei, aber hin und wieder findet man echt gute Videos, die Spaß machen und Informationen bieten.

Dieses geile Video habe ich z.B. bei der Recherche nach Dubai gefunden:


Klickst du auf den Playbutton, wird das Video von YouTube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Nach Dubai fahren wir aber trotzdem nicht, das hat aber andere Gründe.

Wikipedia

Find ich im Beadeker etwas Interessantes und mir reichen die Informationen nicht, dann gucke ich meistens bei Wikipedia nach mehr Infos. Oft kommt man über die Quellenangaben dann zu sehr ineressanten Seiten.

Google Maps (+Panoramio)

Ich gucke mir total gerne Landkarten an und Google Maps ist sowas wie die Überlandkarte. Manchmal sitze ich einfach nur da und schiebe das Satellitenbild Stück für Stück weiter und gucke ob ich irgendwas interessantes finde.
Oft nutze ich aber auch die Möglichkeit mir die Bilder von Panoramio auf der Karte anzeigen zulassen. Da wo es viele Bilder gibt muss es interessant sein.

Tripadvisor

Eigentlich mag ich Tripadvisor überhaupt nicht, aber es ist eine unglaubliche Informationsquelle zu Reisezielen. Meistens gelange ich über Google zu Tripadvisor. Aber es lohnt sich auch direkt dort das Reiseziel grob einzugeben. Dann auf „Attraktionen“ klicken und du erhälst eine Fülle möglicher Attraktionen. Ich scanne dann visuell grob nach Anzahl der Bewertungen und nach der Bewertung an sich. So finde ich auch immer wieder interessante Sachen.

Reiseblogs

Reiseblogs nutze ich weniger zur Informationsbeschaffung, eher als Inspiration. Reiseblogs lese ich ständig und da bleibt mit der Zeit natürlich etwas hängen. Oft stoße ich auch beim Googeln nach bestimmten Informationen zu meinem geplanten Reiseziel auf einen Reiseblog. Die dort gebotene Info nehme ich natürlich gerne an.

Augen auf

Das Wichtigste überhaupt ist aber „Augen auf am Reiseziel“. Denn zu viel Vorbereitung macht das Reisen fast schon langweilig. Lass dich also überraschen, weiche von der geplanten Tour ab, wenn dir etwas auffällt und halte immer Ausschau nach Infos für Dinge die du vor Ort machen kannst.

Fundstücke aus der Blogparade

Beim Durchgucken der bisherigen Teilnehmer an der Blogparade sind mir 2 Beiträge ins Auge gesprungen:

10 Gründe für gedruckte Reiseführer
Linda führt in ihrer Liste der Gründe für gedruckte Reiseführer tolle Argumente auf, die meisten davon kenne ich von mir.
Ihre 7 Gründe für den Verzicht auf Technik find ich zum Teil aber ziemlich an den Haaren herbeigezogen 🙂

So findest Du online Geheimtipps für Deine Reise
Thomas hat ein paar wirkliche Geheimtipps an Informationsquellen. Er zeigt wie man Instagram, Twitter und Pinterest dazu verwendet um Informationen zum eigenen Reiseziel zu erlangen. Es gibt aber noch mehr, so kann man auch Google Alerts, und Facebook Places usw. nutzen. Muss ich mal ausprobieren.

Und du? Wie bereitest du dich auf eine Reise vor?

Na dann… gehe raus und habe Spaß! Egal ob mit oder ohne Reiseführer 🙂

Marc