PR & Media | Neu hier? | Über mich

MAGIX Foto & Grafik Designer 11 im Test [+ Gewinnspiel & Praxisbeispiel]

Will ich nicht enttäuscht werden, stecke ich meine Erwartungen nicht zu hoch. Das mache ich bei Reisen, bei Kameras, bei Software, eigentlich bei allem.
Entsprechend niedrig steckte ich meine Erwartungen beim MAGIX Foto & Grafik Designer.
Ich wurde nicht enttäuscht!

Klar ist der Foto & Grafik Designer kein Photoshop und kein Illustrator. Muss er aber auch gar nicht. Der gebotene Funktionsumfang in Sachen Bildbearbeitung reicht mir in 99% aller Fälle locker aus.

Belichtung, Kontrast, Tiefen, Lichter, Weißabgleich … sogar perspektivische Korrekturen kannst du durchführen. Du kannst rote Augen entfernen, einen Reparatur- oder Klonstempel nutzen und zahlreiche Effekte anwenden.

Dabei sind das nicht einmal die wahren Stärken des Tools. Die eigentlichen Stärken liegen angeblich bei den Vektorgrafiken. Ein Thema, das uns Fotografen nur am Rande interessiert – ergo: Kenne ich mich zu wenig damit aus und fühle mich nicht im Stande ein Urteil darüber abzugeben.

Im Netz findest du aber zig Tutorials von verschiedenen Leuten, die erstaunliche Ergebnisse erzielen!

Auf der Seite von MAGIX gibt es eine Reihe von Videos, die die grundlegenden Funktionen erklären.

Ein coole Sache sind die GIF-Animationen.
So kann ich dir z.B. ganz einfach die Perspektivenkorrektur vom MAGIX Foto & Grafik Designer zeigen. Das Foto habe ich in Bodennähe aufgenommen, entsprechend stürzen die Linien. Ein Klick und die Sache ist erledigt!

Oder hier, das Klon- & Retusche-Werkzeug in Aktion:

 

Tja… so einfach kann man seine Kinder verschwinden lassen 🙂 Babyklappe war gestern!

Ja, die GIF-Animationen haben es mir angetan. Total einfach zu bedienen und ratzfatz hast du deine eigene kleine Animation. Du kannst natürlich auch komplexere Sachen machen und einzelne Objekte im Bild bewegen. Zudem kannst du deinen Film als Flash-Animation exportieren (nutzt das noch jemand???).

Weils so schön ist … noch eine Animation 😀

Vermutlich fällt es dir mit all dem Gewackel, Gezuckeln und den blöden Gesichtern schwer den Text weiterzulesen. Damit du meinen Anblick nicht länger ertragen musst und etwas Ruhe in den Beitrag kommt, folgen 2 Bilder:

Oben das Original unten das mit MAGIX Foto & Grafik Designer optimierte Bild.

Den Großteil übernahm die Software. Ein Klick auf den »Optimieren«-Button genügte. Ich erhöhte noch etwas die Tiefen, und schärfte etwas nach.

Erstaunlich aber wahr: MAGIX Foto & Grafik Designer liest meine RAW-Files!
Allerdings nimmt die Arbeitsgeschwindigkeit damit ganz schön ab.

Praxisbeispiel: Titelbild für Reisezoom.com

Genug mit den Spielereien und dem Geschwafel. Ich zeige dir, den Einsatz von MAGIX Foto & Grafik Designer an einem realen Praxisbeispiel. Wir erstellen zusammen das Titelbild dieses Beitrags!

Dazu müssen wir:

  1. Das Bild optimieren (Kontrast, Tiefen, Lichter, Schärfe …)
  2. Das Bild skalieren und zuschneiden
  3. Text einfügen
  4. Text mit farbigen Boxen hinterlegen

So sieht unser Ausgangsmaterial aus:

Legen wir also los!

1. Optimieren des Bildes

Ich gebe dem Bild etwas mehr Kontrast, helle die Schatten etwas auf, mache die Highligts dunkler und schärfe minimal. Keine große Sache und in wenigen Sekunden erledigt. (Siehe dazu die Einstellungen in der Menüleiste auf dem Screenshot)

2. Skalieren und zuschneiden

Bei Reisezoom hat ein Titelbild die Ausgangsgröße von 1175px x615px. Also skaliere ich das Bild zuerst auf die richtige Breite.
Dazu klicke ich auf das Auswahlwerkzeug (der Pfeil links oben) und kann dann in der Menüleiste direkt meine gewünschte Breite eingeben. Einfacher kann man das nicht machen!

Das »Beschneiden«-Werkzeug funktioniert ähnlich intuitiv. Auch hier kannst du oben in der Menüleiste die pixelgenaue Größe angeben und anschließend den Rahmen positionieren.

Perfekt!

3. Text

Der Text ist schnell erstellt. Dazu wählst du das Textwerkzeug aus, wählst die gewünschte Schriftart und tippst wild drauf los.
Den Text ziehen wir mit dem Auswahlwerkzeug auf die gewünschte Größe. Einzige Änderung: Der große Text braucht einen Zeilenabstand von 90%.
Dazu markieren wir den Text und stellen den Zeilenabstand in der Menüleiste ein.

Übrigens: Die Textfarbe änderst du, indem du den Text markierst und dann auf die Farbpalette unten klickst.

4. Bunte Kästen

Die Kästen zeichne ich mit dem Rechteck-Werkzeug. Auch hier änderst du die Farbe über die Farbpalette unten.
Transparenz funktioniert über das Icon mit dem Glas. Wichtig ist, dass du oben auf »gleichmäßig« stellst. Rechts in der Menüleiste kannst du dann die gewünschte Deckkraft für das ausgewählte Objekt einstellen.

5. Fast fertig

Eigentlich dachte ich, dass ich jetzt fertig bin. Allerdings pfuschte ich beim Zeichnen der Kästen. Du siehst vielleicht, dass sie links überstehen. Beim Export wird das mit exportiert und unser Bild ist dann breiter als die gewünschten 1175 Pixel.

Die Lösung:

Wir erstellen eine Bitmap-Kopie unseres Meisterwerks. Das geht entweder über das Menü Anordnen → Bitmap-Kopie erstellen oder mit der Tastenkombination Shift + Strg + C.
Dies Kopie kopieren wir in ein leeres Bild und schneiden sie wie in Schritt 2 erneut zu.

Jetzt sind wir fertig!

Etwas Übung und alle Schritte zusammen sind in weniger als 2min erledigt!

Fazit: MAGIX Foto & Grafik Designer 11

Ich sagt es in der Einleitung schon:
Mein Erwartungen waren nicht gerade hoch … aber hey, für die tägliche Arbeit eines Foto- und Reisebloggers reicht es locker!

Ich sehe das Programm als optimale Ergänzung zu Adobe Lightroom. Pixelgenaues zuschneiden, gute Retuschewerkzeuge + die Möglichkeit Texte und Grafiken auf den Bildern zu positionieren …
Als Bonus bekommst du die Möglichkeit komplett mit Vektorgrafiken zu arbeiten. Wie gesagt, für uns Fotografen nicht sooo wichtig, schaden tut es aber nicht.

Lustig ist das Vektorisieren von Fotos (Extras → Foto vektoriesieren)

Für wen ist MAGIX Foto & Grafik Designer geeignet?

Eigentlich für jeden, der ein einfach zu bedienendes Bildbearbeitungs- und Grafikprogramm sucht. Obwohl es kaum Parallelen zu Photoshop gibt, fiel mir die Bedienung sehr leicht.
MAGIX Foto & Grafik Designer erschlägt dich nicht mit seinen Funktionen, es ist aufgeräumt und bietet trotzdem genug Möglichkeiten.

Falls du das Tool testen willst, kannst du dir hier eine Testversion herunterladen.

Schon überzeugt? Hier kannst du den Foto & Grafik Designer kaufen.*
Mit etwas Glück kannst du aber auch eine Vollversion gewinnen. Kommentiere dazu diesen Beitrag und sage mir, wozu du die Software einsetzten willst.
Details zum Gewinnspiel folgen weiter unten.

Was meinst du? Reicht ein Tool wie der MAGIX Foto & Grafik Designer für Fotografen als Ergänzung zu Lightroom?
Mit welchem Bildbearbeitungsprogramm arbeitest du? Warum?

Gewinne eine Vollversion von MAGIX Foto & Grafik Designer 11

Das musst du tun:
Kommentiere einfach diesen Beitrag und sage mir, wozu du das Programm einsetzen willst.

Teilnahmebedingungen – damit alles seine Richtigkeit hat

Wer darf am Gewinnspiel teilnehmen? 
Jeder, der einen Kommentar zu diesem Beitrag hinterlässt.
Facebook-Fans, Newsletter-Abonnenten usw. werden nicht bevorzugt. Solche Gewinnspiele kann ich nicht leiden! Selbstverständlich darfst du trotzdem Fan werden oder meinen Newsletter abonnieren 🙂

Beginn und Ende
Das Gewinnspiel läuft vom 28.11.2015 bis zum 08.12.2015.

Nach Ablauf des Gewinnspiels lose ich per Zufall die Gewinner aus und benachrichtige diese dann per Mail. Der Gewinn kommt da direkt mit 🙂

Deine Email-Adresse bleibt selbstverständlich bei mir und wird niemals an 3. weitergegeben. Das ist Ehrensache!

Ich bedanke mich bei MAGIX! Mir wurde ein Version zum Testen und für das Gewinnspiel zur Verfügung gestellt.


Bist du zum ersten Mal auf meinem Blog? Hier erkläre ich dir, worum es bei Reisezoom.com geht.
Gefallen dir meine Fotos? Hier stelle ich dir meine aktuelle Fotoausrüstung vor.

Abonniere meinen Newsletter und meinen RSS-Feed, damit du auf dem Laufenden bleibst.

18 Kommentare zu “MAGIX Foto & Grafik Designer 11 im Test [+ Gewinnspiel & Praxisbeispiel]

  1. JayPiDee

    Ich selbst besitze von Magix nur das Videoschnittprogramm ‚Video deluxe 2013 Premium‘ und bin damit sehr zufrieden. Von der Magix Fotobearbeitungssoftware habe ich vor vielen Jahren eine Vorgängerversion getestet und war zwar nicht restlos überzeugt, aber durchaus angetan.
    Was mir damals fehlte waren vor Allem die Raw-Unterstützung und das Arbeiten mit Ebenen.

    Inzwischen hat Magix hier ordentlich zugelegt und sieht mir durchaus nach einer brauchbaren Alternative für PSE aus.
    Welche Software für einen selbst ‚besser‘ ist, dürfte von den persönlichen Anforderungen abhängig sein.

    Da ich fast alles mit Lightroom mache, brauche ich ein solches Programm hauptsächlich für das Stitchen von Panoramen und das Zufügen von Texten für Grußkarten. Hier kann Magix scheinbar mit PSE mithalten und ist möglicherweise sogar ‚einfacher‘ in der Bedinung!?
    Da ich aber bereits PSE11 besitze und dies nur sehr selten brauche, lohnt sich für mich die zusätzliche Anschaffung des Magix Foto & Grafik Designer 11 nicht.

    Aber für Leute, die noch kein entsprechendes Programm besitzen, scheint sich ein intensiver Vergleichstest zu lohnen.

    1. Marc Autor des Beitrags

      PSE kenne ich leider gar nicht, ich habe das Abo von Creative und deshalb den großen Bruder. Als Ergänzug zu LIghtroom reicht MAGIX aber locker aus.
      Die wichtigsten Funktionen sind drin und die Bedienung ist kinderleicht!

      1. JayPiDee

        Ups, ich sehe gerade, daß ich einen wichtigen Teil in meinem Kommentar vergessen habe!
        Die Möglichkeit der animierten GIFs ist für mich eine sehr interessante Funktion, zwar kann man das auch mit PS oder PSE machen, aber auch hier scheint mir Magix deutlich komfortabler zu sein.
        Animierte GIFs habe ich in grauer Vorzeit noch unter DOS und Win3.0 kennengelernt. Durch Flash u.ä. ist dieses geniale Format leider etwas zurückgedrängt worden. Doch jetzt taucht es wieder vermehrt bei FB auf. Ein, wie ich finde, schönes Revival.
        Für Fotografen, zumindest wenn sie so verspielt wie ich sind, ein interessantes Format. Denn manchmal schießt man im Serienbildmodus, um den ‚richtigen‘ Moment zu erwischen, und stellt dann beim schnellen Durchklicken fest, daß die so ‚bewegten‘ Bilder, noch besser wirken, als eine Einzelaufnahme. Da wünschte ich mir schon so manchesmal das gute alte animierte GIF zurück. Bisher war ich aber zu faul, äh bequem, das in PSE auszuprobieren bzw. mich überhaupt schlau zu machen, wie es geht..
        Jetzt bin ich ernsthaft am Überlegen, ob mir die Bequemlichkeit 60 Euronen wert ist… 🙂

        1. Marc Autor des Beitrags

          Ich habe auch jahrelang keine GIF-Animationen mehr erstellt. Mit dem Foto & Grafik Designer geht das aber echt Idiotensicher und mach richtig Spaß!

  2. Bee

    Hallo Marc,

    ich überlege in der Tat mir ein Bildbearbeitungsprogramm zu kaufen. Momentan nutze ich Picasa, das ok ist, mir aber nicht mehr genug. Ich hatte über Lightroom nachgedacht (ohne den Adobe Rest wie Photoshop…). Danke fürs Vorstellen, ich muss da mal in mich gehen.

    Liebe Grüße, Bee

    1. Marc Autor des Beitrags

      Hi Bee,
      Lightroom ist keine Bildbearbeitungsprogamm! Du kannst damit deine Bilder verwalten (wie in Picasa) und entwicklen. D.h. Belichtungskorrokturen, Retuschieren, Kontrast usw.
      Aber Texte aus Bild machen, wie hier im Beispiel, geht z.B. nicht.

      Bitte und liebe Grüße,
      Marc

      1. Bee

        oh, ok! Da war ich dann falsch informiert. Und jetzt?

        Das Magix habe ich nur für Windows gefunden, ich habe einen Mac, gibt es das dafür? Oder kannst du mir ein Bildbearbeitungsprogramm für einen Mac empfehlen?

          1. JayPiDee

            Magix gibt es tatsächlich nur für Windows!
            Außer Gimp und Photoshop (Elements) kenn ich da auch keine Alternative, da ich keinen Mac habe.

            Lightroom sollte aber für Mac erhältlich sein, und für normale Bildbearbeitung (Belichtung, Weißabgleich, Kontraste, perspektivische Korrekturen u.ä.) reicht das völlig aus.
            Kostenlose Alternative für die RAW-Entwicklung wäre Rawtherapee(.com) und die Bildverwaltung dann weiterhin mit Picasa.

            Wenn Du Text in Deine Bilder einbinden willst sind wir wieder bei Gimp oder PSE.
            Sicher gibt es auch noch andere geeignete Programme, aber da kann ich Dir nicht weiter helfen…

  3. Waschi

    Hatte früher schon Magixprodukte, leider gehen die auf meinem neuen PC nicht mehr (früher XP nun Windows 7)
    Wäre tolle Ergänzung zu meinem Adobe Lightroom 13 und ich könnte nun endlich die Fotos mit meiner neuen Kamera Sony A 6000 toll in Szene setzen. Ich fotografiere gerne Tiere oder Landschaften.

    Ich wäre sehr glücklich, wenn ich mal was gewinnen würde.

  4. rolf schwarz

    Ich arbeite vorrangig mit dem Video-deluxe Programm und dem Magix Foto Manager deluxe. Bearbeiten tue ich meine Bilder bislang meist mit dem einfachen Programm der Windows live Foto-Galerie.

    Bei dem oben beschriebenen wohl ebenfalls einfach zu bedienden Programm habe ich offensichtlich mehr Werkzeuge und Möglichkeiten zur Verfügung und daher resultiert mein Interesse. Ich habe früher schon Testversionen von Profiprogrammen ausprobiert – die waren mir jedoch zu kompliziert.

    1. Marc Autor des Beitrags

      Mit Video Deluxe arbeite ich auch. Auch ein super Tool!
      Und ja stimmt, Profi Tools wie Photoshop haben eine extreeeem flache Lernkurve und die meisten Anwendern brauchen all den Schnickschnack gar nicht.

      Viel Erfolg!

  5. Biggy

    würde damit gerne die Bilder von meinen Kindern bearbeiten, gerade, wenn ich sie mal gut treffe, stimmt irgendwas am Hintergrund nicht
    LG Biggy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Reisezoom.com
×