Die Krimmler Wasserfälle mit Kind und Graufilter [+ unser Besuch in den WasserWelten]

| Lesezeit ca. fünf Minuten Enthält Affiliate-Links [Was ist das?]

In diesem Artikel erzähle ich dir über

Ich bin übrigens Marc, begeisterter Papa, Blogger, YouTuber, Foto- und Reisefuzzi.
Mehr über mich, findest du hier. Und hier findest du meine aktuelle Fotoausrüstung.

Du hast Fragen, Anregungen...?
Schreib mir: marc@reisezoom.com

Als wir vom Gerlospass herunterfahren, können wir die Krimmler Wasserfälle das erste Mal sehen. Leider ist das Wetter mies und die Vorhersage auch nicht besonders. Aber da steckt man nun mal nicht drin – jetzt sind wir da, jetzt ziehen wir das durch. Schließlich sind die Krimmler Wasserfälle mit einer gesamten Fallhöhe von 385m die höchsten Österreichs.
Zunächst gilt es aber Höhenmeter zu verlieren und am Fuße der Wasserfälle einen freien Parkplatz zu finden.
Beides ist schnell erledigt, so dass wir nach wenigen Minuten unsere Eintrittskarten für die Krimmler WasserWelten und die Wasserfälle kaufen und staunend die WasserWelten betreten.

Die Krimmler WasserWelten

Die WasserWelten sind eine Mischung aus Abenteuerspielplatz und Erklärbär zum Thema Wasser. Es gibt Unmengen an Versuchen, kleine und große – nasse und trockene.
Glücklicherweise liegt die Wettervorhersage daneben und just in dem Moment, in dem wir den »nassen« Teil der WasserWelten betreten, reißt der Himmel auf. Die Sonne scheint und wir stürzen uns ins Vergnügen.

Sohnemann kann gar nicht genug bekommen von all den Experimenten und macht immer weiter, obwohl er schon klatschnass ist … aber auch ich bin voll dabei!
Die WasserWelten sind genial und ein Spaß für die ganze Familie.

Wir hatten unseren Spaß in den Wasserwelten!

Aber das Highlight des Tages steht uns noch bevor!

Die Krimmler Wasserfälle

Also holen wir uns eine kleine Stärkung und brechen zu den Wasserfällen auf.
Nach dem Eingang laufen wir zunächst den Weg entlang, um dann links abzubiegen. Statt zum Aufstieg, gehen wir zuerst zum Fuße des untersten Wasserfalls.
Das lohnt sich, denn so nah wie hier kommst du den Wassermassen nirgends.

Ich klettere mit meinem Sohn über die Felsen und komme so dem Wasserfall noch etwas näher. Leider habe ich das Tele nicht dabei, so dass das Foto von uns dort oben nicht ganz so toll ist. Aber das ist mir egal, ich war dort, das zählt viel mehr!

Vor den tobenden Wassermassen der Krimmler Wasserfälle

Vor den tobenden Wassermassen [Sony Alpha 65 mit dem SAL18135 – 90mm – ISO100 – f/9 1/500 Sek.]

Als wir herunterklettern, kommt uns ein Araber mit einer fetten Canon 5D entgegen. Er versucht, die Kamera notdürftig vor dem Wasser zu schützen, sieht aber ein, dass es nicht viel bringt und sag: »This is not the best place for a camara!«

Ich denke: »Wer hat, der hat« und setzte den Abstieg fort, um wenige Minuten später, meine eigene Kamera den Wassermassen auszusetzen. (Im Gegensatz zur 5D ist meine Kamera nicht abgedichtet, lebt aber immer noch!)

Zuerst fotografiere ich den Abschluss des unteren Wasserfalls. Dabei belichte ich 3,2 Sekunden und denke im Nachhinein, dass die halbe Zeit auch gereicht hätte.
Wie auch immer – die Linse war eh schon voller Tropfen, all das zu retuschieren, würde Jahre dauern, ist mir aber auch egal – es war halt nass!

Langzeitbelichtung am Fusse der Krimmler Wasserfälle

3,2 Sekunden am Ende der Krimmler Wasserfälle [Sony Alpha 65 mit dem SAL18135 – 18mm – ISO100 – f/14 3.2 Sek. ]

Beim Aufstieg zum 2. Wasserfall kommen immer wieder kleine Abstiege zu Kanzeln und Ausgucken, um den Wasserfall zu bestaunen, zu fühlen (ganz schön nass), zu hören (irre laut) und zu fotografieren.

Tipp:
Packe dir Ohropax oder einen anderen Gehörschutz ein. Die Wasserfälle sind wirklich laut! Vor Ort merkst du das nicht, aber uns klingelten auf der Rückfahrt die Ohren.

Spätestens am Fuße des 2. Wasserfalls wird klar, dass meine Frau nicht mehr weiter will. Sie hat das schwere Los, unser Töchterchen in der Manduca zu schleppen und trägt daher etwas mehr als ich.

Sohnemann und ich wollen aber noch höher, wir entdeckten schon vor einer Weile eine Hütte über dem 2. Wasserfall – das ist unser Ziel.

Kurze Absprache mit meinem Sohn:
»Ich trage dich aber nicht!«
»Ok, aber oben bekomme ich ein Eis!«
»Von mir aus.«

Gesagt, getan!

Krimmler Wasserfälle Sony RX100

Beim 2. Wasserfall. Aus der Hand geschossen mit der RX100 III und 1/5 Sek. belichtet. [Sony RX100 III – ISO80 – 24 mm (8.8 mm) – f11 – 1/5 Sek.]

Während sich meine Frau mit dem Töchterchen an den Abstieg wagt, setzen Sohnemann und ich den Weg nach oben fort.
Obwohl es teilweise wirklich steil ist, hüpft mein damals 4-Jähriger den Weg hoch. So ein Ziel vor Augen ist schon was Tolles!

Nach weiteren 30 Minuten stehen wir endlich an der Hütte, Sohnemann bekommt sein Eis und ich eine Brezel.
Der Hüttenwirt bestätigt uns, dass ein 4-Jähriger, der selbst hochläuft, ein seltener Anblick ist und schon setzten wir uns wieder in Bewegung.

Eigentlich sollten wir jetzt zurücklaufen, schließlich werden wir unten erwartet. Aber wenn wir schon so hoch sind, will ich wenigstens ein Foto vom 3. Wasserfall machen.
Wir laufen also noch ein Stück weiter, ich schieße mein Foto und treten dann den Abstieg an.

Blick Richtung 3. Wasserfall in Krimml

Noch ein gutes Stück vom 3. Wasserfall entfernt [Sony RX100 III – ISO125 – 24 mm (8.8 mm) – f5.0 – 1/400 Sek.]

Abstieg und Heimfahrt verlaufen mehr oder weniger problemlos, mir wird zwar zum Verhängnis, dass ich vor dem Aufstieg nicht eindeutig geklärt habe, dass das »Nicht-Tragen« auch für den Abstieg gilt … aber so ist das halt mit kleinen Kindern. ????

Wandern mit Kindern an den Krimmler Wasserfällen

Was wir gemacht haben, kannst du nicht richtig als Wanderung bezeichnen, die eigentliche Strecke ist recht kurz, dafür hat es die Steigung in sich.
Es gibt zwar längere Wanderwege, mehr als den Aufstieg über den 2. Wasserfall würde ich aber auch größeren Kindern nicht zumuten. Selbst der 3. Wasserfall ist für viele Erwachsene vermutlich zu weit.

Der Weg ist von der Beschaffenheit zwar für Kinderwagen geeignet, bei der Steigung vergeht dir aber schnell die Lust . (Auch wenn’s gut für den Hintern sein soll!)

Willst du mit Kleinkind oder Baby hoch, nimmst du am besten eine Babytrage (wir haben eine Manduca), ein Tragetuch oder eine Kraxe.

Die Krimmler Wasserfällen fotografieren

Wasserfälle geben immer wieder super Motive ab. Am besten nimmst du einen Graufilter für Langzeitbelichtungen. (Stativ nicht vergessen!)

Ich habe eine Sammlung von 3 Graufiltern von Haida. Meine gesamte Fotoausrüstung findest du hier.

Wichtig ist auch ein Tuch (oder bessere mehrere) und ggf. ein Spritzwasserschutz für deine Kamera, hier und da wird es nämlich recht nass.

Belichten musst du übrigens gar nicht sooo lange. Ich belichtete zwischen 1 und 3 Sekunden. Damit wird der Wasserfall aber so glattgezogen, dass die komplette Bewegung verloren geht. 1/5 oder 1/4 Sekunde reicht auch.

Krimmler Wasserfälle mit Graufilter fotografiert

Die Krimmler Wasserfälle 0,8 Sekunden belichtet. [Sony Alpha 65 mit dem SAL18135 – 18mm – ISO100 – f/9 0.8 Sek. ]

Fazit: Krimmer WasserWelten und Wasserfälle

Die Krimmler Wasserfälle lohnen sich! Zum einen sind sie eine grandiose Sehenswürdigkeit und bieten tolle Fotomotive. Zum anderen sind sie ein geniales Ausflugsziel für die ganze Familie. Richtig abgerundet wird all das durch die WasserWelten.

Ich würde sofort wieder hingehen!

Warst du schon bei den Krimmler Wasserfällen?

Hier geht’s zur offiziellen Webseite: www.wasserwelten-krimml.at