PR & Media | Neu hier? | Über mich

Musikalische Reiseerinnerungen: Zusammenfassung meiner Blogparade

Meine erste große Blogparade ist schon eine ganze Weile vorbei. Insgesamt sind 15 Beiträge eingetroffen. Lehne dich zurück und höre dich durch!

Bevor du loslegst. Ich habe lange überlegt, ob ich die Songs direkt einbinden soll oder nicht. Schlussendlich sind jetzt alle hier auf einem Fleck.
Ich empfehle dir trotzdem die einzelnen Blogs zu besuchen, nur dort erfährst du die kompletten Geschichten der musikalischen Erinnerungen.

Bee von My evrydaylife – Der Sound des Reisens

Mustafa Sandal – Araba
Der Titel erinnert sie an einen Urlaub in Bodrum / Türkei.

Louie Austen – One night in Rio
Loui Austen weckt bei Bee Erinnerungen an den Beachclub in Noordwijk / Niederlande.
Noordwijk steht übrigens schon lange auf meiner Todo-Liste. Nach dem was Bee schreibt rückte der Ort etwas weiter nach oben auf meiner Liste.

America – Tin man
Tin man ist Bees Auto-Lied für die USA. Durch die USA cruisen und dabei Tin man hören… könnte ich mir auch gut vorstellen.

Ilona von wanderd- Wandering and listening: meine persönliche Wanderlust-Hitparade

Ilona variierte das Thema der Blogparade und erzählt von ihrem Leben mit der »Wanderlust«. Begleitet wird sie dabei von verschiedenen Songs, die zu den verschiedenen Stimmungen passen – meistens geht es dabei um Aufbruch und Abschied.

Heather Alexander –  Wanderlust

Peter Fox – Alles neu

Wise Guys – Wir hatten eine gute Zeit

Mark Forster feat. Sido – Au Revoi

Hannes Wader – Heute hier morgen dort

Philipp Poisel – Für keine Kohle dieser Welt

Uruguay Erleben! – Uruguay reisen: Sinne bei einer Klangreise beanspruchen

Einen spannenden Beitrag haben die Jungs von »Uruguay erleben!« abgeliefert. Es geht nicht um die Musik, die dich bei einer Reise durch das Land begleitet, sondern um den Sound der Natur.
Blitz und Donner, Rauschen des Windes, Rauschen des Meeres …

Hat zwar absolut nichts mit Uruguay zu tun, aber mir ist dabei sofort eine Autobahnraststätte eingefallen. Immer wenn ich auf einer Autobahnraststätte bin, überkommt mich nämlich eine Art »Reisegefühl«. Kennst du das? Dort ist man ja eigentlich nur, wenn man in den Urlaub fährt 🙂

reisen-fotografie.de – Musikalische Erinnerungen an unsere Reisen

Melanie und Thomas haben die USA als eigenen Menüpunkt auf ihrem Blog. Ihre Spezialität sind Roadtrips.
Ich weiß nicht, wie du das siehst, aber ich kann mir die Fahrt mit dem Wohnmobil durch die Weiten der USA nur mit einem Sound vorstellen: Country!
Und genau so ist das bei Melanie und Thomas auch.

Zwei Songs sind ihnen dabei besonders im Kopf geblienem:

Little Joe the Wrangler 

Dustin Roy Rogers- Happy Rovin‘ Cowboy

Geht aber auch anders. Die Wassershow vor dem Belagio Hotel in Las Vegas wird unterlegt von Lee Greenwood »God Bless the U.S.A.«. Glaube ich sofort, dass das im Kopf bleibt.

Dieses Jahr kam außerdem »Bringing Back the Sunshine« dazu. Der offizielle Sound der NASCAR Rennserie.

https://www.youtube.com/watch?v=viR0Hle16yA

Grenzwanderer – Momente einer Reise – musikalisch unterlegt

Eine spannende Interpretation meiner Blogparade findet sich auf dem Blog »Grenzwanderer«. Dort geht es nicht um die Erinnerungen an eine Reise, sondern um Musik, die einem beim Reisen in den Kopf kommt!
Also quasi das Gegenteil zu meinem ursprünglichen Gedanken. Passt aber 100%ig zum Thema »Der Sound des Reisens!«. Übrigens geht mir das auch oft so. Wenn ich irgendwo bin, fällt mir ein passendes Lied zu der Situation ein.

Bløf- Omarm (über einen Proxy anhören)

Leider ist mein Niederländisch nicht auf der Höhe der Zeit, so dass ich nicht viel verstehe. Aber der Anfang des Liedes sagt schon viel »Wie weit man geht, hat nichts mit Entfernung zu tun, höchstens mit der Zeit«
Scrooge von Grenzwanderer ist viel mit dem Fahrrad und dem Zelt unterwegs, der Anfang des Liedes sagt viel über das Vorgehen bei einer Fahrradreise aus.
Statt Strecke lieber nach Zeit planen. Warum schnell an den schönsten Stellen vorbeiradeln, wenn man das auch langsam machen kann und dabei all das genießt?
Es gibt sicherlich genug Stellen wo man auch mal schneller durch will 🙂

Beatles – Here Comes the sun

Tja, wie das halt so ist. Die Sonne scheint nicht immer. Aber irgendwann kommt sie doch raus.

John Rutter – For the Beauty of the Earth

Der Titel des Liedes sagt wohl alles. Ist einfach verdammt schön auf der Erde!

Dotan – Home

Reisen hat tatsächlich auch etwas mit Heimkommen zu tun (zumindest für die Meisten von uns).
Ganz ehrlich, ich freue mich auch manchmal auf Zuhause!

workntravel.info – Der Soundtrack Australiens und Neuseelands

Eigentlich ist es eine Schande, dass ich noch nie in Australien oder Neuseeland war. Ein Kumpel von mir ist ständig dort. Kiten und Surfen.
Die Geschichten, die er erzählt, klingen wie die von Jo. Sie schreibt von Leuten, die scheinbar unendlich viel Zeit haben. Surfen gehen, Roadtrips unternhemen und Abends die Gitarre aus dem Auto holen.

Die von Jo gewählten Soundtracks passen auf jeden Fall super!

Ben Harper – Diamonds On The Inside (über einen Proxy anhören)

Jack Johnson – Flake

Yothu Yindi – Treaty (über einen Proxy anhören)

labellevue.de – Der Sound des Reisens

Sarah schreibt über Songs, die ihr auf Reisen einfallen.
Wie dieser hier beim Kreisverkehr am Arc de Triomphe in Paris.

Außerdem entdeckt sie Städte gerne nachts. Passend dazu:
Icona Pop – All Nigh

Marquess – Arriba
erinnert Sarah an ihren letzten Urlaub in Spanien. Lustig: Marquess stammt aus Hannover 🙂

Stromae – Formidable
Schnappte sie aus einem fahrenden Auto auf.

Travelography – Musikalische Erinnerungen – der Sound des Reisens

Christian von Travelography geht es wie mir. Was im Auto oder sonst wo läuft wird aufgeschnappt und ruft später Erinnerungen hervor.
Bei einem Roadtrip durch Italien 2010 waren das die Soundtracks der American Pie-Reihe.

2013 bei seinem Auslandssemester in Istanbul läuft in den Clubs
Ryan Lewis – Can’t Hold Us

2015 ging es wieder nach Italien, ohne CDs – dafür ist die musikalische Erinnerung dieses Mal italienischer!
Nek + testo – Fatti avanti amore

Nochmals 2015 ging es nach Norwegen. Walk the Moon erklimmen zur gleichen Zeit mit  Shut Up and Dance die Charts.

travellus.de – Der Sound des Reisens

Saskia fragt, ob wir uns an den Sommer erinnern können, indem wir die Schule beendeten? Kann ich! Für mich ging es 5 Wochen mit dem Rucksack durch die USA.
Saskia setzte sich in einen Flieger nach London.

Erinnert wird sie daran mit Tiny Dancer von Elton John – beim Video nicht erschrecken, der war auch mal jung! 😀

Mit Bruce Springsteen nimmt uns Saskia auf einen Roadtrip durch die USA mit. Ich dachte ja, dass das nur mit Country funktioniert. Aber stimmt nicht.

Bruce Springsteen – Born to Run

Milky Chance – Stunner
Saskias Mittel gegen Flugangst.

Claudia plaudert – Ich reise – also sing ich

Claudia nimmt uns mit nach Australien. Dort tourte sie mit 2 Freundinnen Ende der 80er durch das Land.
Mit dabei:
Barbra Streisand – Memory

Damals hatte man noch Kassetten – lustig an der Geschichte ist, dass ein paar Jungs unter anderem Kassetten als Währung nutzen, um von anderen mitgenommen zu werden 🙂 Wie die Zeit vergeht …

10 Jahre später waren die Kassetten Geschichte und Claudia hatte CDs mit dabei. Bei einer einwöchigen Monstertour durch die Nationalparks im Südwesten der USA entpuppten sich dabei die Greates Hits von John Denver zum Evergreen. Ein CD, die noch heute bei Claudia immer mit dabei ist.

John Denver – Rhymes & Reasons 

d

soschy on tour – Der Soundtrack meiner Reisen

Für Sonya ging es im Sommer 2002 in die Camargue. Weil sie sich die Autobahnmaut sparen wollte, wurde das Ziel über diverse französische Landstraßen angesteuert. Mit dabei – bzw. im Ohr: Die Gorillaz

Gorillaz – Clint Eastwood

Ein Jahr später ging es nach Irland. Mit dem Fahrrad. Allein.

Luke Kelly – A Song for Ireland

Am Anfang ihrer Reise lernte Sonya Sean kennen. Ihn besuchte sie am Ende nochmals. Und Sean spielte ihr dann »A Song for Ireland« vor.
Seitdem ist der Song ein ständiger Begielter von Sonya.

»If I were a Blackbird« sang eine andere Deutsche Alleinreisende in einem Hostel auf Achill Island.
Leider konnte Sonya keine Version des Liedes finden, die so gut ist, wie damals.

Die Gedanken sind frei

Kaum zu glauben, aber »Die Gedanken sind frei« erinnert Sonya an einen Pub auf Achill Island. Außerdem war es der Startpunkt für sie, die deutsche Volksmusik aus der Musikantenstadl-Schublade zu befreien.

Sarah McLachlan – I Will Remember You

Alleine reisen machst stark, man lernt spannende Menschen kennen, es bringt einen weiter. Genau daran erinnert sich Sonya, wenn sie »I will Remember you« hört.

Om Mani Padme Hum

Du kannst es dir sicher schon denken, wir verlassen Irland und begeben uns nach Nepal. »Om Mani Padme Hum« schnappte Sonya im nepalesischen Dorf Namche Bazaar auf.

Ed Sheeran – The Desolation of Smaug

Von Nepal aus geht es nach Neuseeland. Mit dabei war der Titelsong des 2. Hobbit Films – passt ja irgendwie ,oder?

Kiraton – Musik als Mantra. musikalische Reiseerinnerungen.

2012 Indien und im TV läuft natürlich Werbung! Du kennst das sicher auch – klar kennst du das – damit arbeitet die Werbeindustrie. Ein einprägsamer Song und bäng!!! Die Erinnerung an das beworbene Produkt ist da. Die folgende Yamaha-Werbung hat sich bei Kirsten so sehr eingebrannt, dass es noch heute ihr Weckton ist.

Funny van Dannen – Katzenpissepistole

WTF Katzenpissepistole!? 😀 Ist das ein geiles Wort! Der Song erinnert Kirsten an einen Ort, den ich auch gut kenne. Es erinnert sie an ihre Tour durch Kroatien dieses Jahr – ganz speziell an das Warten auf die Fähre von Istrien nach Cres.

Das kenn ich, allerdings mit anderer Musik. Einmal stand ich stundenlang an, ein anderes Mal konnte ich die geschlängelte Straße bis zur Fähre direkt durchfahren.

The Dead Kennedys – Holiday in Cambodia

Bei ihrer Reise durch Loas und Kambodscha lief weniger Musik, viel mehr haben sich die Naturklänge und der Text der Postkarten-verkaufenden Kinder in Angkor Wat eingeprägt.
Einen Song gibt es trotzdem:

Isbells – Reunite

Kirsten geht es wie mir. Schneidet sie ein Erinnerungsvideo zusammen, kann die unterlegte Musik später Erinnerungen an das Erlebte wecken – auch wenn es »nur« die Musik des Videos ist.
Beispiel: Isbells – Reunite erinnert Kirsten an die Fusion 2014

Keine Reiseerinnerung, aber ein Song passend zur aktuellen Flüchtlingsproblematik. Beim Hören wurde mir wieder bewusst, was für riesengroßes Glück wir haben und wie gut es uns geht.

FREYGANG Band – Geboren in Afrika

genussbummler.de – Musikalische Reiseerinnerungen

Mo-Do – 1,2 Polizei

Hahaha habe ich gelacht, Ina schreibt zu diesem Song »zugegeben, man hört es (zum Glück) nicht mehr oft«
Da hat sie recht 🙂
Aufgeschnappt hat sie das Ding 1994, als sie mit einer Freundin im Bus nach Spanien gefahren ist.

Cher – Believe

5 Jahre später ging es für Ina nach Griechenland, nochmal Urlaub mit Eltern und Geschwistern. Mit diesem Urlaub verbindet sie Cher.

Belle & Sebastian – Women’s Realm

Im Jahr 2000 startete Ina zu ihrem ersten Roadtrip – nach wie vor ihre bevorzugte Art zu reisen. Es ging quer durch die USA – im Gepäck waren 10 CDs und ein Lied brannte sich ein:

Auch 2005 ging es nach Nordamerika. Roadtrip durch die kanadischen Rockies und den Nordwesten der USA. Großer Unterschied zu 2000, es waren keine CDs im Gepäck, sondern MP3s 🙂
Hängengeblieben ist Novelle Vague – Too drunk to Fxxk und Beck – Loser

Freshly Ground – Doo Be Doo

2006 ging es nach Südafrika, Ina war wieder mit MP3s bewaffnet. Blöd nur, dass der Mietwagen weder einen Line In-Anschluss hatte noch MP3-CDs lesen konnte. Also wurde kurzerhand eine CD von Freshly Ground gekauft und durchgehend gespielt.
Übrigens ist das die band, mit der Shakira WakaWaka machte.

Die Ärzte – Westerland

Yeah – Teffer. Denke ich an Sylt, denke ich an diesen Song! Genau so geht es Ina auch. Im Gegensatz zu mir, war sie aber schon deutlich öfter auf Sylt (ich war da erst einmal, bin ja eher der Ostsee-Mensch).

Tages-Gedanken –  Urlaubserinnerungen – auch musikalisch – frisch halten

Hans verbindet meine Blogparade mit der von Thomas und Melanie. Das ist naheliegend, denn auch dort geht es um Urlaubserinnerungen.

Musikalisch hat sich bei Hans Status Quo mit Rockin‘ All Over The World eingebrannt.
Es erinnert ihn an eine Freizeit 1978 in Ringkøbing/Dänemark,
Erstaunlich, wie lange Musik Erinnerungen hervorrufen kann.

Tiny Traveler – Der Sound des Reisens – musikalische Erinnerungen an meine Reisen

2003 war Christin auf einem YMCA-Camp in Southhampton. Mehr muss ich dazu wohl nicht sagen, oder? Klar, da passt einfach YMCA von den Village People.

Christins 2. Song stammt aus einem Urlaub am Plattensee 2004. Dort war sie mit ihren Eltern in einer großen Hotelanlage und jeden morgen lief der gleiche Song beim Frühstück!
Eric Carmen – Hungry Eyes (über einen Proxy anhören)

Lustigerweise erinnert mich das an Ägypten, die Musik, die dort beim Frühstück lief, gehört auch zu meinen prägenden Erinnerungen. Es war allerdings nicht immer das gleiche und es war arabische Musik mit ganz viel »Habibi«.

Wir springen ins Jahr 2010, Christin verbringt ihre Semesterferien auf Bali. Im Autoradio läuft tatsächlich Lena Meyer-Landrut – Touch A New Day.

Finde ich echt krass und ich guckte mehrmals, ob da wirklich Bali und nicht Balingen stand … der wahre Sound Balis ist für Christin und wahrscheinlich auch andere Bali-Besucher der Gamelan.

Wir springen 5 Jahre ins Jahr 2015 und befinden uns in Japan. Christin hört eine markante Melodie aus einem Musikautomaten und findest sie später nicht für ihren Beitrag auf Youtube 🙂

Neben dieser Melodie blieb Christin aber ein Mischmasch aus allen möglichen Songs im Ohr. So in der Art hört es sich scheinbar an, wenn man dort durch die Fußgängerzone läuft.

Nach diesem Mischmasch bin ich dankbar, dass der nächste Song viel viel ruhiger ist.
Kennst du Joe von mytravelingpiano.com? Ich haben ihn noch nie live gesehen, aber schon viel von ihm gehört.
Christin hingegen sah ihn schon in echt unter anderem auf der DNX 2015 in Berlin.

Christins Bonus: Ihr Fernweh-Song
Slade – Far Far Away

https://www.youtube.com/watch?v=6gqCCAb8xbw

Wer einen Fernweh-Song hat, hat auch einen Heimweh-Song! 🙂

Edward Shape & The Magnetic Zeros – Home (über einen Proxy anhören)

Fazit zur Blogparade

Ich finde es super, dass so viele mitmachten. Danke dafür!
Es ist wirklich spannend zu hören, was bei den verschiedenen Menschen hängen bleibt. Total vielfältig!

Hast du einen Favoriten aus all den Songs?
Mir fällt es wirklich total schwer aber ich glaube Formidable – entdeckt von Sarah – ist mein Favorit. Mir gefällt Musik auf Französisch generell.

Teile den Beitrag mit deinen Freunden!


Bist du zum ersten Mal auf meinem Blog? Hier erkläre ich dir, worum es bei Reisezoom.com geht.
Gefallen dir meine Fotos? Hier stelle ich dir meine aktuelle Fotoausrüstung vor.

Abonniere meinen Newsletter und meinen RSS-Feed, damit du auf dem Laufenden bleibst.

13 Kommentare zu “Musikalische Reiseerinnerungen: Zusammenfassung meiner Blogparade

    1. Marc Autor des Beitrags

      Danke und ja, ich finde es auch total spannend. Interessant finde ich, dass kein einziger Titel doppelt genannt wurde.

  1. Markus

    Eine sehr coole Aktion die ich leider verpasst hab. Aber das scrollen lohnt sich trotzdem, da sind ja einige „Perlen“ dabei 😉 Bei Deiner nächsten Parade bin ich am Start… 😉

  2. Bee

    Toll, dass du hier alle genannten Songs nochmal gelistet hast. Ich muss gestehen, dass ich Tommys und Mellis Beitrag irgendwie auf deren Blog nicht mitbekommen habe….. Aber Country ist einfach in den USA sehr kultig und viele Radiostationen bedienen dieses Genre, ich mag das mal ganz gerne.

    Eine echte Entdeckung ist für mich mytravelingpiano, ich mag das entspannende an Piano Musik sehr. Wirklich ein toller Tipp.

    Vielen Dank und vielleicht hast du ja bald noch einmal etwas in der Art, ich würde wieder mitmachen.

    Liebe Grüße, Bee

    1. Marc Autor des Beitrags

      Bitte.
      Ich weiß nicht wie schnell sich sowas wiederholen lässt. Bilder machen ja viele, Gerüche lassen sich schwer verbloggen…. aber vielleicht kommt irgendwann der Gedankenblitz! 😀

  3. Thomas

    Das ist ja eine tolle Idee, alle Titel hier nochmal aufzulisten. Da werde ich mich am Wochenende mal durchhören.

    Und wie jetzt? Bee hat unseren Beitrag nicht mit bekommen – Skandal! 😉

    LG Thomas

    1. Marc Autor des Beitrags

      Nimm dir VIIIIIIEEEELLL Zeit!
      Ich bin ständig auf Youtube hängengeblieben und habe immer weiter gehört 🙂
      Macht aber sau viel Spaß!

  4. Sarah

    Hallo Marc,

    das ist eine tolle Zusammenfassung 🙂 Es freut mich natürlich sehr, dass Dir „formidable“ so gut gefällt!

    Liebe Grüße
    Sarah

    1. Marc Autor des Beitrags

      Danke. Jetzt musst du aber endlich einen Beitrag über Französische Musik machen!

      Meine Frau kannte „formidable“ übrigens!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Reisezoom.com
×