PR & Media | Neu hier? | Über mich

Lost Place in 360°: Das Hotel Heinrich Heine in Schierke

Als ich letztes Jahr durch ein offenes Fenster in das ehemalige Nobelhotel der DDR stieg, wusste ich nicht, was mich erwartet.
Das Hotel Heinrich Heine war mir als Lost Place zwar ein Begriff, dass es aber solch eine Goldgrube für Freunde verfallener Gebäude ist, überraschte mich dann doch.

Glücklicherweise hatte ich die 360 Grad Kamera Ricoh Theta S dabei, so dass du wenigstens einen kleinen Eindruck davon erhältst, wie es damals im Hotel aussah.

Achtung:
Die Panoramabilder erkennst du an den Icons im Bild. Am besten guckst du sie dir mit einer Google Cardboard-Brille an, du kannst aber auch einfach mit der Maus den Ausschnitt verschieben und zoomen.
Da ich mehr Bilder habe, als dein Browser auf einmal anzeigen kann, gibt es noch eine 2. Seite mit Kugelpanoramen. Ich habe aber hier im Kontext auch immer mal wieder Links zum passenden Panorama gesetzt.

Das Gebäude war teilweise schon eingestürzt und auch im Gebäude klafften gefährliche Löcher im Fußboden.
Die bewegte Geschichte als Luxushotels, ließ sich nur noch erahnen. Das Hotel wurde im Jahr 1900 als Hotel Fürst zu Stolberg eröffnet und während der DDR-Zeit in Hotel Heinrich Heine umbenannt.
Nach der Wende wirkte es jedoch altbacken und war nur noch wenig gefragt, so dass es schließlich geschlossen und im September 2016 abgerissen wurde.

Hotel Heinrich Heine fehlender Fußboden

Bad ohne Boden! [Sony a65 | Sigma 8-16mm – ISO 100 – 8 mm – f/9.0 – 1/60 Sek.]

Hotel Heinrich Heine Zerfallen

Ein paar Zimmer lagen auch neben dem Hotel! [Sony RX100 III – ISO 125 – 8.8 mm – f/3.5 – 1/80 Sek.]

[Hier geht’s zu einem Panorama des Zerfalls von oben.]

Ich kletterte im April 2016 durch den Lost Place. Dort gelandet bin ich eher durch Zufall. Eigentlich wollte ich mit einem Kumpel von Schierke aus auf den Brocken laufen (das haben wir auch getan). Auf der Suche nach einem Parkplatz standen wir plötzlich vor dem »Heine« und konnten nicht widerstehen.

Also kletterten wir rein und tasteten uns vorsichtig von Raum zu Raum. In den spannenden Räumen stellten wir die Ricoh Theta S auf, gingen aus dem Zimmer und starteten dann die Aufnahme.

Ricoh Theta S im Lost Place

Moderne Technik trifft auf verfallenen Ost-Charme [Sony a65 | Sigma 8-16mm – ISO 100 – 8 mm – f/9 – 1/60 Sek.]

[Hier das passende Kugelpanorama aus der Theta S]

Hotel Heinrich Heine in 360°

Jetzt aber genug geredet, in diesem Fall sagen Bilder mehr als Worte!


[Vollbild]


[Vollbild]


[Vollbild]


[Vollbild]


[Vollbild]


[Vollbild]

Hier gibt es noch weitere Kugelpanoramen des Hotels.

Ein paar normale Fotos

Wie du oben schon gesehen hast, habe ich nicht nur mit der Theta S fotografiert, mit dabei war auch die Sony RX100 III und die Sony a65 mit dem Sigma 8-16 und dem SAL35F18. Hier findest du meine gesamte Fotoausrüstung.

Offene Fenster Hotel Heinrich Heine

Offenen Fenster waren beim Hotel Heinrich Heine keine Seltenheit – wahrscheinlich war das einer der Gründe für den katastrophalen Zustand des Gebäudes. [Sony RX100 III – ISO 125 – 26 mm – f/3.2 – 1/80 Sek.]

Hotel Heinrich Heine Loch in der Wand

Ok, es standen nicht nur Fenster auf … es gab auch Löcher in den Wänden! [Sony RX100 III – ISO 125 – 9 mm – f/3.5 – 1/80 Sek.]

Hotel Heinrich Heine Schierke Eingang

Aber die Eingangstür war wenigstens ordentlich verrammelt! 🙂 [Sony RX100 III – ISO 125 – 9 mm – f/3.2 – 1/80 Sek.]

Hotel Heinrich Heine kaputtes Zimmer

So sieht also ein Luxushotel aus, wenn ein paar Wochen nicht geputzt wird … [Sony a65 | Sigma 8-16mm – ISO 100 – 16 mm – f/9 – 1/60 Sek.]

Kleiderbügel

Umhäkelte Luxuskleiderbügel! [Sony a65 | Sigma 8-16mm – ISO 100 – 16 mm – f/9 – 1/60 Sek.]

Küche Hotel Heinrich Heine

Die Natur holt sich irgendwann alles zurück [Sony a65 | Sony SAL35F18 – ISO 200 – 35 mm – f/1.8 – 1/15 Sek.]

Schlussworte und Tipps zum Weiterlesen

Schade, dass solch tolle Gebäude verfallen. Auf der anderen Seite ist es aber auch toll, dass Platz für Neues entsteht.

Ich bin mir selbst nicht sicher, was richtig oder falsch ist. Irgendwie sehe ich es als Verschwendung von Ressourcen an, wenn man so etwas kaputt gehen lässt und dann abreißt. Auf der anderen Seite bin ich aber auch ein Freund des Fortschritts und will mich gar nicht gegen Neues wehren.

Wie siehst du das?

Falls dich Lost Places interessieren, gefallen dir sicher auch meine anderen Beiträge zum Thema.

Über das Hotel Heinrich Heine wurde natürlich auch viel geschrieben, vom MDR gibt es sogar eine Doku, die auch im Zeitraum meines Besuchs entstanden sein muss.

Weitere Bilder und Beiträge zum Hotel Heinrich Heine im Harz:


Bist du zum ersten Mal auf meinem Blog? Hier erkläre ich dir, worum es bei Reisezoom.com geht.
Gefallen dir meine Fotos? Hier stelle ich dir meine aktuelle Fotoausrüstung vor.

Abonniere meinen Newsletter und meinen RSS-Feed, damit du auf dem Laufenden bleibst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Reisezoom.com
×